Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[N. N.]: Rümpfer Ordnung. In: Palamedes Redivivus. Leipzig, 1678, S. 165–182.

Bild:
<< vorherige Seite

Ordnung.
der Haußherr einen schaffen/ oder
selbsten einen Mitspieler geben/ bey
Verlust seiner häußlichen Narung/
denn also habens die lieben Alten
auch gehalten.

Der sechste Artikul.

So nun gnugsam Spieler vor-
handen/ soll einer nach dem andern
fein ordentlich heben/ wer die Kar-
ten soll ausgeben.

Der siebende Artikul.

Und damit das Spiel nicht ver-
zogen/ soll der Hausherr/ oder der
fornen auff dem Stuhl sitzt/ die Kar-
ten zu heben den Anfang machen/
denn dißfalls die Ehrenämpter kei-
nes weges angesehen oder respecti-
ret werden.

Der achte Artikul.

Das Tauß soll das meiste/ und
die Siebene das geringste seyn/ und
wer das wenigste hebt/ der muß die
Karten mischen und ausgeben.

Der
H ij

Ordnung.
der Haußherr einen ſchaffen/ oder
ſelbſten einen Mitſpieler geben/ bey
Verluſt ſeiner haͤußlichen Narung/
denn alſo habens die lieben Alten
auch gehalten.

Der ſechſte Artikul.

So nun gnugſam Spieler vor-
handen/ ſoll einer nach dem andern
fein ordentlich heben/ wer die Kar-
ten ſoll ausgeben.

Der ſiebende Artikul.

Und damit das Spiel nicht ver-
zogen/ ſoll der Hausherr/ oder der
fornen auff dem Stuhl ſitzt/ die Kar-
ten zu heben den Anfang machen/
denn dißfalls die Ehrenaͤmpter kei-
nes weges angeſehen oder reſpecti-
ret werden.

Der achte Artikul.

Das Tauß ſoll das meiſte/ und
die Siebene das geringſte ſeyn/ und
wer das wenigſte hebt/ der muß die
Karten miſchen und ausgeben.

Der
H ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div>
        <div>
          <p><pb corresp="http://digital.slub-dresden.de/id1729174388/178" facs="#f0005" n="[178] 169"/><fw type="header" place="top">Ordnung.</fw>               der Haußherr einen &#x017F;chaffen/ oder<lb/>
&#x017F;elb&#x017F;ten einen Mit&#x017F;pieler geben/ bey<lb/>
Verlu&#x017F;t &#x017F;einer ha&#x0364;ußlichen Narung/<lb/>
denn al&#x017F;o habens die lieben Alten<lb/>
auch gehalten.</p>
        </div><lb/>
        <div>
          <head>Der &#x017F;ech&#x017F;te Artikul.</head><lb/>
          <p>So nun gnug&#x017F;am Spieler vor-<lb/>
handen/ &#x017F;oll einer nach dem andern<lb/>
fein ordentlich heben/ wer die Kar-<lb/>
ten &#x017F;oll ausgeben.</p>
        </div><lb/>
        <div>
          <head>Der &#x017F;iebende Artikul.</head><lb/>
          <p>Und damit das Spiel nicht ver-<lb/>
zogen/ &#x017F;oll der Hausherr/ oder der<lb/>
fornen auff dem Stuhl &#x017F;itzt/ die Kar-<lb/>
ten zu heben den Anfang machen/<lb/>
denn dißfalls die Ehrena&#x0364;mpter kei-<lb/>
nes weges ange&#x017F;ehen oder <hi rendition="#aq">re&#x017F;pecti-</hi><lb/>
ret werden.</p>
        </div><lb/>
        <div>
          <head>Der achte Artikul.</head><lb/>
          <p>Das Tauß &#x017F;oll das mei&#x017F;te/ und<lb/>
die Siebene das gering&#x017F;te &#x017F;eyn/ und<lb/>
wer das wenig&#x017F;te hebt/ der muß die<lb/>
Karten mi&#x017F;chen und ausgeben.</p>
        </div><lb/>
        <fw type="sig" place="bottom">H ij</fw>
        <fw type="catch" place="bottom">Der</fw>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[178] 169/0005] Ordnung. der Haußherr einen ſchaffen/ oder ſelbſten einen Mitſpieler geben/ bey Verluſt ſeiner haͤußlichen Narung/ denn alſo habens die lieben Alten auch gehalten. Der ſechſte Artikul. So nun gnugſam Spieler vor- handen/ ſoll einer nach dem andern fein ordentlich heben/ wer die Kar- ten ſoll ausgeben. Der ſiebende Artikul. Und damit das Spiel nicht ver- zogen/ ſoll der Hausherr/ oder der fornen auff dem Stuhl ſitzt/ die Kar- ten zu heben den Anfang machen/ denn dißfalls die Ehrenaͤmpter kei- nes weges angeſehen oder reſpecti- ret werden. Der achte Artikul. Das Tauß ſoll das meiſte/ und die Siebene das geringſte ſeyn/ und wer das wenigſte hebt/ der muß die Karten miſchen und ausgeben. Der H ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Jonas Richter: Bereitstellung der Texttranskription. (2020-10-11T08:11:35Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Jonas Richter: Bearbeitung der digitalen Edition. (2020-10-11T08:11:35Z)

Weitere Informationen:

Bogensignaturen: gekennzeichnet; Druckfehler: dokumentiert; fremdsprachliches Material: gekennzeichnet; Geminations-/Abkürzungsstriche: wie Vorlage; Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): wie Vorlage; i/j in Fraktur: wie Vorlage; I/J in Fraktur: wie Vorlage; Kolumnentitel: gekennzeichnet; Kustoden: gekennzeichnet; langes s (ſ): wie Vorlage; Normalisierungen: keine; rundes r (ꝛ): wie Vorlage; Seitenumbrüche markiert: ja; Silbentrennung: wie Vorlage; u/v bzw. U/V: wie Vorlage; Vokale mit übergest. e: wie Vorlage; Vollständigkeit: teilweise erfasst; Zeichensetzung: wie Vorlage; Zeilenumbrüche markiert: ja;




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/nn_ordnung_1678
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/nn_ordnung_1678/5
Zitationshilfe: [N. N.]: Rümpfer Ordnung. In: Palamedes Redivivus. Leipzig, 1678, S. 165–182, hier S. [178] 169. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/nn_ordnung_1678/5>, abgerufen am 16.07.2024.