Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[N. N.]: Kuchemaistrey. [Nürnberg], [um 1490].

Bild:
<< vorherige Seite
Die vorred ditz buchs

UJll menschen sein sunderlich
vnd nit vnbillichenn
geneigt tzu natüerlicher
vnd lustiger speiße. sich
der selben nach gesuntheyt
yres leybes ordenlich
zu gebrauchen vnd
zu entpfahen. Hyrumb
ist in dissem gegenwertygen
büechlein genant
küechemaystrey gar kurtz
Auch nüetzlich begriffen
vnd angezeiget mit hüebscher warhafftiger vntterweysunge
von mangerley speyße. wie man die bereytten sol. vnd
nachuolgundt stüersten vnd herren geistlichen oder weltlichen
auch dem gemeinen man also füer tragen vnd geben mag. von
welcherley kreüeteren gewüertzten oder andern materien sie gemacht
vnd bereit werden süellen. Es sey flaysch. hüener. wilprat.
visch. krebs. ayer. füell. gebaches. suppen vnd gemüeß. etc
das es den den kochen gar nüetz wer zu wissen. wen ein ordenlicher
koch mit wol bereitter natüerlicher speiß ist hie in
disser zeit der best artzt. vnd das zuuersten so der mensch solche
speiße vnd getranck nit vberflüessig sunder sich des ordenlichen
vnnd zu rechter zeit gebraucht. etc. Darumb wirt ditz
büechlein geteylt in füenff teyl.

¶ Jn dem ersten teyl. lernt es. wie man fastenspeyß bereiten
sol von mancherley vischen. vnd auch biberschwentzen. etc.
zu syeden. braten. gebachen. vnd wie man etliche darunter vergulden
oder versilberen mag. Auch wie man von gemüeß vnd
suppen in mangerley weiß mit gewüertzten. vnd etlich mit farben
bereiten vnd geben sol. etc. ¶ Jn dem anderen teil lernt es zu
den zeiten so fleisch zimlich zuessen ist die speiß zubereiten hüener
vnd wiltprat mit sampt anderen gebraten vnd gesotten

Die vorred ditz buchs

UJll menschen sein sunderlich
vnd nit vnbillichenn
geneigt tzu natuͤerlicher
vnd lustiger speiße. sich
der selben nach gesuntheyt
yres leybes ordenlich
zu gebrauchen vnd
zu entpfahen. Hyrumb
ist in dissem gegenwertygen
buͤechlein genant
kuͤechemaystrey gar kurtz
Auch nuͤetzlich begriffen
vnd angezeiget mit huͤebscher warhafftiger vntterweysunge
von mangerley speyße. wie man die bereytten sol. vnd
nachuolgundt stuͤersten vnd herren geistlichen oder weltlichen
auch dem gemeinen man also fuͤer tragen vnd geben mag. von
welcherley kreuͤeteren gewuͤertzten oder andern materien sie gemacht
vnd bereit werden suͤellen. Es sey flaysch. huͤener. wilprat.
visch. krebs. ayer. fuͤell. gebaches. suppen vnd gemuͤeß. etc
das es den den kochen gar nuͤetz wer zu wissen. wen ein ordenlicher
koch mit wol bereitter natuͤerlicher speiß ist hie in
disser zeit der best artzt. vnd das zuuersten so der mensch solche
speiße vnd getranck nit vberfluͤessig sunder sich des ordenlichen
vnnd zu rechter zeit gebraucht. etc. Darumb wirt ditz
buͤechlein geteylt in fuͤenff teyl.

¶ Jn dem ersten teyl. lernt es. wie man fastenspeyß bereiten
sol von mancherley vischen. vnd auch biberschwentzen. etc.
zu syeden. braten. gebachen. vnd wie man etliche darunter vergulden
oder versilberen mag. Auch wie man von gemuͤeß vnd
suppen in mangerley weiß mit gewuͤertzten. vnd etlich mit farben
bereiten vnd geben sol. etc. ¶ Jn dem anderen teil lernt es zu
den zeiten so fleisch zimlich zuessen ist die speiß zubereiten huͤener
vnd wiltprat mit sampt anderen gebraten vnd gesotten

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0006"/>
      <div type="index" n="1">
        <div type="preface" n="2">
          <head>Die vorred ditz buchs</head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">U</hi>Jll menschen sein <choice><abbr>sund&#x0303;</abbr><expan>sunder</expan></choice>lich<lb/>
vnd nit <choice><abbr>vnbillichen&#x0303;</abbr><expan>vnbillichenn</expan></choice><lb/>
geneigt tzu natu&#x0364;erlicher<lb/>
vnd lustiger speiße. sich<lb/>
der selben nach gesuntheyt<lb/>
yres leybes ordenlich<lb/>
zu gebrauchen vnd<lb/>
zu entpfahen. Hyrumb<lb/>
ist in dissem gegenwertygen<lb/>
bu&#x0364;echlein genant<lb/>
ku&#x0364;echemaystrey gar kurtz<lb/>
Auch nu&#x0364;etzlich begriffen<lb/>
vnd angezeiget mit hu&#x0364;ebscher warhafftiger vntterweysunge<lb/>
von mangerley speyße. wie man die bereytten sol. <choice><abbr>vn&#x0303;</abbr><expan>vnd</expan></choice><lb/>
nachuolgundt  stu&#x0364;ersten <choice><abbr>vn&#x0303;</abbr><expan>vnd</expan></choice> herren geistlichen <choice><abbr>od&#x0303;</abbr><expan>oder</expan></choice> weltlichen<lb/>
auch dem <choice><abbr>gemeine&#x0303;</abbr><expan>gemeinen</expan></choice> man also fu&#x0364;er tragen <choice><abbr>vn&#x0303;</abbr><expan>vnd</expan></choice> geben mag. von<lb/>
welcherley <choice><abbr>kreu&#x0364;eter&#x0303;</abbr><expan>kreu&#x0364;etere</expan></choice>n gewu&#x0364;ertzten <choice><abbr>od&#x0303;</abbr><expan>oder</expan></choice> andern materien sie gemacht<lb/>
vnd bereit werden su&#x0364;ellen. Es sey flaysch. hu&#x0364;ener. wilprat.<lb/>
visch. krebs. ayer. fu&#x0364;ell. gebaches. suppen <choice><abbr>vn&#x0303;</abbr><expan>vnd</expan></choice> gemu&#x0364;eß. etc<lb/>
das es den den  kochen gar nu&#x0364;etz wer zu wissen. wen ein ordenlicher<lb/>
koch mit wol bereitter natu&#x0364;erlicher speiß ist hie in<lb/>
disser zeit der best artzt. vnd das zuuersten so der mensch solche<lb/>
speiße <choice><abbr>vn&#x0303;</abbr><expan>vnd</expan></choice> getranck nit vberflu&#x0364;essig sunder sich des ordenlichen<lb/>
vnnd zu rechter zeit gebraucht. etc. Darumb wirt ditz<lb/>
bu&#x0364;echlein geteylt in fu&#x0364;enff teyl.</p><lb/>
          <p>¶ Jn dem ersten teyl. lernt es. wie man fastenspeyß bereiten<lb/>
sol von mancherley <choice><abbr>vische&#x0303;</abbr><expan>vischen</expan></choice>. vnd auch biberschwentzen. etc.<lb/>
zu syeden. braten. <choice><abbr>gebache&#x0303;</abbr><expan>gebachen</expan></choice>. <choice><abbr>vn&#x0303;</abbr><expan>vnd</expan></choice> wie man etliche darunter vergulden<lb/><choice><abbr>od&#x0303;</abbr><expan>oder</expan></choice> <choice><abbr>versilber&#x0303;</abbr><expan>versilbere</expan></choice>n mag. Auch wie man von gemu&#x0364;eß vnd<lb/><choice><abbr>suppe&#x0303;</abbr><expan>suppen</expan></choice> in <choice><abbr>ma&#x0303;</abbr><expan>man</expan></choice>gerley weiß mit <choice><abbr>gewu&#x0364;ertzte&#x0303;</abbr><expan>gewu&#x0364;ertzten</expan></choice>. <choice><abbr>vn&#x0303;</abbr><expan>vnd</expan></choice> etlich mit <choice><abbr>farbe&#x0303;</abbr><expan>farben</expan></choice><lb/>
bereiten vnd geben sol. etc. ¶ Jn dem <choice><abbr>ander&#x0303;</abbr><expan>andere</expan></choice>n teil lernt es zu<lb/>
den <choice><abbr>zeite&#x0303;</abbr><expan>zeiten</expan></choice> so fleisch zimlich zuessen ist die speiß zubereiten hu&#x0364;ener<lb/>
vnd wiltprat mit sampt <choice><abbr>ander&#x0303;</abbr><expan>andere</expan></choice>n gebraten vnd gesotten<lb/>

</p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0006] Die vorred ditz buchs UJll menschen sein sund̃lich vnd nit vnbillicheñ geneigt tzu natuͤerlicher vnd lustiger speiße. sich der selben nach gesuntheyt yres leybes ordenlich zu gebrauchen vnd zu entpfahen. Hyrumb ist in dissem gegenwertygen buͤechlein genant kuͤechemaystrey gar kurtz Auch nuͤetzlich begriffen vnd angezeiget mit huͤebscher warhafftiger vntterweysunge von mangerley speyße. wie man die bereytten sol. vñ nachuolgundt stuͤersten vñ herren geistlichen od̃ weltlichen auch dem gemeinẽ man also fuͤer tragen vñ geben mag. von welcherley kreuͤeter̃n gewuͤertzten od̃ andern materien sie gemacht vnd bereit werden suͤellen. Es sey flaysch. huͤener. wilprat. visch. krebs. ayer. fuͤell. gebaches. suppen vñ gemuͤeß. etc das es den den kochen gar nuͤetz wer zu wissen. wen ein ordenlicher koch mit wol bereitter natuͤerlicher speiß ist hie in disser zeit der best artzt. vnd das zuuersten so der mensch solche speiße vñ getranck nit vberfluͤessig sunder sich des ordenlichen vnnd zu rechter zeit gebraucht. etc. Darumb wirt ditz buͤechlein geteylt in fuͤenff teyl. ¶ Jn dem ersten teyl. lernt es. wie man fastenspeyß bereiten sol von mancherley vischẽ. vnd auch biberschwentzen. etc. zu syeden. braten. gebachẽ. vñ wie man etliche darunter vergulden od̃ versilber̃n mag. Auch wie man von gemuͤeß vnd suppẽ in mãgerley weiß mit gewuͤertztẽ. vñ etlich mit farbẽ bereiten vnd geben sol. etc. ¶ Jn dem ander̃n teil lernt es zu den zeitẽ so fleisch zimlich zuessen ist die speiß zubereiten huͤener vnd wiltprat mit sampt ander̃n gebraten vnd gesotten

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Christian Heuer: Bereitstellung der Texttranskription. (2014-03-02T13:23:37Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Thomas Gloning: Bereitstellung der Texttranskription. (2014-03-02T13:23:37Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Christoph Wagenseil: Bereitstellung der Texttranskription. (2014-03-02T13:23:37Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Christian Heuer, Thomas Gloning: Bearbeitung der digitalen Edition. (2014-03-02T13:23:37Z)
Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel (Sign. 276-quod-2): Bereitstellung der Bilddigitalisate (2014-03-02T13:23:37Z)

Weitere Informationen:

Verfahren der Texterfassung: manuell (einfach erfasst).

  • Bogensignaturen: nicht gekennzeichnet
  • Druckfehler: ignoriert
  • Geminations-/Abkürzungsstriche: expandiert, markiert
  • Kolumnentitel: nicht gekennzeichnet
  • Kustoden: nicht gekennzeichnet
  • langes s (ſ): als s transkribiert
  • Normalisierungen: keine
  • rundes r (&#xa75b;): als r/et transkribiert
  • Silbentrennung: aufgelöst
  • Zeichensetzung: normalisiert



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/nn_kuchemaistrey_1490
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/nn_kuchemaistrey_1490/6
Zitationshilfe: [N. N.]: Kuchemaistrey. [Nürnberg], [um 1490], S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/nn_kuchemaistrey_1490/6>, abgerufen am 11.04.2021.