Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Das Newe Testament Deutzsch. [Septembertestament.] Übersetzt von Martin Luther. Wittenberg, 1522.

Bild:
<< vorherige Seite

Die offinbarung
sinds werd/ Wer vbirwindet der soll mit weyssen kleydern angelegt
werden/ vnd ich werde yhren namen nicht auß tilgen aus dem buch
des lebens/ vnd ich will yhren namen bekennen fur meynem vater/ vnd
fur seynen engelln/ Wer oren hat/ der hore/ was der geyst den gemey-
nen saget.

Vnd dem Engel der gemeynen zu Philadelphia schreybe/ Das sa-
get der heylige/ der warhafftige/ der do hatt den schlussel Dauid/
der auffthut vnd niemant zuschleusset/ der zuschleusset vnd niemant
auff thut/ Jch weys deyne werck/ Sihe/ ich hab dyr fur geben/ eyn
offen thur/ vnd niemant kan sie zuschliessen/ denn du hast eyn kleyne kraft/
vnd hast meyn wortt behalten/ vnd hast meynen namen nicht verleu-
cket/ Sihe/ ich werde geben aus der schule/ die da sagen sie seyen Ju-
den vnd sinds nicht/ sondern liegen/ Sihe/ ich will sie machen/ das sie
komen sollen vnd anbeten zu deynen fuessen/ vnnd erkennen/ das ich
dich geliebt habe.

Die weyl du hast behallten das wort meyner gedult/ will ich auch
dich hallten fur der stunde der versuchung/ die komen wirt vber der
gantzen wellt kreys/ zuuersuchen die da wonen auff erden/ Sihe/ ich
kome bald/ hallt was du hast/ das niemant deyne krone neme/ Wer
vberwindet/ den will ich machen zum pfeyler ynn dem tenpel meynes
Gottis/ vnd soll nicht mehr hynaus gehen/ vnd will auff yhn schrei-
ben den namen meyns Gottis/ vnnd den namen des newen Jerusa-
lem der stad meynes Gottis/ die von hymel ernyder kompt von Got/
vnd meynen namen den newen/ Wer oren hat der hore/ was der geyst
den gemeynen saget.

Vnd dem Engel der gemeynen zu Laodicea schreybe/ Das saget/
Amen/ der trewe vnnd warhafftiger zeuge/ der anfang der Creatur
Gottis/ Jch weys deyne werck/ das du wider kald noch warm bist/
Ach dastu kald odder warm werist/ weyl du aber law bist/ vnd wid-
der kald noch warm/ werd ich dich aus werffen aus meynem mund/
Du sprichst/ ich byn reych vnnd reych worden/ vnnd darff nichtis/
vnnd weyssist nit/ das du bist/ elend vnd iemerlich/ arm/ blind vnnd
blos/ Jch rate dyr/ das du gollt von myr keuffist/ das mit fewer durch-
fewert ist/ das du reych werdist/ vnd weysse kleyder/ das du dich an-
thuist/ vnd nicht offinbart werde/ die schande deyner blosse/ vnd sal-
be deyne augen mit augen salbe/ das du sehen mugist.

Wilche ich lieb habe/ die straffe vnd zuchtige ich/ so sey nu eyfferig
vnd thu pus/ sihe/ ich byn fur die thur getretten vnd klopffe an/ So ye-
mant meyne stym horen wirt vnd die thur auff thun/ zu dem werd ich
eyngehen vnd das abentmal mit yhm hallten/ vnd er mit myr/ Wer
vberwindet/ dem will ich geben mit myr auff meynen stuel zu sitzen/
wie ich vberwunden habe/ vnnd byn gesessen mit meynem vater auff
seynem stuel/ Wer oren hatt/ der hore/ was der geyst den gemeynen
saget.

Die offinbarung
ſinds werd/ Wer vbirwindet der ſoll mit weyſſen kleydern angelegt
werden/ vnd ich werde yhren namen nicht auſz tilgen aus dem buch
des lebens/ vñ ich will yhꝛen namen bekennen fur meynem vater/ vñ
fur ſeynen engelln/ Wer oꝛen hat/ der hoꝛe/ was der geyſt den gemey-
nen ſaget.

Vnd dem Engel der gemeynen zu Philadelphia ſchꝛeybe/ Das ſa-
get der heylige/ der warhafftige/ der do hatt den ſchluſſel Dauid/
der auffthut vnd niemant zuſchleuſſet/ der zuſchleuſſet vnd niemant
auff thut/ Jch weys deyne werck/ Sihe/ ich hab dyr fur geben/ eyn
offen thur/ vñ niemãt kan ſie zuſchlieſſen/ deñ du haſt eyn kleyne kraft/
vnd haſt meyn woꝛtt behalten/ vnd haſt meynen namen nicht verleu-
cket/ Sihe/ ich werde geben aus der ſchule/ die da ſagen ſie ſeyen Ju-
den vnd ſinds nicht/ ſondern liegen/ Sihe/ ich will ſie machẽ/ das ſie
komen ſollen vnd anbeten zu deynen fueſſen/ vnnd erkennen/ das ich
dich geliebt habe.

Die weyl du haſt behallten das woꝛt meyner gedult/ will ich auch
dich hallten fur der ſtunde der verſuchung/ die komen wirt vber der
gantzen wellt kreys/ zuuerſuchen die da wonen auff erden/ Sihe/ ich
kome bald/ hallt was du haſt/ das niemant deyne krone neme/ Wer
vberwindet/ den will ich machen zum pfeyler ynn dem tẽpel meynes
Gottis/ vnd ſoll nicht mehr hynaus gehen/ vnd will auff yhn ſchꝛei-
ben den namen meyns Gottis/ vnnd den namen des newen Jeruſa-
lem der ſtad meynes Gottis/ die von hymel ernyder kompt võ Got/
vñ meynen namen den newen/ Wer oꝛen hat der hoꝛe/ was der geyſt
den gemeynen ſaget.

Vnd dem Engel der gemeynen zu Laodicea ſchꝛeybe/ Das ſaget/
Amen/ der trewe vnnd warhafftiger zeuge/ der anfang der Creatur
Gottis/ Jch weys deyne werck/ das du wider kald noch warm biſt/
Ach daſtu kald odder warm weriſt/ weyl du aber law biſt/ vnd wid-
der kald noch warm/ werd ich dich aus werffen aus meynem mund/
Du ſpꝛichſt/ ich byn reych vnnd reych woꝛden/ vnnd darff nichtis/
vnnd weyſſiſt nit/ das du biſt/ elend vnd iemerlich/ arm/ blind vnnd
blos/ Jch rate dyr/ das du gollt võ myr keuffiſt/ das mit fewer durch-
fewert iſt/ das du reych werdiſt/ vnd weyſſe kleyder/ das du dich an-
thuiſt/ vnd nicht offinbart werde/ die ſchande deyner bloſſe/ vnd ſal-
be deyne augen mit augen ſalbe/ das du ſehen mugiſt.

Wilche ich lieb habe/ die ſtraffe vnd zuchtige ich/ ſo ſey nu eyfferig
vñ thu pus/ ſihe/ ich byn fur die thur getretten vnd klopffe an/ So ye-
mant meyne ſtym hoꝛen wirt vnd die thur auff thun/ zu dem werd ich
eyngehen vnd das abentmal mit yhm hallten/ vnd er mit myr/ Wer
vberwindet/ dem will ich geben mit myr auff meynen ſtuel zu ſitzen/
wie ich vberwunden habe/ vnnd byn geſeſſen mit meynem vater auff
ſeynem ſtuel/ Wer oꝛen hatt/ der hoꝛe/ was der geyſt den gemeynen
ſaget.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div xml:id="Offb" n="1">
        <div xml:id="Offb.3" n="2">
          <p><pb facs="#f0400" n="[394]"/><fw place="top" type="header">Die offinbarung</fw><lb/>
&#x017F;inds werd/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Offenbarung3,5">Offenbarung 3,5</ref></note>Wer vbirwindet der &#x017F;oll mit <choice><sic>wey&#x017F;&#x017F; en</sic><corr>wey&#x017F;&#x017F;en</corr></choice> kleydern <choice><sic>angeleg</sic><corr>angelegt</corr></choice><lb/>
werden/ vnd ich werde yhren namen nicht au&#x017F;z tilgen aus dem buch<lb/>
des lebens/ vn&#x0303; ich will yh&#xA75B;en namen bekennen fur meynem vater/ vn&#x0303;<lb/>
fur &#x017F;eynen engelln/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Offenbarung3,6">Offenbarung 3,6</ref></note>Wer o&#xA75B;en hat/ der ho&#xA75B;e/ was der gey&#x017F;t den <choice><orig>gemey</orig><reg>gemey-</reg></choice><lb/>
nen &#x017F;aget.</p><lb/>
          <p><note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Offenbarung3,7">Offenbarung 3,7</ref></note>Vnd dem Engel der gemeynen zu Philadelphia &#x017F;ch&#xA75B;eybe/ Das <choice><orig>&#x017F;a</orig><reg>&#x017F;a-</reg></choice><lb/>
get der heylige/ der warhafftige/ der do hatt den &#x017F;chlu&#x017F;&#x017F;el Dauid/<lb/>
der auffthut vnd niemant zu&#x017F;chleu&#x017F;&#x017F;et/ der zu&#x017F;chleu&#x017F;&#x017F;et vnd niemant<lb/>
auff thut/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Offenbarung3,8">Offenbarung 3,8</ref></note>Jch weys deyne werck/ Sihe/ ich hab dyr fur geben/ eyn<lb/>
offen thur/ vn&#x0303; niema&#x0303;t kan &#x017F;ie zu&#x017F;chlie&#x017F;&#x017F;en/ den&#x0303; du ha&#x017F;t eyn kleyne kraft/<lb/>
vnd ha&#x017F;t meyn wo&#xA75B;tt behalten/ vnd ha&#x017F;t meynen namen nicht verleu-<lb/>
cket/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Offenbarung3,9">Offenbarung 3,9</ref></note>Sihe/ ich werde geben aus der &#x017F;chule/ die da &#x017F;agen &#x017F;ie &#x017F;eyen <choice><orig>Ju</orig><reg>Ju-</reg></choice><lb/>
den vnd &#x017F;inds nicht/ &#x017F;ondern liegen/ Sihe/ ich will &#x017F;ie mache&#x0303;/ das &#x017F;ie<lb/>
komen &#x017F;ollen vnd anbeten zu deynen fue&#x017F;&#x017F;en/ vnnd erkennen/ das ich<lb/>
dich geliebt habe.</p><lb/>
          <p><note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Offenbarung3,10">Offenbarung 3,10</ref></note>Die weyl du ha&#x017F;t behallten das wo&#xA75B;t meyner gedult/ will ich auch<lb/>
dich hallten fur der &#x017F;tunde der ver&#x017F;uchung/ die komen wirt vber der<lb/>
gantzen wellt kreys/ zuuer&#x017F;uchen die da wonen auff erden/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Offenbarung3,11">Offenbarung 3,11</ref></note>Sihe/ ich<lb/>
kome bald/ hallt was du ha&#x017F;t/ das niemant deyne krone neme/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Offenbarung3,12">Offenbarung 3,12</ref></note>Wer<lb/>
vberwindet/ den will ich machen zum pfeyler ynn dem te&#x0303;pel meynes<lb/>
Gottis/ vnd &#x017F;oll nicht mehr hynaus gehen/ vnd will auff yhn &#x017F;ch&#xA75B;ei-<lb/>
ben den namen meyns Gottis/ vnnd den namen des newen Jeru&#x017F;a-<lb/>
lem der &#x017F;tad meynes Gottis/ die von hymel ernyder kompt vo&#x0303; Got/<lb/>
vn&#x0303; meynen namen den newen/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Offenbarung3,13">Offenbarung 3,13</ref></note>Wer o&#xA75B;en hat der ho&#xA75B;e/ was der gey&#x017F;t<lb/>
den gemeynen &#x017F;aget.</p><lb/>
          <p><note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Offenbarung3,14">Offenbarung 3,14</ref></note>Vnd dem Engel der gemeynen zu Laodicea &#x017F;ch&#xA75B;eybe/ Das &#x017F;aget/<lb/>
Amen/ der trewe vnnd warhafftiger zeuge/ der anfang der Creatur<lb/>
Gottis/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Offenbarung3,15">Offenbarung 3,15</ref></note>Jch weys deyne werck/ das du wider kald noch warm bi&#x017F;t/<lb/>
Ach da&#x017F;tu kald odder warm weri&#x017F;t/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Offenbarung3,16">Offenbarung 3,16</ref></note>weyl du aber law bi&#x017F;t/ vnd wid-<lb/>
der kald noch warm/ werd ich dich aus werffen aus meynem mund/<lb/><note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Offenbarung3,17">Offenbarung 3,17</ref></note>Du &#x017F;p&#xA75B;ich&#x017F;t/ ich byn reych vnnd reych wo&#xA75B;den/ vnnd darff nichtis/<lb/>
vnnd wey&#x017F;&#x017F;i&#x017F;t nit/ das du bi&#x017F;t/ elend vnd iemerlich/ arm/ blind vnnd<lb/>
blos/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Offenbarung3,18">Offenbarung 3,18</ref></note>Jch rate dyr/ das du gollt vo&#x0303; myr keuffi&#x017F;t/ das mit fewer <choice><orig>durch</orig><reg>durch-</reg></choice><lb/>
fewert i&#x017F;t/ das du reych werdi&#x017F;t/ vnd wey&#x017F;&#x017F;e kleyder/ das du dich an-<lb/>
thui&#x017F;t/ vnd nicht offinbart werde/ die &#x017F;chande deyner blo&#x017F;&#x017F;e/ vnd <choice><orig>&#x017F;al</orig><reg>&#x017F;al-</reg></choice><lb/>
be deyne augen mit augen &#x017F;albe/ das du &#x017F;ehen mugi&#x017F;t.</p><lb/>
          <p><note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Offenbarung3,19">Offenbarung 3,19</ref></note>Wilche ich lieb habe/ die &#x017F;traffe vnd zuchtige ich/ &#x017F;o &#x017F;ey nu eyfferig<lb/>
vn&#x0303; thu pus/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Offenbarung3,20">Offenbarung 3,20</ref></note>&#x017F;ihe/ ich byn fur die thur getretten vnd klopffe an/ So ye-<lb/>
mant meyne &#x017F;tym ho&#xA75B;en wirt vnd die thur auff thun/ zu dem werd ich<lb/>
eyngehen vnd das abentmal mit yhm hallten/ vnd er mit myr/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Offenbarung3,21">Offenbarung 3,21</ref></note>Wer<lb/>
vberwindet/ dem will ich geben mit myr auff meynen &#x017F;tuel zu &#x017F;itzen/<lb/>
wie ich vberwunden habe/ vnnd byn ge&#x017F;e&#x017F;&#x017F;en mit meynem vater auff<lb/>
&#x017F;eynem &#x017F;tuel/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Offenbarung3,22">Offenbarung 3,22</ref></note>Wer o&#xA75B;en hatt/ der ho&#xA75B;e/ was der gey&#x017F;t den gemeynen<lb/>
&#x017F;aget<choice><sic/><corr>.</corr></choice></p><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[394]/0400] Die offinbarung ſinds werd/ Wer vbirwindet der ſoll mit weyſſen kleydern angelegt werden/ vnd ich werde yhren namen nicht auſz tilgen aus dem buch des lebens/ vñ ich will yhꝛen namen bekennen fur meynem vater/ vñ fur ſeynen engelln/ Wer oꝛen hat/ der hoꝛe/ was der geyſt den gemey nen ſaget. Vnd dem Engel der gemeynen zu Philadelphia ſchꝛeybe/ Das ſa get der heylige/ der warhafftige/ der do hatt den ſchluſſel Dauid/ der auffthut vnd niemant zuſchleuſſet/ der zuſchleuſſet vnd niemant auff thut/ Jch weys deyne werck/ Sihe/ ich hab dyr fur geben/ eyn offen thur/ vñ niemãt kan ſie zuſchlieſſen/ deñ du haſt eyn kleyne kraft/ vnd haſt meyn woꝛtt behalten/ vnd haſt meynen namen nicht verleu- cket/ Sihe/ ich werde geben aus der ſchule/ die da ſagen ſie ſeyen Ju den vnd ſinds nicht/ ſondern liegen/ Sihe/ ich will ſie machẽ/ das ſie komen ſollen vnd anbeten zu deynen fueſſen/ vnnd erkennen/ das ich dich geliebt habe. Die weyl du haſt behallten das woꝛt meyner gedult/ will ich auch dich hallten fur der ſtunde der verſuchung/ die komen wirt vber der gantzen wellt kreys/ zuuerſuchen die da wonen auff erden/ Sihe/ ich kome bald/ hallt was du haſt/ das niemant deyne krone neme/ Wer vberwindet/ den will ich machen zum pfeyler ynn dem tẽpel meynes Gottis/ vnd ſoll nicht mehr hynaus gehen/ vnd will auff yhn ſchꝛei- ben den namen meyns Gottis/ vnnd den namen des newen Jeruſa- lem der ſtad meynes Gottis/ die von hymel ernyder kompt võ Got/ vñ meynen namen den newen/ Wer oꝛen hat der hoꝛe/ was der geyſt den gemeynen ſaget. Vnd dem Engel der gemeynen zu Laodicea ſchꝛeybe/ Das ſaget/ Amen/ der trewe vnnd warhafftiger zeuge/ der anfang der Creatur Gottis/ Jch weys deyne werck/ das du wider kald noch warm biſt/ Ach daſtu kald odder warm weriſt/ weyl du aber law biſt/ vnd wid- der kald noch warm/ werd ich dich aus werffen aus meynem mund/ Du ſpꝛichſt/ ich byn reych vnnd reych woꝛden/ vnnd darff nichtis/ vnnd weyſſiſt nit/ das du biſt/ elend vnd iemerlich/ arm/ blind vnnd blos/ Jch rate dyr/ das du gollt võ myr keuffiſt/ das mit fewer durch fewert iſt/ das du reych werdiſt/ vnd weyſſe kleyder/ das du dich an- thuiſt/ vnd nicht offinbart werde/ die ſchande deyner bloſſe/ vnd ſal be deyne augen mit augen ſalbe/ das du ſehen mugiſt. Wilche ich lieb habe/ die ſtraffe vnd zuchtige ich/ ſo ſey nu eyfferig vñ thu pus/ ſihe/ ich byn fur die thur getretten vnd klopffe an/ So ye- mant meyne ſtym hoꝛen wirt vnd die thur auff thun/ zu dem werd ich eyngehen vnd das abentmal mit yhm hallten/ vnd er mit myr/ Wer vberwindet/ dem will ich geben mit myr auff meynen ſtuel zu ſitzen/ wie ich vberwunden habe/ vnnd byn geſeſſen mit meynem vater auff ſeynem ſtuel/ Wer oꝛen hatt/ der hoꝛe/ was der geyſt den gemeynen ſaget.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription. (2017-03-09T12:26:56Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Axel Herold: Konvertierung der Wikisource-Quelldateien in das DTA-Basisformat. (2017-03-09T12:26:56Z)
Magdalena Schulze, Benjamin Fiechter, Juliane Nau, Susanne Wind, Kay-Michael Würzner, Christian Thomas, Susanne Haaf, Frank Wiegand: Bearbeitung der digitalen Edition. (2017-10-30T12:00:00Z)



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/luther_septembertestament_1522
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/luther_septembertestament_1522/400
Zitationshilfe: Das Newe Testament Deutzsch. [Septembertestament.] Übersetzt von Martin Luther. Wittenberg, 1522, S. [394]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/luther_septembertestament_1522/400>, abgerufen am 18.05.2021.