Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Nestroy, Johann: Der böse Geist Lumpacivagabundus, oder: Das liederliche Kleeblatt. Wien, 1835.

Bild:
<< vorherige Seite
der Abschied von Dir fallt mir schwer -- aber --
ich halt's nicht aus.
Leim.
Da kriegst Alles, wenn Du fleißig, brav und
arbeitsam geworden bist.
Zwirn.
Das halt' ich nicht aus. (Läuft ab.)

Eilfter Auftritt.
Leim, gleich darauf Knieriem.
Leim.
Er halt's nicht aus, sagt er. Hätt' der Kerl
Alles bei mir, was sein Herz verlangt, er kann's
aber nicht erwarten, bis er wieder draußen im
Elend ist.
Knieriem
(sehr betrunken, kommt von außen an's Fenster).
Bruder -- mach die Thür auf.
Leim.
Da ist die Thür. -- Nu, der hat schön auf-
geladen, sieht der 's Fenster für die Thür an.
Knieriem (tritt ein.)
Kamerad -- laß Dich umarmen.
Leim.
Du hast schwer g'laden.
der Abſchied von Dir fallt mir ſchwer — aber —
ich halt’s nicht aus.
Leim.
Da kriegſt Alles, wenn Du fleißig, brav und
arbeitſam geworden biſt.
Zwirn.
Das halt’ ich nicht aus. (Läuft ab.)

Eilfter Auftritt.
Leim, gleich darauf Knieriem.
Leim.
Er halt’s nicht aus, ſagt er. Hätt’ der Kerl
Alles bei mir, was ſein Herz verlangt, er kann’s
aber nicht erwarten, bis er wieder draußen im
Elend iſt.
Knieriem
(ſehr betrunken, kommt von außen an’s Fenſter).
Bruder — mach die Thür auf.
Leim.
Da iſt die Thür. — Nu, der hat ſchön auf-
geladen, ſieht der ’s Fenſter für die Thür an.
Knieriem (tritt ein.)
Kamerad — laß Dich umarmen.
Leim.
Du haſt ſchwer g’laden.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <sp who="#ZWI">
            <p><pb facs="#f0120" n="114"/>
der Ab&#x017F;chied von Dir fallt mir &#x017F;chwer &#x2014; aber &#x2014;<lb/>
ich halt&#x2019;s nicht aus.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#LEI">
            <speaker><hi rendition="#g">Leim</hi>.</speaker><lb/>
            <p>Da krieg&#x017F;t Alles, wenn Du fleißig, brav und<lb/>
arbeit&#x017F;am geworden bi&#x017F;t.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#ZWI">
            <speaker><hi rendition="#g">Zwirn</hi>.</speaker><lb/>
            <p>Das halt&#x2019; ich nicht aus.</p>
            <stage>(Läuft ab.)</stage>
          </sp>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Eilfter Auftritt</hi>.</hi> </head><lb/>
          <stage><hi rendition="#g">Leim</hi>, gleich darauf <hi rendition="#g">Knieriem</hi>.</stage><lb/>
          <sp who="#LEI">
            <speaker><hi rendition="#g">Leim</hi>.</speaker><lb/>
            <p>Er halt&#x2019;s nicht aus, &#x017F;agt er. Hätt&#x2019; der Kerl<lb/>
Alles bei mir, was &#x017F;ein Herz verlangt, er kann&#x2019;s<lb/>
aber nicht erwarten, bis er wieder draußen im<lb/>
Elend i&#x017F;t.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#KNI">
            <speaker> <hi rendition="#g">Knieriem</hi> </speaker><lb/>
            <stage>(&#x017F;ehr betrunken, kommt von außen an&#x2019;s Fen&#x017F;ter).</stage><lb/>
            <p>Bruder &#x2014; mach die Thür auf.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#LEI">
            <speaker><hi rendition="#g">Leim</hi>.</speaker><lb/>
            <p>Da i&#x017F;t die Thür. &#x2014; Nu, der hat &#x017F;chön auf-<lb/>
geladen, &#x017F;ieht der &#x2019;s Fen&#x017F;ter für die Thür an.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#KNI">
            <speaker> <hi rendition="#g">Knieriem</hi> </speaker>
            <stage>(tritt ein.)</stage><lb/>
            <p>Kamerad &#x2014; laß Dich umarmen.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#LEI">
            <speaker><hi rendition="#g">Leim</hi>.</speaker><lb/>
            <p>Du ha&#x017F;t &#x017F;chwer g&#x2019;laden.</p>
          </sp><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[114/0120] der Abſchied von Dir fallt mir ſchwer — aber — ich halt’s nicht aus. Leim. Da kriegſt Alles, wenn Du fleißig, brav und arbeitſam geworden biſt. Zwirn. Das halt’ ich nicht aus. (Läuft ab.) Eilfter Auftritt. Leim, gleich darauf Knieriem. Leim. Er halt’s nicht aus, ſagt er. Hätt’ der Kerl Alles bei mir, was ſein Herz verlangt, er kann’s aber nicht erwarten, bis er wieder draußen im Elend iſt. Knieriem (ſehr betrunken, kommt von außen an’s Fenſter). Bruder — mach die Thür auf. Leim. Da iſt die Thür. — Nu, der hat ſchön auf- geladen, ſieht der ’s Fenſter für die Thür an. Knieriem (tritt ein.) Kamerad — laß Dich umarmen. Leim. Du haſt ſchwer g’laden.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/nestroy_lumpacivagabundus_1835
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/nestroy_lumpacivagabundus_1835/120
Zitationshilfe: Nestroy, Johann: Der böse Geist Lumpacivagabundus, oder: Das liederliche Kleeblatt. Wien, 1835, S. 114. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/nestroy_lumpacivagabundus_1835/120>, abgerufen am 06.03.2021.