Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Nestroy, Johann: Der böse Geist Lumpacivagabundus, oder: Das liederliche Kleeblatt. Wien, 1835.

Bild:
<< vorherige Seite
da daneben, und da wird's halt unruhig seyn,
denn die Bauern kommen vom heutigen Wettren-
nen zurück, sie werden bald kommen, und da gibt's
Lärm.
Stellaris.
Das macht nichts. (Bei Seite.) Diese Gestalt
hab' ich gewählt, um mich von dem Treiben der drei
lockeren Gesellen zu überzeugen. Fast fürchte ich,
Fortuna möchte Siegerin in diesem Kampfe bleiben.

(Die Wirthin geht mit einem Licht in die Seitenthüre
rechts ab.)

Vierzehnter Auftritt.
Vorige. Knieriem.
Knieriem.
Ein armer reisender Handwerksbursch thät bit-
ten um eine kleine Unterstützung.
Stellaris.
Da hat Er ein paar Kreuzer. (Gibt ihm Geld.)
Er sieht ja elend aus.
Knieriem.
Ich küß die Hand -- ich werd' fleißig d'rum be-
ten. Frau Wirthin, ein Schnapps!
Stellaris.
Da hat Er auch eine Weste und ein Hemd
von mir.
da daneben, und da wird’s halt unruhig ſeyn,
denn die Bauern kommen vom heutigen Wettren-
nen zurück, ſie werden bald kommen, und da gibt’s
Lärm.
Stellaris.
Das macht nichts. (Bei Seite.) Dieſe Geſtalt
hab’ ich gewählt, um mich von dem Treiben der drei
lockeren Geſellen zu überzeugen. Faſt fürchte ich,
Fortuna möchte Siegerin in dieſem Kampfe bleiben.

(Die Wirthin geht mit einem Licht in die Seitenthüre
rechts ab.)

Vierzehnter Auftritt.
Vorige. Knieriem.
Knieriem.
Ein armer reiſender Handwerksburſch thät bit-
ten um eine kleine Unterſtützung.
Stellaris.
Da hat Er ein paar Kreuzer. (Gibt ihm Geld.)
Er ſieht ja elend aus.
Knieriem.
Ich küß die Hand — ich werd’ fleißig d’rum be-
ten. Frau Wirthin, ein Schnapps!
Stellaris.
Da hat Er auch eine Weſte und ein Hemd
von mir.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <sp who="#WIRI">
            <p><pb facs="#f0123" n="117"/>
da daneben, und da wird&#x2019;s halt unruhig &#x017F;eyn,<lb/>
denn die Bauern kommen vom heutigen Wettren-<lb/>
nen zurück, &#x017F;ie werden bald kommen, und da gibt&#x2019;s<lb/>
Lärm.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#EINR">
            <speaker><hi rendition="#g">Stellaris</hi>.</speaker><lb/>
            <p>Das macht nichts.</p>
            <stage>(Bei Seite.)</stage>
            <p>Die&#x017F;e Ge&#x017F;talt<lb/>
hab&#x2019; ich gewählt, um mich von dem Treiben der drei<lb/>
lockeren Ge&#x017F;ellen zu überzeugen. Fa&#x017F;t fürchte ich,<lb/>
Fortuna möchte Siegerin in die&#x017F;em Kampfe bleiben.</p><lb/>
            <stage>(Die Wirthin geht mit einem Licht in die Seitenthüre<lb/>
rechts ab.)</stage>
          </sp>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Vierzehnter Auftritt</hi>.</hi> </head><lb/>
          <stage><hi rendition="#g">Vorige. Knieriem</hi>.</stage><lb/>
          <sp who="#KNI">
            <speaker><hi rendition="#g">Knieriem</hi>.</speaker><lb/>
            <p>Ein armer rei&#x017F;ender Handwerksbur&#x017F;ch thät bit-<lb/>
ten um eine kleine Unter&#x017F;tützung.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#EINR">
            <speaker><hi rendition="#g">Stellaris</hi>.</speaker><lb/>
            <p>Da hat Er ein paar Kreuzer.</p>
            <stage>(Gibt ihm Geld.)</stage><lb/>
            <p>Er &#x017F;ieht ja elend aus.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#KNI">
            <speaker><hi rendition="#g">Knieriem</hi>.</speaker><lb/>
            <p>Ich küß die Hand &#x2014; ich werd&#x2019; fleißig d&#x2019;rum be-<lb/>
ten. Frau Wirthin, ein Schnapps!</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#EINR">
            <speaker><hi rendition="#g">Stellaris</hi>.</speaker><lb/>
            <p>Da hat Er auch eine We&#x017F;te und ein Hemd<lb/>
von mir.</p>
          </sp><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[117/0123] da daneben, und da wird’s halt unruhig ſeyn, denn die Bauern kommen vom heutigen Wettren- nen zurück, ſie werden bald kommen, und da gibt’s Lärm. Stellaris. Das macht nichts. (Bei Seite.) Dieſe Geſtalt hab’ ich gewählt, um mich von dem Treiben der drei lockeren Geſellen zu überzeugen. Faſt fürchte ich, Fortuna möchte Siegerin in dieſem Kampfe bleiben. (Die Wirthin geht mit einem Licht in die Seitenthüre rechts ab.) Vierzehnter Auftritt. Vorige. Knieriem. Knieriem. Ein armer reiſender Handwerksburſch thät bit- ten um eine kleine Unterſtützung. Stellaris. Da hat Er ein paar Kreuzer. (Gibt ihm Geld.) Er ſieht ja elend aus. Knieriem. Ich küß die Hand — ich werd’ fleißig d’rum be- ten. Frau Wirthin, ein Schnapps! Stellaris. Da hat Er auch eine Weſte und ein Hemd von mir.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/nestroy_lumpacivagabundus_1835
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/nestroy_lumpacivagabundus_1835/123
Zitationshilfe: Nestroy, Johann: Der böse Geist Lumpacivagabundus, oder: Das liederliche Kleeblatt. Wien, 1835, S. 117. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/nestroy_lumpacivagabundus_1835/123>, abgerufen am 02.03.2021.