Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[N. N.]: Kuchemaistrey. [Nürnberg], [um 1490].

Bild:
<< vorherige Seite

müeß hab dy pfann auff dem feüer mit heyßem schmaltz vnd
schut dy milch vnd ayer darein. rüer es wol byß es hert wirt.
richt es an vnd see ingwer darauff. vnd zettel ein lauter schon
milchschmaltz darauff vnd gib es fur in der pfannen.

xlv.¶ Ein güets mußlein von ayeren. seud hert ayer dy schell
vnd hacks klein. zwir ein schon mel darunter mit milch thüe
dy ayer darein. temperir es wol vnd rüer es darnach in einer
heissen milch. so wirt ein gut müeß darauß. laß sieden als ein
kindes müeslein vnd rüer es das es nit anbrinn.

xlvi.¶ Jtem seüed ayer hert vnd hack den totteren besunder thüe ein
rohes ay darunter. zwer aber milch ein schon melb daran dz
es dick werd als ein teig schneid stucklein darauß vnd back
sy in einem schmaltz so werden gut küechlein darauß trucken zu
essen oder in keß bruen.

xlvij.¶ Jtem wiltu machen ein güet gemüeß von ayren So nym
ayer vnd mel reib dz wol durcheinander. so geües ein heiße milch
daran vnd mach es nit zu düen noch zu dick. thu recht saltz
darein versuch es wol. das gemüeß magstu in zwaierlay furmen
machen Nymstu ayer vnd mel so hack kleine griben vom alten
schweinen fleisch darein das rein berge sey vnd seüed es darinnen.
Hastu es nit so nim milchschmaltz vnd laß nit an brinen
see lautter ingwer darauff an der an richt vnd gib es dar.

wiltu das wol gelb haben so zwer saffran in ein labe milch
vnd temperir es.

DD[große Initiale]as vierd sagt von Salssen von Senfft
vnd Latwergen.

i.¶ wiltu machen gut grüen salssen von kreuter.
so klaub pfefferkraut. deymenten. mangolt.
ampffer. streiff die stil darauß vnnd
warn dich eines verglasten hafen mit einer
deck Nym weiß brot das weich in wein oder in essig gar woll
reib lecküechen vnd stos dy kreuter vnd das alles miteinander gar
wol treib es durch ein tüech mit essig. vnd wein darin dz brot

muͤeß hab dy pfann auff dem feuͤer mit heyßem schmaltz vnd
schut dy milch vnd ayer darein. ruͤer es wol byß es hert wirt.
richt es an vnd see ingwer darauff. vnd zettel ein lauter schon
milchschmaltz darauff vnd gib es fur in der pfannen.

xlv.¶ Ein guͤets mußlein von ayeren. seud hert ayer dy schell
vnd hacks klein. zwir ein schon mel darunter mit milch thuͤe
dy ayer darein. temperir es wol vnd ruͤer es darnach in einer
heissen milch. so wirt ein gut muͤeß darauß. laß sieden als ein
kindes muͤeslein vnd ruͤer es das es nit anbrinn.

xlvi.¶ Jtem seuͤed ayer hert vnd hack den totteren besunder thuͤe ein
rohes ay darunter. zwer aber milch ein schon melb daran dz
es dick werd als ein teig schneid stucklein darauß vnd back
sy in einem schmaltz so werden gut kuͤechlein darauß trucken zu
essen oder in keß bruen.

xlvij.¶ Jtem wiltu machen ein guͤet gemuͤeß von ayren So nym
ayer vnd mel reib dz wol durcheinander. so geuͤes ein heiße milch
daran vnd mach es nit zu duͤen noch zu dick. thu recht saltz
darein versuch es wol. das gemuͤeß magstu in zwaierlay furmen
machen Nymstu ayer vnd mel so hack kleine griben vom alten
schweinen fleisch darein das rein berge sey vnd seuͤed es darinnen.
Hastu es nit so nim milchschmaltz vnd laß nit an brinen
see lautter ingwer darauff an der an richt vnd gib es dar.

wiltu das wol gelb haben so zwer saffran in ein labe milch
vnd temperir es.

DD[große Initiale]as vierd sagt von Salssen von Senfft
vnd Latwergen.

i.¶ wiltu machen gut gruͤen salssen von kreuter.
so klaub pfefferkraut. deymenten. mangolt.
ampffer. streiff die stil darauß vnnd
warn dich eines verglasten hafen mit einer
deck Nym weiß brot das weich in wein oder in essig gar woll
reib leckuͤechen vnd stos dy kreuter vnd das alles miteinander gar
wol treib es durch ein tuͤech mit essig. vnd wein darin dz brot

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0053"/>
mu&#x0364;eß hab dy pfann auff <choice><abbr>de&#x0303;</abbr><expan>dem</expan></choice> feu&#x0364;er mit heyßem schmaltz vnd<lb/>
schut dy milch <choice><abbr>vn&#x0303;</abbr><expan>vnd</expan></choice> ayer darein. ru&#x0364;er es wol byß es hert wirt.<lb/>
richt es an <choice><abbr>vn&#x0303;</abbr><expan>vnd</expan></choice> see ingwer darauff. vnd zettel ein lauter <choice><abbr>scho&#x0303;</abbr><expan>schon</expan></choice><lb/>
milchschmaltz darauff vnd gib es fur in der pfannen.</p><lb/>
          <p>xlv.¶ Ein gu&#x0364;ets mußlein <choice><abbr>vo&#x0303;</abbr><expan>von</expan></choice> <choice><abbr>ayer&#x0303;</abbr><expan>ayere</expan></choice>n. seud hert ayer dy schell<lb/>
vnd hacks klein. zwir ein <choice><abbr>scho&#x0303;</abbr><expan>schon</expan></choice> mel darunter mit milch thu&#x0364;e<lb/>
dy ayer darein. temperir es wol <choice><abbr>vn&#x0303;</abbr><expan>vnd</expan></choice> ru&#x0364;er es darnach in einer<lb/>
heissen milch. so wirt ein gut mu&#x0364;eß darauß. laß <choice><abbr>siede&#x0303;</abbr><expan>sieden</expan></choice> als ein<lb/>
kindes mu&#x0364;eslein vnd ru&#x0364;er es das es nit anbrinn.</p><lb/>
          <p>xlvi.¶ <choice><abbr>Jte&#x0303;</abbr><expan>Jtem</expan></choice> seu&#x0364;ed ayer hert <choice><abbr>vn&#x0303;</abbr><expan>vnd</expan></choice> hack <choice><abbr>de&#x0303;</abbr><expan>den</expan></choice> <choice><abbr>tottere&#x0303;</abbr><expan>totteren</expan></choice> <choice><abbr>besund&#x0303;</abbr><expan>besunder</expan></choice> thu&#x0364;e <choice><abbr>ei&#x0303;</abbr><expan>ein</expan></choice><lb/>
rohes ay darunter. zwer aber milch ein <choice><abbr>scho&#x0303;</abbr><expan>schon</expan></choice> melb daran dz<lb/>
es dick werd als ein teig schneid stucklein darauß <choice><abbr>vn&#x0303;</abbr><expan>vnd</expan></choice> back<lb/>
sy in <choice><abbr>eine&#x0303;</abbr><expan>einem</expan></choice> schmaltz so <choice><abbr>werde&#x0303;</abbr><expan>werden</expan></choice> gut ku&#x0364;echlein darauß trucken zu<lb/>
essen oder in keß bruen.</p><lb/>
          <p>xlvij.¶ <choice><abbr>Jte&#x0303;</abbr><expan>Jtem</expan></choice> wiltu <choice><abbr>mache&#x0303;</abbr><expan>machen</expan></choice> ein gu&#x0364;et gemu&#x0364;<choice><abbr>vo&#x0303;</abbr><expan>von</expan></choice> <choice><abbr>ayre&#x0303;</abbr><expan>ayren</expan></choice> So nym<lb/>
ayer <choice><abbr>vn&#x0303;</abbr><expan>vnd</expan></choice> mel reib dz wol <choice><abbr>durcheinand&#x0303;</abbr><expan>durcheinander</expan></choice>. so geu&#x0364;es ein heiße milch<lb/>
daran <choice><abbr>vn&#x0303;</abbr><expan>vnd</expan></choice> mach es nit zu du&#x0364;en noch zu dick. thu recht saltz<lb/>
darein <choice><abbr>v&#x0303;</abbr><expan>ver</expan></choice>such es wol. das gemu&#x0364;eß magstu <choice><abbr>i&#x0303;</abbr><expan>in</expan></choice> zwaierlay <choice><abbr>furm&#x0303;</abbr><expan>furmen</expan></choice><lb/><choice><abbr>mache&#x0303;</abbr><expan>machen</expan></choice> Nymstu ayer vnd mel so hack kleine <choice><abbr>gribe&#x0303;</abbr><expan>griben</expan></choice> <choice><abbr>vo&#x0303;</abbr><expan>vom</expan></choice> alten<lb/><choice><abbr>schweine&#x0303;</abbr><expan>schweinen</expan></choice> fleisch darein das rein berge sey <choice><abbr>vn&#x0303;</abbr><expan>vnd</expan></choice> seu&#x0364;ed es darinnen.<lb/>
Hastu es nit so nim milchschmaltz <choice><abbr>vn&#x0303;</abbr><expan>vnd</expan></choice> laß nit an brinen<lb/>
see lautter ingwer darauff an der an richt vnd gib es dar.</p><lb/>
          <p>wiltu das wol gelb haben so zwer saffran in ein labe milch<lb/>
vnd temperir es.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#in">D</hi>D[große Initiale]as vierd sagt von Salssen von Senfft<lb/>
vnd Latwergen.</head><lb/>
          <p>i.¶ wiltu <choice><abbr>mache&#x0303;</abbr><expan>machen</expan></choice> gut gru&#x0364;en <choice><abbr>salsse&#x0303;</abbr><expan>salssen</expan></choice> <choice><abbr>vo&#x0303;</abbr><expan>von</expan></choice> kreuter.<lb/>
so klaub pfefferkraut. <choice><abbr>deymente&#x0303;</abbr><expan>deymenten</expan></choice>. mangolt.<lb/>
ampffer. streiff die stil darauß vnnd<lb/>
warn dich eines <choice><abbr>verglaste&#x0303;</abbr><expan>verglasten</expan></choice> hafen mit einer<lb/>
deck Nym weiß brot das weich in <choice><abbr>wei&#x0303;</abbr><expan>wein</expan></choice> <choice><abbr>od&#x0303;</abbr><expan>oder</expan></choice> <choice><abbr>i&#x0303;</abbr><expan>in</expan></choice> essig gar woll<lb/>
reib <choice><abbr>lecku&#x0364;eche&#x0303;</abbr><expan>lecku&#x0364;echen</expan></choice> <choice><abbr>vn&#x0303;</abbr><expan>vnd</expan></choice> stos dy kreuter <choice><abbr>vn&#x0303;</abbr><expan>vnd</expan></choice> das alles <choice><abbr>miteinand&#x0303;</abbr><expan>miteinander</expan></choice> gar<lb/>
wol treib es durch ein tu&#x0364;ech mit essig. <choice><abbr>vn&#x0303;</abbr><expan>vnd</expan></choice> wein darin dz brot<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0053] muͤeß hab dy pfann auff dẽ feuͤer mit heyßem schmaltz vnd schut dy milch vñ ayer darein. ruͤer es wol byß es hert wirt. richt es an vñ see ingwer darauff. vnd zettel ein lauter schõ milchschmaltz darauff vnd gib es fur in der pfannen. xlv.¶ Ein guͤets mußlein võ ayer̃n. seud hert ayer dy schell vnd hacks klein. zwir ein schõ mel darunter mit milch thuͤe dy ayer darein. temperir es wol vñ ruͤer es darnach in einer heissen milch. so wirt ein gut muͤeß darauß. laß siedẽ als ein kindes muͤeslein vnd ruͤer es das es nit anbrinn. xlvi.¶ Jtẽ seuͤed ayer hert vñ hack dẽ totterẽ besund̃ thuͤe eĩ rohes ay darunter. zwer aber milch ein schõ melb daran dz es dick werd als ein teig schneid stucklein darauß vñ back sy in einẽ schmaltz so werdẽ gut kuͤechlein darauß trucken zu essen oder in keß bruen. xlvij.¶ Jtẽ wiltu machẽ ein guͤet gemuͤeß võ ayrẽ So nym ayer vñ mel reib dz wol durcheinand̃. so geuͤes ein heiße milch daran vñ mach es nit zu duͤen noch zu dick. thu recht saltz darein ṽsuch es wol. das gemuͤeß magstu ĩ zwaierlay furm̃ machẽ Nymstu ayer vnd mel so hack kleine gribẽ võ alten schweinẽ fleisch darein das rein berge sey vñ seuͤed es darinnen. Hastu es nit so nim milchschmaltz vñ laß nit an brinen see lautter ingwer darauff an der an richt vnd gib es dar. wiltu das wol gelb haben so zwer saffran in ein labe milch vnd temperir es. DD[große Initiale]as vierd sagt von Salssen von Senfft vnd Latwergen. i.¶ wiltu machẽ gut gruͤen salssẽ võ kreuter. so klaub pfefferkraut. deymentẽ. mangolt. ampffer. streiff die stil darauß vnnd warn dich eines verglastẽ hafen mit einer deck Nym weiß brot das weich in weĩ od̃ ĩ essig gar woll reib leckuͤechẽ vñ stos dy kreuter vñ das alles miteinand̃ gar wol treib es durch ein tuͤech mit essig. vñ wein darin dz brot

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Christian Heuer: Bereitstellung der Texttranskription. (2014-03-02T13:23:37Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Thomas Gloning: Bereitstellung der Texttranskription. (2014-03-02T13:23:37Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Christoph Wagenseil: Bereitstellung der Texttranskription. (2014-03-02T13:23:37Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Christian Heuer, Thomas Gloning: Bearbeitung der digitalen Edition. (2014-03-02T13:23:37Z)
Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel (Sign. 276-quod-2): Bereitstellung der Bilddigitalisate (2014-03-02T13:23:37Z)

Weitere Informationen:

Verfahren der Texterfassung: manuell (einfach erfasst).

  • Bogensignaturen: nicht gekennzeichnet
  • Druckfehler: ignoriert
  • Geminations-/Abkürzungsstriche: expandiert, markiert
  • Kolumnentitel: nicht gekennzeichnet
  • Kustoden: nicht gekennzeichnet
  • langes s (ſ): als s transkribiert
  • Normalisierungen: keine
  • rundes r (&#xa75b;): als r/et transkribiert
  • Silbentrennung: aufgelöst
  • Zeichensetzung: normalisiert



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/nn_kuchemaistrey_1490
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/nn_kuchemaistrey_1490/53
Zitationshilfe: [N. N.]: Kuchemaistrey. [Nürnberg], [um 1490], S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/nn_kuchemaistrey_1490/53>, abgerufen am 14.04.2021.