Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lucius, Samuel: Das Schweitzerische Von Milch und Honig fliessende Canaan. Bern, 1731.

Bild:
<< vorherige Seite

Das Schweitzerische Canaan.
und noth ist; Sihe das Lied: Meine Sor-
gen, Angst und Plagen, etc. eben wie der
Käß zur rechten Zeit auß der Lade genommen,
und in Speicher gethan wird, also wird die
Seele auß aller Bedrängniß der Anfechtun-
gen, und auß aller Gefängniß der Sünden
und deß Todes erhoben, in eine nähere Ge-
meinschafft mit dem höhesten Gut hineinge-
zogen, mit dem Wandel im Licht gecrönet,
zum heiligen Ebenbild GOttes erhöhet, wel-
ches ein Hoheit ist unbeschreiblich weit über
alle königliche Thronen, sie wird hinzu ge-
than zu dem Hauffen der seligen Seelen, und
in eine Summ zusammen gerechnet mit der
Gemeind der Erstgebohrnen, Hebr. 12.
Ephes. 1 : 10. O selige Seele, an deren
JEsus sein tägliche Freude und Erquickung
hat, und welche Er als der Mächtige bey-
geleget hat zu Seinem übrigen Eigenthum,
sie zu bewahren biß an jenen Tag, 2. Tim.
1 : 12. Hier ist der Mensch GOttes Hauß-
Genoß worden, und ein Mit-Burger der
Heiligen. Eph. 2. Hier wird er täglich be-
sucht, und wird nach ihm gesehen, er wird
auch von seinem Eigenthums-HErren der
ewigen Weißheit deß Vatters mit dem Saltz
Seiner heiligen, reinen Natur bestreuet zur
Unverweßlichkeit 10. Wochen lang biß zur
vollkommenen Einreibung und Einschrei-
bung deß gantzen Liebes-Gesätzes und aller

Gebot-

Das Schweitzeriſche Canaan.
und noth iſt; Sihe das Lied: Meine Sor-
gen, Angſt und Plagen, ꝛc. eben wie der
Kaͤß zur rechten Zeit auß der Lade genom̃en,
und in Speicher gethan wird, alſo wird die
Seele auß aller Bedraͤngniß der Anfechtun-
gen, und auß aller Gefaͤngniß der Suͤnden
und deß Todes erhoben, in eine naͤhere Ge-
meinſchafft mit dem hoͤheſten Gut hineinge-
zogen, mit dem Wandel im Licht gecroͤnet,
zum heiligen Ebenbild GOttes erhoͤhet, wel-
ches ein Hoheit iſt unbeſchreiblich weit uͤber
alle koͤnigliche Thronen, ſie wird hinzu ge-
than zu dem Hauffen der ſeligen Seelen, und
in eine Summ zuſammen gerechnet mit der
Gemeind der Erſtgebohrnen, Hebr. 12.
Epheſ. 1 : 10. O ſelige Seele, an deren
JEſus ſein taͤgliche Freude und Erquickung
hat, und welche Er als der Maͤchtige bey-
geleget hat zu Seinem uͤbrigen Eigenthum,
ſie zu bewahren biß an jenen Tag, 2. Tim.
1 : 12. Hier iſt der Menſch GOttes Hauß-
Genoß worden, und ein Mit-Burger der
Heiligen. Eph. 2. Hier wird er taͤglich be-
ſucht, und wird nach ihm geſehen, er wird
auch von ſeinem Eigenthums-HErren der
ewigen Weißheit deß Vatters mit dem Saltz
Seiner heiligen, reinen Natur beſtreuet zur
Unverweßlichkeit 10. Wochen lang biß zur
vollkommenen Einreibung und Einſchrei-
bung deß gantzen Liebes-Geſaͤtzes und aller

Gebot-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0142" n="74"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Das Schweitzeri&#x017F;che Canaan.</hi></fw><lb/>
und noth i&#x017F;t; Sihe das Lied: Meine Sor-<lb/>
gen, Ang&#x017F;t und Plagen, &#xA75B;c. eben wie der<lb/>
Ka&#x0364;ß zur rechten Zeit auß der Lade genom&#x0303;en,<lb/>
und in Speicher gethan wird, al&#x017F;o wird die<lb/>
Seele auß aller Bedra&#x0364;ngniß der Anfechtun-<lb/>
gen, und auß aller Gefa&#x0364;ngniß der Su&#x0364;nden<lb/>
und deß Todes erhoben, in eine na&#x0364;here Ge-<lb/>
mein&#x017F;chafft mit dem ho&#x0364;he&#x017F;ten Gut hineinge-<lb/>
zogen, mit dem Wandel im Licht gecro&#x0364;net,<lb/>
zum heiligen Ebenbild GOttes erho&#x0364;het, wel-<lb/>
ches ein Hoheit i&#x017F;t unbe&#x017F;chreiblich weit u&#x0364;ber<lb/>
alle ko&#x0364;nigliche Thronen, &#x017F;ie wird hinzu ge-<lb/>
than zu dem Hauffen der &#x017F;eligen Seelen, und<lb/>
in eine Summ zu&#x017F;ammen gerechnet mit der<lb/>
Gemeind der Er&#x017F;tgebohrnen, Hebr. 12.<lb/>
Ephe&#x017F;. 1 : 10. O &#x017F;elige Seele, an deren<lb/>
JE&#x017F;us &#x017F;ein ta&#x0364;gliche Freude und Erquickung<lb/>
hat, und welche Er als der Ma&#x0364;chtige bey-<lb/>
geleget hat zu Seinem u&#x0364;brigen Eigenthum,<lb/>
&#x017F;ie zu bewahren biß an jenen Tag, 2. Tim.<lb/>
1 : 12. Hier i&#x017F;t der Men&#x017F;ch GOttes Hauß-<lb/>
Genoß worden, und ein Mit-Burger der<lb/>
Heiligen. Eph. 2. Hier wird er ta&#x0364;glich be-<lb/>
&#x017F;ucht, und wird nach ihm ge&#x017F;ehen, er wird<lb/>
auch von &#x017F;einem Eigenthums-HErren der<lb/>
ewigen Weißheit deß Vatters mit dem Saltz<lb/>
Seiner heiligen, reinen Natur be&#x017F;treuet zur<lb/>
Unverweßlichkeit 10. Wochen lang biß zur<lb/>
vollkommenen Einreibung und Ein&#x017F;chrei-<lb/>
bung deß gantzen Liebes-Ge&#x017F;a&#x0364;tzes und aller<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Gebot-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[74/0142] Das Schweitzeriſche Canaan. und noth iſt; Sihe das Lied: Meine Sor- gen, Angſt und Plagen, ꝛc. eben wie der Kaͤß zur rechten Zeit auß der Lade genom̃en, und in Speicher gethan wird, alſo wird die Seele auß aller Bedraͤngniß der Anfechtun- gen, und auß aller Gefaͤngniß der Suͤnden und deß Todes erhoben, in eine naͤhere Ge- meinſchafft mit dem hoͤheſten Gut hineinge- zogen, mit dem Wandel im Licht gecroͤnet, zum heiligen Ebenbild GOttes erhoͤhet, wel- ches ein Hoheit iſt unbeſchreiblich weit uͤber alle koͤnigliche Thronen, ſie wird hinzu ge- than zu dem Hauffen der ſeligen Seelen, und in eine Summ zuſammen gerechnet mit der Gemeind der Erſtgebohrnen, Hebr. 12. Epheſ. 1 : 10. O ſelige Seele, an deren JEſus ſein taͤgliche Freude und Erquickung hat, und welche Er als der Maͤchtige bey- geleget hat zu Seinem uͤbrigen Eigenthum, ſie zu bewahren biß an jenen Tag, 2. Tim. 1 : 12. Hier iſt der Menſch GOttes Hauß- Genoß worden, und ein Mit-Burger der Heiligen. Eph. 2. Hier wird er taͤglich be- ſucht, und wird nach ihm geſehen, er wird auch von ſeinem Eigenthums-HErren der ewigen Weißheit deß Vatters mit dem Saltz Seiner heiligen, reinen Natur beſtreuet zur Unverweßlichkeit 10. Wochen lang biß zur vollkommenen Einreibung und Einſchrei- bung deß gantzen Liebes-Geſaͤtzes und aller Gebot-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/lucius_canaan_1731
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/lucius_canaan_1731/142
Zitationshilfe: Lucius, Samuel: Das Schweitzerische Von Milch und Honig fliessende Canaan. Bern, 1731, S. 74. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/lucius_canaan_1731/142>, abgerufen am 26.06.2022.