Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Das Newe Testament Deutzsch. [Septembertestament.] Übersetzt von Martin Luther. Wittenberg, 1522.

Bild:
<< vorherige Seite

Zu den Ebreern. LIII
ym leybe sind/ Eerlich sey die hochtzeyt/ vnnd vnbefleckt die kamer/ die hurer
aber vnd die eehbrecher wirt Gott richten/ Der wandel sey on geytz/ vnd
last euch benugen an dem das da ist/ denn er hat gesagt/ ich will dich
Josue. 1.nit verlassen noch verseumen/ also/ das wyr thuren sagen/ der herr ist
meyn helffer/ vnd will mich nit furchten/ was myr eyn mensch thun
Psal. 117.
55.
werd/ Gedenckt an ewre furgenger/ die euch das wort Gotis gesagt
haben/ wilcher außgang schawet an/ vnd folget yhrem glawben.

Jhesus Christus/ gistern vnd heutte/ vnd er auch ynn ewickeyt/ Last
euch nicht mit mancherley vnd frembden leren vmbfuren/ denn es ist
gutt/ durch gnade das hertz befestigen/ nit mit speyßen/ durch wil-(Speysen)
Das ist/ mit mens-
chen gesetz die von
speyß vnnd kley-
der leret/ nicht von
glawben.

che keyn nutz haben empfangen/ die drynnen wandellt haben/ Wyr ha-
ben eynen Alltar dauon nit macht haben zu essen die der hutten pfle-
gen/ Denn wilcher thirer blutt getragen wirt durch den hohen prie-
ster ynn das Heylige/ fur die sunde/ der selben leybe werden verbrand
auser dem heer lager/ darumb Jhesus auch auff das er heyligete das
volck durch seyn eygen blut/ hatt er gelitten aussen fur dem thor/ Szo
last vns nu zu yhm hynaus gehen/ auser dem lager/ vnd seyne schmach
tragen/ denn wyr haben hie keyn bleybende stad/ sondern die zukunff-
tige suchen wyr.

Szo last vns nu opffern durch yhn/ das opffer des lobes Gotte al-
tzeyt/ das ist/ die frucht der lippen/ die seynen namen bekennen. Der
wollthat aber vnd des mitteylens vergesset nicht/ denn mit solchen
opffern verdienet man sich woll vmb Gott/ Gehorcht ewern furgen-
gern vnd thutt euch vnter sie/ denn sie wachen vber ewre seelen/ als die
da rechenschafft dafur geben sollen/ auff das sie das mit freuden thun
vnd nicht mit sufftzen/ denn das ist euch nicht zutreglich/ Betet fur vns.

Wyr verlassen vns aber darauff/ das wyr eyn gut gewissen haben
ynn allen dingen/ vnd wollen gutten wandel furen/ Jch ermane aber
zum vberflus/ solchs zu thun/ auff das ich euch auffs schierst er wid-
der bracht werde.

Gott aber des frides/ der von den todten außgefurt hatt den gros-
sen hirten der schaff/ durch das blut des ewigen testamentis/ vnsern
hern Jhesum Christ/ der mache euch geschickt ynn allem guten werck/
zu thun seynen willen/ vnd thue euch/ was gefellig ist fur yhm/ durch
Jhesum Christ/ wilchem sey preys von ewickeyt zu ewickeyt Amen.

Jch ermane euch aber lieben bruder/ hallt das wort der ermanung
zu gute/ denn ich habe euch auffs kurtzist zu geschrieben/ Erkennet
den bruder Timotheon den wyr von vns gelassen haben/ mitt wil-
chem/ so er bald kompt/ will ich euch sehen/ Grusset alle ewer furgen-
ger/ vnd alle heyligen/ Es grussen euch die bruder ym welschen land/
Die gnade sey mit euch allen/ Amen.

Geschrieben aus welschland durch Timotheon.

Vorrhede
n

Zu den Ebꝛeern. LIII
ym leybe ſind/ Eerlich ſey die hochtzeyt/ vnnd vnbefleckt die kamer/ die hurer
aber vñ die eehbꝛecher wirt Gott richtẽ/ Der wandel ſey on geytz/ vñ
laſt euch benugen an dem das da iſt/ denn er hat geſagt/ ich will dich
Joſue. 1.nit verlaſſen noch verſeumen/ alſo/ das wyr thuren ſagen/ der herr iſt
meyn helffer/ vnd will mich nit furchten/ was myr eyn menſch thun
Pſal. 117.
55.
werd/ Gedenckt an ewre furgenger/ die euch das woꝛt Gotis geſagt
haben/ wilcher auſzgang ſchawet an/ vnd folget yhꝛem glawben.

Jheſus Chꝛiſtus/ giſtern vnd heutte/ vñ er auch ynn ewickeyt/ Laſt
euch nicht mit mancherley vnd frembden leren vmbfuren/ deñ es iſt
gutt/ durch gnade das hertz befeſtigen/ nit mit ſpeyſzen/ durch wil-(Speyſen)
Das iſt/ mit menſ-
chen geſetz die von
ſpeyſz vnnd kley-
der leret/ nicht võ
glawben.

che keyn nutz habẽ empfangen/ die dꝛynnen wandellt habẽ/ Wyr ha-
ben eynen Alltar dauon nit macht haben zu eſſen die der hutten pfle-
gen/ Denn wilcher thirer blutt getragen wirt durch den hohen pꝛie-
ſter yñ das Heylige/ fur die ſunde/ der ſelben leybe werden verbꝛand
auſer dem heer lager/ darumb Jheſus auch auff das er heyligete das
volck durch ſeyn eygen blut/ hatt er gelittẽ auſſen fur dem thoꝛ/ Szo
laſt vns nu zu yhm hynaus gehen/ auſer dem lager/ vñ ſeyne ſchmach
tragen/ denn wyr haben hie keyn bleybende ſtad/ ſondern die zukunff-
tige ſuchen wyr.

Szo laſt vns nu opffern durch yhn/ das opffer des lobes Gotte al-
tzeyt/ das iſt/ die frucht der lippen/ die ſeynen namẽ bekennen. Der
wollthat aber vnd des mitteylens vergeſſet nicht/ denn mit ſolchen
opffern verdienet man ſich woll vmb Gott/ Gehoꝛcht ewern furgen-
gern vnd thutt euch vnter ſie/ denn ſie wachẽ vber ewre ſeelen/ als die
da rechenſchafft dafur geben ſollen/ auff das ſie das mit freuden thun
vñ nicht mit ſufftzen/ deñ das iſt euch nicht zutreglich/ Betet fur vns.

Wyr verlaſſen vns aber darauff/ das wyr eyn gut gewiſſen haben
ynn allen dingen/ vñ wollen gutten wandel furen/ Jch ermane aber
zum vberflus/ ſolchs zu thun/ auff das ich euch auffs ſchierſt er wid-
der bꝛacht werde.

Gott aber des frides/ der von den todten auſzgefurt hatt den groſ-
ſen hirten der ſchaff/ durch das blut des ewigen teſtamentis/ vnſern
hern Jheſum Chꝛiſt/ der mache euch geſchickt yñ allem gutẽ werck/
zu thun ſeynen willen/ vnd thue euch/ was gefellig iſt fur yhm/ durch
Jheſum Chꝛiſt/ wilchem ſey pꝛeys von ewickeyt zu ewickeyt Amen.

Jch ermane euch aber lieben bꝛuder/ hallt das woꝛt der ermanung
zu gute/ denn ich habe euch auffs kurtziſt zu geſchꝛieben/ Erkennet
den bꝛuder Timotheon den wyr von vns gelaſſen haben/ mitt wil-
chem/ ſo er bald kompt/ will ich euch ſehẽ/ Gruſſet alle ewer furgen-
ger/ vñ alle heyligen/ Es gruſſen euch die bꝛuder ym welſchen land/
Die gnade ſey mit euch allen/ Amen.

Geſchꝛieben aus welſchland durch Timotheon.

Voꝛrhede
n
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div xml:id="Hebr" n="1">
        <div xml:id="Hebr.13" n="2">
          <p><pb facs="#f0385" n="[379]"/><fw place="top" type="header">Zu den Eb&#xA75B;eern. LIII</fw><lb/><choice><sic/><corr>ym leybe</corr></choice> &#x017F;ind/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Hebräer13,4">Hebräer 13,4</ref></note>Eerlich &#x017F;ey die hochtzeyt/ vnnd vnbefleckt die kamer/ die hurer<lb/>
aber vn&#x0303; die eehb&#xA75B;echer wirt Gott richte&#x0303;/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Hebräer13,5">Hebräer 13,5</ref></note>Der wandel &#x017F;ey on geytz/ vn&#x0303;<lb/>
la&#x017F;t euch benugen an dem das da i&#x017F;t/ denn er hat ge&#x017F;agt/ ich will dich<lb/><note place="left">Jo&#x017F;ue. 1.</note>nit verla&#x017F;&#x017F;en noch ver&#x017F;eumen/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Hebräer13,6">Hebräer 13,6</ref></note>al&#x017F;o/ das wyr thuren &#x017F;agen/ der herr i&#x017F;t<lb/>
meyn helffer/ vnd will mich nit furchten/ was myr eyn men&#x017F;ch thun<lb/><note place="left">P&#x017F;al. 117.<lb/>
55.</note>werd/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Hebräer13,7">Hebräer 13,7</ref></note>Gedenckt an ewre furgenger/ die euch das wo&#xA75B;t Gotis ge&#x017F;agt<lb/>
haben/ wilcher au&#x017F;zgang &#x017F;chawet an/ vnd folget yh&#xA75B;em glawben.</p><lb/>
          <p><note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Hebräer13,8">Hebräer 13,8</ref></note>Jhe&#x017F;us Ch&#xA75B;i&#x017F;tus/ gi&#x017F;tern vnd heutte/ vn&#x0303; er auch ynn ewickeyt/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Hebräer13,9">Hebräer 13,9</ref></note>La&#x017F;t<lb/>
euch nicht mit mancherley vnd frembden leren vmbfuren/ den&#x0303; es i&#x017F;t<lb/>
gutt/ durch gnade das hertz befe&#x017F;tigen/ nit mit &#x017F;pey&#x017F;zen/ durch wil-<note resp="#Luther" place="right">(Spey&#x017F;en)<lb/>
Das i&#x017F;t/ mit men&#x017F;-<lb/>
chen ge&#x017F;etz die von<lb/>
&#x017F;pey&#x017F;z vnnd kley-<lb/>
der leret/ nicht vo&#x0303;<lb/>
glawben.</note><lb/>
che keyn nutz habe&#x0303; empfangen/ die d&#xA75B;ynnen wandellt habe&#x0303;/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Hebräer13,10">Hebräer 13,10</ref></note>Wyr ha-<lb/>
ben eynen Alltar dauon nit macht haben zu e&#x017F;&#x017F;en die der hutten pfle-<lb/>
gen/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Hebräer13,11">Hebräer 13,11</ref></note>Denn wilcher thirer blutt getragen wirt durch den hohen p&#xA75B;ie-<lb/>
&#x017F;ter yn&#x0303; das Heylige/ fur die &#x017F;unde/ der &#x017F;elben leybe werden verb&#xA75B;and<lb/>
au&#x017F;er dem heer lager/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Hebräer13,12">Hebräer 13,12</ref></note>darumb Jhe&#x017F;us auch auff das er heyligete das<lb/>
volck durch &#x017F;eyn eygen blut/ hatt er gelitte&#x0303; au&#x017F;&#x017F;en fur dem tho&#xA75B;/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Hebräer13,13">Hebräer 13,13</ref></note>Szo<lb/>
la&#x017F;t vns nu zu yhm hynaus gehen/ au&#x017F;er dem lager/ vn&#x0303; &#x017F;eyne &#x017F;chmach<lb/>
tragen/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Hebräer13,14">Hebräer 13,14</ref></note>denn wyr haben hie keyn bleybende &#x017F;tad/ &#x017F;ondern die <choice><orig>zukunff</orig><reg>zukunff-</reg></choice><lb/>
tige &#x017F;uchen wyr.</p><lb/>
          <p><note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Hebräer13,15">Hebräer 13,15</ref></note>Szo la&#x017F;t vns nu opffern durch yhn/ das opffer des lobes Gotte al-<lb/>
tzeyt/ das i&#x017F;t/ die frucht der lippen/ die &#x017F;eynen name&#x0303; bekennen. <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Hebräer13,16">Hebräer 13,16</ref></note>Der<lb/>
wollthat aber vnd des mitteylens verge&#x017F;&#x017F;et nicht/ denn mit &#x017F;olchen<lb/>
opffern verdienet man &#x017F;ich woll vmb Gott/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Hebräer13,17">Hebräer 13,17</ref></note>Geho&#xA75B;cht ewern <choice><orig>furgen</orig><reg>furgen-</reg></choice><lb/>
gern vnd thutt euch vnter &#x017F;ie/ denn &#x017F;ie wache&#x0303; vber ewre &#x017F;eelen/ als die<lb/>
da rechen&#x017F;chafft dafur geben &#x017F;ollen/ auff das &#x017F;ie <choice><abbr>dz</abbr><expan>das</expan></choice> mit freuden thun<lb/>
vn&#x0303; nicht mit &#x017F;ufftzen/ den&#x0303; das i&#x017F;t euch nicht zutreglich/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Hebräer13,18">Hebräer 13,18</ref></note>Betet fur vns.</p><lb/>
          <p>Wyr verla&#x017F;&#x017F;en vns aber darauff/ das wyr eyn gut gewi&#x017F;&#x017F;en haben<lb/>
ynn allen dingen/ vn&#x0303; wollen gutten wandel furen/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Hebräer13,19">Hebräer 13,19</ref></note>Jch ermane aber<lb/>
zum vberflus/ &#x017F;olchs zu thun/ auff das ich euch auffs &#x017F;chier&#x017F;t er wid-<lb/>
der b&#xA75B;acht werde.</p><lb/>
          <p><note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Hebräer13,20">Hebräer 13,20</ref></note>Gott aber des frides/ der von den todten au&#x017F;zgefurt hatt den gro&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en hirten der &#x017F;chaff/ durch das blut des ewigen te&#x017F;tamentis/ vn&#x017F;ern<lb/>
hern Jhe&#x017F;um Ch&#xA75B;i&#x017F;t/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Hebräer13,21">Hebräer 13,21</ref></note>der mache euch ge&#x017F;chickt yn&#x0303; allem gute&#x0303; werck/<lb/>
zu thun &#x017F;eynen willen/ vnd thue euch/ was gefellig i&#x017F;t fur yhm/ durch<lb/>
Jhe&#x017F;um Ch&#xA75B;i&#x017F;t/ wilchem &#x017F;ey p&#xA75B;eys von ewickeyt zu ewickeyt Amen.</p><lb/>
          <p><note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Hebräer13,22">Hebräer 13,22</ref></note>Jch ermane euch aber lieben b&#xA75B;uder/ hallt das wo&#xA75B;t der ermanung<lb/>
zu gute/ denn ich habe euch auffs kurtzi&#x017F;t zu ge&#x017F;ch&#xA75B;ieben/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Hebräer13,23">Hebräer 13,23</ref></note>Erkennet<lb/>
den b&#xA75B;uder Timotheon den wyr von vns gela&#x017F;&#x017F;en haben/ mitt wil-<lb/>
chem/ &#x017F;o er bald kompt/ will ich euch &#x017F;ehe&#x0303;/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Hebräer13,24">Hebräer 13,24</ref></note>Gru&#x017F;&#x017F;et alle ewer furgen-<lb/>
ger/ vn&#x0303; alle heyligen/ Es gru&#x017F;&#x017F;en euch die b&#xA75B;uder ym wel&#x017F;chen land/<lb/><note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Hebräer13,25">Hebräer 13,25</ref></note>Die gnade &#x017F;ey mit euch allen/ Amen.</p><lb/>
        </div>
        <closer> <hi rendition="#c">Ge&#x017F;ch&#xA75B;ieben aus wel&#x017F;chland durch Timotheon.</hi> </closer>
      </div>
      <fw place="bottom" type="catch">Vo&#xA75B;rhede</fw>
      <fw place="bottom" type="sig">n</fw><lb/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[379]/0385] Zu den Ebꝛeern. LIII ym leybe ſind/ Eerlich ſey die hochtzeyt/ vnnd vnbefleckt die kamer/ die hurer aber vñ die eehbꝛecher wirt Gott richtẽ/ Der wandel ſey on geytz/ vñ laſt euch benugen an dem das da iſt/ denn er hat geſagt/ ich will dich nit verlaſſen noch verſeumen/ alſo/ das wyr thuren ſagen/ der herr iſt meyn helffer/ vnd will mich nit furchten/ was myr eyn menſch thun werd/ Gedenckt an ewre furgenger/ die euch das woꝛt Gotis geſagt haben/ wilcher auſzgang ſchawet an/ vnd folget yhꝛem glawben. Joſue. 1. Pſal. 117. 55. Jheſus Chꝛiſtus/ giſtern vnd heutte/ vñ er auch ynn ewickeyt/ Laſt euch nicht mit mancherley vnd frembden leren vmbfuren/ deñ es iſt gutt/ durch gnade das hertz befeſtigen/ nit mit ſpeyſzen/ durch wil- che keyn nutz habẽ empfangen/ die dꝛynnen wandellt habẽ/ Wyr ha- ben eynen Alltar dauon nit macht haben zu eſſen die der hutten pfle- gen/ Denn wilcher thirer blutt getragen wirt durch den hohen pꝛie- ſter yñ das Heylige/ fur die ſunde/ der ſelben leybe werden verbꝛand auſer dem heer lager/ darumb Jheſus auch auff das er heyligete das volck durch ſeyn eygen blut/ hatt er gelittẽ auſſen fur dem thoꝛ/ Szo laſt vns nu zu yhm hynaus gehen/ auſer dem lager/ vñ ſeyne ſchmach tragen/ denn wyr haben hie keyn bleybende ſtad/ ſondern die zukunff tige ſuchen wyr. (Speyſen) Das iſt/ mit menſ- chen geſetz die von ſpeyſz vnnd kley- der leret/ nicht võ glawben. Szo laſt vns nu opffern durch yhn/ das opffer des lobes Gotte al- tzeyt/ das iſt/ die frucht der lippen/ die ſeynen namẽ bekennen. Der wollthat aber vnd des mitteylens vergeſſet nicht/ denn mit ſolchen opffern verdienet man ſich woll vmb Gott/ Gehoꝛcht ewern furgen gern vnd thutt euch vnter ſie/ denn ſie wachẽ vber ewre ſeelen/ als die da rechenſchafft dafur geben ſollen/ auff das ſie dz mit freuden thun vñ nicht mit ſufftzen/ deñ das iſt euch nicht zutreglich/ Betet fur vns. Wyr verlaſſen vns aber darauff/ das wyr eyn gut gewiſſen haben ynn allen dingen/ vñ wollen gutten wandel furen/ Jch ermane aber zum vberflus/ ſolchs zu thun/ auff das ich euch auffs ſchierſt er wid- der bꝛacht werde. Gott aber des frides/ der von den todten auſzgefurt hatt den groſ- ſen hirten der ſchaff/ durch das blut des ewigen teſtamentis/ vnſern hern Jheſum Chꝛiſt/ der mache euch geſchickt yñ allem gutẽ werck/ zu thun ſeynen willen/ vnd thue euch/ was gefellig iſt fur yhm/ durch Jheſum Chꝛiſt/ wilchem ſey pꝛeys von ewickeyt zu ewickeyt Amen. Jch ermane euch aber lieben bꝛuder/ hallt das woꝛt der ermanung zu gute/ denn ich habe euch auffs kurtziſt zu geſchꝛieben/ Erkennet den bꝛuder Timotheon den wyr von vns gelaſſen haben/ mitt wil- chem/ ſo er bald kompt/ will ich euch ſehẽ/ Gruſſet alle ewer furgen- ger/ vñ alle heyligen/ Es gruſſen euch die bꝛuder ym welſchen land/ Die gnade ſey mit euch allen/ Amen. Geſchꝛieben aus welſchland durch Timotheon. Voꝛrhede n

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription. (2017-03-09T12:26:56Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Axel Herold: Konvertierung der Wikisource-Quelldateien in das DTA-Basisformat. (2017-03-09T12:26:56Z)
Magdalena Schulze, Benjamin Fiechter, Juliane Nau, Susanne Wind, Kay-Michael Würzner, Christian Thomas, Susanne Haaf, Frank Wiegand: Bearbeitung der digitalen Edition. (2017-10-30T12:00:00Z)



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/luther_septembertestament_1522
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/luther_septembertestament_1522/385
Zitationshilfe: Das Newe Testament Deutzsch. [Septembertestament.] Übersetzt von Martin Luther. Wittenberg, 1522, S. [379]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/luther_septembertestament_1522/385>, abgerufen am 17.04.2021.