Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Musäus, Johann Karl August: Physiognomische Reisen. Bd. 1, 2. Aufl. Altenburg, 1779.

Bild:
<< vorherige Seite


Am Tage Sankt Lucian.
Korrespondenz.

Hab' dato vom Postamt aus H** vier
merkwürdige Brief' erhalten und wieder be-
antwortet, wie folgt;

Der Erste.
Vom Beamten Spörtler aus Geroldsheim
in Frankenland.

Es hat ein Gaudieb, Namens Dietrich Flap-
pert, insgemein der schlaue Diez genannt,
Mittel gefunden, vor länger als einem Jah-
re aus hiesiger Gerichtshaft zu entweichen,
und ob er gleich mit den gewöhnlichen Steck-
briefen ist verfolget worden, dennoch nicht
wieder ausfündig gemacht werden können.
Wenn nun dem Publiko, insonderheit hiesi-
gen Amtsgerichten daran gelegen, daß der
fernerweiten Bosheit dieses Landfahrers nicht
nur nach Möglichkeit gesteuret; sondern der-
selbe seiner verübten Frevelthaten halber zu
gebührender Strafe gebracht werde; hiesi-

gen
C 5


Am Tage Sankt Lucian.
Korreſpondenz.

Hab’ dato vom Poſtamt aus H** vier
merkwuͤrdige Brief’ erhalten und wieder be-
antwortet, wie folgt;

Der Erſte.
Vom Beamten Spörtler aus Geroldsheim
in Frankenland.

Es hat ein Gaudieb, Namens Dietrich Flap-
pert, insgemein der ſchlaue Diez genannt,
Mittel gefunden, vor laͤnger als einem Jah-
re aus hieſiger Gerichtshaft zu entweichen,
und ob er gleich mit den gewoͤhnlichen Steck-
briefen iſt verfolget worden, dennoch nicht
wieder ausfuͤndig gemacht werden koͤnnen.
Wenn nun dem Publiko, inſonderheit hieſi-
gen Amtsgerichten daran gelegen, daß der
fernerweiten Bosheit dieſes Landfahrers nicht
nur nach Moͤglichkeit geſteuret; ſondern der-
ſelbe ſeiner veruͤbten Frevelthaten halber zu
gebuͤhrender Strafe gebracht werde; hieſi-

gen
C 5
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0047" n="41"/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Am Tage Sankt Lucian.</hi><lb/> <hi rendition="#g"><hi rendition="#fr">Korre&#x017F;pondenz</hi>.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">H</hi>ab&#x2019; dato vom Po&#x017F;tamt aus H** vier<lb/>
merkwu&#x0364;rdige Brief&#x2019; erhalten und wieder be-<lb/>
antwortet, wie folgt;</p><lb/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#g">Der Er&#x017F;te</hi>.<lb/>
Vom Beamten <hi rendition="#fr">Spörtler</hi> aus Geroldsheim<lb/>
in Frankenland.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">E</hi>s hat ein Gaudieb, Namens Dietrich Flap-<lb/>
pert, insgemein der &#x017F;chlaue Diez genannt,<lb/>
Mittel gefunden, vor la&#x0364;nger als einem Jah-<lb/>
re aus hie&#x017F;iger Gerichtshaft zu entweichen,<lb/>
und ob er gleich mit den gewo&#x0364;hnlichen Steck-<lb/>
briefen i&#x017F;t verfolget worden, dennoch nicht<lb/>
wieder ausfu&#x0364;ndig gemacht werden ko&#x0364;nnen.<lb/>
Wenn nun dem Publiko, in&#x017F;onderheit hie&#x017F;i-<lb/>
gen Amtsgerichten daran gelegen, daß der<lb/>
fernerweiten Bosheit die&#x017F;es Landfahrers nicht<lb/>
nur nach Mo&#x0364;glichkeit ge&#x017F;teuret; &#x017F;ondern der-<lb/>
&#x017F;elbe &#x017F;einer veru&#x0364;bten Frevelthaten halber zu<lb/>
gebu&#x0364;hrender Strafe gebracht werde; hie&#x017F;i-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">C 5</fw><fw place="bottom" type="catch">gen</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[41/0047] Am Tage Sankt Lucian. Korreſpondenz. Hab’ dato vom Poſtamt aus H** vier merkwuͤrdige Brief’ erhalten und wieder be- antwortet, wie folgt; Der Erſte. Vom Beamten Spörtler aus Geroldsheim in Frankenland. Es hat ein Gaudieb, Namens Dietrich Flap- pert, insgemein der ſchlaue Diez genannt, Mittel gefunden, vor laͤnger als einem Jah- re aus hieſiger Gerichtshaft zu entweichen, und ob er gleich mit den gewoͤhnlichen Steck- briefen iſt verfolget worden, dennoch nicht wieder ausfuͤndig gemacht werden koͤnnen. Wenn nun dem Publiko, inſonderheit hieſi- gen Amtsgerichten daran gelegen, daß der fernerweiten Bosheit dieſes Landfahrers nicht nur nach Moͤglichkeit geſteuret; ſondern der- ſelbe ſeiner veruͤbten Frevelthaten halber zu gebuͤhrender Strafe gebracht werde; hieſi- gen C 5

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/musaeus_reisen01_1779
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/musaeus_reisen01_1779/47
Zitationshilfe: Musäus, Johann Karl August: Physiognomische Reisen. Bd. 1, 2. Aufl. Altenburg, 1779, S. 41. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/musaeus_reisen01_1779/47>, abgerufen am 16.04.2021.