Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lohenstein, Daniel Casper von: Cleopatra. Breslau, 1661.

Bild:
<< vorherige Seite
Anmerckungen.

v. 509. Antigonens Ungemach.) Diese des Laowedon
Tochter/ als sie sich erkühnte ihre Schönheit der Juno vorzu-
zihen/ ward von dieser in einen Storch verwandelt. Ovid. 6.
Metam.

v. 510. Des Jxion unrubiges Rad.) Als Jxion seinen
Schwäher Deioneus umbbracht/ ward er vom Jupiter aus
Erbarmnüs in Himmel genommen/ und daselst deßhalben
gereimgt. Er verliebte sich aber in di Juno/ dem aber Jupi-
ter unter ihrer gestalt eine Wolcke beilegte/ worvon auch die
Centauri gebohren worden. Als er sich aber bernach auf Er-
den rühmete: daß er der Götter Königin beschlaffen/ ward
er von des Jupiters Blitz in di Helle gestürtzt/ und daselbst e-
wig gerädert. Daher Ovid. 4. Met. Fab. 10.

Volvitur Ixion & se sequiturq; fugitq
Et Senec. in Agamem. v. 15.
Ubi ille celeri corpus evinctus rotae
In se refertur.

v. 516. Müssen di Ohren des Midas.) Als Apollo und
Pan mit einander wegen ihrer Lieder stritten/ gab Tmolus
dem Apollo/ Midas aber dem Pan den Preiß. Dahero ihm
Apollo Esels-Ohren ansetzte. Ovid. 11. Metam. andere dich-
ten: Er habe des Marsyas Gesang des Apollo vorgezogen.

v. 517. Der Arachne verächtlich Gespinste.) Diese wol-
te in der Webe-Kunst der Minerva nichts nachgeben/ dahero
ward sie von ihr in eine Spinne verkehrt. Ovid. l. 6. Metam.
Dahero Maro lib. 4. Georg. v. 246.



Invisa Minervae
In foribus laxos supsendit aranea casses.
Anmerckungen/
Zu der dritten Abhandlung.

v. 144. 147. 148.) Di Alten pflegten di Särche mit
Blumen zubestreuen und zubefräntzen. Daher Augustus
beim Virgilio lib. 6. v. 883. Manibus date Lilia plenis,

Purpu-
Anmerckungen.

v. 509. Antigonens Ungemach.) Dieſe des Laowedon
Tochter/ als ſie ſich erkuͤhnte ihre Schoͤnheit der Juno vorzu-
zihen/ ward von dieſer in einen Storch verwandelt. Ovid. 6.
Metam.

v. 510. Des Jxion unrubiges Rad.) Als Jxion ſeinen
Schwaͤher Deioneus umbbracht/ ward er vom Jupiter aus
Erbarmnuͤs in Himmel genommen/ und daſelſt deßhalben
gereimgt. Er verliebte ſich aber in di Juno/ dem aber Jupi-
ter unter ihrer geſtalt eine Wolcke beilegte/ worvon auch die
Centauri gebohren worden. Als er ſich aber bernach auf Er-
den ruͤhmete: daß er der Goͤtter Koͤnigin beſchlaffen/ ward
er von des Jupiters Blitz in di Helle geſtuͤrtzt/ und daſelbſt e-
wig geraͤdert. Daher Ovid. 4. Met. Fab. 10.

Volvitur Ixion & ſe ſequiturq́; fugitq́
Et Senec. in Agamem. v. 15.
Ubi ille celeri corpus evinctus rotæ
In ſe refertur.

v. 516. Muͤſſen di Ohren des Midas.) Als Apollo und
Pan mit einander wegen ihrer Lieder ſtritten/ gab Tmolus
dem Apollo/ Midas aber dem Pan den Preiß. Dahero ihm
Apollo Eſels-Ohren anſetzte. Ovid. 11. Metam. andere dich-
ten: Er habe des Marſyas Geſang des Apollo vorgezogen.

v. 517. Der Arachne veraͤchtlich Geſpinſte.) Dieſe wol-
te in der Webe-Kunſt der Minerva nichts nachgeben/ dahero
ward ſie von ihr in eine Spinne verkehrt. Ovid. l. 6. Metam.
Dahero Maro lib. 4. Georg. v. 246.



Inviſa Minervæ
In foribus laxos ſupſendit aranea casſes.
Anmerckungen/
Zu der dritten Abhandlung.

v. 144. 147. 148.) Di Alten pflegten di Saͤrche mit
Blumen zubeſtreuen und zubefraͤntzen. Daher Auguſtus
beim Virgilio lib. 6. v. 883. Manibus date Lilia plenis,

Purpu-
<TEI>
  <text>
    <back>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0156"/>
        <fw place="top" type="header">Anmerckungen.</fw><lb/>
        <p><hi rendition="#aq">v.</hi> 509. Antigonens <hi rendition="#fr">U</hi>ngemach.) Die&#x017F;e des Laowedon<lb/>
Tochter/ als &#x017F;ie &#x017F;ich erku&#x0364;hnte ihre Scho&#x0364;nheit der Juno vorzu-<lb/>
zihen/ ward von die&#x017F;er in einen Storch verwandelt. <hi rendition="#aq">Ovid. 6.<lb/>
Metam.</hi></p><lb/>
        <p><hi rendition="#aq">v.</hi> 510. Des Jxion unrubiges Rad.) Als Jxion &#x017F;einen<lb/>
Schwa&#x0364;her Deioneus umbbracht/ ward er vom Jupiter aus<lb/>
Erbarmnu&#x0364;s in Himmel genommen/ und da&#x017F;el&#x017F;t deßhalben<lb/>
gereimgt. Er verliebte &#x017F;ich aber in di Juno/ dem aber Jupi-<lb/>
ter unter ihrer ge&#x017F;talt eine Wolcke beilegte/ worvon auch die<lb/>
Centauri gebohren worden. Als er &#x017F;ich aber bernach auf Er-<lb/>
den ru&#x0364;hmete: daß er der Go&#x0364;tter Ko&#x0364;nigin be&#x017F;chlaffen/ ward<lb/>
er von des Jupiters Blitz in di Helle ge&#x017F;tu&#x0364;rtzt/ und da&#x017F;elb&#x017F;t e-<lb/>
wig gera&#x0364;dert. Daher <hi rendition="#aq">Ovid. 4. Met. Fab.</hi> 10.</p><lb/>
        <cit>
          <quote> <hi rendition="#aq">Volvitur Ixion &amp; &#x017F;e &#x017F;equiturq&#x0301;; fugitq&#x0301;<lb/>
Et Senec. in Agamem. v. 15.<lb/>
Ubi ille celeri corpus evinctus rotæ<lb/>
In &#x017F;e refertur.</hi> </quote>
        </cit><lb/>
        <p><hi rendition="#aq">v.</hi> 516. Mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en di Ohren des Midas.) Als Apollo und<lb/>
Pan mit einander wegen ihrer Lieder &#x017F;tritten/ gab Tmolus<lb/>
dem Apollo/ Midas aber dem Pan den Preiß. Dahero ihm<lb/>
Apollo E&#x017F;els-Ohren an&#x017F;etzte. <hi rendition="#aq">Ovid. 11. Metam.</hi> andere dich-<lb/>
ten: Er habe des Mar&#x017F;yas Ge&#x017F;ang des Apollo vorgezogen.</p><lb/>
        <p><hi rendition="#aq">v.</hi> 517. Der Arachne vera&#x0364;chtlich Ge&#x017F;pin&#x017F;te.) Die&#x017F;e wol-<lb/>
te in der Webe-Kun&#x017F;t der Minerva nichts nachgeben/ dahero<lb/>
ward &#x017F;ie von ihr in eine Spinne verkehrt. <hi rendition="#aq">Ovid. l. 6. Metam.</hi><lb/>
Dahero <hi rendition="#aq">Maro lib. 4. Georg. v.</hi> 246.</p><lb/>
        <cit>
          <quote>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/> <hi rendition="#aq">Invi&#x017F;a Minervæ<lb/>
In foribus laxos &#x017F;up&#x017F;endit aranea cas&#x017F;es.</hi> </quote>
        </cit>
      </div><lb/>
      <div n="1">
        <head>Anmerckungen/<lb/>
Zu der dritten Abhandlung.</head><lb/>
        <p><hi rendition="#aq">v.</hi> 144. 147. 148.) Di Alten pflegten di Sa&#x0364;rche mit<lb/>
Blumen zube&#x017F;treuen und zubefra&#x0364;ntzen. Daher <hi rendition="#aq">Augu&#x017F;tus</hi><lb/>
beim <hi rendition="#aq">Virgilio lib. 6. v. 883. Manibus date Lilia plenis,</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">Purpu-</hi></fw><lb/></p>
      </div>
    </back>
  </text>
</TEI>
[0156] Anmerckungen. v. 509. Antigonens Ungemach.) Dieſe des Laowedon Tochter/ als ſie ſich erkuͤhnte ihre Schoͤnheit der Juno vorzu- zihen/ ward von dieſer in einen Storch verwandelt. Ovid. 6. Metam. v. 510. Des Jxion unrubiges Rad.) Als Jxion ſeinen Schwaͤher Deioneus umbbracht/ ward er vom Jupiter aus Erbarmnuͤs in Himmel genommen/ und daſelſt deßhalben gereimgt. Er verliebte ſich aber in di Juno/ dem aber Jupi- ter unter ihrer geſtalt eine Wolcke beilegte/ worvon auch die Centauri gebohren worden. Als er ſich aber bernach auf Er- den ruͤhmete: daß er der Goͤtter Koͤnigin beſchlaffen/ ward er von des Jupiters Blitz in di Helle geſtuͤrtzt/ und daſelbſt e- wig geraͤdert. Daher Ovid. 4. Met. Fab. 10. Volvitur Ixion & ſe ſequiturq́; fugitq́ Et Senec. in Agamem. v. 15. Ubi ille celeri corpus evinctus rotæ In ſe refertur. v. 516. Muͤſſen di Ohren des Midas.) Als Apollo und Pan mit einander wegen ihrer Lieder ſtritten/ gab Tmolus dem Apollo/ Midas aber dem Pan den Preiß. Dahero ihm Apollo Eſels-Ohren anſetzte. Ovid. 11. Metam. andere dich- ten: Er habe des Marſyas Geſang des Apollo vorgezogen. v. 517. Der Arachne veraͤchtlich Geſpinſte.) Dieſe wol- te in der Webe-Kunſt der Minerva nichts nachgeben/ dahero ward ſie von ihr in eine Spinne verkehrt. Ovid. l. 6. Metam. Dahero Maro lib. 4. Georg. v. 246. Inviſa Minervæ In foribus laxos ſupſendit aranea casſes. Anmerckungen/ Zu der dritten Abhandlung. v. 144. 147. 148.) Di Alten pflegten di Saͤrche mit Blumen zubeſtreuen und zubefraͤntzen. Daher Auguſtus beim Virgilio lib. 6. v. 883. Manibus date Lilia plenis, Purpu-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/lohenstein_cleopatra_1661
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/lohenstein_cleopatra_1661/156
Zitationshilfe: Lohenstein, Daniel Casper von: Cleopatra. Breslau, 1661, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/lohenstein_cleopatra_1661/156>, abgerufen am 08.03.2021.