Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Nestroy, Johann: Der böse Geist Lumpacivagabundus, oder: Das liederliche Kleeblatt. Wien, 1835.

Bild:
<< vorherige Seite
Camilla (zu Zwirn).
Ich dank' Ihnen vielmals.
Zwirn.
O Sie schöne Signora, es ist gern geschehen.
(Sich zu Laura wendend.) Haben Sie vielleicht auch
Etwas verloren?
Laura.
Und wenn ich mein Herz verloren hätte?
Zwirn
(entzückt für sich).
Die geht scharf d'rein, ganz das italienische
Feuer.
Windwachel.
Die Gesellschaft kommt.

Siebenzehnter Auftritt.
Vorige. Mehrere geputzte Herren und Da-
men
, unter ihnen Lüftig (im neuen Frack).
Chor der Gesellschaft.
Geladen haben Sie uns, Herr von Zwirn,
Wir thun von Ihrer Güte profitir'n
Wer Ihre Gastfreiheit und Freundschaft kennt,
Macht Ihnen auch ein tiefes Compliment.
Zwirn,
(nachdem er sie begrüßt).
Das ist wahr, die ganze schöne Welt von Prag
hab' ich da versammelt.
Camilla (zu Zwirn).
Ich dank’ Ihnen vielmals.
Zwirn.
O Sie ſchöne Signora, es iſt gern geſchehen.
(Sich zu Laura wendend.) Haben Sie vielleicht auch
Etwas verloren?
Laura.
Und wenn ich mein Herz verloren hätte?
Zwirn
(entzückt für ſich).
Die geht ſcharf d’rein, ganz das italieniſche
Feuer.
Windwachel.
Die Geſellſchaft kommt.

Siebenzehnter Auftritt.
Vorige. Mehrere geputzte Herren und Da-
men
, unter ihnen Lüftig (im neuen Frack).
Chor der Geſellſchaft.
Geladen haben Sie uns, Herr von Zwirn,
Wir thun von Ihrer Güte profitir’n
Wer Ihre Gaſtfreiheit und Freundſchaft kennt,
Macht Ihnen auch ein tiefes Compliment.
Zwirn,
(nachdem er ſie begrüßt).
Das iſt wahr, die ganze ſchöne Welt von Prag
hab’ ich da verſammelt.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0086" n="80"/>
          <sp who="#CAM">
            <speaker> <hi rendition="#g">Camilla</hi> </speaker>
            <stage>(zu Zwirn).</stage><lb/>
            <p>Ich dank&#x2019; Ihnen vielmals.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#ZWI">
            <speaker><hi rendition="#g">Zwirn</hi>.</speaker><lb/>
            <p>O Sie &#x017F;chöne <hi rendition="#aq">Signora,</hi> es i&#x017F;t gern ge&#x017F;chehen.</p><lb/>
            <stage>(Sich zu Laura wendend.)</stage>
            <p>Haben Sie vielleicht auch<lb/>
Etwas verloren?</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#LAU">
            <speaker><hi rendition="#g">Laura</hi>.</speaker><lb/>
            <p>Und wenn ich mein <hi rendition="#g">Herz</hi> verloren hätte?</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#ZWI">
            <speaker> <hi rendition="#g">Zwirn</hi> </speaker><lb/>
            <stage>(entzückt für &#x017F;ich).</stage><lb/>
            <p>Die geht &#x017F;charf d&#x2019;rein, ganz das italieni&#x017F;che<lb/>
Feuer.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#HERW">
            <speaker><hi rendition="#g">Windwachel</hi>.</speaker><lb/>
            <p>Die Ge&#x017F;ell&#x017F;chaft kommt.</p>
          </sp>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Siebenzehnter Auftritt</hi>.</hi> </head><lb/>
          <stage><hi rendition="#g">Vorige</hi>. Mehrere geputzte <hi rendition="#g">Herren</hi> und <hi rendition="#g">Da-<lb/>
men</hi>, unter ihnen <hi rendition="#g">Lüftig</hi> (im neuen Frack).</stage><lb/>
          <sp who="#CHO">
            <speaker><hi rendition="#g">Chor der Ge&#x017F;ell&#x017F;chaft</hi>.</speaker><lb/>
            <p>Geladen haben Sie uns, Herr von Zwirn,<lb/>
Wir thun von Ihrer Güte profitir&#x2019;n<lb/>
Wer Ihre Ga&#x017F;tfreiheit und Freund&#x017F;chaft kennt,<lb/>
Macht Ihnen auch ein tiefes Compliment.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#ZWI">
            <speaker><hi rendition="#g">Zwirn</hi>,</speaker><lb/>
            <stage>(nachdem er &#x017F;ie begrüßt).</stage><lb/>
            <p>Das i&#x017F;t wahr, die ganze &#x017F;chöne Welt von Prag<lb/>
hab&#x2019; ich da ver&#x017F;ammelt.</p>
          </sp><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[80/0086] Camilla (zu Zwirn). Ich dank’ Ihnen vielmals. Zwirn. O Sie ſchöne Signora, es iſt gern geſchehen. (Sich zu Laura wendend.) Haben Sie vielleicht auch Etwas verloren? Laura. Und wenn ich mein Herz verloren hätte? Zwirn (entzückt für ſich). Die geht ſcharf d’rein, ganz das italieniſche Feuer. Windwachel. Die Geſellſchaft kommt. Siebenzehnter Auftritt. Vorige. Mehrere geputzte Herren und Da- men, unter ihnen Lüftig (im neuen Frack). Chor der Geſellſchaft. Geladen haben Sie uns, Herr von Zwirn, Wir thun von Ihrer Güte profitir’n Wer Ihre Gaſtfreiheit und Freundſchaft kennt, Macht Ihnen auch ein tiefes Compliment. Zwirn, (nachdem er ſie begrüßt). Das iſt wahr, die ganze ſchöne Welt von Prag hab’ ich da verſammelt.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/nestroy_lumpacivagabundus_1835
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/nestroy_lumpacivagabundus_1835/86
Zitationshilfe: Nestroy, Johann: Der böse Geist Lumpacivagabundus, oder: Das liederliche Kleeblatt. Wien, 1835, S. 80. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/nestroy_lumpacivagabundus_1835/86>, abgerufen am 06.03.2021.