Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Möser, Justus: Patriotische Phantasien. Bd. 2. Berlin, 1776.

Bild:
<< vorherige Seite


Innhalt.
I. Von dem Einflusse der Bevölkerung durch Neben-
wohner, auf die Gesetzgebung.     1
II. Der jetzige Hang zu allg. Gesetzen und Verord-
nungen, ist der gemeinen Freyheit gefährlich.     15
III. Vorschlag, wie der Theurung des Korns am
besten auszuweichen.     21
IV. Ein Pat. muß vorsichtig in s. Klag. bey Landpl. seyn.     31
V. Die moralischen Vortheile der Landplagen.     33
VI. Die liebenswürdige Kokette oder Schreiben ei-
ner Dame vom Lande.     37
VII. Gedanken über die Getraidesperre, an den Deuts.     42
VIII. Vorschlag zu einem beständigen Kornmagazin.     51
IX. Schreiben eines Kornhändlers.     52
X. Ein gutherziger Narr bessert sich nie.     57
XI. Die Vortheile einer allgemeinen Landesuni-
forme, declamirt von einem Bürger.     60
XII. Nachschrift     70
XIII. Schreiben eines Frauenzimmers über die
Nationalkleidung.     71
XIV. Sie tanzte gut und kochte schlecht.     76
XV. Schreiben eines Frauenzimmers vom Lande an
die Frau ... in der Hauptstadt.     80
XVI. Schreiben eines angehenden Hagestolzen.     88
XVII. Zweytes Schreiben des angehen den Hagestolzen.     93
XVIII. Gedanken über den westphälis. Leibeigenthum.     98
XIX. Nichts ist schädlicher als die überhandneh-
mende Ausheurung der Bauerhöfe.     116
XX. Der Bauerhof als eine Actie betrachtet.     137
XXI. Die Abmeyerungen können dem Hofesherrn
nicht überlassen werden.     156
XXII. Betrachtungen über die Abäußerungs- oder
Abmeyerungsursachen.     162
XXIII. Also sind die unbestimmten Leibeigenthums-
gefälle zu bestimmen.     177
XXIV.


Innhalt.
I. Von dem Einfluſſe der Bevoͤlkerung durch Neben-
wohner, auf die Geſetzgebung.     1
II. Der jetzige Hang zu allg. Geſetzen und Verord-
nungen, iſt der gemeinen Freyheit gefaͤhrlich.     15
III. Vorſchlag, wie der Theurung des Korns am
beſten auszuweichen.     21
IV. Ein Pat. muß vorſichtig in ſ. Klag. bey Landpl. ſeyn.     31
V. Die moraliſchen Vortheile der Landplagen.     33
VI. Die liebenswuͤrdige Kokette oder Schreiben ei-
ner Dame vom Lande.     37
VII. Gedanken uͤber die Getraideſperre, an den Deutſ.     42
VIII. Vorſchlag zu einem beſtaͤndigen Kornmagazin.     51
IX. Schreiben eines Kornhaͤndlers.     52
X. Ein gutherziger Narr beſſert ſich nie.     57
XI. Die Vortheile einer allgemeinen Landesuni-
forme, declamirt von einem Buͤrger.     60
XII. Nachſchrift     70
XIII. Schreiben eines Frauenzimmers uͤber die
Nationalkleidung.     71
XIV. Sie tanzte gut und kochte ſchlecht.     76
XV. Schreiben eines Frauenzimmers vom Lande an
die Frau … in der Hauptſtadt.     80
XVI. Schreiben eines angehenden Hageſtolzen.     88
XVII. Zweytes Schreiben des angehen den Hageſtolzen.     93
XVIII. Gedanken uͤber den weſtphaͤliſ. Leibeigenthum.     98
XIX. Nichts iſt ſchaͤdlicher als die uͤberhandneh-
mende Ausheurung der Bauerhoͤfe.     116
XX. Der Bauerhof als eine Actie betrachtet.     137
XXI. Die Abmeyerungen koͤnnen dem Hofesherrn
nicht uͤberlaſſen werden.     156
XXII. Betrachtungen uͤber die Abaͤußerungs- oder
Abmeyerungsurſachen.     162
XXIII. Alſo ſind die unbeſtimmten Leibeigenthums-
gefaͤlle zu beſtimmen.     177
XXIV.
<TEI>
  <text>
    <front>
      <pb facs="#f0015" n="I"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div type="contents">
        <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Innhalt</hi>.</hi> </hi> </head><lb/>
        <list>
          <item><hi rendition="#aq">I.</hi> Von dem Einflu&#x017F;&#x017F;e der Bevo&#x0364;lkerung durch Neben-<lb/>
wohner, auf die Ge&#x017F;etzgebung. <space dim="horizontal"/> 1</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">II.</hi> Der jetzige Hang zu allg. Ge&#x017F;etzen und Verord-<lb/>
nungen, i&#x017F;t der gemeinen Freyheit gefa&#x0364;hrlich. <space dim="horizontal"/> 15</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">III.</hi> Vor&#x017F;chlag, wie der Theurung des Korns am<lb/>
be&#x017F;ten auszuweichen. <space dim="horizontal"/> 21</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">IV.</hi> Ein Pat. muß vor&#x017F;ichtig in &#x017F;. Klag. bey Landpl. &#x017F;eyn. <space dim="horizontal"/> 31</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">V.</hi> Die morali&#x017F;chen Vortheile der Landplagen. <space dim="horizontal"/> 33</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">VI.</hi> Die liebenswu&#x0364;rdige Kokette oder Schreiben ei-<lb/>
ner Dame vom Lande. <space dim="horizontal"/> 37</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">VII.</hi> Gedanken u&#x0364;ber die Getraide&#x017F;perre, an den Deut&#x017F;. <space dim="horizontal"/> 42</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">VIII.</hi> Vor&#x017F;chlag zu einem be&#x017F;ta&#x0364;ndigen Kornmagazin. <space dim="horizontal"/> 51</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">IX.</hi> Schreiben eines Kornha&#x0364;ndlers. <space dim="horizontal"/> 52</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">X.</hi> Ein gutherziger Narr be&#x017F;&#x017F;ert &#x017F;ich nie. <space dim="horizontal"/> 57</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">XI.</hi> Die Vortheile einer allgemeinen Landesuni-<lb/>
forme, declamirt von einem Bu&#x0364;rger. <space dim="horizontal"/> 60</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">XII.</hi> Nach&#x017F;chrift <space dim="horizontal"/> 70</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">XIII.</hi> Schreiben eines Frauenzimmers u&#x0364;ber die<lb/>
Nationalkleidung. <space dim="horizontal"/> 71</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">XIV.</hi> Sie tanzte gut und kochte &#x017F;chlecht. <space dim="horizontal"/> 76</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">XV.</hi> Schreiben eines Frauenzimmers vom Lande an<lb/>
die Frau &#x2026; in der Haupt&#x017F;tadt. <space dim="horizontal"/> 80</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">XVI.</hi> Schreiben eines angehenden Hage&#x017F;tolzen. <space dim="horizontal"/> 88</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">XVII.</hi> Zweytes Schreiben des angehen den Hage&#x017F;tolzen. <space dim="horizontal"/> 93</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">XVIII.</hi> Gedanken u&#x0364;ber den we&#x017F;tpha&#x0364;li&#x017F;. Leibeigenthum. <space dim="horizontal"/> 98</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">XIX.</hi> Nichts i&#x017F;t &#x017F;cha&#x0364;dlicher als die u&#x0364;berhandneh-<lb/>
mende Ausheurung der Bauerho&#x0364;fe. <space dim="horizontal"/> 116</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">XX.</hi> Der Bauerhof als eine Actie betrachtet. <space dim="horizontal"/> 137</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">XXI.</hi> Die Abmeyerungen ko&#x0364;nnen dem Hofesherrn<lb/>
nicht u&#x0364;berla&#x017F;&#x017F;en werden. <space dim="horizontal"/> 156</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">XXII.</hi> Betrachtungen u&#x0364;ber die Aba&#x0364;ußerungs- oder<lb/>
Abmeyerungsur&#x017F;achen. <space dim="horizontal"/> 162</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">XXIII.</hi> Al&#x017F;o &#x017F;ind die unbe&#x017F;timmten Leibeigenthums-<lb/>
gefa&#x0364;lle zu be&#x017F;timmen. <space dim="horizontal"/> 177</item>
        </list><lb/>
        <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq">XXIV.</hi> </fw><lb/>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[I/0015] Innhalt. I. Von dem Einfluſſe der Bevoͤlkerung durch Neben- wohner, auf die Geſetzgebung. 1 II. Der jetzige Hang zu allg. Geſetzen und Verord- nungen, iſt der gemeinen Freyheit gefaͤhrlich. 15 III. Vorſchlag, wie der Theurung des Korns am beſten auszuweichen. 21 IV. Ein Pat. muß vorſichtig in ſ. Klag. bey Landpl. ſeyn. 31 V. Die moraliſchen Vortheile der Landplagen. 33 VI. Die liebenswuͤrdige Kokette oder Schreiben ei- ner Dame vom Lande. 37 VII. Gedanken uͤber die Getraideſperre, an den Deutſ. 42 VIII. Vorſchlag zu einem beſtaͤndigen Kornmagazin. 51 IX. Schreiben eines Kornhaͤndlers. 52 X. Ein gutherziger Narr beſſert ſich nie. 57 XI. Die Vortheile einer allgemeinen Landesuni- forme, declamirt von einem Buͤrger. 60 XII. Nachſchrift 70 XIII. Schreiben eines Frauenzimmers uͤber die Nationalkleidung. 71 XIV. Sie tanzte gut und kochte ſchlecht. 76 XV. Schreiben eines Frauenzimmers vom Lande an die Frau … in der Hauptſtadt. 80 XVI. Schreiben eines angehenden Hageſtolzen. 88 XVII. Zweytes Schreiben des angehen den Hageſtolzen. 93 XVIII. Gedanken uͤber den weſtphaͤliſ. Leibeigenthum. 98 XIX. Nichts iſt ſchaͤdlicher als die uͤberhandneh- mende Ausheurung der Bauerhoͤfe. 116 XX. Der Bauerhof als eine Actie betrachtet. 137 XXI. Die Abmeyerungen koͤnnen dem Hofesherrn nicht uͤberlaſſen werden. 156 XXII. Betrachtungen uͤber die Abaͤußerungs- oder Abmeyerungsurſachen. 162 XXIII. Alſo ſind die unbeſtimmten Leibeigenthums- gefaͤlle zu beſtimmen. 177 XXIV.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/moeser_phantasien02_1776
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/moeser_phantasien02_1776/15
Zitationshilfe: Möser, Justus: Patriotische Phantasien. Bd. 2. Berlin, 1776, S. I. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/moeser_phantasien02_1776/15>, abgerufen am 10.04.2021.