Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Das Newe Testament Deutzsch. [Septembertestament.] Übersetzt von Martin Luther. Wittenberg, 1522.

Bild:
<< vorherige Seite
Vorrhede auff die Epistel zu
den Ebreern.

BJs her haben wyr die rechten gewissen hewbt bucher des
newen testaments gehabt/ Dise vier nach folgende aber haben
vor zeytten eyn ander ansehen gehabt/ Vnd auffs erst/ das
dise Epistel zu den Ebreern nicht Sanct Paulus noch ey-
nigs Apostel sey/ beweyßet sich da bey/ das/ ym andern capitel ste-
het also/ Dise lere ist durch die/ so es selbs von dem hern gehoret ha-
ben/ auff vns komen vnnd blyeben/ Da mit wirts klar/ das er von
den Apostelln redet als eyn iunger/ auff den solche lere von den Apo-
stelln komen sey/ villeicht lange hernach/ Denn sanct Paulus Gal. 1.
mechtiglich betzeuget/ Er hab seyn Euangelion von keynem menschen
noch durch menschen/ sondern von Gott selber.

Vber das hatt sie eyn harten knotten/ das sie am .6. vnnd 10. cap.
stracks verneynet vnnd versagt die pus den sundern nach der tauffe/
vnd am .12. spricht/ Esau hab puß gesucht/ vnnd doch nicht funden/
Wilchs widder alle Euangeli vnd Epistel Sanct Pauli ist/ Vnnd
wie wol man mag eyn glos drauff machen/ ßo lautten doch die
wort so klar/ das ich nit weys/ obs gnug sey/ Mich dunckt/ es sey ein
Epistel von vielen stucken zusamen gesetzt/ vnd nicht eynerley orden-
lich handele.

Wie dem allen/ ßo ists yhe eyn außbundige gelerte Epistel/ die
vom priesterthum Christi meysterlich vnnd grundlich aus der schrifft
redet/ datzu das allte testament feyn vnnd reychlich außleget/ das es
offinbar ist/ sie sey eyns trefflichen gelerten mans/ der eyn iunger der
Apostel gewesen/ viel von yhn gelernet vnd fast ynn der schrifft geubt
ist/ Vnd ob er wol nicht den grund legt des glawbens/ wie er selbs
zeuget cap. 6. wilchs der Apostel ampt ist/ So bawet er doch feyn
drauff/ golt/ sylber/ edelsteyne/ wie S. Paulus .1. Cori. 3. sagt/ Der-
halben vns nicht hyndern sol/ ob villeicht etwas holltz/ stro odder
hew/ mit vnter gemenget werde/ sondern solche feyne lere mit allen
ehren auffnemen/ On das man sie den Apostolischen Epistelln nit
aller dinge gleychen mag.

Wer sie aber geschrieben hab/ ist vnbewust/ will auch wol vn-
bewust bleyben noch eyn weyle/ da ligt auch nichts an/ Vns soll be-
nugen an der lere/ die er so bestendiglich aus vnd ynn der schrifft grun-
det/ Vnd gleych/ eyn rechten feynen gryff vnd mas zeygt/ die schrifft
zu lesen vnd handelln.

Voꝛrhede auff die Epiſtel zu
den Ebꝛeern.

BJs her haben wyr die rechten gewiſſen hewbt bucher des
newẽ teſtaments gehabt/ Diſe vier nach folgẽde aber habẽ
vor zeytten eyn ander anſehen gehabt/ Vnd auffs erſt/ das
diſe Epiſtel zu den Ebreern nicht Sanct Paulus noch ey-
nigs Apoſtel ſey/ beweyſzet ſich da bey/ das/ ym andern capitel ſte-
het alſo/ Diſe lere iſt durch die/ ſo es ſelbs võ dem hern gehoꝛet ha-
ben/ auff vns komen vnnd blyeben/ Da mit wirts klar/ das er von
den Apoſtelln redet als eyn iunger/ auff den ſolche lere von den Apo-
ſtelln komẽ ſey/ villeicht lange hernach/ Deñ ſanct Paulus Gal. 1.
mechtiglich betzeuget/ Er hab ſeyn Euangelion võ keynem menſchẽ
noch durch menſchen/ ſondern von Gott ſelber.

Vber das hatt ſie eyn harten knotten/ das ſie am .6. vnnd 10. cap.
ſtracks verneynet vnnd verſagt die pus den ſundern nach der tauffe/
vnd am .12. ſpꝛicht/ Eſau hab puſz geſucht/ vnnd doch nicht funden/
Wilchs widder alle Euangeli vnd Epiſtel Sanct Pauli iſt/ Vnnd
wie wol man mag eyn glos dꝛauff machen/ ſzo lautten doch die
woꝛt ſo klar/ das ich nit weys/ obs gnug ſey/ Mich dunckt/ es ſey ein
Epiſtel von vielen ſtucken zuſamen geſetzt/ vnd nicht eynerley oꝛden-
lich handele.

Wie dem allen/ ſzo iſts yhe eyn auſzbundige gelerte Epiſtel/ die
vom pꝛieſterthum Chꝛiſti meyſterlich vnnd grundlich aus der ſchꝛifft
redet/ datzu das allte teſtament feyn vnnd reychlich auſzleget/ das es
offinbar iſt/ ſie ſey eyns trefflichen gelerten mans/ der eyn iunger der
Apoſtel geweſen/ viel von yhn gelernet vñ faſt ynn der ſchꝛifft geubt
iſt/ Vnd ob er wol nicht den grund legt des glawbens/ wie er ſelbs
zeuget cap. 6. wilchs der Apoſtel ampt iſt/ So bawet er doch feyn
dꝛauff/ golt/ ſylber/ edelſteyne/ wie S. Paulus .1. Coꝛi. 3. ſagt/ Der-
halben vns nicht hyndern ſol/ ob villeicht etwas holltz/ ſtro odder
hew/ mit vnter gemenget werde/ ſondern ſolche feyne lere mit allen
ehꝛen auffnemen/ On das man ſie den Apoſtoliſchen Epiſtelln nit
aller dinge gleychen mag.

Wer ſie aber geſchrieben hab/ iſt vnbewuſt/ will auch wol vn-
bewuſt bleyben noch eyn weyle/ da ligt auch nichts an/ Vns ſoll be-
nugen an der lere/ die er ſo beſtendiglich aus vñ ynn der ſchꝛifft grun-
det/ Vnd gleych/ eyn rechten feynen gryff vnd mas zeygt/ die ſchꝛifft
zu leſen vnd handelln.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0370" n="[364]"/>
      <div n="1">
        <head>Vo&#xA75B;rhede auff die Epi&#x017F;tel zu<lb/>
den Eb&#xA75B;eern.</head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">B</hi>Js her haben wyr die rechten gewi&#x017F;&#x017F;en hewbt bucher des<lb/>
newe&#x0303; te&#x017F;taments gehabt/ Di&#x017F;e vier nach folge&#x0303;de aber habe&#x0303;<lb/>
vor zeytten eyn ander an&#x017F;ehen gehabt/ Vnd auffs er&#x017F;t/ das<lb/>
di&#x017F;e Epi&#x017F;tel zu den <orig>Ebreern</orig> nicht Sanct Paulus noch ey-<lb/>
nigs Apo&#x017F;tel &#x017F;ey/ bewey&#x017F;zet &#x017F;ich da bey/ das/ ym andern capitel &#x017F;te-<lb/>
het al&#x017F;o/ Di&#x017F;e lere i&#x017F;t durch die/ &#x017F;o es &#x017F;elbs vo&#x0303; dem hern geho&#xA75B;et ha-<lb/>
ben/ auff vns komen vnnd blyeben/ Da mit wirts klar/ das er von<lb/>
den Apo&#x017F;telln redet als eyn iunger/ auff den &#x017F;olche lere von den Apo-<lb/>
&#x017F;telln kome&#x0303; &#x017F;ey/ villeicht lange hernach/ Den&#x0303; &#x017F;anct Paulus Gal. 1.<lb/>
mechtiglich betzeuget/ Er hab &#x017F;eyn Euangelion vo&#x0303; keynem men&#x017F;che&#x0303;<lb/>
noch durch men&#x017F;chen/ &#x017F;ondern von Gott &#x017F;elber.</p><lb/>
        <p>Vber das hatt &#x017F;ie eyn harten knotten/ das &#x017F;ie am .6. vnnd 10. cap.<lb/>
&#x017F;tracks verneynet vnnd ver&#x017F;agt die pus den &#x017F;undern nach der tauffe/<lb/>
vnd am .12. &#x017F;p&#xA75B;icht/ E&#x017F;au hab pu&#x017F;z ge&#x017F;ucht/ vnnd doch nicht funden/<lb/>
Wilchs widder alle Euangeli vnd Epi&#x017F;tel Sanct Pauli i&#x017F;t/ Vnnd<lb/>
wie wol man mag eyn glos d&#xA75B;auff machen/ &#x017F;zo lautten doch die<lb/>
wo&#xA75B;t &#x017F;o klar/ das ich nit weys/ obs gnug &#x017F;ey/ Mich dunckt/ es &#x017F;ey ein<lb/>
Epi&#x017F;tel von vielen &#x017F;tucken zu&#x017F;amen ge&#x017F;etzt/ vnd nicht eynerley o&#xA75B;den-<lb/>
lich handele.</p><lb/>
        <p>Wie dem allen/ &#x017F;zo i&#x017F;ts yhe eyn au&#x017F;zbundige gelerte Epi&#x017F;tel/ die<lb/>
vom p&#xA75B;ie&#x017F;terthum Ch&#xA75B;i&#x017F;ti mey&#x017F;terlich vnnd grundlich aus der &#x017F;ch&#xA75B;ifft<lb/>
redet/ datzu das allte te&#x017F;tament feyn vnnd reychlich au&#x017F;zleget/ das es<lb/>
offinbar i&#x017F;t/ &#x017F;ie &#x017F;ey eyns trefflichen gelerten mans/ der eyn iunger der<lb/>
Apo&#x017F;tel gewe&#x017F;en/ viel von yhn gelernet vn&#x0303; fa&#x017F;t ynn der &#x017F;ch&#xA75B;ifft geubt<lb/>
i&#x017F;t/ Vnd ob er wol nicht den grund legt des glawbens/ wie er &#x017F;elbs<lb/>
zeuget cap. 6. wilchs der Apo&#x017F;tel ampt i&#x017F;t/ So bawet er doch feyn<lb/>
d&#xA75B;auff/ golt/ &#x017F;ylber/ edel&#x017F;teyne/ wie S. Paulus .1. Co&#xA75B;i. 3. &#x017F;agt/ <choice><orig>Der</orig><reg>Der-</reg></choice><lb/>
halben vns nicht hyndern &#x017F;ol/ ob villeicht etwas holltz/ &#x017F;tro odder<lb/>
hew/ mit vnter gemenget werde/ &#x017F;ondern &#x017F;olche feyne lere mit allen<lb/>
eh&#xA75B;en auffnemen/ On das man &#x017F;ie den Apo&#x017F;toli&#x017F;chen Epi&#x017F;telln nit<lb/>
aller dinge gleychen mag.</p><lb/>
        <p>Wer &#x017F;ie aber ge&#x017F;chrieben hab/ i&#x017F;t vnbewu&#x017F;t/ will auch wol vn-<lb/>
bewu&#x017F;t bleyben noch eyn weyle/ da ligt auch nichts an/ Vns &#x017F;oll be-<lb/>
nugen an der lere/ die er &#x017F;o be&#x017F;tendiglich aus vn&#x0303; ynn der &#x017F;ch&#xA75B;ifft <choice><orig>grun</orig><reg>grun-</reg></choice><lb/>
det/ Vnd gleych/ eyn rechten feynen gryff vnd mas zeygt/ die &#x017F;ch&#xA75B;ifft<lb/>
zu le&#x017F;en vnd handelln.</p><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[364]/0370] Voꝛrhede auff die Epiſtel zu den Ebꝛeern. BJs her haben wyr die rechten gewiſſen hewbt bucher des newẽ teſtaments gehabt/ Diſe vier nach folgẽde aber habẽ vor zeytten eyn ander anſehen gehabt/ Vnd auffs erſt/ das diſe Epiſtel zu den Ebreern nicht Sanct Paulus noch ey- nigs Apoſtel ſey/ beweyſzet ſich da bey/ das/ ym andern capitel ſte- het alſo/ Diſe lere iſt durch die/ ſo es ſelbs võ dem hern gehoꝛet ha- ben/ auff vns komen vnnd blyeben/ Da mit wirts klar/ das er von den Apoſtelln redet als eyn iunger/ auff den ſolche lere von den Apo- ſtelln komẽ ſey/ villeicht lange hernach/ Deñ ſanct Paulus Gal. 1. mechtiglich betzeuget/ Er hab ſeyn Euangelion võ keynem menſchẽ noch durch menſchen/ ſondern von Gott ſelber. Vber das hatt ſie eyn harten knotten/ das ſie am .6. vnnd 10. cap. ſtracks verneynet vnnd verſagt die pus den ſundern nach der tauffe/ vnd am .12. ſpꝛicht/ Eſau hab puſz geſucht/ vnnd doch nicht funden/ Wilchs widder alle Euangeli vnd Epiſtel Sanct Pauli iſt/ Vnnd wie wol man mag eyn glos dꝛauff machen/ ſzo lautten doch die woꝛt ſo klar/ das ich nit weys/ obs gnug ſey/ Mich dunckt/ es ſey ein Epiſtel von vielen ſtucken zuſamen geſetzt/ vnd nicht eynerley oꝛden- lich handele. Wie dem allen/ ſzo iſts yhe eyn auſzbundige gelerte Epiſtel/ die vom pꝛieſterthum Chꝛiſti meyſterlich vnnd grundlich aus der ſchꝛifft redet/ datzu das allte teſtament feyn vnnd reychlich auſzleget/ das es offinbar iſt/ ſie ſey eyns trefflichen gelerten mans/ der eyn iunger der Apoſtel geweſen/ viel von yhn gelernet vñ faſt ynn der ſchꝛifft geubt iſt/ Vnd ob er wol nicht den grund legt des glawbens/ wie er ſelbs zeuget cap. 6. wilchs der Apoſtel ampt iſt/ So bawet er doch feyn dꝛauff/ golt/ ſylber/ edelſteyne/ wie S. Paulus .1. Coꝛi. 3. ſagt/ Der halben vns nicht hyndern ſol/ ob villeicht etwas holltz/ ſtro odder hew/ mit vnter gemenget werde/ ſondern ſolche feyne lere mit allen ehꝛen auffnemen/ On das man ſie den Apoſtoliſchen Epiſtelln nit aller dinge gleychen mag. Wer ſie aber geſchrieben hab/ iſt vnbewuſt/ will auch wol vn- bewuſt bleyben noch eyn weyle/ da ligt auch nichts an/ Vns ſoll be- nugen an der lere/ die er ſo beſtendiglich aus vñ ynn der ſchꝛifft grun det/ Vnd gleych/ eyn rechten feynen gryff vnd mas zeygt/ die ſchꝛifft zu leſen vnd handelln.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription. (2017-03-09T12:26:56Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Axel Herold: Konvertierung der Wikisource-Quelldateien in das DTA-Basisformat. (2017-03-09T12:26:56Z)
Magdalena Schulze, Benjamin Fiechter, Juliane Nau, Susanne Wind, Kay-Michael Würzner, Christian Thomas, Susanne Haaf, Frank Wiegand: Bearbeitung der digitalen Edition. (2017-10-30T12:00:00Z)



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/luther_septembertestament_1522
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/luther_septembertestament_1522/370
Zitationshilfe: Das Newe Testament Deutzsch. [Septembertestament.] Übersetzt von Martin Luther. Wittenberg, 1522, S. [364]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/luther_septembertestament_1522/370>, abgerufen am 05.03.2021.