Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lucius, Samuel: Das Schweitzerische Von Milch und Honig fliessende Canaan. Bern, 1731.

Bild:
<< vorherige Seite

Das Schweitzerische Canaan.
also hat die heilige Salbung die wilden, har-
ten Heiden GOtt süß, milt und wohlge-
schmackt gemacht; auch ihre innwendige
Hölle abgekühlet und außgelöschet. Das
Käsen stellt vor das Feuer und den Truck,
darunder die Kirchen lage, under den Heyd-
nischen, Arianischen, Antichristischen Ver-
folgungen: Je mehr nun ein Käse von der
Neidel hat, je fetter, angenehmer und köst-
licher er ist, je weniger er davon hat, je
schlechter ist er; Gleicher massen je mehr ein
Märtyrer von der himmlischen Salbung
hat, je theurer ist er, wann aber einer schon
seinen Leib dargebe, daß er gebrennt wurde,
und hätte die Liebe nicht durch die Salbung
deß H. Geistes, der wäre ein sehr dummer,
magerer Käse, den man keinem Fürsten
präsentiren dörffte; Darff ich dann die pro-
testirende Kirch dem Ziger vergleichen? sin-
temal der Ziger sich nicht lang auffbehalten
läßt, also ist die protestirende Kirch bald von
ihrem ersten Eyffer abgegangen. 2. Han-
get der Ziger nicht steiff an einander, glei-
cher massen ist die protestantische Kirch schon
Anfangs under sich zerfallen in zwey grosse
Stücker, die Lutherische und Reformirte
Gemeind, und diese wieder under einander
zertheilt in viele tausend Brosamen, da ist
vast nirgends eine lebendige Verbindung
anzutreffen zu dem einigen Nothwendigen:

Will

Das Schweitzeriſche Canaan.
alſo hat die heilige Salbung die wilden, har-
ten Heiden GOtt ſuͤß, milt und wohlge-
ſchmackt gemacht; auch ihre innwendige
Hoͤlle abgekuͤhlet und außgeloͤſchet. Das
Kaͤſen ſtellt vor das Feuer und den Truck,
darunder die Kirchen lage, under den Heyd-
niſchen, Arianiſchen, Antichriſtiſchen Ver-
folgungen: Je mehr nun ein Kaͤſe von der
Neidel hat, je fetter, angenehmer und koͤſt-
licher er iſt, je weniger er davon hat, je
ſchlechter iſt er; Gleicher maſſen je mehr ein
Maͤrtyrer von der himmliſchen Salbung
hat, je theurer iſt er, wann aber einer ſchon
ſeinen Leib dargebe, daß er gebrennt wurde,
und haͤtte die Liebe nicht durch die Salbung
deß H. Geiſtes, der waͤre ein ſehr dummer,
magerer Kaͤſe, den man keinem Fuͤrſten
praͤſentiren doͤrffte; Darff ich dann die pro-
teſtirende Kirch dem Ziger vergleichen? ſin-
temal der Ziger ſich nicht lang auffbehalten
laͤßt, alſo iſt die proteſtirende Kirch bald von
ihrem erſten Eyffer abgegangen. 2. Han-
get der Ziger nicht ſteiff an einander, glei-
cher maſſen iſt die proteſtantiſche Kirch ſchon
Anfangs under ſich zerfallen in zwey groſſe
Stuͤcker, die Lutheriſche und Reformirte
Gemeind, und dieſe wieder under einander
zertheilt in viele tauſend Broſamen, da iſt
vaſt nirgends eine lebendige Verbindung
anzutreffen zu dem einigen Nothwendigen:

Will
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0136" n="68"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Das Schweitzeri&#x017F;che Canaan.</hi></fw><lb/>
al&#x017F;o hat die heilige Salbung die wilden, har-<lb/>
ten Heiden GOtt &#x017F;u&#x0364;ß, milt und wohlge-<lb/>
&#x017F;chmackt gemacht; auch ihre innwendige<lb/>
Ho&#x0364;lle abgeku&#x0364;hlet und außgelo&#x0364;&#x017F;chet. Das<lb/><hi rendition="#fr">Ka&#x0364;&#x017F;en</hi> &#x017F;tellt vor das Feuer und den Truck,<lb/>
darunder die Kirchen lage, under den Heyd-<lb/>
ni&#x017F;chen, Ariani&#x017F;chen, Antichri&#x017F;ti&#x017F;chen Ver-<lb/>
folgungen: Je mehr nun ein Ka&#x0364;&#x017F;e von der<lb/>
Neidel hat, je fetter, angenehmer und ko&#x0364;&#x017F;t-<lb/>
licher er i&#x017F;t, je weniger er davon hat, je<lb/>
&#x017F;chlechter i&#x017F;t er; Gleicher ma&#x017F;&#x017F;en je mehr ein<lb/>
Ma&#x0364;rtyrer von der himmli&#x017F;chen Salbung<lb/>
hat, je theurer i&#x017F;t er, wann aber einer &#x017F;chon<lb/>
&#x017F;einen Leib dargebe, daß er gebrennt wurde,<lb/>
und ha&#x0364;tte die Liebe nicht durch die Salbung<lb/>
deß H. Gei&#x017F;tes, der wa&#x0364;re ein &#x017F;ehr dummer,<lb/>
magerer Ka&#x0364;&#x017F;e, den man keinem Fu&#x0364;r&#x017F;ten<lb/>
pra&#x0364;&#x017F;entiren do&#x0364;rffte; Darff ich dann die pro-<lb/>
te&#x017F;tirende Kirch dem Ziger vergleichen? &#x017F;in-<lb/>
temal der Ziger &#x017F;ich nicht lang auffbehalten<lb/>
la&#x0364;ßt, al&#x017F;o i&#x017F;t die prote&#x017F;tirende Kirch bald von<lb/>
ihrem er&#x017F;ten Eyffer abgegangen. 2. Han-<lb/>
get der Ziger nicht &#x017F;teiff an einander, glei-<lb/>
cher ma&#x017F;&#x017F;en i&#x017F;t die prote&#x017F;tanti&#x017F;che Kirch &#x017F;chon<lb/>
Anfangs under &#x017F;ich zerfallen in zwey gro&#x017F;&#x017F;e<lb/>
Stu&#x0364;cker, die Lutheri&#x017F;che und Reformirte<lb/>
Gemeind, und die&#x017F;e wieder under einander<lb/>
zertheilt in viele tau&#x017F;end Bro&#x017F;amen, da i&#x017F;t<lb/>
va&#x017F;t nirgends eine lebendige Verbindung<lb/>
anzutreffen zu dem einigen Nothwendigen:<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Will</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[68/0136] Das Schweitzeriſche Canaan. alſo hat die heilige Salbung die wilden, har- ten Heiden GOtt ſuͤß, milt und wohlge- ſchmackt gemacht; auch ihre innwendige Hoͤlle abgekuͤhlet und außgeloͤſchet. Das Kaͤſen ſtellt vor das Feuer und den Truck, darunder die Kirchen lage, under den Heyd- niſchen, Arianiſchen, Antichriſtiſchen Ver- folgungen: Je mehr nun ein Kaͤſe von der Neidel hat, je fetter, angenehmer und koͤſt- licher er iſt, je weniger er davon hat, je ſchlechter iſt er; Gleicher maſſen je mehr ein Maͤrtyrer von der himmliſchen Salbung hat, je theurer iſt er, wann aber einer ſchon ſeinen Leib dargebe, daß er gebrennt wurde, und haͤtte die Liebe nicht durch die Salbung deß H. Geiſtes, der waͤre ein ſehr dummer, magerer Kaͤſe, den man keinem Fuͤrſten praͤſentiren doͤrffte; Darff ich dann die pro- teſtirende Kirch dem Ziger vergleichen? ſin- temal der Ziger ſich nicht lang auffbehalten laͤßt, alſo iſt die proteſtirende Kirch bald von ihrem erſten Eyffer abgegangen. 2. Han- get der Ziger nicht ſteiff an einander, glei- cher maſſen iſt die proteſtantiſche Kirch ſchon Anfangs under ſich zerfallen in zwey groſſe Stuͤcker, die Lutheriſche und Reformirte Gemeind, und dieſe wieder under einander zertheilt in viele tauſend Broſamen, da iſt vaſt nirgends eine lebendige Verbindung anzutreffen zu dem einigen Nothwendigen: Will

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/lucius_canaan_1731
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/lucius_canaan_1731/136
Zitationshilfe: Lucius, Samuel: Das Schweitzerische Von Milch und Honig fliessende Canaan. Bern, 1731, S. 68. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/lucius_canaan_1731/136>, abgerufen am 02.07.2022.