Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Das Newe Testament Deutzsch. [Septembertestament.] Übersetzt von Martin Luther. Wittenberg, 1522.

Bild:
<< vorherige Seite
Die Erst Epistel

Desselben gleychen yhre iungerer seyd vnterthan den Elltisten/
Allesampt seyt vnternander vnterthan/ vnd beweyset darynn die de-
mut/ Denn Gott widderstehet den hoffertigen/ aber den nydrigen
gibt er gnade. So nydriget euch nu vnter die gewelltige hand Got-
tis/ das er euch erhohe zu seyner zeyt. Alle ewre sorge werfft auff yhn/
denn er sorget fur euch.

Seyt nuchtern vnnd wachet/ denn ewer widdersacher der teuffel
geht vmbher/ wie eyn brulender lewe/ vnd sucht wilchen er verschlin-
de/ dem widderstehet fest ym glawben/ vnd wisset/ das yhr volfuret
dasselb leyden/ das yhr sampt ewr bruderschafft ynn der wellt habt.

Der Got aber aller gnade/ der euch beruffen hat zu seyner ewigen
herlickeyt ynn Christo Jhesu/ der selbige wirt euch/ die yhr eyn kley-
ne zeyt leydet/ vollbereyten/ stercken/ krefftigen/ grunden/ Dem sel-
bigen sey preyß vnd macht von ewickeyt zu ewickeyt/ Amen.

Durch ewern trewen bruder Siluanon (als ich achte) hab ich
euch eyn wenig geschrieben/ zu ermanen vnnd zu betzeu-
gen/ das das die rechte gnade Gottis ist/ darynnen
yhr steht. Es grusset euch/ die versamlet ist zu
Babylonia/ vnd meyn son Marcus. Gru-
sset euch vnternander mit dem kuß
der liebe/ Fride sey mit allen
die ynn Christo Jhesu
sind/ AMEN.

Die Erſt Epiſtel

Deſſelben gleychen yhꝛe iungerer ſeyd vnterthan den Elltiſten/
Alleſampt ſeyt vnternander vnterthan/ vnd beweyſet darynn die de-
mut/ Denn Gott widderſtehet den hoffertigen/ aber den nydꝛigen
gibt er gnade. So nydꝛiget euch nu vnter die gewelltige hand Got-
tis/ das er euch erhohe zu ſeyner zeyt. Alle ewꝛe ſoꝛge werfft auff yhn/
denn er ſoꝛget fur euch.

Seyt nuchtern vnnd wachet/ denn ewer widderſacher der teuffel
geht vmbher/ wie eyn bꝛulender lewe/ vnd ſucht wilchen er verſchlin-
de/ dem widderſtehet feſt ym glawben/ vnd wiſſet/ das yhr volfuret
daſſelb leyden/ das yhr ſampt ewr bꝛuderſchafft ynn der wellt habt.

Der Got aber aller gnade/ der euch beruffen hat zu ſeyner ewigen
herlickeyt ynn Chꝛiſto Jheſu/ der ſelbige wirt euch/ die yhr eyn kley-
ne zeyt leydet/ vollbereyten/ ſtercken/ krefftigen/ grunden/ Dem ſel-
bigen ſey pꝛeyſz vnd macht von ewickeyt zu ewickeyt/ Amen.

Durch ewern trewen bꝛuder Siluanon (als ich achte) hab ich
euch eyn wenig geſchꝛieben/ zu ermanen vnnd zu betzeu-
gen/ das das die rechte gnade Gottis iſt/ darynnen
yhr ſteht. Es gruſſet euch/ die verſamlet iſt zu
Babylonia/ vnd meyn ſon Marcus. Gꝛu-
ſſet euch vnternander mit dem kuſz
der liebe/ Fride ſey mit allen
die ynn Chꝛiſto Jheſu
ſind/ AMEN.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div xml:id="Petr1" n="1">
        <div xml:id="Petr1.5" n="2">
          <pb facs="#f0356" n="[350]"/>
          <fw place="top" type="header">Die Er&#x017F;t Epi&#x017F;tel</fw><lb/>
          <p><note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/1.Petrus5,5">1. Petrus 5,5</ref></note>De&#x017F;&#x017F;elben gleychen yh&#xA75B;e iungerer &#x017F;eyd vnterthan den Ellti&#x017F;ten/<lb/>
Alle&#x017F;ampt &#x017F;eyt vnternander vnterthan/ vnd bewey&#x017F;et darynn die de-<lb/>
mut/ Denn Gott widder&#x017F;tehet den hoffertigen/ aber den nyd&#xA75B;igen<lb/>
gibt er gnade. <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/1.Petrus5,6">1. Petrus 5,6</ref></note>So nyd&#xA75B;iget euch nu vnter die gewelltige hand Got-<lb/>
tis/ das er euch erhohe zu &#x017F;eyner zeyt. <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/1.Petrus5,7">1. Petrus 5,7</ref></note>Alle ew&#xA75B;e &#x017F;o&#xA75B;ge werfft auff yhn/<lb/>
denn er &#x017F;o&#xA75B;get fur euch.</p><lb/>
          <p><note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/1.Petrus5,8">1. Petrus 5,8</ref></note>Seyt nuchtern vnnd wachet/ denn ewer widder&#x017F;acher der teuffel<lb/>
geht vmbher/ wie eyn b&#xA75B;ulender lewe/ vnd &#x017F;ucht wilchen er ver&#x017F;chlin-<lb/>
de/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/1.Petrus5,9">1. Petrus 5,9</ref></note>dem widder&#x017F;tehet fe&#x017F;t ym glawben/ vnd wi&#x017F;&#x017F;et/ das yhr volfuret<lb/>
da&#x017F;&#x017F;elb leyden/ das yhr &#x017F;ampt ewr b&#xA75B;uder&#x017F;chafft ynn der wellt habt.</p><lb/>
          <p><note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/1.Petrus5,10">1. Petrus 5,10</ref></note>Der Got aber aller gnade/ der euch beruffen hat zu &#x017F;eyner ewigen<lb/>
herlickeyt ynn Ch&#xA75B;i&#x017F;to Jhe&#x017F;u/ der &#x017F;elbige wirt euch/ die yhr eyn kley-<lb/>
ne zeyt leydet/ vollbereyten/ &#x017F;tercken/ krefftigen/ grunden/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/1.Petrus5,11">1. Petrus 5,11</ref></note>Dem &#x017F;el-<lb/>
bigen &#x017F;ey p&#xA75B;ey&#x017F;z vnd macht von ewickeyt zu ewickeyt/ Amen.</p><lb/>
          <p rendition="#c"><note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/1.Petrus5,12">1. Petrus 5,12</ref></note>Durch ewern trewen b&#xA75B;uder Siluanon (als ich achte) hab ich<lb/>
euch eyn wenig ge&#x017F;ch&#xA75B;ieben/ zu ermanen vnnd zu betzeu-<lb/>
gen/ das das die rechte gnade Gottis i&#x017F;t/ darynnen<lb/>
yhr &#x017F;teht. <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/1.Petrus5,13">1. Petrus 5,13</ref></note>Es gru&#x017F;&#x017F;et euch/ die ver&#x017F;amlet i&#x017F;t zu<lb/>
Babylonia/ vnd meyn &#x017F;on Marcus. <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/1.Petrus5,14">1. Petrus 5,14</ref></note>G&#xA75B;u-<lb/>
&#x017F;&#x017F;et euch vnternander mit dem ku&#x017F;z<lb/>
der liebe/ Fride &#x017F;ey mit allen<lb/>
die ynn Ch&#xA75B;i&#x017F;to Jhe&#x017F;u<lb/>
&#x017F;ind/ <hi rendition="#g">AMEN</hi>.</p><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[350]/0356] Die Erſt Epiſtel Deſſelben gleychen yhꝛe iungerer ſeyd vnterthan den Elltiſten/ Alleſampt ſeyt vnternander vnterthan/ vnd beweyſet darynn die de- mut/ Denn Gott widderſtehet den hoffertigen/ aber den nydꝛigen gibt er gnade. So nydꝛiget euch nu vnter die gewelltige hand Got- tis/ das er euch erhohe zu ſeyner zeyt. Alle ewꝛe ſoꝛge werfft auff yhn/ denn er ſoꝛget fur euch. Seyt nuchtern vnnd wachet/ denn ewer widderſacher der teuffel geht vmbher/ wie eyn bꝛulender lewe/ vnd ſucht wilchen er verſchlin- de/ dem widderſtehet feſt ym glawben/ vnd wiſſet/ das yhr volfuret daſſelb leyden/ das yhr ſampt ewr bꝛuderſchafft ynn der wellt habt. Der Got aber aller gnade/ der euch beruffen hat zu ſeyner ewigen herlickeyt ynn Chꝛiſto Jheſu/ der ſelbige wirt euch/ die yhr eyn kley- ne zeyt leydet/ vollbereyten/ ſtercken/ krefftigen/ grunden/ Dem ſel- bigen ſey pꝛeyſz vnd macht von ewickeyt zu ewickeyt/ Amen. Durch ewern trewen bꝛuder Siluanon (als ich achte) hab ich euch eyn wenig geſchꝛieben/ zu ermanen vnnd zu betzeu- gen/ das das die rechte gnade Gottis iſt/ darynnen yhr ſteht. Es gruſſet euch/ die verſamlet iſt zu Babylonia/ vnd meyn ſon Marcus. Gꝛu- ſſet euch vnternander mit dem kuſz der liebe/ Fride ſey mit allen die ynn Chꝛiſto Jheſu ſind/ AMEN.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription. (2017-03-09T12:26:56Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Axel Herold: Konvertierung der Wikisource-Quelldateien in das DTA-Basisformat. (2017-03-09T12:26:56Z)
Magdalena Schulze, Benjamin Fiechter, Juliane Nau, Susanne Wind, Kay-Michael Würzner, Christian Thomas, Susanne Haaf, Frank Wiegand: Bearbeitung der digitalen Edition. (2017-10-30T12:00:00Z)



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/luther_septembertestament_1522
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/luther_septembertestament_1522/356
Zitationshilfe: Das Newe Testament Deutzsch. [Septembertestament.] Übersetzt von Martin Luther. Wittenberg, 1522, S. [350]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/luther_septembertestament_1522/356>, abgerufen am 20.04.2021.