Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Das Newe Testament Deutzsch. [Septembertestament.] Übersetzt von Martin Luther. Wittenberg, 1522.

Bild:
<< vorherige Seite
Die Erst Epistel
Das Funfftzehend Capitel.

ICh thu euch aber kund/ lieben bruder/ das Euangelion/ das
ich euch verkundigt habe/ wilchs yhr auch angenomen habt/
ynn wilchen yhr auch stehet/ durch wilchs yhr auch selig wer-
det/ wilcher gestalt ichs euch verkundiget habe/ so yhrs be-
halten habt/ es were denn/ das yhr vmb sosnt geglewbet hettet.

Denn ich habe euch zu fodderst geben/ wilchs yhr auch habt an-
genommen/ das Christus gestorben sey fur vnßer sunde/ nach der
schrifft/ vnd das er begraben sey/ vnnd das er aufferstanden sey am
dritten tage/ nach der schrifft/ vnd das er gesehen worden ist von Ke-
phas/ darnach von den zwelffen/ darnach ist er gesehen worden von
mehr denn vber funffhundert brudern auff eyn mal/ der noch viel le-
ben/ ettlich aber sind entschlaffen/ darnach ist er gesehen worden von
Jacobo/ darnach von allen Aposteln.

Am letzten nach allen/ ist er auch von myr/ als der vntzeyttigen ge-
purt/ gesehen worden/ Denn ich byn der geringste vnter den Apo-
steln/ als der ich nicht werd byn/ das ich eyn Apostel heysse/ dar-
umb/ das ich die gemeyne Gottis verfolget habe/ Aber von Gottis
gnaden/ byn ich das ich byn/ vnd seyne gnade an myr/ ist nicht ver-
geblich gewesen/ sondern ich habe viel mehr geerbeyttet denn sie alle/
nicht aber ich/ sondern Gottis gnade/ die bey myr ist. Es sey nu ich
odder yhene/ also haben wyr prediget/ vnd also habt yhr glewbet.

So aber Christus prediget wirt/ das er sey von den todten auffer-
standen/ wie sagen denn ettlich vnter euch/ die aufferstehung der tod
ten sey nichts? Jst aber die aufferstehung der todten nichts/ ßo ist
auch Christus nicht aufferstanden/ Jst aber Christus nicht auffer-
standen/ so ist vnser prediget vergeblich/ so ist auch ewer glawbe ver-
geblich/ Wyr werden auch erfunden falsche zeugen Gottis/ das wir
zeuget haben widder Gott/ er habe Christum aufferweckt/ den er
nicht aufferweckt hat/ syntemal die todten nicht aufferstehen/ Denn
so die todten nicht aufferstehen/ so ist auch Christus nicht aufferstan-
den/ Jst Christus aber nicht aufferstanden/ so ist ewer glawbe eyt-
tel/ so seyt yhr noch ynn ewren sunden/ so sind auch die/ so ynn Chri-
sto entschlaffen sind/ verloren. Hoffen wir alleyn ynn disem leben auff
Christum/ so sind wyr die elendisten vnter allen menschen.

Nu aber ist Christus aufferstanden von den todtenn/ vnnd der
erstling worden vnter den/ die da schlaffen/ Syntemal/ durch eyn
mensch der todt/ vnd durch eyn mensch die aufferstehung der todten
kompt/ Denn gleych wie sie ynn Adam alle sterben/ also werden sie
ynn Christo alle lebendig gemacht werden/ Eyn yglicher aber ynn
seiner ordnung/ Der erstling Christus/ darnach die Christum an-
horen/ wilche seyn werden zu seyner zukunfft zeyt/ Darnach das en-
de/ wenn er das reych Gott vnnd dem vater vbirantwortten wirt/
wenn er auffheben wirt/ alle hirschafft vnd alle vbirkeyt vnd gewalt.

Er muß
Die Erſt Epiſtel
Das Funfftzehend Capitel.

ICh thu euch aber kund/ lieben bꝛuder/ das Euãgelion/ das
ich euch verkundigt habe/ wilchs yhr auch angenomẽ habt/
ynn wilchẽ yhr auch ſtehet/ durch wilchs yhr auch ſelig wer-
det/ wilcher geſtalt ichs euch verkundiget habe/ ſo yhꝛs be-
halten habt/ es were denn/ das yhr vmb ſoſnt geglewbet hettet.

Denn ich habe euch zu fodderſt geben/ wilchs yhr auch habt an-
genommen/ das Chꝛiſtus geſtoꝛben ſey fur vnſzer ſunde/ nach der
ſchꝛifft/ vnd das er begraben ſey/ vnnd das er aufferſtanden ſey am
dꝛitten tage/ nach der ſchꝛifft/ vnd das er geſehen woꝛden iſt von Ke-
phas/ darnach von den zwelffen/ darnach iſt er geſehen woꝛden von
mehr denn vber funffhundert bꝛudern auff eyn mal/ der noch viel le-
ben/ ettlich aber ſind entſchlaffen/ darnach iſt er geſehen woꝛden võ
Jacobo/ darnach von allen Apoſteln.

Am letzten nach allen/ iſt er auch von myr/ als der vntzeyttigen ge-
purt/ geſehen woꝛden/ Denn ich byn der geringſte vnter den Apo-
ſteln/ als der ich nicht werd byn/ das ich eyn Apoſtel heyſſe/ dar-
umb/ das ich die gemeyne Gottis verfolget habe/ Aber võ Gottis
gnaden/ byn ich das ich byn/ vnd ſeyne gnade an myr/ iſt nicht ver-
geblich geweſen/ ſondern ich habe viel mehr geerbeyttet deñ ſie alle/
nicht aber ich/ ſondern Gottis gnade/ die bey myr iſt. Es ſey nu ich
odder yhene/ alſo haben wyr pꝛediget/ vnd alſo habt yhr glewbet.

So aber Chꝛiſtus pꝛediget wirt/ das er ſey von den todten auffer-
ſtanden/ wie ſagen denn ettlich vnter euch/ die aufferſtehung der tod
ten ſey nichts? Jſt aber die aufferſtehung der todten nichts/ ſzo iſt
auch Chꝛiſtus nicht aufferſtanden/ Jſt aber Chꝛiſtus nicht auffer-
ſtanden/ ſo iſt vnſer pꝛediget vergeblich/ ſo iſt auch ewer glawbe ver-
geblich/ Wyr werdẽ auch erfunden falſche zeugen Gottis/ das wir
zeuget haben widder Gott/ er habe Chꝛiſtum aufferweckt/ den er
nicht aufferweckt hat/ ſyntemal die todten nicht aufferſtehen/ Deñ
ſo die todten nicht aufferſtehen/ ſo iſt auch Chꝛiſtus nicht aufferſtan-
den/ Jſt Chꝛiſtus aber nicht aufferſtanden/ ſo iſt ewer glawbe eyt-
tel/ ſo ſeyt yhr noch ynn ewren ſunden/ ſo ſind auch die/ ſo ynn Chꝛi-
ſto entſchlaffen ſind/ verloꝛen. Hoffen wir alleyn yñ diſem leben auff
Chꝛiſtum/ ſo ſind wyr die elendiſten vnter allen menſchen.

Nu aber iſt Chꝛiſtus aufferſtanden von den todtenn/ vnnd der
erſtling woꝛden vnter den/ die da ſchlaffen/ Syntemal/ durch eyn
menſch der todt/ vnd durch eyn menſch die aufferſtehung der todten
kompt/ Denn gleych wie ſie ynn Adam alle ſterben/ alſo werden ſie
ynn Chꝛiſto alle lebendig gemacht werden/ Eyn yglicher aber ynn
ſeiner oꝛdnung/ Der erſtling Chꝛiſtus/ darnach die Chꝛiſtum an-
horen/ wilche ſeyn werden zu ſeyner zukunfft zeyt/ Darnach das en-
de/ wenn er das reych Gott vnnd dem vater vbirantwoꝛtten wirt/
weñ er auffheben wirt/ alle hirſchafft vnd alle vbirkeyt vnd gewalt.

Er muſz
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div xml:id="Kor1" n="1">
        <pb facs="#f0278" n="[272]"/>
        <fw type="header" place="top">Die Er&#x017F;t Epi&#x017F;tel</fw><lb/>
        <div xml:id="Kor1.15" n="2">
          <head>Das Funfftzehend Capitel.</head><lb/>
          <p><note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/1.Korinther15,1">1. Korinther 15,1</ref></note><hi rendition="#in">I</hi>Ch thu euch aber kund/ lieben b&#xA75B;uder/ das Eua&#x0303;gelion/ das<lb/>
ich euch verkundigt habe/ wilchs yhr auch angenome&#x0303; habt/<lb/>
ynn wilche&#x0303; yhr auch &#x017F;tehet/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/1.Korinther15,2">1. Korinther 15,2</ref></note>durch wilchs yhr auch &#x017F;elig <choice><orig>wer</orig><reg>wer-</reg></choice><lb/>
det/ wilcher ge&#x017F;talt ichs euch verkundiget habe/ &#x017F;o yh&#xA75B;s be-<lb/>
halten habt/ es were denn/ das yhr vmb &#x017F;o&#x017F;nt geglewbet hettet.</p><lb/>
          <p><note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/1.Korinther15,3">1. Korinther 15,3</ref></note>Denn ich habe euch zu fodder&#x017F;t geben/ wilchs yhr auch habt an-<lb/>
genommen/ das Ch&#xA75B;i&#x017F;tus ge&#x017F;to&#xA75B;ben &#x017F;ey fur vn&#x017F;zer &#x017F;unde/ nach der<lb/>
&#x017F;ch&#xA75B;ifft/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/1.Korinther15,4">1. Korinther 15,4</ref></note>vnd das er begraben &#x017F;ey/ vnnd das er auffer&#x017F;tanden &#x017F;ey am<lb/>
d&#xA75B;itten tage/ nach der &#x017F;ch&#xA75B;ifft/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/1.Korinther15,5">1. Korinther 15,5</ref></note>vnd das er ge&#x017F;ehen wo&#xA75B;den i&#x017F;t von <choice><orig>Ke</orig><reg>Ke-</reg></choice><lb/>
phas/ darnach von den zwelffen/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/1.Korinther15,6">1. Korinther 15,6</ref></note>darnach i&#x017F;t er ge&#x017F;ehen wo&#xA75B;den von<lb/>
mehr denn vber funffhundert b&#xA75B;udern auff eyn mal/ der noch viel <choice><orig>le</orig><reg>le-</reg></choice><lb/>
ben/ ettlich aber &#x017F;ind ent&#x017F;chlaffen/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/1.Korinther15,7">1. Korinther 15,7</ref></note>darnach i&#x017F;t er ge&#x017F;ehen wo&#xA75B;den vo&#x0303;<lb/>
Jacobo/ darnach von allen Apo&#x017F;teln.</p><lb/>
          <p><note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/1.Korinther15,8">1. Korinther 15,8</ref></note>Am letzten nach allen/ i&#x017F;t er auch von myr/ als der vntzeyttigen <choice><orig>ge</orig><reg>ge-</reg></choice><lb/>
purt/ ge&#x017F;ehen wo&#xA75B;den/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/1.Korinther15,9">1. Korinther 15,9</ref></note>Denn ich byn der gering&#x017F;te vnter den Apo-<lb/>
&#x017F;teln/ als der ich nicht werd byn/ das ich eyn Apo&#x017F;tel hey&#x017F;&#x017F;e/ dar-<lb/>
umb/ das ich die gemeyne Gottis verfolget habe/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/1.Korinther15,10">1. Korinther 15,10</ref></note>Aber vo&#x0303; Gottis<lb/>
gnaden/ byn ich das ich byn/ vnd &#x017F;eyne gnade an myr/ i&#x017F;t nicht ver-<lb/>
geblich gewe&#x017F;en/ &#x017F;ondern ich habe viel mehr geerbeyttet den&#x0303; &#x017F;ie alle/<lb/>
nicht aber ich/ &#x017F;ondern Gottis gnade/ die bey myr i&#x017F;t. <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/1.Korinther15,11">1. Korinther 15,11</ref></note>Es &#x017F;ey nu ich<lb/>
odder yhene/ al&#x017F;o haben wyr p&#xA75B;ediget/ vnd al&#x017F;o habt yhr glewbet.</p><lb/>
          <p><note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/1.Korinther15,12">1. Korinther 15,12</ref></note>So aber Ch&#xA75B;i&#x017F;tus p&#xA75B;ediget wirt/ das er &#x017F;ey von den todten auffer-<lb/>
&#x017F;tanden/ wie &#x017F;agen denn ettlich vnter euch/ die auffer&#x017F;tehung der tod<lb/>
ten &#x017F;ey nichts? <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/1.Korinther15,13">1. Korinther 15,13</ref></note>J&#x017F;t aber die auffer&#x017F;tehung der todten nichts/ &#x017F;zo i&#x017F;t<lb/>
auch Ch&#xA75B;i&#x017F;tus nicht auffer&#x017F;tanden/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/1.Korinther15,14">1. Korinther 15,14</ref></note>J&#x017F;t aber Ch&#xA75B;i&#x017F;tus nicht auffer-<lb/>
&#x017F;tanden/ &#x017F;o i&#x017F;t vn&#x017F;er p&#xA75B;ediget vergeblich/ &#x017F;o i&#x017F;t auch ewer glawbe ver-<lb/>
geblich/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/1.Korinther15,15">1. Korinther 15,15</ref></note>Wyr werde&#x0303; auch erfunden fal&#x017F;che zeugen Gottis/ das wir<lb/>
zeuget haben widder Gott/ er habe Ch&#xA75B;i&#x017F;tum aufferweckt/ den er<lb/>
nicht aufferweckt hat/ &#x017F;yntemal die todten nicht auffer&#x017F;tehen/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/1.Korinther15,16">1. Korinther 15,16</ref></note>Den&#x0303;<lb/>
&#x017F;o die todten nicht auffer&#x017F;tehen/ &#x017F;o i&#x017F;t auch Ch&#xA75B;i&#x017F;tus nicht <choice><orig>auffer&#x017F;tan</orig><reg>auffer&#x017F;tan-</reg></choice><lb/>
den/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/1.Korinther15,17">1. Korinther 15,17</ref></note>J&#x017F;t Ch&#xA75B;i&#x017F;tus aber nicht auffer&#x017F;tanden/ &#x017F;o i&#x017F;t ewer glawbe eyt-<lb/>
tel/ &#x017F;o &#x017F;eyt yhr noch ynn ewren &#x017F;unden/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/1.Korinther15,18">1. Korinther 15,18</ref></note>&#x017F;o &#x017F;ind auch die/ &#x017F;o ynn Ch&#xA75B;i-<lb/>
&#x017F;to ent&#x017F;chlaffen &#x017F;ind/ verlo&#xA75B;en. <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/1.Korinther15,19">1. Korinther 15,19</ref></note>Hoffen wir alleyn yn&#x0303; di&#x017F;em leben auff<lb/>
Ch&#xA75B;i&#x017F;tum/ &#x017F;o &#x017F;ind wyr die elendi&#x017F;ten vnter allen men&#x017F;chen.</p><lb/>
          <p><note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/1.Korinther15,20">1. Korinther 15,20</ref></note>Nu aber i&#x017F;t Ch&#xA75B;i&#x017F;tus auffer&#x017F;tanden von den todtenn/ vnnd der<lb/>
er&#x017F;tling wo&#xA75B;den vnter den/ die da &#x017F;chlaffen/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/1.Korinther15,21">1. Korinther 15,21</ref></note>Syntemal/ durch eyn<lb/>
men&#x017F;ch der todt/ vnd durch eyn men&#x017F;ch die auffer&#x017F;tehung der todten<lb/>
kompt/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/1.Korinther15,22">1. Korinther 15,22</ref></note>Denn gleych wie &#x017F;ie ynn Adam alle &#x017F;terben/ al&#x017F;o werden &#x017F;ie<lb/>
ynn Ch&#xA75B;i&#x017F;to alle lebendig gemacht werden/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/1.Korinther15,23">1. Korinther 15,23</ref></note>Eyn yglicher aber ynn<lb/>
&#x017F;einer o&#xA75B;dnung/ Der er&#x017F;tling Ch&#xA75B;i&#x017F;tus/ darnach die Ch&#xA75B;i&#x017F;tum an-<lb/>
horen/ wilche &#x017F;eyn werden zu &#x017F;eyner zukunfft zeyt/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/1.Korinther15,24">1. Korinther 15,24</ref></note>Darnach das en-<lb/>
de/ wenn er das reych Gott vnnd dem vater vbirantwo&#xA75B;tten wirt/<lb/>
wen&#x0303; er auffheben wirt/ alle hir&#x017F;chafft vnd alle vbirkeyt vnd gewalt. <fw type="catch" place="bottom">Er mu&#x017F;z</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[272]/0278] Die Erſt Epiſtel Das Funfftzehend Capitel. ICh thu euch aber kund/ lieben bꝛuder/ das Euãgelion/ das ich euch verkundigt habe/ wilchs yhr auch angenomẽ habt/ ynn wilchẽ yhr auch ſtehet/ durch wilchs yhr auch ſelig wer det/ wilcher geſtalt ichs euch verkundiget habe/ ſo yhꝛs be- halten habt/ es were denn/ das yhr vmb ſoſnt geglewbet hettet. Denn ich habe euch zu fodderſt geben/ wilchs yhr auch habt an- genommen/ das Chꝛiſtus geſtoꝛben ſey fur vnſzer ſunde/ nach der ſchꝛifft/ vnd das er begraben ſey/ vnnd das er aufferſtanden ſey am dꝛitten tage/ nach der ſchꝛifft/ vnd das er geſehen woꝛden iſt von Ke phas/ darnach von den zwelffen/ darnach iſt er geſehen woꝛden von mehr denn vber funffhundert bꝛudern auff eyn mal/ der noch viel le ben/ ettlich aber ſind entſchlaffen/ darnach iſt er geſehen woꝛden võ Jacobo/ darnach von allen Apoſteln. Am letzten nach allen/ iſt er auch von myr/ als der vntzeyttigen ge purt/ geſehen woꝛden/ Denn ich byn der geringſte vnter den Apo- ſteln/ als der ich nicht werd byn/ das ich eyn Apoſtel heyſſe/ dar- umb/ das ich die gemeyne Gottis verfolget habe/ Aber võ Gottis gnaden/ byn ich das ich byn/ vnd ſeyne gnade an myr/ iſt nicht ver- geblich geweſen/ ſondern ich habe viel mehr geerbeyttet deñ ſie alle/ nicht aber ich/ ſondern Gottis gnade/ die bey myr iſt. Es ſey nu ich odder yhene/ alſo haben wyr pꝛediget/ vnd alſo habt yhr glewbet. So aber Chꝛiſtus pꝛediget wirt/ das er ſey von den todten auffer- ſtanden/ wie ſagen denn ettlich vnter euch/ die aufferſtehung der tod ten ſey nichts? Jſt aber die aufferſtehung der todten nichts/ ſzo iſt auch Chꝛiſtus nicht aufferſtanden/ Jſt aber Chꝛiſtus nicht auffer- ſtanden/ ſo iſt vnſer pꝛediget vergeblich/ ſo iſt auch ewer glawbe ver- geblich/ Wyr werdẽ auch erfunden falſche zeugen Gottis/ das wir zeuget haben widder Gott/ er habe Chꝛiſtum aufferweckt/ den er nicht aufferweckt hat/ ſyntemal die todten nicht aufferſtehen/ Deñ ſo die todten nicht aufferſtehen/ ſo iſt auch Chꝛiſtus nicht aufferſtan den/ Jſt Chꝛiſtus aber nicht aufferſtanden/ ſo iſt ewer glawbe eyt- tel/ ſo ſeyt yhr noch ynn ewren ſunden/ ſo ſind auch die/ ſo ynn Chꝛi- ſto entſchlaffen ſind/ verloꝛen. Hoffen wir alleyn yñ diſem leben auff Chꝛiſtum/ ſo ſind wyr die elendiſten vnter allen menſchen. Nu aber iſt Chꝛiſtus aufferſtanden von den todtenn/ vnnd der erſtling woꝛden vnter den/ die da ſchlaffen/ Syntemal/ durch eyn menſch der todt/ vnd durch eyn menſch die aufferſtehung der todten kompt/ Denn gleych wie ſie ynn Adam alle ſterben/ alſo werden ſie ynn Chꝛiſto alle lebendig gemacht werden/ Eyn yglicher aber ynn ſeiner oꝛdnung/ Der erſtling Chꝛiſtus/ darnach die Chꝛiſtum an- horen/ wilche ſeyn werden zu ſeyner zukunfft zeyt/ Darnach das en- de/ wenn er das reych Gott vnnd dem vater vbirantwoꝛtten wirt/ weñ er auffheben wirt/ alle hirſchafft vnd alle vbirkeyt vnd gewalt. Er muſz

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription. (2017-03-09T12:26:56Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Axel Herold: Konvertierung der Wikisource-Quelldateien in das DTA-Basisformat. (2017-03-09T12:26:56Z)
Magdalena Schulze, Benjamin Fiechter, Juliane Nau, Susanne Wind, Kay-Michael Würzner, Christian Thomas, Susanne Haaf, Frank Wiegand: Bearbeitung der digitalen Edition. (2017-10-30T12:00:00Z)



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/luther_septembertestament_1522
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/luther_septembertestament_1522/278
Zitationshilfe: Das Newe Testament Deutzsch. [Septembertestament.] Übersetzt von Martin Luther. Wittenberg, 1522, S. [272]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/luther_septembertestament_1522/278>, abgerufen am 02.03.2021.