Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Nestroy, Johann: Der böse Geist Lumpacivagabundus, oder: Das liederliche Kleeblatt. Wien, 1835.

Bild:
<< vorherige Seite
Zwirn.
Wegen meiner, wenn wir wo ein gutes Oel
kriegen. -- Schaun's nur, daß's mich gut treffen,
es wär' Schad' um ein jeden Zug, der daneben geht.
Maler.
Ihre Nase ist sehr schwer zu treffen.
Zwirn.
Meine Nasen? Gar nicht. Schaun's, mir hat
vorigen Jahr im Bierhaus Einer ein Halbglas in's
G'sicht g'haut, der hat meine Nasen sehr gut getrof-
fen, sag' ich Ihnen.

Eilfter Auftritt.
Vorige. Hackauf.
Hackauf
(zur Mittelthüre eintretend, im böhmischen Dialekt).
Ale Gagramente, was wär' denn das? Sie
seyns nit auf zu Haus, und sitzens da und lassens
Ihne paladatschete G'fries mal'n?
Zwirn.
Hinaus!
Hackauf.
Ah, da muß ich bitten! Ich bin ich Kundschaft,
die zahlte gleich. Gleich af der Stell meßt' Er mir ein
Rock an.
Zwirn.
Wegen meiner, wenn wir wo ein gutes Oel
kriegen. — Schaun’s nur, daß’s mich gut treffen,
es wär’ Schad’ um ein jeden Zug, der daneben geht.
Maler.
Ihre Naſe iſt ſehr ſchwer zu treffen.
Zwirn.
Meine Naſen? Gar nicht. Schaun’s, mir hat
vorigen Jahr im Bierhaus Einer ein Halbglas in’s
G’ſicht g’haut, der hat meine Naſen ſehr gut getrof-
fen, ſag’ ich Ihnen.

Eilfter Auftritt.
Vorige. Hackauf.
Hackauf
(zur Mittelthüre eintretend, im böhmiſchen Dialekt).
Ale Gagramente, was wär’ denn das? Sie
ſeyns nit auf zu Haus, und ſitzens da und laſſens
Ihne paladatſchete G’fries mal’n?
Zwirn.
Hinaus!
Hackauf.
Ah, da muß ich bitten! Ich bin ich Kundſchaft,
die zahlte gleich. Gleich af der Stell meßt’ Er mir ein
Rock an.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0073" n="67"/>
          <sp who="#ZWI">
            <speaker><hi rendition="#g">Zwirn</hi>.</speaker><lb/>
            <p>Wegen meiner, wenn wir wo ein gutes Oel<lb/>
kriegen. &#x2014; Schaun&#x2019;s nur, daß&#x2019;s mich gut treffen,<lb/>
es wär&#x2019; Schad&#x2019; um ein jeden Zug, der daneben geht.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#EINM">
            <speaker><hi rendition="#g">Maler</hi>.</speaker><lb/>
            <p>Ihre Na&#x017F;e i&#x017F;t &#x017F;ehr &#x017F;chwer zu treffen.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#ZWI">
            <speaker><hi rendition="#g">Zwirn</hi>.</speaker><lb/>
            <p>Meine Na&#x017F;en? Gar nicht. Schaun&#x2019;s, mir hat<lb/>
vorigen Jahr im Bierhaus Einer ein Halbglas in&#x2019;s<lb/>
G&#x2019;&#x017F;icht g&#x2019;haut, der hat meine Na&#x017F;en &#x017F;ehr gut getrof-<lb/>
fen, &#x017F;ag&#x2019; ich Ihnen.</p>
          </sp>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Eilfter Auftritt</hi>.</hi> </head><lb/>
          <stage><hi rendition="#g">Vorige. Hackauf</hi>.</stage><lb/>
          <sp who="#HAC">
            <speaker> <hi rendition="#g">Hackauf</hi> </speaker><lb/>
            <stage>(zur Mittelthüre eintretend, im böhmi&#x017F;chen Dialekt).</stage><lb/>
            <p>Ale Gagramente, was wär&#x2019; denn das? Sie<lb/>
&#x017F;eyns nit auf zu Haus, und &#x017F;itzens da und la&#x017F;&#x017F;ens<lb/>
Ihne paladat&#x017F;chete G&#x2019;fries mal&#x2019;n?</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#ZWI">
            <speaker><hi rendition="#g">Zwirn</hi>.</speaker><lb/>
            <p>Hinaus!</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#HAC">
            <speaker><hi rendition="#g">Hackauf</hi>.</speaker><lb/>
            <p>Ah, da muß ich bitten! Ich bin ich Kund&#x017F;chaft,<lb/>
die zahlte gleich. Gleich af der Stell meßt&#x2019; Er mir ein<lb/>
Rock an.</p>
          </sp><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[67/0073] Zwirn. Wegen meiner, wenn wir wo ein gutes Oel kriegen. — Schaun’s nur, daß’s mich gut treffen, es wär’ Schad’ um ein jeden Zug, der daneben geht. Maler. Ihre Naſe iſt ſehr ſchwer zu treffen. Zwirn. Meine Naſen? Gar nicht. Schaun’s, mir hat vorigen Jahr im Bierhaus Einer ein Halbglas in’s G’ſicht g’haut, der hat meine Naſen ſehr gut getrof- fen, ſag’ ich Ihnen. Eilfter Auftritt. Vorige. Hackauf. Hackauf (zur Mittelthüre eintretend, im böhmiſchen Dialekt). Ale Gagramente, was wär’ denn das? Sie ſeyns nit auf zu Haus, und ſitzens da und laſſens Ihne paladatſchete G’fries mal’n? Zwirn. Hinaus! Hackauf. Ah, da muß ich bitten! Ich bin ich Kundſchaft, die zahlte gleich. Gleich af der Stell meßt’ Er mir ein Rock an.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/nestroy_lumpacivagabundus_1835
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/nestroy_lumpacivagabundus_1835/73
Zitationshilfe: Nestroy, Johann: Der böse Geist Lumpacivagabundus, oder: Das liederliche Kleeblatt. Wien, 1835, S. 67. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/nestroy_lumpacivagabundus_1835/73>, abgerufen am 06.03.2021.