Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Der allerneuesten Europäischen Welt- und Staats-Geschichte II. Theil. Nr. XII, 6. Woche, Erfurt (Thüringen), 7. Februar 1744.

Bild:
<< vorherige Seite

kommene Güther sind bereits als Landesherrliche Domainen se-
questri
ret.

Nunmehro sagt man gantz gewiß, daß die Hessen-Casselische
Printzeßin Amalia, mit Genehmhaltung des Rußischen Hofs, an
den Schwedischen Thronfolger vermählt solte werden.

Jtalien.

Zu Turin ist ein grosser Kriegs-Rath gehalten worden, welchem
Jhro Königl. Majestät, der obriste Staats-Minister, Marquis
d'Ormea
, der Englische Admiral Matthews, und der Königl. Un-
garische General Vettes beygewohnt. Es soll zwar noch zur Zeit
ein Geheimniß seyn, was darinn beschlossen worden; weil aber seit
der Abreise des Admirals der König einen Courier nach Londen mit
wichtigen Briefen, worinn unter andern ein Operations-Plan begrif-
fen, abgeschicket; so vermuthet man nicht unbillig, daß letzterer der Ge-
genwurff gedachter Conferenz gewesen. Man will nach solchem die
Spanier nicht nur aus gantz Jtalien delogiren, sondern vor allen
Dingen einige Eroberungen gewisser Jtaliänischen Staaten ma-
chen, damit die Königin von Ungarn wegen des Wormser-Tractats
schadloß gehalten würde. Und da dörffte der Hertzog von Mode-
na wohl oben an stehen.

Was Sr. Sardinischen Majestät, laut dieses Tractats, cedirt
worden, bestehet in folgenden: Die Stadt und District Vigevano,
ein Theil von Pavesan, zwischen dem Po und Tesin liegend, vom
Oberlac bis an den Ort, wo sich der Po hinein giesset, ausgenom-
men die durch den Canal formirte Jnsul, welche Pavia gegen über
liegt, iedoch mit gleicher Communication aufm Fluß Tesin. Noch
weiter Oltrapo, Bobbio und sein Territorium, die Stadt Piacenza
mit begriffen, vom Ursprung des Flusses Nura, bis am Po, also daß
die Mittelscheid vom Po und Nura die Gräntzen beyder Staaten
ausmachen. Endlich der Theil der Grafschafft Anghiero, das Thal
Seccia, die grosse Alpen und das Walliser-Land, bis an die Vor-
gräntzen der Schweitzer Valmaggia und Locarno, so daß eine zu
dem Ende gezogene Linie die Gräntzen ausmacht, und heilig und
fest darob gehalten werden soll. Von allen diesen ist, auf Ordre
des Hofs zu Wien, ein Verzeichniß derer Einkünffte gemacht wor-

kommene Güther sind bereits als Landesherrliche Domainen ſe-
queſtri
ret.

Nunmehro sagt man gantz gewiß, daß die Hessen-Casselische
Printzeßin Amalia, mit Genehmhaltung des Rußischen Hofs, an
den Schwedischen Thronfolger vermählt solte werden.

Jtalien.

Zu Turin ist ein grosser Kriegs-Rath gehalten worden, welchem
Jhro Königl. Majestät, der obriste Staats-Minister, Marquis
d'Ormea
, der Englische Admiral Matthews, und der Königl. Un-
garische General Vettes beygewohnt. Es soll zwar noch zur Zeit
ein Geheimniß seyn, was darinn beschlossen worden; weil aber seit
der Abreise des Admirals der König einen Courier nach Londen mit
wichtigen Briefen, worinn unter andern ein Operations-Plan begrif-
fen, abgeschicket; so vermuthet man nicht unbillig, daß letzterer der Ge-
genwurff gedachter Conferenz gewesen. Man will nach solchem die
Spanier nicht nur aus gantz Jtalien delogiren, sondern vor allen
Dingen einige Eroberungen gewisser Jtaliänischen Staaten ma-
chen, damit die Königin von Ungarn wegen des Wormser-Tractats
schadloß gehalten würde. Und da dörffte der Hertzog von Mode-
na wohl oben an stehen.

Was Sr. Sardinischen Majestät, laut dieses Tractats, cedirt
worden, bestehet in folgenden: Die Stadt und Diſtrict Vigevano,
ein Theil von Paveſan, zwischen dem Po und Tesin liegend, vom
Oberlac bis an den Ort, wo sich der Po hinein giesset, ausgenom-
men die durch den Canal formirte Jnsul, welche Pavia gegen über
liegt, iedoch mit gleicher Communication aufm Fluß Tesin. Noch
weiter Oltrapo, Bobbio und sein Territorium, die Stadt Piacenza
mit begriffen, vom Ursprung des Flusses Nura, bis am Po, also daß
die Mittelscheid vom Po und Nura die Gräntzen beyder Staaten
ausmachen. Endlich der Theil der Grafschafft Anghiero, das Thal
Seccia, die grosse Alpen und das Walliser-Land, bis an die Vor-
gräntzen der Schweitzer Valmaggia und Locarno, so daß eine zu
dem Ende gezogene Linie die Gräntzen ausmacht, und heilig und
fest darob gehalten werden soll. Von allen diesen ist, auf Ordre
des Hofs zu Wien, ein Verzeichniß derer Einkünffte gemacht wor-

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="jPoliticalNews">
        <div type="jArticle">
          <p><pb facs="#f0005" n="93"/>
kommene Güther sind bereits als Landesherrliche <hi rendition="#aq">Domainen &#x017F;e-<lb/>
que&#x017F;tri </hi> ret.</p><lb/>
          <p>Nunmehro sagt man gantz gewiß, daß die Hessen-Casselische<lb/>
Printzeßin <hi rendition="#aq">Amalia</hi>, mit Genehmhaltung des Rußischen Hofs, an<lb/>
den Schwedischen Thronfolger vermählt solte werden.</p>
        </div><lb/>
        <div type="jArticle">
          <head>Jtalien.</head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">Z</hi>u Turin ist ein grosser Kriegs-Rath gehalten worden, welchem<lb/>
Jhro Königl. Majestät, der obriste Staats-Minister, <hi rendition="#aq">Marquis<lb/>
d'Ormea</hi>, der Englische Admiral Matthews, und der Königl. Un-<lb/>
garische General Vettes beygewohnt. Es soll zwar noch zur Zeit<lb/>
ein Geheimniß seyn, was darinn beschlossen worden; weil aber seit<lb/>
der Abreise des Admirals der König einen Courier nach Londen mit<lb/>
wichtigen Briefen, worinn unter andern ein <hi rendition="#aq">Operations</hi>-Plan begrif-<lb/>
fen, abgeschicket; so vermuthet man nicht unbillig, daß letzterer der Ge-<lb/>
genwurff gedachter <hi rendition="#aq">Conferenz</hi> gewesen. Man will nach solchem die<lb/>
Spanier nicht nur aus gantz Jtalien <hi rendition="#aq">delogi</hi>ren, sondern vor allen<lb/>
Dingen einige Eroberungen gewisser Jtaliänischen Staaten ma-<lb/>
chen, damit die Königin von Ungarn wegen des Wormser-Tractats<lb/>
schadloß gehalten würde. Und da dörffte der Hertzog von Mode-<lb/>
na wohl oben an stehen.</p><lb/>
          <p>Was Sr. Sardinischen Majestät, laut dieses Tractats, <hi rendition="#aq">cedi</hi>rt<lb/>
worden, bestehet in folgenden: Die Stadt und <hi rendition="#aq">Di&#x017F;trict Vigevano,</hi><lb/>
ein Theil von <hi rendition="#aq">Pave&#x017F;an</hi>, zwischen dem Po und Tesin liegend, vom<lb/>
Oberlac bis an den Ort, wo sich der Po hinein giesset, ausgenom-<lb/>
men die durch den Canal formirte Jnsul, welche Pavia gegen über<lb/>
liegt, iedoch mit gleicher <hi rendition="#aq">Communication</hi> aufm Fluß Tesin. Noch<lb/>
weiter <hi rendition="#aq">Oltrapo, Bobbio</hi> und sein <hi rendition="#aq">Territorium</hi>, die Stadt <hi rendition="#aq">Piacenza</hi><lb/>
mit begriffen, vom Ursprung des Flusses Nura, bis am Po, also daß<lb/>
die Mittelscheid vom Po und Nura die Gräntzen beyder Staaten<lb/>
ausmachen. Endlich der Theil der Grafschafft <hi rendition="#aq">Anghiero</hi>, das Thal<lb/><hi rendition="#aq">Seccia</hi>, die grosse Alpen und das Walliser-Land, bis an die Vor-<lb/>
gräntzen der Schweitzer <hi rendition="#aq">Valmaggia</hi> und <hi rendition="#aq">Locarno</hi>, so daß eine zu<lb/>
dem Ende gezogene Linie die Gräntzen ausmacht, und heilig und<lb/>
fest darob gehalten werden soll. Von allen diesen ist, auf Ordre<lb/>
des Hofs zu Wien, ein Verzeichniß derer Einkünffte gemacht wor-<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[93/0005] kommene Güther sind bereits als Landesherrliche Domainen ſe- queſtri ret. Nunmehro sagt man gantz gewiß, daß die Hessen-Casselische Printzeßin Amalia, mit Genehmhaltung des Rußischen Hofs, an den Schwedischen Thronfolger vermählt solte werden. Jtalien. Zu Turin ist ein grosser Kriegs-Rath gehalten worden, welchem Jhro Königl. Majestät, der obriste Staats-Minister, Marquis d'Ormea, der Englische Admiral Matthews, und der Königl. Un- garische General Vettes beygewohnt. Es soll zwar noch zur Zeit ein Geheimniß seyn, was darinn beschlossen worden; weil aber seit der Abreise des Admirals der König einen Courier nach Londen mit wichtigen Briefen, worinn unter andern ein Operations-Plan begrif- fen, abgeschicket; so vermuthet man nicht unbillig, daß letzterer der Ge- genwurff gedachter Conferenz gewesen. Man will nach solchem die Spanier nicht nur aus gantz Jtalien delogiren, sondern vor allen Dingen einige Eroberungen gewisser Jtaliänischen Staaten ma- chen, damit die Königin von Ungarn wegen des Wormser-Tractats schadloß gehalten würde. Und da dörffte der Hertzog von Mode- na wohl oben an stehen. Was Sr. Sardinischen Majestät, laut dieses Tractats, cedirt worden, bestehet in folgenden: Die Stadt und Diſtrict Vigevano, ein Theil von Paveſan, zwischen dem Po und Tesin liegend, vom Oberlac bis an den Ort, wo sich der Po hinein giesset, ausgenom- men die durch den Canal formirte Jnsul, welche Pavia gegen über liegt, iedoch mit gleicher Communication aufm Fluß Tesin. Noch weiter Oltrapo, Bobbio und sein Territorium, die Stadt Piacenza mit begriffen, vom Ursprung des Flusses Nura, bis am Po, also daß die Mittelscheid vom Po und Nura die Gräntzen beyder Staaten ausmachen. Endlich der Theil der Grafschafft Anghiero, das Thal Seccia, die grosse Alpen und das Walliser-Land, bis an die Vor- gräntzen der Schweitzer Valmaggia und Locarno, so daß eine zu dem Ende gezogene Linie die Gräntzen ausmacht, und heilig und fest darob gehalten werden soll. Von allen diesen ist, auf Ordre des Hofs zu Wien, ein Verzeichniß derer Einkünffte gemacht wor-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Institut für Deutsche Sprache, Mannheim: Bereitstellung der Bilddigitalisate und TEI Transkription
Mikrofilmarchiv der deutschsprachigen Presse e.V., Dortmund: Bereitstellung der den Bilddigitalisaten zugrunde liegenden Microfilmaufnahmen
Peter Fankhauser: Transformation von TUSTEP nach TEI P5. Transformation von TEI P5 in das DTA-Basisformat.
Susanne Haaf: Artikelstrukturierung nach DTA-Basisformat.

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

Die Transkription erfolgte nach den unter http://www.deutschestextarchiv.de/doku/basisformat formulierten Richtlinien.

Verfahren der Texterfassung: manuell (doppelt erfasst).

  • Bogensignaturen: nicht übernommen.
  • Druckfehler: ignoriert.
  • fremdsprachliches Material: nur Fremdskripte gekennzeichnet.
  • Geminations-/Abkürzungsstriche: wie Vorlage.
  • Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): wie Vorlage.
  • i/j in Fraktur: wie Vorlage.
  • I/J in Fraktur: wie Vorlage.
  • Kolumnentitel: nicht übernommen.
  • Kustoden: nicht übernommen.
  • langes s (?): in Frakturschrift als s transkribiert, in Antiquaschrift beibehalten.
  • Normalisierungen: keine.
  • rundes r (&#xa75b;): als r/et transkribiert.
  • Seitenumbrüche markiert: ja.
  • Silbentrennung: wie Vorlage.
  • u/v bzw. U/V: wie Vorlage.
  • Vokale mit übergest. e: als ä/ö/ü transkribiert.
  • Vollständigkeit: vollständig erfasst.
  • Zeichensetzung: DTABf-getreu.
  • Zeilenumbrüche markiert: ja.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/nn_weltgeschichte0212_1744
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/nn_weltgeschichte0212_1744/5
Zitationshilfe: Der allerneuesten Europäischen Welt- und Staats-Geschichte II. Theil. Nr. XII, 6. Woche, Erfurt (Thüringen), 7. Februar 1744, S. 93. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/nn_weltgeschichte0212_1744/5>, abgerufen am 05.03.2021.