Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Müller-Breslau, Heinrich: Die neueren Methoden der Festigkeitslehre und der Statik der Baukonstruktionen. Leipzig, 1886.

Bild:
<< vorherige Seite

[Formel 1] und weiter erzeugt diese gleichmässige Last:
R = gl, [Formel 2] (nach Gl. VI, Seite 76),
und die Durchbiegung
(III) [Formel 3] .

Nunmehr lässt sich die Senkung d für den in Fig. 52 dargestellten
Belastungszustand (gleichzeitige Wirkung einer gleichmässigen Last und
einer Schaar von Einzelkräften P) mit Hilfe einer Summirung feststellen.

Aufgabe 4 (Fig. 76). Ein ursprünglich wagerechter, bei B fest
eingespannter, bei A freier Stab ist gleich-
mässig mit p für die Längeneinheit belastet
und wird ausserdem im Punkte A durch
eine Einzellast P und ein Kräftepaar, dessen
Moment = M1 ist, beansprucht. Gesucht
ist der Neigungswinkel t der in A an die
elastische Linie gelegten Tangente. Tempera-
turänderungen und Nachgeben des Wider-
lagers seien ausgeschlossen. Da N = 0 ist,

[Abbildung] Fig. 76.
so folgt aus Gleich. 55 a:
[Formel 4] ,
worein zu setzen:
[Formel 5] .

Es ergiebt sich, bei konstantem E J,
[Formel 6] .

§ 17.
Aufgaben über krumme Stäbe mit im Vergleiche zu der
Querschnittshöhe grossen Krümmungshalbmessern.

Ist ein einfach gekrümmter Stab symmetrisch in Bezug auf die die
Stabachse enthaltende Kräfteebene, so dürfen, bei im Vergleiche zur

[Formel 1] und weiter erzeugt diese gleichmässige Last:
R = gl, [Formel 2] (nach Gl. VI, Seite 76),
und die Durchbiegung
(III) [Formel 3] .

Nunmehr lässt sich die Senkung δ für den in Fig. 52 dargestellten
Belastungszustand (gleichzeitige Wirkung einer gleichmässigen Last und
einer Schaar von Einzelkräften P) mit Hilfe einer Summirung feststellen.

Aufgabe 4 (Fig. 76). Ein ursprünglich wagerechter, bei B fest
eingespannter, bei A freier Stab ist gleich-
mässig mit p für die Längeneinheit belastet
und wird ausserdem im Punkte A durch
eine Einzellast P und ein Kräftepaar, dessen
Moment = M1 ist, beansprucht. Gesucht
ist der Neigungswinkel τ der in A an die
elastische Linie gelegten Tangente. Tempera-
turänderungen und Nachgeben des Wider-
lagers seien ausgeschlossen. Da N = 0 ist,

[Abbildung] Fig. 76.
so folgt aus Gleich. 55 a:
[Formel 4] ,
worein zu setzen:
[Formel 5] .

Es ergiebt sich, bei konstantem E J,
[Formel 6] .

§ 17.
Aufgaben über krumme Stäbe mit im Vergleiche zu der
Querschnittshöhe grossen Krümmungshalbmessern.

Ist ein einfach gekrümmter Stab symmetrisch in Bezug auf die die
Stabachse enthaltende Kräfteebene, so dürfen, bei im Vergleiche zur

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><hi rendition="#et"><pb facs="#f0105" n="93"/><formula/></hi> und weiter erzeugt diese gleichmässige Last:<lb/><hi rendition="#et"><hi rendition="#i">R</hi> = <hi rendition="#i">gl</hi>, <formula/> (nach Gl. VI, Seite 76),</hi><lb/>
und die Durchbiegung<lb/><hi rendition="#et">(III) <formula/>.</hi></p><lb/>
          <p>Nunmehr lässt sich die Senkung &#x03B4; für den in Fig. 52 dargestellten<lb/>
Belastungszustand (gleichzeitige Wirkung einer gleichmässigen Last und<lb/>
einer Schaar von Einzelkräften <hi rendition="#i">P</hi>) mit Hilfe einer Summirung feststellen.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#b">Aufgabe 4</hi> (Fig. 76). Ein ursprünglich wagerechter, bei <hi rendition="#i">B</hi> fest<lb/>
eingespannter, bei <hi rendition="#i">A</hi> freier Stab ist gleich-<lb/>
mässig mit <hi rendition="#i">p</hi> für die Längeneinheit belastet<lb/>
und wird ausserdem im Punkte <hi rendition="#i">A</hi> durch<lb/>
eine Einzellast <hi rendition="#i">P</hi> und ein Kräftepaar, dessen<lb/>
Moment = M<hi rendition="#sub">1</hi> ist, beansprucht. Gesucht<lb/>
ist der Neigungswinkel &#x03C4; der in <hi rendition="#i">A</hi> an die<lb/>
elastische Linie gelegten Tangente. Tempera-<lb/>
turänderungen und Nachgeben des Wider-<lb/>
lagers seien ausgeschlossen. Da <hi rendition="#i">N</hi> = 0 ist,<lb/><figure><head>Fig. 76.</head></figure><lb/>
so folgt aus Gleich. 55 a:<lb/><hi rendition="#et"><formula/>,</hi><lb/>
worein zu setzen:<lb/><hi rendition="#et"><formula/>.</hi></p><lb/>
          <p>Es ergiebt sich, bei konstantem <hi rendition="#i">E J</hi>,<lb/><hi rendition="#et"><formula/>.</hi></p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>§ 17.<lb/><hi rendition="#b">Aufgaben über krumme Stäbe mit im Vergleiche zu der<lb/>
Querschnittshöhe grossen Krümmungshalbmessern.</hi></head><lb/>
          <p>Ist ein einfach gekrümmter Stab symmetrisch in Bezug auf die die<lb/>
Stabachse enthaltende Kräfteebene, so dürfen, bei im Vergleiche zur<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[93/0105] [FORMEL] und weiter erzeugt diese gleichmässige Last: R = gl, [FORMEL] (nach Gl. VI, Seite 76), und die Durchbiegung (III) [FORMEL]. Nunmehr lässt sich die Senkung δ für den in Fig. 52 dargestellten Belastungszustand (gleichzeitige Wirkung einer gleichmässigen Last und einer Schaar von Einzelkräften P) mit Hilfe einer Summirung feststellen. Aufgabe 4 (Fig. 76). Ein ursprünglich wagerechter, bei B fest eingespannter, bei A freier Stab ist gleich- mässig mit p für die Längeneinheit belastet und wird ausserdem im Punkte A durch eine Einzellast P und ein Kräftepaar, dessen Moment = M1 ist, beansprucht. Gesucht ist der Neigungswinkel τ der in A an die elastische Linie gelegten Tangente. Tempera- turänderungen und Nachgeben des Wider- lagers seien ausgeschlossen. Da N = 0 ist, [Abbildung Fig. 76.] so folgt aus Gleich. 55 a: [FORMEL], worein zu setzen: [FORMEL]. Es ergiebt sich, bei konstantem E J, [FORMEL]. § 17. Aufgaben über krumme Stäbe mit im Vergleiche zu der Querschnittshöhe grossen Krümmungshalbmessern. Ist ein einfach gekrümmter Stab symmetrisch in Bezug auf die die Stabachse enthaltende Kräfteebene, so dürfen, bei im Vergleiche zur

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/mueller_festigkeitslehre_1886
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/mueller_festigkeitslehre_1886/105
Zitationshilfe: Müller-Breslau, Heinrich: Die neueren Methoden der Festigkeitslehre und der Statik der Baukonstruktionen. Leipzig, 1886, S. 93. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/mueller_festigkeitslehre_1886/105>, abgerufen am 19.08.2022.