Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Nestroy, Johann: Der böse Geist Lumpacivagabundus, oder: Das liederliche Kleeblatt. Wien, 1835.

Bild:
<< vorherige Seite
Peppi.
Er muß solid werden, Er muß sich bessern.
Knieriem.
Nein, das thu' ich nicht. -- Es ist nicht der
Müh' werth wegen der kurzen Zeit. In ein Jahr
kommt der Komet, nachher geht eh' die Welt
z'Grund.
Peppi.
Hör' Er auf mit solchen Albernheiten. -- Ich
weiß schon ein Mittel, Ihn auf andere Gedanken
zu bringen: Er muß heirathen. Da ist z. B. die
Witwe Leist, eine recht hübsche Frau, mit der be-
kommt Er gleich das G'werb.
Knieriem.
Ich brauch' kein Weib und kein G'werb. Zu
was soll ich mich noch plag'n im letzten Jahr? Es
rentirt sich nicht mehr.
Peppi.
Mit Ihm ist nichts anzufangen, Er ist und
bleibt ein Bruder Liederlich.
Knieriem.
Madam, denken Sie an den Kometen --
Peppi.
Hör' Er auf mit sein dalketen Kometen. (Im
Abgehen für sich.)
Ueber den muß ich meinen Vater
schicken, der bringt ihn doch noch zur Raison.

(Ab Rechts.)
Peppi.
Er muß ſolid werden, Er muß ſich beſſern.
Knieriem.
Nein, das thu’ ich nicht. — Es iſt nicht der
Müh’ werth wegen der kurzen Zeit. In ein Jahr
kommt der Komet, nachher geht eh’ die Welt
z’Grund.
Peppi.
Hör’ Er auf mit ſolchen Albernheiten. — Ich
weiß ſchon ein Mittel, Ihn auf andere Gedanken
zu bringen: Er muß heirathen. Da iſt z. B. die
Witwe Leiſt, eine recht hübſche Frau, mit der be-
kommt Er gleich das G’werb.
Knieriem.
Ich brauch’ kein Weib und kein G’werb. Zu
was ſoll ich mich noch plag’n im letzten Jahr? Es
rentirt ſich nicht mehr.
Peppi.
Mit Ihm iſt nichts anzufangen, Er iſt und
bleibt ein Bruder Liederlich.
Knieriem.
Madam, denken Sie an den Kometen —
Peppi.
Hör’ Er auf mit ſein dalketen Kometen. (Im
Abgehen für ſich.)
Ueber den muß ich meinen Vater
ſchicken, der bringt ihn doch noch zur Raiſon.

(Ab Rechts.)
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0112" n="106"/>
          <sp who="#PEP">
            <speaker><hi rendition="#g">Peppi</hi>.</speaker><lb/>
            <p>Er muß &#x017F;olid werden, Er muß &#x017F;ich be&#x017F;&#x017F;ern.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#KNI">
            <speaker><hi rendition="#g">Knieriem</hi>.</speaker><lb/>
            <p>Nein, das thu&#x2019; ich nicht. &#x2014; Es i&#x017F;t nicht der<lb/>
Müh&#x2019; werth wegen der kurzen Zeit. In ein Jahr<lb/>
kommt der Komet, nachher geht eh&#x2019; die Welt<lb/>
z&#x2019;Grund.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#PEP">
            <speaker><hi rendition="#g">Peppi</hi>.</speaker><lb/>
            <p>Hör&#x2019; Er auf mit &#x017F;olchen Albernheiten. &#x2014; Ich<lb/>
weiß &#x017F;chon ein Mittel, Ihn auf andere Gedanken<lb/>
zu bringen: Er muß heirathen. Da i&#x017F;t z. B. die<lb/>
Witwe Lei&#x017F;t, eine recht hüb&#x017F;che Frau, mit der be-<lb/>
kommt Er gleich das G&#x2019;werb.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#KNI">
            <speaker><hi rendition="#g">Knieriem</hi>.</speaker><lb/>
            <p>Ich brauch&#x2019; kein Weib und kein G&#x2019;werb. Zu<lb/>
was &#x017F;oll ich mich noch plag&#x2019;n im letzten Jahr? Es<lb/>
rentirt &#x017F;ich nicht mehr.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#PEP">
            <speaker><hi rendition="#g">Peppi</hi>.</speaker><lb/>
            <p>Mit Ihm i&#x017F;t nichts anzufangen, Er i&#x017F;t und<lb/>
bleibt ein Bruder Liederlich.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#KNI">
            <speaker><hi rendition="#g">Knieriem</hi>.</speaker><lb/>
            <p>Madam, denken Sie an den Kometen &#x2014;</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#PEP">
            <speaker><hi rendition="#g">Peppi</hi>.</speaker><lb/>
            <p>Hör&#x2019; Er auf mit &#x017F;ein dalketen Kometen.</p>
            <stage>(Im<lb/>
Abgehen für &#x017F;ich.)</stage>
            <p>Ueber den muß ich meinen Vater<lb/>
&#x017F;chicken, der bringt ihn doch noch zur Rai&#x017F;on.</p><lb/>
            <stage>(Ab Rechts.)</stage>
          </sp><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[106/0112] Peppi. Er muß ſolid werden, Er muß ſich beſſern. Knieriem. Nein, das thu’ ich nicht. — Es iſt nicht der Müh’ werth wegen der kurzen Zeit. In ein Jahr kommt der Komet, nachher geht eh’ die Welt z’Grund. Peppi. Hör’ Er auf mit ſolchen Albernheiten. — Ich weiß ſchon ein Mittel, Ihn auf andere Gedanken zu bringen: Er muß heirathen. Da iſt z. B. die Witwe Leiſt, eine recht hübſche Frau, mit der be- kommt Er gleich das G’werb. Knieriem. Ich brauch’ kein Weib und kein G’werb. Zu was ſoll ich mich noch plag’n im letzten Jahr? Es rentirt ſich nicht mehr. Peppi. Mit Ihm iſt nichts anzufangen, Er iſt und bleibt ein Bruder Liederlich. Knieriem. Madam, denken Sie an den Kometen — Peppi. Hör’ Er auf mit ſein dalketen Kometen. (Im Abgehen für ſich.) Ueber den muß ich meinen Vater ſchicken, der bringt ihn doch noch zur Raiſon. (Ab Rechts.)

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/nestroy_lumpacivagabundus_1835
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/nestroy_lumpacivagabundus_1835/112
Zitationshilfe: Nestroy, Johann: Der böse Geist Lumpacivagabundus, oder: Das liederliche Kleeblatt. Wien, 1835, S. 106. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/nestroy_lumpacivagabundus_1835/112>, abgerufen am 17.04.2021.