Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Möser, Justus: Patriotische Phantasien. Bd. 1. Berlin, 1775.

Bild:
<< vorherige Seite


XXXI.
Etwas zur Verbesserung der Intelligenz-
Blätter.

Man muß immer lernen; solte es auch von den Wilden
seyn. Die deutschen Colonisten, welche sich in Amerika
befinden, können zwar mit Recht nicht unter die Wilden ge-
zählet werden. Indessen hält ein Europäer doch insgemein
dafür, daß er nicht nöthig habe bey ihnen in die Schule zu
gehen. Diesmal aber wollen wir ihn doch dahin schicken,
und zwar, um die europäischen Intelligenzblätter aus den
Amerikanischen verbessern zu lernen.

Die Germantowner Zeitung oder Sammlung wahr-
scheinlicher Nachrichten aus dem Natur- und Kirchenreiche,

welche bey Christoph Sauer zu Germantown herauskommen,
und bey Däschler in Philadelphia, bey Lauman in Lancaster,
bey Billmayer in Yorkraum, und bey Hofmann in Neuyork
zu haben ist, haben das vorzügliche, daß bey jedem Intelli-
genzartikel gleich vor dem ersten Buchstaben ein kleiner Buch-
druckerstock oder Holzschnitt angebracht ist, wodurch der In-
halt des Artikels angezeigt wird.

Vor dem Artikel, worinn z. E. einem verlohrnen oder ver-
laufenen Pferde nachgefragt wird, steht ein Pferd mit dem
Kopfe nach der Aussenseite gewandt. Ist von einem aufgefange-
nen oder zugelaufenen Pferde darinn die Rede; so hält ein Pferd
den Kopf einwärts nach den Artikel. Auf gleiche Weise stehen
Ochsen ,Kühe und Schafe vor solchen Artikeln, worinn von die-
sem Viehe geredet wird. Ist von einem gestohlnen Pferde die

Frage:
M 2


XXXI.
Etwas zur Verbeſſerung der Intelligenz-
Blaͤtter.

Man muß immer lernen; ſolte es auch von den Wilden
ſeyn. Die deutſchen Coloniſten, welche ſich in Amerika
befinden, koͤnnen zwar mit Recht nicht unter die Wilden ge-
zaͤhlet werden. Indeſſen haͤlt ein Europaͤer doch insgemein
dafuͤr, daß er nicht noͤthig habe bey ihnen in die Schule zu
gehen. Diesmal aber wollen wir ihn doch dahin ſchicken,
und zwar, um die europaͤiſchen Intelligenzblaͤtter aus den
Amerikaniſchen verbeſſern zu lernen.

Die Germantowner Zeitung oder Sammlung wahr-
ſcheinlicher Nachrichten aus dem Natur- und Kirchenreiche,

welche bey Chriſtoph Sauer zu Germantown herauskommen,
und bey Daͤſchler in Philadelphia, bey Lauman in Lancaſter,
bey Billmayer in Yorkraum, und bey Hofmann in Neuyork
zu haben iſt, haben das vorzuͤgliche, daß bey jedem Intelli-
genzartikel gleich vor dem erſten Buchſtaben ein kleiner Buch-
druckerſtock oder Holzſchnitt angebracht iſt, wodurch der In-
halt des Artikels angezeigt wird.

Vor dem Artikel, worinn z. E. einem verlohrnen oder ver-
laufenen Pferde nachgefragt wird, ſteht ein Pferd mit dem
Kopfe nach der Auſſenſeite gewandt. Iſt von einem aufgefange-
nen oder zugelaufenen Pferde darinn die Rede; ſo haͤlt ein Pferd
den Kopf einwaͤrts nach den Artikel. Auf gleiche Weiſe ſtehen
Ochſen ‚Kuͤhe und Schafe vor ſolchen Artikeln, worinn von die-
ſem Viehe geredet wird. Iſt von einem geſtohlnen Pferde die

Frage:
M 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0197" n="179"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">XXXI.</hi><lb/>
Etwas zur Verbe&#x017F;&#x017F;erung der Intelligenz-<lb/>
Bla&#x0364;tter.</hi> </head><lb/>
        <p>Man muß immer lernen; &#x017F;olte es auch von den Wilden<lb/>
&#x017F;eyn. Die deut&#x017F;chen Coloni&#x017F;ten, welche &#x017F;ich in Amerika<lb/>
befinden, ko&#x0364;nnen zwar mit Recht nicht unter die Wilden ge-<lb/>
za&#x0364;hlet werden. Inde&#x017F;&#x017F;en ha&#x0364;lt ein Europa&#x0364;er doch insgemein<lb/>
dafu&#x0364;r, daß er nicht no&#x0364;thig habe bey ihnen in die Schule zu<lb/>
gehen. Diesmal aber wollen wir ihn doch dahin &#x017F;chicken,<lb/>
und zwar, um die europa&#x0364;i&#x017F;chen Intelligenzbla&#x0364;tter aus den<lb/>
Amerikani&#x017F;chen verbe&#x017F;&#x017F;ern zu lernen.</p><lb/>
        <p>Die <hi rendition="#fr">Germantowner Zeitung</hi> oder <hi rendition="#fr">Sammlung wahr-<lb/>
&#x017F;cheinlicher Nachrichten aus dem Natur- und Kirchenreiche,</hi><lb/>
welche bey Chri&#x017F;toph Sauer zu Germantown herauskommen,<lb/>
und bey Da&#x0364;&#x017F;chler in Philadelphia, bey Lauman in Lanca&#x017F;ter,<lb/>
bey Billmayer in Yorkraum, und bey Hofmann in Neuyork<lb/>
zu haben i&#x017F;t, haben das vorzu&#x0364;gliche, daß bey jedem Intelli-<lb/>
genzartikel gleich vor dem er&#x017F;ten Buch&#x017F;taben ein kleiner Buch-<lb/>
drucker&#x017F;tock oder Holz&#x017F;chnitt angebracht i&#x017F;t, wodurch der In-<lb/>
halt des Artikels angezeigt wird.</p><lb/>
        <p>Vor dem Artikel, worinn z. E. einem verlohrnen oder ver-<lb/>
laufenen Pferde nachgefragt wird, &#x017F;teht ein Pferd mit dem<lb/>
Kopfe nach der Au&#x017F;&#x017F;en&#x017F;eite gewandt. I&#x017F;t von einem aufgefange-<lb/>
nen oder zugelaufenen Pferde darinn die Rede; &#x017F;o ha&#x0364;lt ein Pferd<lb/>
den Kopf einwa&#x0364;rts nach den Artikel. Auf gleiche Wei&#x017F;e &#x017F;tehen<lb/>
Och&#x017F;en &#x201A;Ku&#x0364;he und Schafe vor &#x017F;olchen Artikeln, worinn von die-<lb/>
&#x017F;em Viehe geredet wird. I&#x017F;t von einem ge&#x017F;tohlnen Pferde die<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">M 2</fw><fw place="bottom" type="catch">Frage:</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[179/0197] XXXI. Etwas zur Verbeſſerung der Intelligenz- Blaͤtter. Man muß immer lernen; ſolte es auch von den Wilden ſeyn. Die deutſchen Coloniſten, welche ſich in Amerika befinden, koͤnnen zwar mit Recht nicht unter die Wilden ge- zaͤhlet werden. Indeſſen haͤlt ein Europaͤer doch insgemein dafuͤr, daß er nicht noͤthig habe bey ihnen in die Schule zu gehen. Diesmal aber wollen wir ihn doch dahin ſchicken, und zwar, um die europaͤiſchen Intelligenzblaͤtter aus den Amerikaniſchen verbeſſern zu lernen. Die Germantowner Zeitung oder Sammlung wahr- ſcheinlicher Nachrichten aus dem Natur- und Kirchenreiche, welche bey Chriſtoph Sauer zu Germantown herauskommen, und bey Daͤſchler in Philadelphia, bey Lauman in Lancaſter, bey Billmayer in Yorkraum, und bey Hofmann in Neuyork zu haben iſt, haben das vorzuͤgliche, daß bey jedem Intelli- genzartikel gleich vor dem erſten Buchſtaben ein kleiner Buch- druckerſtock oder Holzſchnitt angebracht iſt, wodurch der In- halt des Artikels angezeigt wird. Vor dem Artikel, worinn z. E. einem verlohrnen oder ver- laufenen Pferde nachgefragt wird, ſteht ein Pferd mit dem Kopfe nach der Auſſenſeite gewandt. Iſt von einem aufgefange- nen oder zugelaufenen Pferde darinn die Rede; ſo haͤlt ein Pferd den Kopf einwaͤrts nach den Artikel. Auf gleiche Weiſe ſtehen Ochſen ‚Kuͤhe und Schafe vor ſolchen Artikeln, worinn von die- ſem Viehe geredet wird. Iſt von einem geſtohlnen Pferde die Frage: M 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/moeser_phantasien01_1775
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/moeser_phantasien01_1775/197
Zitationshilfe: Möser, Justus: Patriotische Phantasien. Bd. 1. Berlin, 1775, S. 179. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/moeser_phantasien01_1775/197>, abgerufen am 18.04.2021.