Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[N. N.]: Kuchemaistrey. [Nürnberg], [um 1490].

Bild:
<< vorherige Seite

xlviij.¶ Jtem ein ander muß von birnen. Nym ein weit kurtz heffelein
schneyd birn dar ein die gut sein. schel zwiffelen vnd
thu wein saltz vnd schmaltz daran verdeck es wol vnd setz in
die glut es verzert sich vnd mußet sich selber richt es an vnd
see ingwer dar auff.

xlix.¶ Jtem ein opffel muß on zwiffeln mach also. schneid
klein schnitzlein ein wenig milch oder weins. auch wurtz
saltz vnd schmaltz verdeck es wol laß sieden bei kleinem feüer.

l.¶ Jtem ein brombermuß oder ein weigselmuß mach also. stoß
die bromber oder weigseln in einem morsser thu weißbrot dar zu
vnd streichs durch ein tuch. nym dan mel vnd milch dz zwir
gar wol thu es unter ein ander in ein pfannvber dz feüer rüer es
wol vnd versaltz nit. dz wirt ein brand muß richt es an vnd see ingwer
dar auff. die pfann sol sein schmaltzig oder thu schmaltz
daran das es nit anbrin. ist es zu dick so meer es mit milch.

li.¶ Jtem maulber muß mach auch vnd wurtz es ab also in
einer pfan oder hafen.

lij. Kirschen muß oder amerelen muß mach auch also on dz
man die mit kern vnnd all stossen muß durch getriben mit
wein wasser oder fleisch brüe.

liij.¶ Wiltu machen ein grüen mandel blaw oder gelb so acht
vmb mangol oder tateln kornblumen oder vmb ander grüen kraut
dz nit schmeck als rautten vnd ander schmeckent kraut wan es
nem dem mandel sein kraft. so entaug kein ander farb den von
blossen kreüetern die nit schmack oder kraft haben vnd doch gut
farbe haben. doch stoß der mandel vil oder wenig mach ein milch
als sie ist dar zu mach ein gute visch brüe do bersig in gesotten
sein vermisch es wol vnd las gesten so ist es fein vnd grüen. dz
ist ein grüen milch. also magstu sie von saffran gel machen von
kornblumen blaw. vnd von rotem vermisch rot wie du wilt
so du sie wilt füer tragen so brich sie auff ein schüessel als glaß
milch vermisch den zucker vnd saltz mit ein ander das trag
darauf nit zu vil vnd setz es füer. ¶ Wltu güelden mandelkern

xlviij.¶ Jtem ein ander muß von birnen. Nym ein weit kurtz heffelein
schneyd birn dar ein die gut sein. schel zwiffelen vnd
thu wein saltz vnd schmaltz daran verdeck es wol vnd setz in
die glut es verzert sich vnd mußet sich selber richt es an vnd
see ingwer dar auff.

xlix.¶ Jtem ein opffel muß on zwiffeln mach also. schneid
klein schnitzlein ein wenig milch oder weins. auch wurtz
saltz vnd schmaltz verdeck es wol laß sieden bei kleinem feuͤer.

l.¶ Jtem ein brombermuß oder ein weigselmuß mach also. stoß
die bromber oder weigseln in einem morsser thu weißbrot dar zu
vnd streichs durch ein tuch. nym dan mel vnd milch dz zwir
gar wol thu es unter ein ander in ein pfannvber dz feuͤer ruͤer es
wol vnd versaltz nit. dz wirt ein brand muß richt es an vnd see ingwer
dar auff. die pfann sol sein schmaltzig oder thu schmaltz
daran das es nit anbrin. ist es zu dick so meer es mit milch.

li.¶ Jtem maulber muß mach auch vnd wurtz es ab also in
einer pfan oder hafen.

lij. Kirschen muß oder amerelen muß mach auch also on dz
man die mit kern vnnd all stossen muß durch getriben mit
wein wasser oder fleisch bruͤe.

liij.¶ Wiltu machen ein gruͤen mandel blaw oder gelb so acht
vmb mangol oder tateln kornblumen oder vmb ander gruͤen kraut
dz nit schmeck als rautten vnd ander schmeckent kraut wan es
nem dem mandel sein kraft. so entaug kein ander farb den von
blossen kreuͤetern die nit schmack oder kraft haben vnd doch gut
farbe haben. doch stoß der mandel vil oder wenig mach ein milch
als sie ist dar zu mach ein gute visch bruͤe do bersig in gesotten
sein vermisch es wol vnd las gesten so ist es fein vnd gruͤen. dz
ist ein gruͤen milch. also magstu sie von saffran gel machen von
kornblumen blaw. vnd von rotem vermisch rot wie du wilt
so du sie wilt fuͤer tragen so brich sie auff ein schuͤessel als glaß
milch vermisch den zucker vnd saltz mit ein ander das trag
darauf nit zu vil vnd setz es fuͤer. ¶ Wltu guͤelden mandelkern

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="3">
              <pb facs="#f0026"/>
              <p>xlviij.¶ <choice><abbr>Jte&#x0303;</abbr><expan>Jtem</expan></choice> ein <choice><abbr>and&#x0303;</abbr><expan>ander</expan></choice> muß von <choice><abbr>birn&#x0303;</abbr><expan>birnen</expan></choice>. Nym ein weit kurtz heffelein<lb/>
schneyd birn dar ein die gut sein. schel zwiffelen vnd<lb/>
thu wein saltz vnd schmaltz daran verdeck es wol vnd setz in<lb/>
die glut es verzert sich vnd mußet sich selber richt es an <choice><abbr>vn&#x0303;</abbr><expan>vnd</expan></choice><lb/>
see ingwer dar auff.</p><lb/>
              <p>xlix.¶ <choice><abbr>Jte&#x0303;</abbr><expan>Jtem</expan></choice> ein opffel muß on zwiffeln mach also. schneid<lb/>
klein schnitzlein ein wenig milch <choice><abbr>od&#x0303;</abbr><expan>oder</expan></choice> weins. auch wurtz<lb/>
saltz <choice><abbr>vn&#x0303;</abbr><expan>vnd</expan></choice> schmaltz verdeck es wol laß <choice><abbr>siede&#x0303;</abbr><expan>sieden</expan></choice> bei <choice><abbr>kleine&#x0303;</abbr><expan>kleinem</expan></choice> feu&#x0364;er.</p><lb/>
              <p>l.¶ <choice><abbr>Jte&#x0303;</abbr><expan>Jtem</expan></choice> ein <choice><abbr>bro&#x0303;</abbr><expan>brom</expan></choice>bermuß <choice><abbr>od&#x0303;</abbr><expan>oder</expan></choice> ein weigselmuß mach also. stoß<lb/>
die <choice><abbr>bro&#x0303;</abbr><expan>brom</expan></choice>ber <choice><abbr>od&#x0303;</abbr><expan>oder</expan></choice> weigseln in <choice><abbr>eine&#x0303;</abbr><expan>einem</expan></choice> morsser thu weißbrot dar zu<lb/><choice><abbr>vn&#x0303;</abbr><expan>vnd</expan></choice> streichs durch ein tuch. nym dan mel vnd milch dz zwir<lb/>
gar wol thu es unter ein <choice><abbr>and&#x0303;</abbr><expan>ander</expan></choice> in ein <choice><abbr>pfan&#x0303;</abbr><expan>pfann</expan></choice>vber dz feu&#x0364;er ru&#x0364;er es<lb/>
wol <choice><abbr>vn&#x0303;</abbr><expan>vnd</expan></choice> <choice><abbr>v&#x0303;</abbr><expan>ver</expan></choice>saltz nit. dz wirt ein <choice><abbr>bran&#x0303;</abbr><expan>brand</expan></choice> muß richt es an <choice><abbr>vn&#x0303;</abbr><expan>vnd</expan></choice> see ingwer<lb/>
dar auff. die <choice><abbr>pfan&#x0303;</abbr><expan>pfann</expan></choice> sol sein schmaltzig <choice><abbr>od&#x0303;</abbr><expan>oder</expan></choice> thu schmaltz<lb/>
daran das es nit anbrin. ist es zu dick so meer es mit milch.</p><lb/>
              <p>li.¶ Jtem maulber muß mach auch vnd wurtz es ab also in<lb/>
einer pfan oder hafen.</p><lb/>
              <p>lij. Kirschen muß oder <choice><abbr>amerel&#x0303;</abbr><expan>amerele</expan></choice>n muß mach auch also on dz<lb/>
man die mit kern vnnd all stossen muß durch getriben mit<lb/>
wein wasser oder fleisch bru&#x0364;e.</p>
            </div><lb/>
            <div n="3">
              <p>liij.¶ Wiltu <choice><abbr>mache&#x0303;</abbr><expan>machen</expan></choice> ein gru&#x0364;en mandel blaw <choice><abbr>od&#x0303;</abbr><expan>oder</expan></choice> gelb so acht<lb/>
vmb mangol <choice><abbr>od&#x0303;</abbr><expan>oder</expan></choice> tateln <choice><abbr>kornblume&#x0303;</abbr><expan>kornblumen</expan></choice> <choice><abbr>od&#x0303;</abbr><expan>oder</expan></choice> vmb <choice><abbr>and&#x0303;</abbr><expan>ander</expan></choice> gru&#x0364;en kraut<lb/>
dz nit schmeck als rautten <choice><abbr>vn&#x0303;</abbr><expan>vnd</expan></choice> <choice><abbr>and&#x0303;</abbr><expan>ander</expan></choice> schmeckent kraut wan es<lb/>
nem dem <choice><abbr>ma&#x0303;</abbr><expan>man</expan></choice>del sein kraft. so entaug kein <choice><abbr>and&#x0303;</abbr><expan>ander</expan></choice> farb den von<lb/>
blossen kreu&#x0364;etern die nit schmack <choice><abbr>od&#x0303;</abbr><expan>oder</expan></choice> kraft <choice><abbr>habe&#x0303;</abbr><expan>haben</expan></choice> <choice><abbr>vn&#x0303;</abbr><expan>vnd</expan></choice> doch gut<lb/>
farbe <choice><abbr>habe&#x0303;</abbr><expan>haben</expan></choice>. doch stoß <choice><abbr>d&#x0303;</abbr><expan>der</expan></choice> mandel vil <choice><abbr>od&#x0303;</abbr><expan>oder</expan></choice> wenig mach ein milch<lb/>
als sie ist dar zu mach ein gute visch bru&#x0364;e do bersig in <choice><abbr>gesotte&#x0303;</abbr><expan>gesotten</expan></choice><lb/>
sein vermisch es wol <choice><abbr>vn&#x0303;</abbr><expan>vnd</expan></choice> las gesten so ist es fein vnd gru&#x0364;en. dz<lb/>
ist ein gru&#x0364;en milch. also magstu sie <choice><abbr>vo&#x0303;</abbr><expan>von</expan></choice> saffran gel <choice><abbr>mache&#x0303;</abbr><expan>machen</expan></choice> <choice><abbr>vo&#x0303;</abbr><expan>von</expan></choice><lb/><choice><abbr>kornblume&#x0303;</abbr><expan>kornblumen</expan></choice> blaw. <choice><abbr>vn&#x0303;</abbr><expan>vnd</expan></choice> von <choice><abbr>rote&#x0303;</abbr><expan>rotem</expan></choice> <choice><abbr>v&#x0303;</abbr><expan>ver</expan></choice>misch rot wie du wilt<lb/>
so du sie wilt fu&#x0364;er <choice><abbr>trage&#x0303;</abbr><expan>tragen</expan></choice> so brich sie auff ein schu&#x0364;essel als glaß<lb/>
milch vermisch den zucker vnd saltz mit ein ander das trag<lb/>
darauf nit zu vil <choice><abbr>vn&#x0303;</abbr><expan>vnd</expan></choice> setz es fu&#x0364;er. ¶ Wltu gu&#x0364;elden mandelkern<lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0026] xlviij.¶ Jtẽ ein and̃ muß von birñ. Nym ein weit kurtz heffelein schneyd birn dar ein die gut sein. schel zwiffelen vnd thu wein saltz vnd schmaltz daran verdeck es wol vnd setz in die glut es verzert sich vnd mußet sich selber richt es an vñ see ingwer dar auff. xlix.¶ Jtẽ ein opffel muß on zwiffeln mach also. schneid klein schnitzlein ein wenig milch od̃ weins. auch wurtz saltz vñ schmaltz verdeck es wol laß siedẽ bei kleinẽ feuͤer. l.¶ Jtẽ ein brõbermuß od̃ ein weigselmuß mach also. stoß die brõber od̃ weigseln in einẽ morsser thu weißbrot dar zu vñ streichs durch ein tuch. nym dan mel vnd milch dz zwir gar wol thu es unter ein and̃ in ein pfañvber dz feuͤer ruͤer es wol vñ ṽsaltz nit. dz wirt ein brañ muß richt es an vñ see ingwer dar auff. die pfañ sol sein schmaltzig od̃ thu schmaltz daran das es nit anbrin. ist es zu dick so meer es mit milch. li.¶ Jtem maulber muß mach auch vnd wurtz es ab also in einer pfan oder hafen. lij. Kirschen muß oder amerel̃n muß mach auch also on dz man die mit kern vnnd all stossen muß durch getriben mit wein wasser oder fleisch bruͤe. liij.¶ Wiltu machẽ ein gruͤen mandel blaw od̃ gelb so acht vmb mangol od̃ tateln kornblumẽ od̃ vmb and̃ gruͤen kraut dz nit schmeck als rautten vñ and̃ schmeckent kraut wan es nem dem mãdel sein kraft. so entaug kein and̃ farb den von blossen kreuͤetern die nit schmack od̃ kraft habẽ vñ doch gut farbe habẽ. doch stoß d̃ mandel vil od̃ wenig mach ein milch als sie ist dar zu mach ein gute visch bruͤe do bersig in gesottẽ sein vermisch es wol vñ las gesten so ist es fein vnd gruͤen. dz ist ein gruͤen milch. also magstu sie võ saffran gel machẽ võ kornblumẽ blaw. vñ von rotẽ ṽmisch rot wie du wilt so du sie wilt fuͤer tragẽ so brich sie auff ein schuͤessel als glaß milch vermisch den zucker vnd saltz mit ein ander das trag darauf nit zu vil vñ setz es fuͤer. ¶ Wltu guͤelden mandelkern

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Christian Heuer: Bereitstellung der Texttranskription. (2014-03-02T13:23:37Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Thomas Gloning: Bereitstellung der Texttranskription. (2014-03-02T13:23:37Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Christoph Wagenseil: Bereitstellung der Texttranskription. (2014-03-02T13:23:37Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Christian Heuer, Thomas Gloning: Bearbeitung der digitalen Edition. (2014-03-02T13:23:37Z)
Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel (Sign. 276-quod-2): Bereitstellung der Bilddigitalisate (2014-03-02T13:23:37Z)

Weitere Informationen:

Verfahren der Texterfassung: manuell (einfach erfasst).

  • Bogensignaturen: nicht gekennzeichnet
  • Druckfehler: ignoriert
  • Geminations-/Abkürzungsstriche: expandiert, markiert
  • Kolumnentitel: nicht gekennzeichnet
  • Kustoden: nicht gekennzeichnet
  • langes s (ſ): als s transkribiert
  • Normalisierungen: keine
  • rundes r (&#xa75b;): als r/et transkribiert
  • Silbentrennung: aufgelöst
  • Zeichensetzung: normalisiert



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/nn_kuchemaistrey_1490
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/nn_kuchemaistrey_1490/26
Zitationshilfe: [N. N.]: Kuchemaistrey. [Nürnberg], [um 1490], S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/nn_kuchemaistrey_1490/26>, abgerufen am 13.05.2021.