Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Musäus, Johann Karl August: Physiognomische Reisen. Bd. 3. Altenburg, 1779.

Bild:
<< vorherige Seite


Viertes Stillager.


Das Jncognito.

Der Reisende, der Menschenfreund, der
Menschenfeind, der Verliebte, und wer
nicht? -- spricht der Meister -- Alle han-
deln nach ihrem wahren oder falschen, kla-
ren oder konfusen physiognomischen Urtheil.
Jst eine Bemerkung, von deren Zuverläs-
sigkeit ich mich zunächst in meines Freun-
des, des Beamten Spörtlers Behausung
zu Geraldsheim in Frankenland oculariter
überzeugt habe. Wildfremde Leut', die
durch gewisse Umstände mit einander in
Verbindung kommen, und keinen andern
Schlüssel haben, das Geheimniß ihrer wech-
selseitigen Persönlichkeit aufzuschließen und
einander auszukundschaften, greifen nach

dem


Viertes Stillager.


Das Jncognito.

Der Reiſende, der Menſchenfreund, der
Menſchenfeind, der Verliebte, und wer
nicht? — ſpricht der Meiſter — Alle han-
deln nach ihrem wahren oder falſchen, kla-
ren oder konfuſen phyſiognomiſchen Urtheil.
Jſt eine Bemerkung, von deren Zuverlaͤſ-
ſigkeit ich mich zunaͤchſt in meines Freun-
des, des Beamten Spoͤrtlers Behauſung
zu Geraldsheim in Frankenland oculariter
uͤberzeugt habe. Wildfremde Leut’, die
durch gewiſſe Umſtaͤnde mit einander in
Verbindung kommen, und keinen andern
Schluͤſſel haben, das Geheimniß ihrer wech-
ſelſeitigen Perſoͤnlichkeit aufzuſchließen und
einander auszukundſchaften, greifen nach

dem
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0127" n="127"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#g">Viertes Stillager.<lb/><milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
Das Jncognito.</hi> </hi> </head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">D</hi>er Rei&#x017F;ende, der Men&#x017F;chenfreund, der<lb/>
Men&#x017F;chenfeind, der Verliebte, und wer<lb/>
nicht? &#x2014; &#x017F;pricht der Mei&#x017F;ter &#x2014; Alle han-<lb/>
deln nach ihrem wahren oder fal&#x017F;chen, kla-<lb/>
ren oder konfu&#x017F;en phy&#x017F;iognomi&#x017F;chen Urtheil.<lb/>
J&#x017F;t eine Bemerkung, von deren Zuverla&#x0364;&#x017F;-<lb/>
&#x017F;igkeit ich mich zuna&#x0364;ch&#x017F;t in meines Freun-<lb/>
des, des Beamten Spo&#x0364;rtlers Behau&#x017F;ung<lb/>
zu Geraldsheim in Frankenland oculariter<lb/>
u&#x0364;berzeugt habe. Wildfremde Leut&#x2019;, die<lb/>
durch gewi&#x017F;&#x017F;e Um&#x017F;ta&#x0364;nde mit einander in<lb/>
Verbindung kommen, und keinen andern<lb/>
Schlu&#x0364;&#x017F;&#x017F;el haben, das Geheimniß ihrer wech-<lb/>
&#x017F;el&#x017F;eitigen Per&#x017F;o&#x0364;nlichkeit aufzu&#x017F;chließen und<lb/>
einander auszukund&#x017F;chaften, greifen nach<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">dem</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[127/0127] Viertes Stillager. Das Jncognito. Der Reiſende, der Menſchenfreund, der Menſchenfeind, der Verliebte, und wer nicht? — ſpricht der Meiſter — Alle han- deln nach ihrem wahren oder falſchen, kla- ren oder konfuſen phyſiognomiſchen Urtheil. Jſt eine Bemerkung, von deren Zuverlaͤſ- ſigkeit ich mich zunaͤchſt in meines Freun- des, des Beamten Spoͤrtlers Behauſung zu Geraldsheim in Frankenland oculariter uͤberzeugt habe. Wildfremde Leut’, die durch gewiſſe Umſtaͤnde mit einander in Verbindung kommen, und keinen andern Schluͤſſel haben, das Geheimniß ihrer wech- ſelſeitigen Perſoͤnlichkeit aufzuſchließen und einander auszukundſchaften, greifen nach dem

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/musaeus_reisen03_1779
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/musaeus_reisen03_1779/127
Zitationshilfe: Musäus, Johann Karl August: Physiognomische Reisen. Bd. 3. Altenburg, 1779, S. 127. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/musaeus_reisen03_1779/127>, abgerufen am 12.04.2021.