Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Das Newe Testament Deutzsch. [Septembertestament.] Übersetzt von Martin Luther. Wittenberg, 1522.

Bild:
<< vorherige Seite
Die Epistel
Das Funfft Capitel.

WOlan nu yhr reychen/ weynet vnnd heulet vber ewer
elend/ das vber euch komen wirt/ Ewer reichtumb
ist verfaulet/ ewre kleyder sind mottenfressig worden/
Ewer gollt vnnd silber ist verrostet/ vnnd yhrer rost
wirtt euch zum zeugnis seyn/ vnnd wirt ewer fleysch fressen/ wie eyn
fewer/ yhr habt euch schatz samlet an den letzten tagen/ Sihe/ das
lohn der erbeytter/ die ewer land eyngeerndtet haben/ vnd von euch
verkurtzt ist/ das schreyet/ vnnd das ruffen der erndter ist komen fur
die oren des herren Sabaoth/ yhr habt wol gelebt auff erden/ vnnd
ewer wollust gehabt/ vnd ewer hertzen geweydet/ als auff eynen schla-
cht tag/ yhr habet vervrteylt den gerechten vnd todtet/ vnd er hat euch
nicht widderstanden.

So seyt nu langmutig/ lieben bruder/ bis auff die zukunfft des her-
ren/ Sihe/ eyn ackerman wartet auff die kostliche frucht der erden/
vnnd ist langmutig daruber/ bis er empfahe den morgen regen vnnd
abent regen/ Seyd yhr auch langmutig/ vnd sterckt ewer hertzen/ denn
die zukunfft des herren ist nahe komen/ Sufftzet nicht widdernander
lieben bruder/ auff das yhr nit verdampt werdet/ Sihe/ der richter ist
fur der thur/ Nemet/ meyne lieben bruder/ zum exempel vngemach zu-
leyden vnd der langmutigkeyt/ die propheten/ die zu euch geredet haben
ynn dem namen des hern/ Sihe/ wyr preysen selig die erduldet haben/
Die gedult Job habt yhr gehoret/ vnd das ende des hern habt yhr ge-
sehen/ Denn der herr ist barmhertzig vnd eyn erbarmer.

Fur allen dingen aber/ meyne bruder/ schweret nicht/ widder beyMatth. 5.
dem hymel/ noch bey der erden/ noch bey keynem andern eyd/ Es sey
aber ewer wort/ ia/ das ia ist/ vnd neyn/ das neyn ist/ auff das yhr nit
ynn heucheley fallet/ Hat yemand vngemach vnter euch? der bete/
Jst yemand gutis muts? der singe psalmen/ Jst ymand kranck? der
ruffe zu sich die Elltisten von der gemeyne/ vnd las sie vber sich beten/
vnd salben mit ole ynn dem namen des herrn/ vnnd das gepett des
glawbens wirt dem krancken helffen/ vnnd der herre wirt yhn auff-
richten/ vnd so er hat sunde than/ werden sie yhm vergeben seyn.

Bekenne eyner dem andern seyn sund/ vnd betet fur eynander/ dasMatth. 5.
yhr gesund werdet/ Des gerechten gepet vermag viel/ wenn es thet-
tig ist/ Elias war eyn mensch gleych wie wir/ vnd er betet eyn gepet/3. Reg. 4.
das es nicht regen sollt/ vnnd es regent nicht auff erden drey iar vnnd
sechs monden/ vnd er bettet aber mal/ vnd der hymel gab den regen/
vnd die erde bracht yhre frucht.

Lieben bruder/ So yemand vnter euch yrren wurde von der war-
heyt/ vnnd yemand bekeret yhn/ der soll wissen/ das/ wer den sunder
bekeret hatt von dem yrthum seynes wegis/ der hatt eyner seele von
dem tod geholffen/ vnd wirt bedecken die menge der sunden.

Die Epiſtel
Das Funfft Capitel.

WOlan nu yhr reychen/ weynet vnnd heulet vber ewer
elend/ das vber euch komen wirt/ Ewer reichtumb
iſt verfaulet/ ewre kleyder ſind mottenfreſſig woꝛdẽ/
Ewer gollt vnnd ſilber iſt verroſtet/ vnnd yhrer roſt
wirtt euch zum zeugnis ſeyn/ vnnd wirt ewer fleyſch freſſen/ wie eyn
fewer/ yhꝛ habt euch ſchatz ſamlet an den letzten tagen/ Sihe/ das
lohn der erbeytter/ die ewer land eyngeerndtet haben/ vnd von euch
verkurtzt iſt/ das ſchreyet/ vnnd das ruffen der erndter iſt komen fur
die oꝛen des herren Sabaoth/ yhr habt wol gelebt auff erden/ vnnd
ewer wolluſt gehabt/ vnd ewer hertzen geweydet/ als auff eynen ſchla-
cht tag/ yhr habet vervrteylt den gerechten vnd todtet/ vnd er hat euch
nicht widderſtanden.

So ſeyt nu langmutig/ lieben bꝛuder/ bis auff die zukunfft des her-
ren/ Sihe/ eyn ackerman wartet auff die koſtliche frucht der erden/
vnnd iſt langmutig daruber/ bis er empfahe den moꝛgen regen vnnd
abent regen/ Seyd yhr auch langmutig/ vñ ſterckt ewer hertzen/ deñ
die zukunfft des herren iſt nahe komen/ Sufftzet nicht widdernander
liebẽ bꝛuder/ auff das yhr nit verdampt werdet/ Sihe/ der richter iſt
fur der thur/ Nemet/ meyne liebẽ bꝛuder/ zum exempel vngemach zu-
leyden vñ der langmutigkeyt/ die pꝛopheten/ die zu euch geredet habẽ
ynn dem namẽ des hern/ Sihe/ wyr pꝛeyſen ſelig die erduldet haben/
Die gedult Job habt yhr gehoꝛet/ vñ das ende des hern habt yhr ge-
ſehẽ/ Denn der herr iſt barmhertzig vnd eyn erbarmer.

Fur allen dingen aber/ meyne bꝛuder/ ſchweret nicht/ widder beyMatth. 5.
dem hymel/ noch bey der erdẽ/ noch bey keynem andern eyd/ Es ſey
aber ewer woꝛt/ ia/ das ia iſt/ vñ neyn/ das neyn iſt/ auff das yhr nit
ynn heucheley fallet/ Hat yemand vngemach vnter euch? der bete/
Jſt yemand gutis muts? der ſinge pſalmen/ Jſt ymand kranck? der
ruffe zu ſich die Elltiſten von der gemeyne/ vnd las ſie vber ſich beten/
vnd ſalben mit ole ynn dem namen des herrn/ vnnd das gepett des
glawbens wirt dem krancken helffen/ vnnd der herre wirt yhn auff-
richten/ vnd ſo er hat ſunde than/ werden ſie yhm vergeben ſeyn.

Bekenne eyner dem andern ſeyn ſund/ vñ betet fur eynander/ dasMatth. 5.
yhr geſund werdet/ Des gerechten gepet vermag viel/ wenn es thet-
tig iſt/ Elias war eyn menſch gleych wie wir/ vnd er betet eyn gepet/3. Reg. 4.
das es nicht regen ſollt/ vnnd es regent nicht auff erden dꝛey iar vnnd
ſechs monden/ vnd er bettet aber mal/ vnd der hymel gab den regen/
vnd die erde bꝛacht yhꝛe frucht.

Lieben bꝛuder/ So yemand vnter euch yrren wurde von der war-
heyt/ vnnd yemand bekeret yhn/ der ſoll wiſſen/ das/ wer den ſunder
bekeret hatt von dem yrthum ſeynes wegis/ der hatt eyner ſeele von
dem tod geholffen/ vnd wirt bedecken die menge der ſunden.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div xml:id="Jak" n="1">
        <pb facs="#f0392" n="[386]"/>
        <fw type="header" place="top">Die Epi&#x017F;tel</fw><lb/>
        <div xml:id="Jak.5" n="2">
          <head>Das Funfft Capitel.</head><lb/>
          <p><note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Jakobus5,1">Jakobus 5,1</ref></note><hi rendition="#in">W</hi>Olan nu yhr reychen/ weynet vnnd heulet vber ewer<lb/>
elend/ das vber euch komen wirt/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Jakobus5,2">Jakobus 5,2</ref></note>Ewer reichtumb<lb/>
i&#x017F;t verfaulet/ ewre kleyder &#x017F;ind mottenfre&#x017F;&#x017F;ig wo&#xA75B;de&#x0303;/<lb/><note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Jakobus5,3">Jakobus 5,3</ref></note>Ewer gollt vnnd &#x017F;ilber i&#x017F;t verro&#x017F;tet/ vnnd yhrer ro&#x017F;t<lb/>
wirtt euch zum zeugnis &#x017F;eyn/ vnnd wirt ewer fley&#x017F;ch fre&#x017F;&#x017F;en/ wie eyn<lb/>
fewer/ yh&#xA75B; habt euch &#x017F;chatz &#x017F;amlet an den letzten tagen/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Jakobus5,4">Jakobus 5,4</ref></note>Sihe/ das<lb/>
lohn der erbeytter/ die ewer land eyngeerndtet haben/ vnd von euch<lb/>
verkurtzt i&#x017F;t/ das &#x017F;chreyet/ vnnd das ruffen der erndter i&#x017F;t komen fur<lb/>
die o&#xA75B;en des herren Sabaoth/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Jakobus5,5">Jakobus 5,5</ref></note>yhr habt wol gelebt auff erden/ vnnd<lb/>
ewer wollu&#x017F;t gehabt/ vnd ewer hertzen geweydet/ als auff eynen <choice><orig>&#x017F;chla</orig><reg>&#x017F;chla-</reg></choice><lb/>
cht tag/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Jakobus5,6">Jakobus 5,6</ref></note>yhr habet vervrteylt den gerechten vnd todtet/ vnd er hat euch<lb/>
nicht widder&#x017F;tanden.</p><lb/>
          <p><note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Jakobus5,7">Jakobus 5,7</ref></note>So &#x017F;eyt nu langmutig/ lieben b&#xA75B;uder/ bis auff die zukunfft des <choice><orig>her</orig><reg>her-</reg></choice><lb/>
ren/ Sihe/ eyn ackerman wartet auff die ko&#x017F;tliche frucht der erden/<lb/>
vnnd i&#x017F;t langmutig daruber/ bis er empfahe den mo&#xA75B;gen regen vnnd<lb/>
abent regen/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Jakobus5,8">Jakobus 5,8</ref></note>Seyd yhr auch langmutig/ vn&#x0303; &#x017F;terckt ewer hertzen/ den&#x0303;<lb/>
die zukunfft des herren i&#x017F;t nahe komen/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Jakobus5,9">Jakobus 5,9</ref></note>Sufftzet nicht widdernander<lb/>
liebe&#x0303; b&#xA75B;uder/ auff das yhr nit verdampt werdet/ Sihe/ der richter i&#x017F;t<lb/>
fur der thur/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Jakobus5,10">Jakobus 5,10</ref></note>Nemet/ meyne liebe&#x0303; b&#xA75B;uder/ zum exempel vngemach zu-<lb/>
leyden vn&#x0303; der langmutigkeyt/ die p&#xA75B;opheten/ die zu euch geredet habe&#x0303;<lb/>
ynn dem name&#x0303; des hern/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Jakobus5,11">Jakobus 5,11</ref></note>Sihe/ wyr p&#xA75B;ey&#x017F;en &#x017F;elig die erduldet haben/<lb/>
Die gedult Job habt yhr geho&#xA75B;et/ vn&#x0303; das ende des hern habt yhr ge-<lb/>
&#x017F;ehe&#x0303;/ Denn der herr i&#x017F;t barmhertzig vnd eyn erbarmer.</p><lb/>
          <p><note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Jakobus5,12">Jakobus 5,12</ref></note>Fur allen dingen aber/ meyne b&#xA75B;uder/ &#x017F;chweret nicht/ widder bey<note place="right">Matth. 5.</note><lb/>
dem hymel/ noch bey der erde&#x0303;/ noch bey keynem andern eyd/ Es &#x017F;ey<lb/>
aber ewer wo&#xA75B;t/ ia/ das ia i&#x017F;t/ vn&#x0303; neyn/ das neyn i&#x017F;t/ auff das yhr nit<lb/>
ynn heucheley fallet/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Jakobus5,13">Jakobus 5,13</ref></note>Hat yemand vngemach vnter euch? der bete/<lb/>
J&#x017F;t yemand gutis muts? der &#x017F;inge p&#x017F;almen/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Jakobus5,14">Jakobus 5,14</ref></note>J&#x017F;t ymand kranck? der<lb/>
ruffe zu &#x017F;ich die Ellti&#x017F;ten von der gemeyne/ vnd las &#x017F;ie vber &#x017F;ich beten/<lb/>
vnd &#x017F;alben mit ole ynn dem namen des herrn/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Jakobus5,15">Jakobus 5,15</ref></note>vnnd das gepett des<lb/>
glawbens wirt dem krancken helffen/ vnnd der herre wirt yhn <choice><orig>auff</orig><reg>auff-</reg></choice><lb/>
richten/ vnd &#x017F;o er hat &#x017F;unde than/ werden &#x017F;ie yhm vergeben &#x017F;eyn.</p><lb/>
          <p><note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Jakobus5,16">Jakobus 5,16</ref></note>Bekenne eyner dem andern &#x017F;eyn &#x017F;und/ vn&#x0303; betet fur eynander/ das<note place="right">Matth. 5.</note><lb/>
yhr ge&#x017F;und werdet/ Des gerechten gepet vermag viel/ wenn es <choice><orig>thet</orig><reg>thet-</reg></choice><lb/>
tig i&#x017F;t/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Jakobus5,17">Jakobus 5,17</ref></note>Elias war eyn men&#x017F;ch gleych wie wir/ vnd er betet eyn gepet/<note place="right">3. Reg. 4.</note><lb/>
das es nicht regen &#x017F;ollt/ vnnd es regent nicht auff erden d&#xA75B;ey iar vnnd<lb/>
&#x017F;echs monden/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Jakobus5,18">Jakobus 5,18</ref></note>vnd er bettet aber mal/ vnd der hymel gab den regen/<lb/>
vnd die erde b&#xA75B;acht yh&#xA75B;e frucht.</p><lb/>
          <p><note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Jakobus5,19">Jakobus 5,19</ref></note>Lieben b&#xA75B;uder/ So yemand vnter euch yrren wurde von der war-<lb/>
heyt/ vnnd yemand bekeret yhn/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Jakobus5,20">Jakobus 5,20</ref></note>der &#x017F;oll wi&#x017F;&#x017F;en/ das/ wer den &#x017F;under<lb/>
bekeret hatt von dem yrthum &#x017F;eynes wegis/ der hatt eyner &#x017F;eele von<lb/>
dem tod geholffen/ vnd wirt bedecken die menge der &#x017F;unden.</p><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[386]/0392] Die Epiſtel Das Funfft Capitel. WOlan nu yhr reychen/ weynet vnnd heulet vber ewer elend/ das vber euch komen wirt/ Ewer reichtumb iſt verfaulet/ ewre kleyder ſind mottenfreſſig woꝛdẽ/ Ewer gollt vnnd ſilber iſt verroſtet/ vnnd yhrer roſt wirtt euch zum zeugnis ſeyn/ vnnd wirt ewer fleyſch freſſen/ wie eyn fewer/ yhꝛ habt euch ſchatz ſamlet an den letzten tagen/ Sihe/ das lohn der erbeytter/ die ewer land eyngeerndtet haben/ vnd von euch verkurtzt iſt/ das ſchreyet/ vnnd das ruffen der erndter iſt komen fur die oꝛen des herren Sabaoth/ yhr habt wol gelebt auff erden/ vnnd ewer wolluſt gehabt/ vnd ewer hertzen geweydet/ als auff eynen ſchla cht tag/ yhr habet vervrteylt den gerechten vnd todtet/ vnd er hat euch nicht widderſtanden. So ſeyt nu langmutig/ lieben bꝛuder/ bis auff die zukunfft des her ren/ Sihe/ eyn ackerman wartet auff die koſtliche frucht der erden/ vnnd iſt langmutig daruber/ bis er empfahe den moꝛgen regen vnnd abent regen/ Seyd yhr auch langmutig/ vñ ſterckt ewer hertzen/ deñ die zukunfft des herren iſt nahe komen/ Sufftzet nicht widdernander liebẽ bꝛuder/ auff das yhr nit verdampt werdet/ Sihe/ der richter iſt fur der thur/ Nemet/ meyne liebẽ bꝛuder/ zum exempel vngemach zu- leyden vñ der langmutigkeyt/ die pꝛopheten/ die zu euch geredet habẽ ynn dem namẽ des hern/ Sihe/ wyr pꝛeyſen ſelig die erduldet haben/ Die gedult Job habt yhr gehoꝛet/ vñ das ende des hern habt yhr ge- ſehẽ/ Denn der herr iſt barmhertzig vnd eyn erbarmer. Fur allen dingen aber/ meyne bꝛuder/ ſchweret nicht/ widder bey dem hymel/ noch bey der erdẽ/ noch bey keynem andern eyd/ Es ſey aber ewer woꝛt/ ia/ das ia iſt/ vñ neyn/ das neyn iſt/ auff das yhr nit ynn heucheley fallet/ Hat yemand vngemach vnter euch? der bete/ Jſt yemand gutis muts? der ſinge pſalmen/ Jſt ymand kranck? der ruffe zu ſich die Elltiſten von der gemeyne/ vnd las ſie vber ſich beten/ vnd ſalben mit ole ynn dem namen des herrn/ vnnd das gepett des glawbens wirt dem krancken helffen/ vnnd der herre wirt yhn auff richten/ vnd ſo er hat ſunde than/ werden ſie yhm vergeben ſeyn. Matth. 5. Bekenne eyner dem andern ſeyn ſund/ vñ betet fur eynander/ das yhr geſund werdet/ Des gerechten gepet vermag viel/ wenn es thet tig iſt/ Elias war eyn menſch gleych wie wir/ vnd er betet eyn gepet/ das es nicht regen ſollt/ vnnd es regent nicht auff erden dꝛey iar vnnd ſechs monden/ vnd er bettet aber mal/ vnd der hymel gab den regen/ vnd die erde bꝛacht yhꝛe frucht. Matth. 5. 3. Reg. 4. Lieben bꝛuder/ So yemand vnter euch yrren wurde von der war- heyt/ vnnd yemand bekeret yhn/ der ſoll wiſſen/ das/ wer den ſunder bekeret hatt von dem yrthum ſeynes wegis/ der hatt eyner ſeele von dem tod geholffen/ vnd wirt bedecken die menge der ſunden.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription. (2017-03-09T12:26:56Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Axel Herold: Konvertierung der Wikisource-Quelldateien in das DTA-Basisformat. (2017-03-09T12:26:56Z)
Magdalena Schulze, Benjamin Fiechter, Juliane Nau, Susanne Wind, Kay-Michael Würzner, Christian Thomas, Susanne Haaf, Frank Wiegand: Bearbeitung der digitalen Edition. (2017-10-30T12:00:00Z)



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/luther_septembertestament_1522
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/luther_septembertestament_1522/392
Zitationshilfe: Das Newe Testament Deutzsch. [Septembertestament.] Übersetzt von Martin Luther. Wittenberg, 1522, S. [386]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/luther_septembertestament_1522/392>, abgerufen am 05.03.2021.