Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Der allerneuesten Europäischen Welt- und Staats-Geschichte II. Theil. Nr. XLIII, 23. Woche, Erfurt (Thüringen), 1. Juni 1744.

Bild:
<< vorherige Seite

Frantzösischen, Spanischen und Groß-Brittannischen Capereyen
wollen wir in dem künfftigen Nachtrag umständlich handeln.

Jtalien.

Zu Venedig hat man sichere Nachricht, daß die Frantzösischen meist
nach Marseille bestimmt gewesene Kauffarthey-Flotte, aus 28.
bis 30. Schiffen bestehend, und mit Zucker, Cattun ec. beladen,
wie sie aus der Levante gekommen, durch Englische Kriegs- und
Kauffarthey-Schiffe weggenommen worden, und würde ietzo ihre
Ladung zu Livorno, Genua und Porto-Mahon um guten Preiß ver-
kaufft. Zu Marseille gesteht man selbst den Verlust von 12. Schiffen.

Die letzthin bey Villa-Franca gefangene Savoyarden und
Piemonteser sind nach Toulon, Nismes und Marseille ec. ge-
bracht. Von Officiers sind folgende nahmhafft worden: 1 ) vom
Regiment der Königin. Capitains
: Chev. de Charqueran,
Mr. de Combes
, Graf von Carpenter, Mr. Ambrossioni, Chev.
d'Aliaga
, Graf von Pradica. Lieuten. Gr. von Groß, Mr. Rui-
net, Chev. Pousquain
, Graf de la Roua, und Graf de Vital.
2 ) vom Fusilier-Regiment. Obrist-Lieut. de Marcello, Capi-
tains
, Mr. de St. Andre und Albrogado, Chevalier Malabania.
Lieutenants: Mr. de Manda und de Albrogado. Chev. Bruncin
und Graf Riney. 3 ) vom Regiment Aosta. Obriste Mr. de
Serto, Major
der Ritter Raty. Capitains: der Marquis de Vi-
rague, Mr. Lastan
. der Ritter Riccardi, und 8. Lieuten. 4 ) Vom
Kellerischen Regiment. Obrist
Keller. Capitains, Peyer,
Jmhoff. Capitain-Lieutenant Almenset. Adjutant Pitquer. Lieu-
ten. Meyer, Sturler, Travers, Marquis de Borbon und Mrs. Pe-
legrini
und Geraldi. Jn Summa 56. Ober- und Unter-Officiers.

Franckreich.

Das Mandement des Ertz-Bischoffs zu Paris, das wir im vori-
gen Stück versprochen hatten, lautet also:

Carl Caspar Wilhelm von Vintimille, Graf von Luc[unleserliches Material], durch göttliche
Barmhertzigkeit und des Heil. Apostol. Stuhls Gnade, Ertz. Bischoff zu Pa-
ris, Hertzog von St. Cloud, Pair von Franckreich, Commandeur des Ordens
vom Heil. Geist ec., entbiethet der Geistlichkeit seines Sprengels, in der Stadt und
auf dem Lande, seinen Gruß und Seegen. Der König, welcher bey dem Anfang der
Europen erschütternden Unruhen sich vorgesetzt hatte, keinen Theil an dem Krieg zu
nehmen, als seinen Alliirten diejenige Hülffe, darzu er sich verbunden hatte, zu leisten,
siehet sich genöthiget zu rüsten, und zur Sicherheit seiner eigenen Staaten, denjenigen

Frantzösischen, Spanischen und Groß-Brittannischen Capereyen
wollen wir in dem künfftigen Nachtrag umständlich handeln.

Jtalien.

Zu Venedig hat man sichere Nachricht, daß die Frantzösischen meist
nach Marseille bestimmt gewesene Kauffarthey-Flotte, aus 28.
bis 30. Schiffen bestehend, und mit Zucker, Cattun ec. beladen,
wie sie aus der Levante gekommen, durch Englische Kriegs- und
Kauffarthey-Schiffe weggenommen worden, und würde ietzo ihre
Ladung zu Livorno, Genua und Porto-Mahon um guten Preiß ver-
kaufft. Zu Marseille gesteht man selbst den Verlust von 12. Schiffen.

Die letzthin bey Villa-Franca gefangene Savoyarden und
Piemonteser sind nach Toulon, Nismes und Marseille ec. ge-
bracht. Von Officiers sind folgende nahmhafft worden: 1 ) vom
Regiment der Königin. Capitains
: Chev. de Charqueran,
Mr. de Combes
, Graf von Carpenter, Mr. Ambroſſioni, Chev.
d'Aliaga
, Graf von Pradica. Lieuten. Gr. von Groß, Mr. Rui-
net, Chev. Pouſquain
, Graf de la Roua, und Graf de Vital.
2 ) vom Fusilier-Regiment. Obrist-Lieut. de Marcello, Capi-
tains
, Mr. de St. Andre und Albrogado, Chevalier Malabania.
Lieutenants: Mr. de Manda und de Albrogado. Chev. Bruncin
und Graf Riney. 3 ) vom Regiment Aosta. Obriste Mr. de
Serto, Major
der Ritter Raty. Capitains: der Marquis de Vi-
rague, Mr. Laſtan
. der Ritter Riccardi, und 8. Lieuten. 4 ) Vom
Kellerischen Regiment. Obrist
Keller. Capitains, Peyer,
Jmhoff. Capitain-Lieutenant Almenſet. Adjutant Pitquer. Lieu-
ten. Meyer, Sturler, Travers, Marquis de Borbon und Mrs. Pe-
legrini
und Geraldi. Jn Summa 56. Ober- und Unter-Officiers.

Franckreich.

Das Mandement des Ertz-Bischoffs zu Paris, das wir im vori-
gen Stück versprochen hatten, lautet also:

Carl Caspar Wilhelm von Vintimille, Graf von Luc[unleserliches Material], durch göttliche
Barmhertzigkeit und des Heil. Apostol. Stuhls Gnade, Ertz. Bischoff zu Pa-
ris, Hertzog von St. Cloud, Pair von Franckreich, Commandeur des Ordens
vom Heil. Geist ec., entbiethet der Geistlichkeit seines Sprengels, in der Stadt und
auf dem Lande, seinen Gruß und Seegen. Der König, welcher bey dem Anfang der
Europen erschütternden Unruhen sich vorgesetzt hatte, keinen Theil an dem Krieg zu
nehmen, als seinen Alliirten diejenige Hülffe, darzu er sich verbunden hatte, zu leisten,
siehet sich genöthiget zu rüsten, und zur Sicherheit seiner eigenen Staaten, denjenigen

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="jPoliticalNews">
        <div type="jArticle">
          <p><pb facs="#f0005" n="341"/>
Frantzösischen, Spanischen und Groß-Brittannischen Capereyen<lb/>
wollen wir in dem künfftigen Nachtrag umständlich handeln.</p>
        </div><lb/>
        <div type="jArticle">
          <head>Jtalien.</head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">Z</hi>u Venedig hat man sichere Nachricht, daß die Frantzösischen meist<lb/>
nach Marseille bestimmt gewesene Kauffarthey-Flotte, aus 28.<lb/>
bis 30. Schiffen bestehend, und mit Zucker, Cattun <abbr>ec.</abbr> beladen,<lb/>
wie sie aus der Levante gekommen, durch Englische Kriegs- und<lb/>
Kauffarthey-Schiffe weggenommen worden, und würde ietzo ihre<lb/>
Ladung zu Livorno, Genua und Porto-Mahon um guten Preiß ver-<lb/>
kaufft. Zu Marseille gesteht man selbst den Verlust von 12. Schiffen.</p><lb/>
          <p>Die letzthin bey Villa-Franca gefangene Savoyarden und<lb/>
Piemonteser sind nach Toulon, Nismes und Marseille <abbr>ec.</abbr> ge-<lb/>
bracht. Von Officiers sind folgende nahmhafft worden: 1 ) <hi rendition="#fr">vom<lb/>
Regiment der Königin. Capitains</hi>: <hi rendition="#aq">Chev. de Charqueran,<lb/>
Mr. de Combes</hi>, Graf von Carpenter, <hi rendition="#aq">Mr. Ambro&#x017F;&#x017F;ioni, Chev.<lb/>
d'Aliaga</hi>, Graf von Pradica. <hi rendition="#fr">Lieuten</hi>. Gr. von Groß, <hi rendition="#aq">Mr. Rui-<lb/>
net, Chev. Pou&#x017F;quain</hi>, Graf <hi rendition="#aq">de la Roua</hi>, und Graf <hi rendition="#aq">de Vital.</hi><lb/>
2 ) <hi rendition="#fr">vom Fusilier-Regiment</hi>. Obrist-Lieut. <hi rendition="#aq">de Marcello</hi>, <hi rendition="#fr">Capi-<lb/>
tains </hi>, <hi rendition="#aq">Mr. de St. Andre</hi> und <hi rendition="#aq">Albrogado, Chevalier Malabania.</hi><lb/><hi rendition="#fr">Lieutenants</hi>: <hi rendition="#aq">Mr. de Manda</hi> und <hi rendition="#aq">de Albrogado. Chev. Bruncin</hi><lb/>
und Graf <hi rendition="#aq">Riney</hi>. 3 ) <hi rendition="#fr">vom Regiment Aosta</hi>. Obriste <hi rendition="#aq">Mr. de<lb/>
Serto, Major</hi> der Ritter <hi rendition="#aq">Raty</hi>. <hi rendition="#fr">Capitains</hi>: der <hi rendition="#aq">Marquis de Vi-<lb/>
rague, Mr. La&#x017F;tan</hi>. der Ritter <hi rendition="#aq">Riccardi</hi>, und 8. Lieuten. 4 ) <hi rendition="#fr">Vom<lb/>
Kellerischen Regiment. Obrist</hi> Keller. <hi rendition="#fr">Capitains</hi>, Peyer,<lb/>
Jmhoff. Capitain-Lieutenant <hi rendition="#aq">Almen&#x017F;et</hi>. Adjutant <hi rendition="#aq">Pitquer</hi>. Lieu-<lb/>
ten. Meyer, Sturler, Travers, <hi rendition="#aq">Marquis de Borbon</hi> und <hi rendition="#aq">Mrs. Pe-<lb/>
legrini </hi> und <hi rendition="#aq">Geraldi</hi>. Jn Summa 56. Ober- und Unter-Officiers.</p>
        </div><lb/>
        <div type="jArticle">
          <head>Franckreich.</head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">D</hi>as Mandement des Ertz-Bischoffs zu Paris, das wir im vori-<lb/>
gen Stück versprochen hatten, lautet also:</p><lb/>
          <p>Carl Caspar Wilhelm von Vintimille, Graf von Luc<gap reason="illegible"/>, durch göttliche<lb/>
Barmhertzigkeit und des Heil. Apostol. Stuhls Gnade, Ertz. Bischoff zu Pa-<lb/>
ris, Hertzog von St. Cloud, Pair von Franckreich, Commandeur des Ordens<lb/>
vom Heil. Geist <abbr>ec.</abbr>, entbiethet der Geistlichkeit seines Sprengels, in der Stadt und<lb/>
auf dem Lande, seinen Gruß und Seegen. Der König, welcher bey dem Anfang der<lb/>
Europen erschütternden Unruhen sich vorgesetzt hatte, keinen Theil an dem Krieg zu<lb/>
nehmen, als seinen Alliirten diejenige Hülffe, darzu er sich verbunden hatte, zu leisten,<lb/>
siehet sich genöthiget zu rüsten, und zur Sicherheit seiner eigenen Staaten, denjenigen<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[341/0005] Frantzösischen, Spanischen und Groß-Brittannischen Capereyen wollen wir in dem künfftigen Nachtrag umständlich handeln. Jtalien. Zu Venedig hat man sichere Nachricht, daß die Frantzösischen meist nach Marseille bestimmt gewesene Kauffarthey-Flotte, aus 28. bis 30. Schiffen bestehend, und mit Zucker, Cattun ec. beladen, wie sie aus der Levante gekommen, durch Englische Kriegs- und Kauffarthey-Schiffe weggenommen worden, und würde ietzo ihre Ladung zu Livorno, Genua und Porto-Mahon um guten Preiß ver- kaufft. Zu Marseille gesteht man selbst den Verlust von 12. Schiffen. Die letzthin bey Villa-Franca gefangene Savoyarden und Piemonteser sind nach Toulon, Nismes und Marseille ec. ge- bracht. Von Officiers sind folgende nahmhafft worden: 1 ) vom Regiment der Königin. Capitains: Chev. de Charqueran, Mr. de Combes, Graf von Carpenter, Mr. Ambroſſioni, Chev. d'Aliaga, Graf von Pradica. Lieuten. Gr. von Groß, Mr. Rui- net, Chev. Pouſquain, Graf de la Roua, und Graf de Vital. 2 ) vom Fusilier-Regiment. Obrist-Lieut. de Marcello, Capi- tains , Mr. de St. Andre und Albrogado, Chevalier Malabania. Lieutenants: Mr. de Manda und de Albrogado. Chev. Bruncin und Graf Riney. 3 ) vom Regiment Aosta. Obriste Mr. de Serto, Major der Ritter Raty. Capitains: der Marquis de Vi- rague, Mr. Laſtan. der Ritter Riccardi, und 8. Lieuten. 4 ) Vom Kellerischen Regiment. Obrist Keller. Capitains, Peyer, Jmhoff. Capitain-Lieutenant Almenſet. Adjutant Pitquer. Lieu- ten. Meyer, Sturler, Travers, Marquis de Borbon und Mrs. Pe- legrini und Geraldi. Jn Summa 56. Ober- und Unter-Officiers. Franckreich. Das Mandement des Ertz-Bischoffs zu Paris, das wir im vori- gen Stück versprochen hatten, lautet also: Carl Caspar Wilhelm von Vintimille, Graf von Luc_ , durch göttliche Barmhertzigkeit und des Heil. Apostol. Stuhls Gnade, Ertz. Bischoff zu Pa- ris, Hertzog von St. Cloud, Pair von Franckreich, Commandeur des Ordens vom Heil. Geist ec., entbiethet der Geistlichkeit seines Sprengels, in der Stadt und auf dem Lande, seinen Gruß und Seegen. Der König, welcher bey dem Anfang der Europen erschütternden Unruhen sich vorgesetzt hatte, keinen Theil an dem Krieg zu nehmen, als seinen Alliirten diejenige Hülffe, darzu er sich verbunden hatte, zu leisten, siehet sich genöthiget zu rüsten, und zur Sicherheit seiner eigenen Staaten, denjenigen

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Institut für Deutsche Sprache, Mannheim: Bereitstellung der Bilddigitalisate und TEI Transkription
Mikrofilmarchiv der deutschsprachigen Presse e.V., Dortmund: Bereitstellung der den Bilddigitalisaten zugrunde liegenden Microfilmaufnahmen
Peter Fankhauser: Transformation von TUSTEP nach TEI P5. Transformation von TEI P5 in das DTA-Basisformat.
Susanne Haaf: Artikelstrukturierung nach DTA-Basisformat.

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

Die Transkription erfolgte nach den unter http://www.deutschestextarchiv.de/doku/basisformat formulierten Richtlinien.

Verfahren der Texterfassung: manuell (doppelt erfasst).

  • Bogensignaturen: nicht übernommen.
  • Druckfehler: ignoriert.
  • fremdsprachliches Material: nur Fremdskripte gekennzeichnet.
  • Geminations-/Abkürzungsstriche: wie Vorlage.
  • Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): wie Vorlage.
  • i/j in Fraktur: wie Vorlage.
  • I/J in Fraktur: wie Vorlage.
  • Kolumnentitel: nicht übernommen.
  • Kustoden: nicht übernommen.
  • langes s (?): in Frakturschrift als s transkribiert, in Antiquaschrift beibehalten.
  • Normalisierungen: keine.
  • rundes r (&#xa75b;): als r/et transkribiert.
  • Seitenumbrüche markiert: ja.
  • Silbentrennung: wie Vorlage.
  • u/v bzw. U/V: wie Vorlage.
  • Vokale mit übergest. e: als ä/ö/ü transkribiert.
  • Vollständigkeit: vollständig erfasst.
  • Zeichensetzung: DTABf-getreu.
  • Zeilenumbrüche markiert: ja.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/nn_weltgeschichte0243_1744
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/nn_weltgeschichte0243_1744/5
Zitationshilfe: Der allerneuesten Europäischen Welt- und Staats-Geschichte II. Theil. Nr. XLIII, 23. Woche, Erfurt (Thüringen), 1. Juni 1744, S. 341. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/nn_weltgeschichte0243_1744/5>, abgerufen am 07.03.2021.