Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Das Newe Testament Deutzsch. [Septembertestament.] Übersetzt von Martin Luther. Wittenberg, 1522.

Bild:
<< vorherige Seite

LXXIIII
doch Sanct Jacobus zeytlich von Herodes zu Jerusalem/ fur S.
Peter todtet war/ das woll scheynet/ wie er lengst noch S. Peter
vnd Paul gewesen sey.

Summa/ Er hatt wollen denen weren/ die auff den glawben/ on
werck sich verliessen/ vnd ist der sach mit geyst/ verstand/ vnd wortten zu
schwach gewesen/ vnd zureysset die schrifft/ vnd widerstehet damit
Paulo vnd aller schrifft/ wils mit gesetz treyben außrichten/ das die
Apostel mit reytzen zur lieb außrichten. Darumb will ich yhn nicht
haben ynn meyner Bibel ynn der zal der rechten hewbtbucher/ will
aber damit niemant weren/ das er yhn setz vnd hebe/ wie es yhn ge-
lustet/ denn es viel guter spruch sonst drynnen sind/ Eyn man ist keyn
man ynn welltlichen sachen/ wie solt denn dißer eyntzeler/ nur alleyn/
widder Paulum vnnd alle andere schrifft gellten?

Die Epistel aber Sanct Judas/ kan niemant leugnen/ das eyn
austzog oder abschrifft ist aus Sanct. Peters ander Epistel/ so der
selben alle wort fast gleych sind. Auch so redet er von den Apostelln/
als eyn iunger lengist her nach/ Vnd furet auch spruch vnd geschicht/
die ynn der schrifft nyrgend stehen/ wilchs auch die alten veter bewegt
hat/ dise Epistel aus der hewptschrifft zu werffen/ Datzu so ist der
Apostel Judas ynn kriechische sprach nit komen/ sondern ynn Persen-
landt/ als man sagt/ das er ia nicht kriechissch hatt geschrieben. Dar-
umb ob ich sie wol preysse/ ist doch eyn vnnotige Epistel vnter die
hewbt bucher zu rechen/ die des glawbens grund legen sollen.

n ij

LXXIIII
doch Sanct Jacobus zeytlich von Herodes zu Jeruſalem/ fur S.
Peter todtet war/ das woll ſcheynet/ wie er lengſt noch S. Peter
vnd Paul geweſen ſey.

Summa/ Er hatt wollen denen weren/ die auff den glawben/ on
werck ſich verlieſſen/ vñ iſt der ſach mit geyſt/ verſtand/ vñ woꝛtten zu
ſchwach geweſen/ vnd zureyſſet die ſchꝛifft/ vnd widerſtehet damit
Paulo vnd aller ſchꝛifft/ wils mit geſetz treybẽ auſzrichten/ das die
Apoſtel mit reytzen zur lieb auſzrichten. Darumb will ich yhn nicht
haben ynn meyner Bibel ynn der zal der rechten hewbtbucher/ will
aber damit niemant weren/ das er yhn ſetz vnd hebe/ wie es yhn ge-
luſtet/ denn es viel guter ſpꝛuch ſonſt dꝛynnen ſind/ Eyn man iſt keyn
man ynn welltlichen ſachen/ wie ſolt deñ diſzer eyntzeler/ nur alleyn/
widder Paulum vnnd alle andere ſchꝛifft gellten?

Die Epiſtel aber Sanct Judas/ kan niemant leugnen/ das eyn
austzog oder abſchꝛifft iſt aus Sanct. Peters ander Epiſtel/ ſo der
ſelben alle woꝛt faſt gleych ſind. Auch ſo redet er von den Apoſtelln/
als eyn iunger lengiſt her nach/ Vnd furet auch ſpꝛuch vnd geſchicht/
die yñ der ſchꝛifft nyrgend ſtehen/ wilchs auch die alten veter bewegt
hat/ diſe Epiſtel aus der hewptſchꝛifft zu werffen/ Datzu ſo iſt der
Apoſtel Judas ynn kriechiſche ſpꝛach nit komẽ/ ſondern ynn Perſen-
landt/ als man ſagt/ das er ia nicht kriechiſſch hatt geſchꝛieben. Dar-
umb ob ich ſie wol pꝛeyſſe/ iſt doch eyn vnnotige Epiſtel vnter die
hewbt bucher zu rechen/ die des glawbens grund legen ſollen.

n ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0387" n="[381]"/><fw place="top" type="header">LXXIIII</fw><lb/>
doch Sanct Jacobus zeytlich von Herodes zu Jeru&#x017F;alem/ fur S.<lb/>
Peter todtet war/ das woll &#x017F;cheynet/ wie er leng&#x017F;t noch S. Peter<lb/>
vnd Paul gewe&#x017F;en &#x017F;ey.</p><lb/>
        <p>Summa/ Er hatt wollen denen weren/ die auff den glawben/ on<lb/>
werck &#x017F;ich verlie&#x017F;&#x017F;en/ vn&#x0303; i&#x017F;t der &#x017F;ach mit gey&#x017F;t/ ver&#x017F;tand/ vn&#x0303; wo&#xA75B;tten zu<lb/>
&#x017F;chwach gewe&#x017F;en/ vnd zurey&#x017F;&#x017F;et die &#x017F;ch&#xA75B;ifft/ vnd wider&#x017F;tehet damit<lb/>
Paulo vnd aller &#x017F;ch&#xA75B;ifft/ wils mit ge&#x017F;etz treybe&#x0303; au&#x017F;zrichten/ das die<lb/>
Apo&#x017F;tel mit reytzen zur lieb au&#x017F;zrichten. Darumb will ich yhn nicht<lb/>
haben ynn meyner Bibel ynn der zal der rechten hewbtbucher/ will<lb/>
aber damit niemant weren/ das er yhn &#x017F;etz vnd hebe/ wie es yhn ge-<lb/>
lu&#x017F;tet/ denn es viel guter &#x017F;p&#xA75B;uch &#x017F;on&#x017F;t d&#xA75B;ynnen &#x017F;ind/ Eyn man i&#x017F;t keyn<lb/>
man ynn welltlichen &#x017F;achen/ wie &#x017F;olt den&#x0303; di&#x017F;zer eyntzeler/ nur alleyn/<lb/>
widder Paulum vnnd alle andere &#x017F;ch&#xA75B;ifft gellten?</p><lb/>
        <p>Die Epi&#x017F;tel aber Sanct Judas/ kan niemant leugnen/ das eyn<lb/>
austzog oder ab&#x017F;ch&#xA75B;ifft i&#x017F;t aus Sanct. Peters ander Epi&#x017F;tel/ &#x017F;o der<lb/>
&#x017F;elben alle wo&#xA75B;t fa&#x017F;t gleych &#x017F;ind. Auch &#x017F;o redet er von den Apo&#x017F;telln/<lb/>
als eyn iunger lengi&#x017F;t her nach/ Vnd furet auch &#x017F;p&#xA75B;uch vnd ge&#x017F;chicht/<lb/>
die yn&#x0303; der &#x017F;ch&#xA75B;ifft nyrgend &#x017F;tehen/ wilchs auch die alten veter bewegt<lb/>
hat/ di&#x017F;e Epi&#x017F;tel aus der hewpt&#x017F;ch&#xA75B;ifft zu werffen/ Datzu &#x017F;o i&#x017F;t der<lb/>
Apo&#x017F;tel Judas ynn kriechi&#x017F;che &#x017F;p&#xA75B;ach nit kome&#x0303;/ &#x017F;ondern ynn <choice><orig>Per&#x017F;en</orig><reg>Per&#x017F;en-</reg></choice><lb/>
landt/ als man &#x017F;agt/ das er ia nicht kriechi&#x017F;&#x017F;ch hatt ge&#x017F;ch&#xA75B;ieben. <choice><orig>Dar</orig><reg>Dar-</reg></choice><lb/>
umb ob ich &#x017F;ie wol p&#xA75B;ey&#x017F;&#x017F;e/ i&#x017F;t doch eyn vnnotige Epi&#x017F;tel vnter die<lb/>
hewbt bucher zu rechen/ die des glawbens grund legen &#x017F;ollen.</p><lb/>
      </div>
      <fw place="bottom" type="sig">n ij</fw>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[381]/0387] LXXIIII doch Sanct Jacobus zeytlich von Herodes zu Jeruſalem/ fur S. Peter todtet war/ das woll ſcheynet/ wie er lengſt noch S. Peter vnd Paul geweſen ſey. Summa/ Er hatt wollen denen weren/ die auff den glawben/ on werck ſich verlieſſen/ vñ iſt der ſach mit geyſt/ verſtand/ vñ woꝛtten zu ſchwach geweſen/ vnd zureyſſet die ſchꝛifft/ vnd widerſtehet damit Paulo vnd aller ſchꝛifft/ wils mit geſetz treybẽ auſzrichten/ das die Apoſtel mit reytzen zur lieb auſzrichten. Darumb will ich yhn nicht haben ynn meyner Bibel ynn der zal der rechten hewbtbucher/ will aber damit niemant weren/ das er yhn ſetz vnd hebe/ wie es yhn ge- luſtet/ denn es viel guter ſpꝛuch ſonſt dꝛynnen ſind/ Eyn man iſt keyn man ynn welltlichen ſachen/ wie ſolt deñ diſzer eyntzeler/ nur alleyn/ widder Paulum vnnd alle andere ſchꝛifft gellten? Die Epiſtel aber Sanct Judas/ kan niemant leugnen/ das eyn austzog oder abſchꝛifft iſt aus Sanct. Peters ander Epiſtel/ ſo der ſelben alle woꝛt faſt gleych ſind. Auch ſo redet er von den Apoſtelln/ als eyn iunger lengiſt her nach/ Vnd furet auch ſpꝛuch vnd geſchicht/ die yñ der ſchꝛifft nyrgend ſtehen/ wilchs auch die alten veter bewegt hat/ diſe Epiſtel aus der hewptſchꝛifft zu werffen/ Datzu ſo iſt der Apoſtel Judas ynn kriechiſche ſpꝛach nit komẽ/ ſondern ynn Perſen landt/ als man ſagt/ das er ia nicht kriechiſſch hatt geſchꝛieben. Dar umb ob ich ſie wol pꝛeyſſe/ iſt doch eyn vnnotige Epiſtel vnter die hewbt bucher zu rechen/ die des glawbens grund legen ſollen. n ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription. (2017-03-09T12:26:56Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Axel Herold: Konvertierung der Wikisource-Quelldateien in das DTA-Basisformat. (2017-03-09T12:26:56Z)
Magdalena Schulze, Benjamin Fiechter, Juliane Nau, Susanne Wind, Kay-Michael Würzner, Christian Thomas, Susanne Haaf, Frank Wiegand: Bearbeitung der digitalen Edition. (2017-10-30T12:00:00Z)



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/luther_septembertestament_1522
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/luther_septembertestament_1522/387
Zitationshilfe: Das Newe Testament Deutzsch. [Septembertestament.] Übersetzt von Martin Luther. Wittenberg, 1522, S. [381]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/luther_septembertestament_1522/387>, abgerufen am 17.04.2021.