Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Magirus, Johannes: Christliche Leichpredigt, Bey der Begräbnus des Ehrwürdigen, Hochgelehrten Herren, Lucae Osiandri ... Tübingen, 1604.

Bild:
<< vorherige Seite

für vnser höchste Ehr / für Gott vnd seinen lieben Engeln halten / wie der Apostel Petrus vermahnet: Niemand vnter euch leide / als ein Mörder oder Dieb / oder Vbelthäter / oder der in ein frembd Ampt greiffet. Leidet er aber als Rom. 12.ein Christ / so schämpt er sich nicht / er ehre aber Gott in solchem fall. Vnnd der HERR Christus tröstet vns in dergleichen Zuständen mit disen worten: Selig seidt jhr / wann euch die Menschen vmb meinet willen schmähen vnd verfolgen / vnd reden allerley vbels wider euch / so sie daran liegen / seidt frölich vnd getrost. Es würdt euch im Himmel wol belohnet werden.

Wann dann vnser getrewer Gott / vnser vmb so vil vätterlich verschonet / daß wir nicht (wie Paulus) jhme durch ein schmählichen Tod auffgeopffert dörffen werden: Sollen wir doch selbs vnsere Leib jhme begeben zu einem Opffer / das da lebendig / heilig / Gott wolgefällig / vnd ein vernünfftiger Gottesdienst seye / vnnd vns stehts befleissen / vnd bereit sein / nach seinem willen jhme zuleben / jhme zuleiden / vnd jhme zusterben / wie vnd wann er will. Vnd diß sey vom ersten Puncten geredt.

Ander Theil.

FVrs ander / meldet der Apostel Paulus / wie er sein Leben biß daher hab zugebracht / vnd erzehlt drey Stücklein / die zu vnserer nachfolg wol zumercken sein werden.

Das erst ist / das er sagt: Er hab gekämpfft in seinem Leben / vnd hab einen guten Kampff gekämpffet / das ist / er hab in dem Kampff obgesiget. Dann das heißt ein guter

für vnser höchste Ehr / für Gott vnd seinen lieben Engeln halten / wie der Apostel Petrus vermahnet: Niemand vnter euch leide / als ein Mörder oder Dieb / oder Vbelthäter / oder der in ein frembd Ampt greiffet. Leidet er aber als Rom. 12.ein Christ / so schämpt er sich nicht / er ehre aber Gott in solchem fall. Vnnd der HERR Christus tröstet vns in dergleichen Zuständen mit disen worten: Selig seidt jhr / wann euch die Menschen vmb meinet willen schmähen vnd verfolgen / vnd reden allerley vbels wider euch / so sie daran liegen / seidt frölich vnd getrost. Es würdt euch im Himmel wol belohnet werden.

Wann dann vnser getrewer Gott / vnser vmb so vil vätterlich verschonet / daß wir nicht (wie Paulus) jhme durch ein schmählichen Tod auffgeopffert dörffen werdẽ: Sollen wir doch selbs vnsere Leib jhme begeben zu einem Opffer / das da lebendig / heilig / Gott wolgefällig / vnd ein vernünfftiger Gottesdienst seye / vnnd vns stehts befleissen / vnd bereit sein / nach seinem willen jhme zuleben / jhme zuleiden / vnd jhme zusterben / wie vnd wann er will. Vnd diß sey vom ersten Puncten geredt.

Ander Theil.

FVrs ander / meldet der Apostel Paulus / wie er sein Leben biß daher hab zugebracht / vnd erzehlt drey Stücklein / die zu vnserer nachfolg wol zumercken sein werden.

Das erst ist / das er sagt: Er hab gekämpfft in seinem Leben / vñ hab einen guten Kampff gekämpffet / das ist / er hab in dem Kampff obgesiget. Dann das heißt ein guter

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div>
        <p><pb facs="#f0008" n="6"/>
für vnser höchste Ehr / für Gott vnd seinen lieben Engeln halten / wie der
                     Apostel Petrus vermahnet: Niemand vnter euch leide / als ein Mörder oder Dieb /
                     oder Vbelthäter / oder der in ein frembd Ampt greiffet. Leidet er aber als <note place="left">Rom. 12.</note>ein Christ / so schämpt er sich nicht /
                     er ehre aber Gott in solchem fall. Vnnd der HERR Christus tröstet vns in
                     dergleichen Zuständen mit disen worten: Selig seidt jhr / wann euch die Menschen
                     vmb meinet willen schmähen vnd verfolgen / vnd reden allerley vbels wider euch /
                     so sie daran liegen / seidt frölich vnd getrost. Es würdt euch im Himmel wol
                     belohnet werden.</p>
        <p>Wann dann vnser getrewer Gott / vnser vmb so vil vätterlich verschonet / daß wir
                     nicht (wie Paulus) jhme durch ein schmählichen Tod auffgeopffert dörffen
                         werde&#x0303;: Sollen wir doch selbs vnsere Leib jhme begeben zu
                     einem Opffer / das da lebendig / heilig / Gott wolgefällig / vnd ein
                     vernünfftiger Gottesdienst seye / vnnd vns stehts befleissen / vnd bereit sein /
                     nach seinem willen jhme zuleben / jhme zuleiden / vnd jhme zusterben / wie vnd
                     wann er will. Vnd diß sey vom ersten Puncten geredt.</p>
      </div>
      <div>
        <head>Ander Theil.<lb/></head>
        <p>FVrs ander / meldet der Apostel Paulus / wie er sein Leben biß daher hab
                     zugebracht / vnd erzehlt drey Stücklein / die zu vnserer nachfolg wol zumercken
                     sein werden.</p>
        <p>Das erst ist / das er sagt: Er hab gekämpfft in seinem Leben / vn&#x0303;
                     hab einen guten Kampff gekämpffet / das ist / er hab in dem Kampff obgesiget.
                     Dann das heißt ein guter
</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[6/0008] für vnser höchste Ehr / für Gott vnd seinen lieben Engeln halten / wie der Apostel Petrus vermahnet: Niemand vnter euch leide / als ein Mörder oder Dieb / oder Vbelthäter / oder der in ein frembd Ampt greiffet. Leidet er aber als ein Christ / so schämpt er sich nicht / er ehre aber Gott in solchem fall. Vnnd der HERR Christus tröstet vns in dergleichen Zuständen mit disen worten: Selig seidt jhr / wann euch die Menschen vmb meinet willen schmähen vnd verfolgen / vnd reden allerley vbels wider euch / so sie daran liegen / seidt frölich vnd getrost. Es würdt euch im Himmel wol belohnet werden. Rom. 12. Wann dann vnser getrewer Gott / vnser vmb so vil vätterlich verschonet / daß wir nicht (wie Paulus) jhme durch ein schmählichen Tod auffgeopffert dörffen werdẽ: Sollen wir doch selbs vnsere Leib jhme begeben zu einem Opffer / das da lebendig / heilig / Gott wolgefällig / vnd ein vernünfftiger Gottesdienst seye / vnnd vns stehts befleissen / vnd bereit sein / nach seinem willen jhme zuleben / jhme zuleiden / vnd jhme zusterben / wie vnd wann er will. Vnd diß sey vom ersten Puncten geredt. Ander Theil. FVrs ander / meldet der Apostel Paulus / wie er sein Leben biß daher hab zugebracht / vnd erzehlt drey Stücklein / die zu vnserer nachfolg wol zumercken sein werden. Das erst ist / das er sagt: Er hab gekämpfft in seinem Leben / vñ hab einen guten Kampff gekämpffet / das ist / er hab in dem Kampff obgesiget. Dann das heißt ein guter

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Obrigkeitskritik und Fürstenberatung: Die Oberhofprediger in Braunschweig-Wolfenbüttel 1568-1714: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in XML/TEI. (2013-02-15T13:54:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme entsprechen muss.
Wolfenbütteler Digitale Bibliothek: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-02-15T13:54:31Z)
Marcus Baumgarten, Frederike Neuber, Frank Wiegand: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat, Tagging der Titelblätter, Korrekturen der Transkription. (2013-02-15T13:54:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.
  • Rundes r (ꝛ) wird als normales r (r) wiedergegeben bzw. in der Kombination ꝛc. als et (etc.) aufgelöst.
  • Die Majuskel J im Frakturdruck wird in der Transkription je nach Lautwert als I bzw. J wiedergegeben.
  • Übergeschriebenes „e“ über „a“, „o“ und „u“ wird als „ä“, „ö“, „ü“ transkribiert.
  • Ligaturen werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Zeilengrenzen hinweg werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Seitengrenzen hinweg werden beibehalten.
  • Kolumnentitel, Bogensignaturen und Kustoden werden nicht erfasst.
  • Griechische Schrift wird nicht transkribiert, sondern im XML mit <foreign xml:lang="el"><gap reason="fm"/></foreign> vermerkt.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/magirus_leichpredigt_1604
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/magirus_leichpredigt_1604/8
Zitationshilfe: Magirus, Johannes: Christliche Leichpredigt, Bey der Begräbnus des Ehrwürdigen, Hochgelehrten Herren, Lucae Osiandri ... Tübingen, 1604, S. 6. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/magirus_leichpredigt_1604/8>, abgerufen am 07.12.2021.