Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Musäus, Johann Karl August: Physiognomische Reisen. Bd. 4. Altenburg, 1779.

Bild:
<< vorherige Seite

und Abschlachten der Delinquenten unter-
hielt, als wär vom Stechhaufen der Mast-
hämmel die Rede. Der Bissen starb ihm
im Munde, er bekam Vapeurs, wurd' oft
bleich um die Nase, und es verging ihm
fast Hören und Sehen wie dem General
Tylli bey der Leipziger Schlacht, nach Pu-
fendorffs Bericht. Mußte zu dem mütter-
lichen Riechfläschgen einmal ums andre sei-
ne Zuflucht nehmen: denn er empfand,
vermöge seiner lebhaften Phantasie und der
Weichlichkeit des Herzens, die Daumen-
stöcke, Schnüren, und den spanischen Stie-
fel an Händen, Armen und Waden so gut,
als das Richtschwerdt und den hänfenen
Strang in der Spina dorsi und am Adams-
apfel. Ueberdieß hatt' er von den Todes-
strafen und der Folter ganz andere Begriffe
als der martialische Vater und dessen eiser-
ner Gerichtsvogt.

Also

und Abſchlachten der Delinquenten unter-
hielt, als waͤr vom Stechhaufen der Maſt-
haͤmmel die Rede. Der Biſſen ſtarb ihm
im Munde, er bekam Vapeurs, wurd’ oft
bleich um die Naſe, und es verging ihm
faſt Hoͤren und Sehen wie dem General
Tylli bey der Leipziger Schlacht, nach Pu-
fendorffs Bericht. Mußte zu dem muͤtter-
lichen Riechflaͤſchgen einmal ums andre ſei-
ne Zuflucht nehmen: denn er empfand,
vermoͤge ſeiner lebhaften Phantaſie und der
Weichlichkeit des Herzens, die Daumen-
ſtoͤcke, Schnuͤren, und den ſpaniſchen Stie-
fel an Haͤnden, Armen und Waden ſo gut,
als das Richtſchwerdt und den haͤnfenen
Strang in der Spina dorſi und am Adams-
apfel. Ueberdieß hatt’ er von den Todes-
ſtrafen und der Folter ganz andere Begriffe
als der martialiſche Vater und deſſen eiſer-
ner Gerichtsvogt.

Alſo
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0028" n="20"/>
und Ab&#x017F;chlachten der Delinquenten unter-<lb/>
hielt, als wa&#x0364;r vom Stechhaufen der Ma&#x017F;t-<lb/>
ha&#x0364;mmel die Rede. Der Bi&#x017F;&#x017F;en &#x017F;tarb ihm<lb/>
im Munde, er bekam Vapeurs, wurd&#x2019; oft<lb/>
bleich um die Na&#x017F;e, und es verging ihm<lb/>
fa&#x017F;t Ho&#x0364;ren und Sehen wie dem General<lb/>
Tylli bey der Leipziger Schlacht, nach Pu-<lb/>
fendorffs Bericht. Mußte zu dem mu&#x0364;tter-<lb/>
lichen Riechfla&#x0364;&#x017F;chgen einmal ums andre &#x017F;ei-<lb/>
ne Zuflucht nehmen: denn er empfand,<lb/>
vermo&#x0364;ge &#x017F;einer lebhaften Phanta&#x017F;ie und der<lb/>
Weichlichkeit des Herzens, die Daumen-<lb/>
&#x017F;to&#x0364;cke, Schnu&#x0364;ren, und den &#x017F;pani&#x017F;chen Stie-<lb/>
fel an Ha&#x0364;nden, Armen und Waden &#x017F;o gut,<lb/>
als das Richt&#x017F;chwerdt und den ha&#x0364;nfenen<lb/>
Strang in der <hi rendition="#aq">Spina dor&#x017F;i</hi> und am Adams-<lb/>
apfel. Ueberdieß hatt&#x2019; er von den Todes-<lb/>
&#x017F;trafen und der Folter ganz andere Begriffe<lb/>
als der martiali&#x017F;che Vater und de&#x017F;&#x017F;en ei&#x017F;er-<lb/>
ner Gerichtsvogt.</p><lb/>
        <fw place="bottom" type="catch">Al&#x017F;o</fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[20/0028] und Abſchlachten der Delinquenten unter- hielt, als waͤr vom Stechhaufen der Maſt- haͤmmel die Rede. Der Biſſen ſtarb ihm im Munde, er bekam Vapeurs, wurd’ oft bleich um die Naſe, und es verging ihm faſt Hoͤren und Sehen wie dem General Tylli bey der Leipziger Schlacht, nach Pu- fendorffs Bericht. Mußte zu dem muͤtter- lichen Riechflaͤſchgen einmal ums andre ſei- ne Zuflucht nehmen: denn er empfand, vermoͤge ſeiner lebhaften Phantaſie und der Weichlichkeit des Herzens, die Daumen- ſtoͤcke, Schnuͤren, und den ſpaniſchen Stie- fel an Haͤnden, Armen und Waden ſo gut, als das Richtſchwerdt und den haͤnfenen Strang in der Spina dorſi und am Adams- apfel. Ueberdieß hatt’ er von den Todes- ſtrafen und der Folter ganz andere Begriffe als der martialiſche Vater und deſſen eiſer- ner Gerichtsvogt. Alſo

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/musaeus_reisen04_1779
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/musaeus_reisen04_1779/28
Zitationshilfe: Musäus, Johann Karl August: Physiognomische Reisen. Bd. 4. Altenburg, 1779, S. 20. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/musaeus_reisen04_1779/28>, abgerufen am 04.08.2021.