Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Micraelius, Johann: Ander Theil Deß Dritten Buches Vom Alten Sächsischen PommerLand. Bd. 3, 2. Stettin, 1639.

Bild:
<< vorherige Seite

Das ander Theil des dritten Buches
leistung/ noch ichtes anders gegen die Könige von
Polen verbunden seyn. Den Vber Rest vorgemelten
Ehegeldes/ als xviij tausend Vngerische Gülden/ hat
der König auff liederliche Termin zuerstatten versiche-
ret/ deme auch also gute Folge geschehen ist.

4.
Hertzog Georg
vnd Barnimb
empfangen mit
grosser Solenni-
tät die Lehen
vber Pommern
von Käyser Ca-
rolo V. zu Augs-
spurg.

Als nun alles ausser den Pommerischen Gren-
tzen im Frieden stand/ hette sich fast zwischen beyden
Brüdern/ die bißher/ so lange sich eine Furcht von
aussen mercken ließ/ in Brüderlichem Vertrawen ge-
standen/ ein Vnwill wegen der Erbtheilung blicken
lassen/ auff welche Hertzog Barnimb hefftig drang/
Hertzog Georg aber solche einzugehen bedencken
trug. Mittlerweile daß darüber gehandelt ward/ rei-

A. C. 1530.
26. Jul.
Goldast. in Polit.
Imper. parte
6.
Tr. 3. p. 361.
G. Caelest. T. 21
Hist. Camit.
Aug. pag.
248.
seten beyde Brüder im Jahr mdxxx. nach Augspurg/
da eben die hochverpaenete vnd bißher wolverthei-
digte Augspurgische Confession vbergeben ward/
vnd empfiengen den xxvj. Julij jhre Lehne vber alle
Neun Pommerische Provinzien/ derer Wapen sie auff
den Platz führeten/ in der Person/ vnd haben bey sol-
chem ansehnlichem Wercke vier der vornembsten
Fürsten/ als Marggraff Georg von Brandenburg/
Johan Friederich des Churfürsten Sohn Hertzog
zu Sachsen/ Philippus Landgraff zu Hessen/ vnd
Hertzog Georg zu Sachsen/ Kayser Carolo
V. den
Kayserlichen Mantel an seiten vnd hinten getragen.
Die weltliche Churfürsten sind in üblichem Chur-
fürstlichem Habit mit dem blossen Schwert/ Reichs-
Scepter/ vnd Apfel vorhergegangen. König Fer-
dinandus mit Königlicher Kleidung vnd Kron ange-
than/ hat nebenst den Geistlichen Churfürsten gefol-
get/ vnd da sich Kays. May. mit sollch einem Ornat/

der

Das ander Theil des dritten Buches
leiſtung/ noch ichtes anders gegen die Koͤnige von
Polen verbunden ſeyn. Den Vber Reſt vorgemelten
Ehegeldes/ als xviij tauſend Vngeriſche Guͤlden/ hat
der Koͤnig auff liederliche Termin zuerſtatten verſiche-
ret/ deme auch alſo gute Folge geſchehen iſt.

4.
Hertzog Georg
vnd Barnimb
empfangen mit
groſſer Solenni-
taͤt die Lehen
vber Pommern
von Kaͤyſer Ca-
rolo V. zu Augs-
ſpurg.

Als nun alles auſſer den Pommeriſchen Gren-
tzen im Frieden ſtand/ hette ſich faſt zwiſchen beyden
Bruͤdern/ die bißher/ ſo lange ſich eine Furcht von
auſſen mercken ließ/ in Bruͤderlichem Vertrawen ge-
ſtanden/ ein Vnwill wegen der Erbtheilung blicken
laſſen/ auff welche Hertzog Barnimb hefftig drang/
Hertzog Georg aber ſolche einzugehen bedencken
trug. Mittlerweile daß daruͤber gehandelt ward/ rei-

A. C. 1530.
26. Jul.
Goldaſt. in Polit.
Imper. parte
6.
Tr. 3. p. 361.
G. Cæleſt. T. 21
Hiſt. Camit.
Aug. pag.
248.
ſeten beyde Bruͤder im Jahr mdxxx. nach Augſpurg/
da eben die hochverpænete vnd bißher wolverthei-
digte Augſpurgiſche Confeſſion vbergeben ward/
vnd empfiengen den xxvj. Julij jhre Lehne vber alle
Neun Pommeriſche Provinzien/ derer Wapen ſie auff
den Platz fuͤhreten/ in der Perſon/ vnd haben bey ſol-
chem anſehnlichem Wercke vier der vornembſten
Fuͤrſten/ als Marggraff Georg von Brandenburg/
Johan Friederich des Churfuͤrſten Sohn Hertzog
zu Sachſen/ Philippus Landgraff zu Heſſen/ vnd
Hertzog Georg zu Sachſen/ Kayſer Carolo
V. den
Kayſerlichen Mantel an ſeiten vnd hinten getragen.
Die weltliche Churfuͤrſten ſind in uͤblichem Chur-
fuͤrſtlichem Habit mit dem bloſſen Schwert/ Reichs-
Scepter/ vnd Apfel vorhergegangen. Koͤnig Fer-
dinandus mit Koͤniglicher Kleidung vnd Kron ange-
than/ hat nebenſt den Geiſtlichen Churfuͤrſten gefol-
get/ vnd da ſich Kayſ. May. mit ſollch einem Ornat/

der
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p>
          <pb facs="#f0014" n="524"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Das ander Theil des dritten Buches</hi> </fw><lb/> <hi rendition="#fr">lei&#x017F;tung/ noch ichtes anders gegen die Ko&#x0364;nige von<lb/>
Polen verbunden &#x017F;eyn. Den Vber Re&#x017F;t vorgemelten<lb/>
Ehegeldes/ als xviij tau&#x017F;end Vngeri&#x017F;che Gu&#x0364;lden/ hat<lb/>
der Ko&#x0364;nig auff liederliche Termin zuer&#x017F;tatten ver&#x017F;iche-<lb/>
ret/ deme auch al&#x017F;o gute Folge ge&#x017F;chehen i&#x017F;t.</hi> </p><lb/>
        <note place="left">4.<lb/>
Hertzog Georg<lb/>
vnd Barnimb<lb/>
empfangen mit<lb/>
gro&#x017F;&#x017F;er Solenni-<lb/>
ta&#x0364;t die Lehen<lb/>
vber Pommern<lb/>
von Ka&#x0364;y&#x017F;er Ca-<lb/>
rolo <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">V.</hi></hi> zu Augs-<lb/>
&#x017F;purg.</note>
        <p> <hi rendition="#fr">Als nun alles au&#x017F;&#x017F;er den Pommeri&#x017F;chen Gren-<lb/>
tzen im Frieden &#x017F;tand/ hette &#x017F;ich fa&#x017F;t zwi&#x017F;chen beyden<lb/>
Bru&#x0364;dern/ die bißher/ &#x017F;o lange &#x017F;ich eine Furcht von<lb/>
au&#x017F;&#x017F;en mercken ließ/ in Bru&#x0364;derlichem Vertrawen ge-<lb/>
&#x017F;tanden/ ein Vnwill wegen der Erbtheilung blicken<lb/>
la&#x017F;&#x017F;en/ auff welche Hertzog Barnimb hefftig drang/<lb/>
Hertzog Georg aber &#x017F;olche einzugehen bedencken<lb/>
trug. Mittlerweile daß daru&#x0364;ber gehandelt ward/ rei-</hi><lb/>
          <note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">A. C.</hi> 1530.<lb/>
26. <hi rendition="#i">Jul.<lb/>
Golda&#x017F;t. in Polit.<lb/>
Imper. parte</hi> 6.<lb/><hi rendition="#i">Tr.</hi> 3. <hi rendition="#i">p.</hi> 361.<lb/><hi rendition="#i">G. Cæle&#x017F;t. T.</hi> 21<lb/><hi rendition="#i">Hi&#x017F;t. Camit.<lb/>
Aug. pag.</hi></hi> 248.</note> <hi rendition="#fr">&#x017F;eten beyde Bru&#x0364;der im Jahr mdxxx. nach Aug&#x017F;purg/<lb/>
da eben die hochverpænete vnd bißher wolverthei-<lb/>
digte Aug&#x017F;purgi&#x017F;che Confe&#x017F;&#x017F;ion vbergeben ward/<lb/>
vnd empfiengen den xxvj. Julij jhre Lehne vber alle<lb/>
Neun Pommeri&#x017F;che Provinzien/ derer Wapen &#x017F;ie auff<lb/>
den Platz fu&#x0364;hreten/ in der Per&#x017F;on/ vnd haben bey &#x017F;ol-<lb/>
chem an&#x017F;ehnlichem Wercke vier der vornemb&#x017F;ten<lb/>
Fu&#x0364;r&#x017F;ten/ als Marggraff Georg von Brandenburg/<lb/>
Johan Friederich des Churfu&#x0364;r&#x017F;ten Sohn Hertzog<lb/>
zu Sach&#x017F;en/ Philippus Landgraff zu He&#x017F;&#x017F;en/ vnd<lb/>
Hertzog Georg zu Sach&#x017F;en/ Kay&#x017F;er Carolo</hi> <hi rendition="#aq">V.</hi> <hi rendition="#fr">den<lb/>
Kay&#x017F;erlichen Mantel an &#x017F;eiten vnd hinten getragen.<lb/>
Die weltliche Churfu&#x0364;r&#x017F;ten &#x017F;ind in u&#x0364;blichem Chur-<lb/>
fu&#x0364;r&#x017F;tlichem Habit mit dem blo&#x017F;&#x017F;en Schwert/ Reichs-<lb/>
Scepter/ vnd Apfel vorhergegangen. Ko&#x0364;nig Fer-<lb/>
dinandus mit Ko&#x0364;niglicher Kleidung vnd Kron ange-<lb/>
than/ hat neben&#x017F;t den Gei&#x017F;tlichen Churfu&#x0364;r&#x017F;ten gefol-<lb/>
get/ vnd da &#x017F;ich Kay&#x017F;. May. mit &#x017F;ollch einem Ornat/</hi><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#fr">der</hi> </fw><lb/>
        </p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[524/0014] Das ander Theil des dritten Buches leiſtung/ noch ichtes anders gegen die Koͤnige von Polen verbunden ſeyn. Den Vber Reſt vorgemelten Ehegeldes/ als xviij tauſend Vngeriſche Guͤlden/ hat der Koͤnig auff liederliche Termin zuerſtatten verſiche- ret/ deme auch alſo gute Folge geſchehen iſt. Als nun alles auſſer den Pommeriſchen Gren- tzen im Frieden ſtand/ hette ſich faſt zwiſchen beyden Bruͤdern/ die bißher/ ſo lange ſich eine Furcht von auſſen mercken ließ/ in Bruͤderlichem Vertrawen ge- ſtanden/ ein Vnwill wegen der Erbtheilung blicken laſſen/ auff welche Hertzog Barnimb hefftig drang/ Hertzog Georg aber ſolche einzugehen bedencken trug. Mittlerweile daß daruͤber gehandelt ward/ rei- ſeten beyde Bruͤder im Jahr mdxxx. nach Augſpurg/ da eben die hochverpænete vnd bißher wolverthei- digte Augſpurgiſche Confeſſion vbergeben ward/ vnd empfiengen den xxvj. Julij jhre Lehne vber alle Neun Pommeriſche Provinzien/ derer Wapen ſie auff den Platz fuͤhreten/ in der Perſon/ vnd haben bey ſol- chem anſehnlichem Wercke vier der vornembſten Fuͤrſten/ als Marggraff Georg von Brandenburg/ Johan Friederich des Churfuͤrſten Sohn Hertzog zu Sachſen/ Philippus Landgraff zu Heſſen/ vnd Hertzog Georg zu Sachſen/ Kayſer Carolo V. den Kayſerlichen Mantel an ſeiten vnd hinten getragen. Die weltliche Churfuͤrſten ſind in uͤblichem Chur- fuͤrſtlichem Habit mit dem bloſſen Schwert/ Reichs- Scepter/ vnd Apfel vorhergegangen. Koͤnig Fer- dinandus mit Koͤniglicher Kleidung vnd Kron ange- than/ hat nebenſt den Geiſtlichen Churfuͤrſten gefol- get/ vnd da ſich Kayſ. May. mit ſollch einem Ornat/ der A. C. 1530. 26. Jul. Goldaſt. in Polit. Imper. parte 6. Tr. 3. p. 361. G. Cæleſt. T. 21 Hiſt. Camit. Aug. pag. 248.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/micraelius_pommernland04_1639
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/micraelius_pommernland04_1639/14
Zitationshilfe: Micraelius, Johann: Ander Theil Deß Dritten Buches Vom Alten Sächsischen PommerLand. Bd. 3, 2. Stettin, 1639, S. 524. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/micraelius_pommernland04_1639/14>, abgerufen am 14.08.2022.