Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Mörike, Eduard: Maler Nolten. Bd. 1. Stuttgart, 1832.

Bild:
<< vorherige Seite
Sich nur vor deiner argen Meine so,
Da steckten wir uns neben in's Gebüsch.
Thereile.
Was glozt ihr so, gefällt euch mein Gesicht?
Könnt's auch so haben, wenn ihr wollt.
Wo habt ihr Silpelitt? Antwort! ich will's!
Weithe.
Sey gütig, Schwester, wir verschulden's nicht;
Sie fehlt uns schon seit gestern.
Thereile.
Wirklich? So?
Ihr falschen Kröten! Ungeziefer! Was?
Ich will euch lehren, eure Augen brauchen.

(Mißhandelt sie.)
Daß euch die schwarze Pest! Ja, wimmert nur!
Ich brech' euch Arm und Bein, ihr sollt's noch büßen!

(Alle ab.)
Dreizehnte Scene.
Nacht. Wald. Bezauberte Stelle.
Feenkinder.
Talpe.
Dieß ist der Platz; dort steht die schwarze Weide.
Was nun? sagt, wie befahl die Fürstin uns?
Windigal.
Was kümmert's mich? Ich rühre keine Hand.
Talpe.
Hast du die Püffe schon versaus't von gestern?
Sich nur vor deiner argen Meine ſo,
Da ſteckten wir uns neben in’s Gebüſch.
Thereile.
Was glozt ihr ſo, gefällt euch mein Geſicht?
Könnt’s auch ſo haben, wenn ihr wollt.
Wo habt ihr Silpelitt? Antwort! ich will’s!
Weithe.
Sey gütig, Schweſter, wir verſchulden’s nicht;
Sie fehlt uns ſchon ſeit geſtern.
Thereile.
Wirklich? So?
Ihr falſchen Kröten! Ungeziefer! Was?
Ich will euch lehren, eure Augen brauchen.

(Mißhandelt ſie.)
Daß euch die ſchwarze Peſt! Ja, wimmert nur!
Ich brech’ euch Arm und Bein, ihr ſollt’s noch büßen!

(Alle ab.)
Dreizehnte Scene.
Nacht. Wald. Bezauberte Stelle.
Feenkinder.
Talpe.
Dieß iſt der Platz; dort ſteht die ſchwarze Weide.
Was nun? ſagt, wie befahl die Fürſtin uns?
Windigal.
Was kümmert’s mich? Ich rühre keine Hand.
Talpe.
Haſt du die Püffe ſchon verſauſ’t von geſtern?
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <sp who="#weit">
              <p><pb facs="#f0211" n="203"/>
Sich nur vor deiner argen Meine &#x017F;o,<lb/>
Da &#x017F;teckten wir uns neben in&#x2019;s Gebü&#x017F;ch.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#the">
              <speaker><hi rendition="#g">Thereile</hi>.</speaker><lb/>
              <p>Was glozt ihr &#x017F;o, gefällt euch mein Ge&#x017F;icht?<lb/>
Könnt&#x2019;s auch &#x017F;o haben, wenn ihr wollt.<lb/>
Wo habt ihr Silpelitt? Antwort! ich will&#x2019;s!</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#weit">
              <speaker><hi rendition="#g">Weithe</hi>.</speaker><lb/>
              <p>Sey gütig, Schwe&#x017F;ter, wir ver&#x017F;chulden&#x2019;s nicht;<lb/>
Sie fehlt uns &#x017F;chon &#x017F;eit ge&#x017F;tern.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#the">
              <speaker><hi rendition="#g">Thereile</hi>.</speaker><lb/>
              <p>Wirklich? So?<lb/>
Ihr fal&#x017F;chen Kröten! Ungeziefer! Was?<lb/>
Ich will euch lehren, eure Augen brauchen.</p><lb/>
              <stage>(Mißhandelt &#x017F;ie.)</stage><lb/>
              <p>Daß euch die &#x017F;chwarze Pe&#x017F;t! Ja, wimmert nur!<lb/>
Ich brech&#x2019; euch Arm und Bein, ihr &#x017F;ollt&#x2019;s noch büßen!</p><lb/>
              <stage>(Alle ab.)</stage>
            </sp>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#g">Dreizehnte Scene</hi>.</head><lb/>
            <stage>Nacht. Wald. Bezauberte Stelle.<lb/><hi rendition="#g">Feenkinder</hi>.</stage><lb/>
            <sp who="#talp">
              <speaker><hi rendition="#g">Talpe</hi>.</speaker><lb/>
              <p>Dieß i&#x017F;t der Platz; dort &#x017F;teht die &#x017F;chwarze Weide.<lb/>
Was nun? &#x017F;agt, wie befahl die Für&#x017F;tin uns?</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#feen">
              <speaker><hi rendition="#g">Windigal</hi>.</speaker><lb/>
              <p>Was kümmert&#x2019;s mich? Ich rühre keine Hand.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#talp">
              <speaker><hi rendition="#g">Talpe</hi>.</speaker><lb/>
              <p>Ha&#x017F;t du die Püffe &#x017F;chon ver&#x017F;au&#x017F;&#x2019;t von ge&#x017F;tern?</p>
            </sp><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[203/0211] Sich nur vor deiner argen Meine ſo, Da ſteckten wir uns neben in’s Gebüſch. Thereile. Was glozt ihr ſo, gefällt euch mein Geſicht? Könnt’s auch ſo haben, wenn ihr wollt. Wo habt ihr Silpelitt? Antwort! ich will’s! Weithe. Sey gütig, Schweſter, wir verſchulden’s nicht; Sie fehlt uns ſchon ſeit geſtern. Thereile. Wirklich? So? Ihr falſchen Kröten! Ungeziefer! Was? Ich will euch lehren, eure Augen brauchen. (Mißhandelt ſie.) Daß euch die ſchwarze Peſt! Ja, wimmert nur! Ich brech’ euch Arm und Bein, ihr ſollt’s noch büßen! (Alle ab.) Dreizehnte Scene. Nacht. Wald. Bezauberte Stelle. Feenkinder. Talpe. Dieß iſt der Platz; dort ſteht die ſchwarze Weide. Was nun? ſagt, wie befahl die Fürſtin uns? Windigal. Was kümmert’s mich? Ich rühre keine Hand. Talpe. Haſt du die Püffe ſchon verſauſ’t von geſtern?

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/moerike_nolten01_1832
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/moerike_nolten01_1832/211
Zitationshilfe: Mörike, Eduard: Maler Nolten. Bd. 1. Stuttgart, 1832, S. 203. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/moerike_nolten01_1832/211>, abgerufen am 19.08.2022.