Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Micraelius, Johann: Das Vierdte Buch Vom PommerLande. Bd. 4. Stettin, 1639.

Bild:
<< vorherige Seite

An 1614 Der Pommerschen Jahr Geschchten.
sich eine zeitlang auffgehalten/ auff die Calvinische seyte getre-
ten war/ vnd dahin auch seinen Fürsten/ den Hertzog von Gü-
straw/ gelencket hette/ hat Er zwar nicht begehret/ sich aber
gleichwol gegen die Vmbstehenden für einen grossen Sünder
erkennet/ vnd sich des Verdienstes Christi getröstet.

Sonsten sind dies Jahr todtes verblichen/ M. Joachimus
Marcus/ Praepositus zu Greifenberg/ ein sonderbahrer Musi-24. Sept.
cus/ wie dann seine gedruckte Gesänge zeigen/ welchem in der
Pfarr M. Dyonysius Friedeborn/ ein guter Theologus vnd
Poet gefolget/ Johannes Tidebüel/ der den Pastorat zu St.
Peter in Alten Stetin bey xxviij. Jahr mit sonderbahrem fleis-
se verwaltet hat/ an welches stelle Philippus Cradelius von
dem Diaconat zu Gartz beruffen ist/ wie auch D. Martinus Bo-
catius zu Stettin/ Hoffgerichts Advocatus/ vnd Franciscus
Reutzius Medicinae Doctor/ eines vornehmen Herren von Zie-
rotin in Mähren Hoff Medicus/ zu Golnow bürtig.

Nebenst diesem ist ausserhalb Landes dieses Jahr der4.
Was sich ausser
Landes begeben.

gefährliche Auffstandt zu Franckfurt am Mäyn entstanden/
daß die Bürger den alten Rhat ab/ vnd einen newen einsetzeten/
auch bey vier tausend Handwercks Gesellen zusammen lieffen/
die Judengasse plünderten/ vnd über mccc. Jüden aus der
Stadt jageten. Diese vnruhe ist durch Käyserliche Commis-
sarien bester massen gestillet/ vnd die Auffwiegeler zur Straffe
gezogen. Auch ist Marggraffen Spinolae die execution wieder
Aach anbefohlen/ da vor drey Jahren gleichfals in einer Vn-
ruhe der Catholische Rhat abgesetzet war/ vnd ist also die vorige
Obrigkeit wieder an jhre Stelle gesetzet: Wesel vnd Müllheim
hat sich an Spinolam ergeben/ vnd ist also der Krieg in den Nie-
derländern wegen der Gülischen Lande mit Macht wieder an-
gegangen. Es bekennet sich auch öffentlich zu der Römischen
Religion der Pfaltzgraff von Newburg/ Wolffgang Wilhelm

nach
I iij

An 1614 Der Pommerſchen Jahr Geſchchten.
ſich eine zeitlang auffgehalten/ auff die Calviniſche ſeyte getre-
ten war/ vnd dahin auch ſeinen Fuͤrſten/ den Hertzog von Guͤ-
ſtraw/ gelencket hette/ hat Er zwar nicht begehret/ ſich aber
gleichwol gegen die Vmbſtehenden fuͤr einen groſſen Suͤnder
erkennet/ vnd ſich des Verdienſtes Chriſti getroͤſtet.

Sonſten ſind dies Jahr todtes verblichen/ M. Joachimus
Marcus/ Præpoſitus zu Greifenberg/ ein ſonderbahrer Muſi-24. Sept.
cus/ wie dann ſeine gedruckte Geſaͤnge zeigen/ welchem in der
Pfarr M. Dyonyſius Friedeborn/ ein guter Theologus vnd
Poet gefolget/ Johannes Tidebuͤel/ der den Paſtorat zu St.
Peter in Alten Stetin bey xxviij. Jahr mit ſonderbahrem fleiſ-
ſe verwaltet hat/ an welches ſtelle Philippus Cradelius von
dem Diaconat zu Gartz beruffen iſt/ wie auch D. Martinus Bo-
catius zu Stettin/ Hoffgerichts Advocatus/ vnd Franciſcus
Reutzius Medicinæ Doctor/ eines vornehmen Herren von Zie-
rotin in Maͤhren Hoff Medicus/ zu Golnow buͤrtig.

Nebenſt dieſem iſt auſſerhalb Landes dieſes Jahr der4.
Was ſich auſſer
Landes begeben.

gefaͤhrliche Auffſtandt zu Franckfurt am Maͤyn entſtanden/
daß die Buͤrger den alten Rhat ab/ vnd einen newen einſetzeten/
auch bey vier tauſend Handwercks Geſellen zuſammen lieffen/
die Judengaſſe pluͤnderten/ vnd uͤber mccc. Juͤden aus der
Stadt jageten. Dieſe vnruhe iſt durch Kaͤyſerliche Commiſ-
ſarien beſter maſſen geſtillet/ vnd die Auffwiegeler zur Straffe
gezogen. Auch iſt Marggraffen Spinolæ die execution wieder
Aach anbefohlen/ da vor drey Jahren gleichfals in einer Vn-
ruhe der Catholiſche Rhat abgeſetzet war/ vnd iſt alſo die vorige
Obrigkeit wieder an jhre Stelle geſetzet: Weſel vnd Muͤllheim
hat ſich an Spinolam ergeben/ vnd iſt alſo der Krieg in den Nie-
derlaͤndern wegen der Guͤliſchen Lande mit Macht wieder an-
gegangen. Es bekennet ſich auch oͤffentlich zu der Roͤmiſchen
Religion der Pfaltzgraff von Newburg/ Wolffgang Wilhelm

nach
I iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0077" n="69"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">An 1614</hi></hi> Der Pommer&#x017F;chen Jahr Ge&#x017F;chchten.</hi></fw><lb/>
&#x017F;ich eine zeitlang auffgehalten/ auff die <hi rendition="#fr">C</hi>alvini&#x017F;che &#x017F;eyte getre-<lb/>
ten war/ vnd dahin auch &#x017F;einen <hi rendition="#fr">F</hi>u&#x0364;r&#x017F;ten/ den <hi rendition="#fr">H</hi>ertzog von <hi rendition="#fr">G</hi>u&#x0364;-<lb/>
&#x017F;traw/ gelencket hette/ hat <hi rendition="#fr">E</hi>r zwar nicht begehret/ &#x017F;ich aber<lb/>
gleichwol gegen die <hi rendition="#fr">V</hi>mb&#x017F;tehenden fu&#x0364;r einen gro&#x017F;&#x017F;en <hi rendition="#fr">S</hi>u&#x0364;nder<lb/>
erkennet/ vnd &#x017F;ich des <hi rendition="#fr">V</hi>erdien&#x017F;tes <hi rendition="#fr">C</hi>hri&#x017F;ti getro&#x0364;&#x017F;tet.</p><lb/>
        <p><hi rendition="#fr">S</hi>on&#x017F;ten &#x017F;ind dies <hi rendition="#fr">J</hi>ahr todtes verblichen/ <hi rendition="#fr">M. J</hi>oachimus<lb/><hi rendition="#fr">M</hi>arcus/ <hi rendition="#fr">P</hi>r<hi rendition="#aq">æ</hi>po&#x017F;itus zu <hi rendition="#fr">G</hi>reifenberg/ ein &#x017F;onderbahrer <hi rendition="#fr">M</hi>u&#x017F;i-<note place="right">24. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Sept.</hi></hi></note><lb/>
cus/ wie dann &#x017F;eine gedruckte <hi rendition="#fr">G</hi>e&#x017F;a&#x0364;nge zeigen/ welchem in der<lb/><hi rendition="#fr">P</hi>farr <hi rendition="#fr">M. D</hi>yony&#x017F;ius <hi rendition="#fr">F</hi>riedeborn/ ein guter <hi rendition="#fr">T</hi>heologus vnd<lb/><hi rendition="#fr">P</hi>oet gefolget/ <hi rendition="#fr">J</hi>ohannes <hi rendition="#fr">T</hi>idebu&#x0364;el/ der den <hi rendition="#fr">P</hi>a&#x017F;torat zu <hi rendition="#fr">S</hi>t.<lb/><hi rendition="#fr">P</hi>eter in <hi rendition="#fr">A</hi>lten <hi rendition="#fr">S</hi>tetin bey xxviij. <hi rendition="#fr">J</hi>ahr mit &#x017F;onderbahrem flei&#x017F;-<lb/>
&#x017F;e verwaltet hat/ an welches &#x017F;telle <hi rendition="#fr">P</hi>hilippus <hi rendition="#fr">C</hi>radelius von<lb/>
dem <hi rendition="#fr">D</hi>iaconat zu <hi rendition="#fr">G</hi>artz beruffen i&#x017F;t/ wie auch <hi rendition="#fr">D. M</hi>artinus Bo-<lb/>
catius zu <hi rendition="#fr">S</hi>tettin/ <hi rendition="#fr">H</hi>offgerichts <hi rendition="#fr">A</hi>dvocatus/ vnd <hi rendition="#fr">F</hi>ranci&#x017F;cus<lb/><hi rendition="#fr">R</hi>eutzius <hi rendition="#fr">M</hi>edicin<hi rendition="#aq">æ</hi> <hi rendition="#fr">D</hi>octor/ eines vornehmen <hi rendition="#fr">H</hi>erren von <hi rendition="#fr">Z</hi>ie-<lb/>
rotin in <hi rendition="#fr">M</hi>a&#x0364;hren <hi rendition="#fr">H</hi>off <hi rendition="#fr">M</hi>edicus/ zu <hi rendition="#fr">G</hi>olnow bu&#x0364;rtig.</p><lb/>
        <p><hi rendition="#fr">N</hi>eben&#x017F;t die&#x017F;em i&#x017F;t au&#x017F;&#x017F;erhalb <hi rendition="#fr">L</hi>andes die&#x017F;es <hi rendition="#fr">J</hi>ahr der<note place="right">4.<lb/>
Was &#x017F;ich au&#x017F;&#x017F;er<lb/>
Landes begeben.</note><lb/>
gefa&#x0364;hrliche <hi rendition="#fr">A</hi>uff&#x017F;tandt zu <hi rendition="#fr">F</hi>ranckfurt am <hi rendition="#fr">M</hi>a&#x0364;yn ent&#x017F;tanden/<lb/>
daß die Bu&#x0364;rger den alten <hi rendition="#fr">R</hi>hat ab/ vnd einen newen ein&#x017F;etzeten/<lb/>
auch bey vier tau&#x017F;end <hi rendition="#fr">H</hi>andwercks <hi rendition="#fr">G</hi>e&#x017F;ellen zu&#x017F;ammen lieffen/<lb/>
die <hi rendition="#fr">J</hi>udenga&#x017F;&#x017F;e plu&#x0364;nderten/ vnd u&#x0364;ber mccc. <hi rendition="#fr">J</hi>u&#x0364;den aus der<lb/><hi rendition="#fr">S</hi>tadt jageten. <hi rendition="#fr">D</hi>ie&#x017F;e vnruhe i&#x017F;t durch <hi rendition="#fr">K</hi>a&#x0364;y&#x017F;erliche <hi rendition="#fr">C</hi>ommi&#x017F;-<lb/>
&#x017F;arien be&#x017F;ter ma&#x017F;&#x017F;en ge&#x017F;tillet/ vnd die <hi rendition="#fr">A</hi>uffwiegeler zur <hi rendition="#fr">S</hi>traffe<lb/>
gezogen. <hi rendition="#fr">A</hi>uch i&#x017F;t <hi rendition="#fr">M</hi>arggraffen <hi rendition="#fr">S</hi>pinol<hi rendition="#aq">æ</hi> die execution wieder<lb/><hi rendition="#fr">A</hi>ach anbefohlen/ da vor drey <hi rendition="#fr">J</hi>ahren gleichfals in einer <hi rendition="#fr">V</hi>n-<lb/>
ruhe der <hi rendition="#fr">C</hi>atholi&#x017F;che <hi rendition="#fr">R</hi>hat abge&#x017F;etzet war/ vnd i&#x017F;t al&#x017F;o die vorige<lb/><hi rendition="#fr">O</hi>brigkeit wieder an jhre <hi rendition="#fr">S</hi>telle ge&#x017F;etzet: <hi rendition="#fr">W</hi>e&#x017F;el vnd <hi rendition="#fr">M</hi>u&#x0364;llheim<lb/>
hat &#x017F;ich an <hi rendition="#fr">S</hi>pinolam ergeben/ vnd i&#x017F;t al&#x017F;o der <hi rendition="#fr">K</hi>rieg in den <hi rendition="#fr">N</hi>ie-<lb/>
derla&#x0364;ndern wegen der <hi rendition="#fr">G</hi>u&#x0364;li&#x017F;chen <hi rendition="#fr">L</hi>ande mit <hi rendition="#fr">M</hi>acht wieder an-<lb/>
gegangen. <hi rendition="#fr">E</hi>s bekennet &#x017F;ich auch o&#x0364;ffentlich zu der <hi rendition="#fr">R</hi>o&#x0364;mi&#x017F;chen<lb/><hi rendition="#fr">R</hi>eligion der <hi rendition="#fr">P</hi>faltzgraff von <hi rendition="#fr">N</hi>ewburg/ <hi rendition="#fr">W</hi>olffgang <hi rendition="#fr">W</hi>ilhelm<lb/>
<fw place="bottom" type="sig"><hi rendition="#aq">I</hi> iij</fw><fw place="bottom" type="catch">nach</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[69/0077] An 1614 Der Pommerſchen Jahr Geſchchten. ſich eine zeitlang auffgehalten/ auff die Calviniſche ſeyte getre- ten war/ vnd dahin auch ſeinen Fuͤrſten/ den Hertzog von Guͤ- ſtraw/ gelencket hette/ hat Er zwar nicht begehret/ ſich aber gleichwol gegen die Vmbſtehenden fuͤr einen groſſen Suͤnder erkennet/ vnd ſich des Verdienſtes Chriſti getroͤſtet. Sonſten ſind dies Jahr todtes verblichen/ M. Joachimus Marcus/ Præpoſitus zu Greifenberg/ ein ſonderbahrer Muſi- cus/ wie dann ſeine gedruckte Geſaͤnge zeigen/ welchem in der Pfarr M. Dyonyſius Friedeborn/ ein guter Theologus vnd Poet gefolget/ Johannes Tidebuͤel/ der den Paſtorat zu St. Peter in Alten Stetin bey xxviij. Jahr mit ſonderbahrem fleiſ- ſe verwaltet hat/ an welches ſtelle Philippus Cradelius von dem Diaconat zu Gartz beruffen iſt/ wie auch D. Martinus Bo- catius zu Stettin/ Hoffgerichts Advocatus/ vnd Franciſcus Reutzius Medicinæ Doctor/ eines vornehmen Herren von Zie- rotin in Maͤhren Hoff Medicus/ zu Golnow buͤrtig. 24. Sept. Nebenſt dieſem iſt auſſerhalb Landes dieſes Jahr der gefaͤhrliche Auffſtandt zu Franckfurt am Maͤyn entſtanden/ daß die Buͤrger den alten Rhat ab/ vnd einen newen einſetzeten/ auch bey vier tauſend Handwercks Geſellen zuſammen lieffen/ die Judengaſſe pluͤnderten/ vnd uͤber mccc. Juͤden aus der Stadt jageten. Dieſe vnruhe iſt durch Kaͤyſerliche Commiſ- ſarien beſter maſſen geſtillet/ vnd die Auffwiegeler zur Straffe gezogen. Auch iſt Marggraffen Spinolæ die execution wieder Aach anbefohlen/ da vor drey Jahren gleichfals in einer Vn- ruhe der Catholiſche Rhat abgeſetzet war/ vnd iſt alſo die vorige Obrigkeit wieder an jhre Stelle geſetzet: Weſel vnd Muͤllheim hat ſich an Spinolam ergeben/ vnd iſt alſo der Krieg in den Nie- derlaͤndern wegen der Guͤliſchen Lande mit Macht wieder an- gegangen. Es bekennet ſich auch oͤffentlich zu der Roͤmiſchen Religion der Pfaltzgraff von Newburg/ Wolffgang Wilhelm nach 4. Was ſich auſſer Landes begeben. I iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/micraelius_pommernland05_1639
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/micraelius_pommernland05_1639/77
Zitationshilfe: Micraelius, Johann: Das Vierdte Buch Vom PommerLande. Bd. 4. Stettin, 1639, S. 69. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/micraelius_pommernland05_1639/77>, abgerufen am 15.08.2022.