Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[N. N.]: Jubilaeum Typographorum Lipsiensium Oder Zweyhundert-Jähriges Buchdrucker JubelFest. [Leipzig], 1640.

Bild:
<< vorherige Seite
Ehren Ruhm
Ehren-Ruhm
Der Edlen
Buchdrucker-Kunst:

Auffgesetzet von
Johann Heermann/ P. L. C.
Pfarrn zu Köben.
Vnd erstlich gedruckt durch Wigandum Funck/ Buch-

druckern zur Lissa in Groß-Pohlen/ vnd den Leipziger
Buchdruckern von da an übersendet.

ZWeyhundert Jahr sind gleich jetzt dieses Jahr verflossen/
O Teutschland da in dir die Edle Kunst entsprossen
Der werthen Druckerey. Jetzt rühme wer da kan
GOtt vnd die Kunst/ vnd was GOtt durch sie hat gethan.
Johannes Guttenberg/ von Adlichem Geblüte
Recht gut: der auff dem Berg der Musen sein Gemüte
Bey Tag vnd Nacht gewand: den Straßburg hat geborn:
Vnd GOtt für andern selbst zu solchem Werck erkorn:
Der hat zu Maintz erdacht/ diß was wir jetzund preisen.
Was Jovius gedenckt/ das steht noch zu beweisen:
Der den Erfindungs-Ruhm den Jndianern giebt.
Warumb? aus Neid: vnd daß er/ Teutschland/ dich nicht liebt.
Doch bleibt dir wol diß Lob/ vnd wird dir ewig bleiben/
Wo/ wann/ vnd weil man wird durch drucken Bücher schreiben.
Du/ vnd nicht Jndien/ du hast die Kunst erdacht/
So alles übertrifft/ was künstlich wird geacht.
Wer hat/ O Welschland/ dich mit dieser Kunst verehret?
Cunradus Teutscher Schlacht. Wer hat sie dich gelehret/
Berühmtes Königreich Neapolis? welch Mann?
Hats Sixtus Rusinger von Straßburg nicht gethan?
Venedig/ O du Stadt mit Wind vnd Fluth vmbflossen/
Du/ du hast dieser Kunst bald Anfangs wol genossen.
Du hast der Drucker Preiß vnd Ruhm sehr hoch gebracht:
Vnd was vor künstlich war/ noch künstlicher erdacht.
Wo-
Ehren Ruhm
Ehren-Ruhm
Der Edlen
Buchdrucker-Kunſt:

Auffgeſetzet von
Johann Heermann/ P. L. C.
Pfarrn zu Koͤben.
Vnd erſtlich gedruckt durch Wigandum Funck/ Buch-

druckern zur Liſſa in Groß-Pohlen/ vnd den Leipziger
Buchdruckern von da an uͤberſendet.

ZWeyhundert Jahr ſind gleich jetzt dieſes Jahr verfloſſen/
O Teutſchland da in dir die Edle Kunſt entſproſſen
Der werthen Druckerey. Jetzt ruͤhme wer da kan
GOtt vnd die Kunſt/ vnd was GOtt durch ſie hat gethan.
Johannes Guttenberg/ von Adlichem Gebluͤte
Recht gut: der auff dem Berg der Muſen ſein Gemuͤte
Bey Tag vnd Nacht gewand: den Straßburg hat geborn:
Vnd GOtt fuͤr andern ſelbſt zu ſolchem Werck erkorn:
Der hat zu Maintz erdacht/ diß was wir jetzund preiſen.
Was Jovius gedenckt/ das ſteht noch zu beweiſen:
Der den Erfindungs-Ruhm den Jndianern giebt.
Warumb? aus Neid: vnd daß er/ Teutſchland/ dich nicht liebt.
Doch bleibt dir wol diß Lob/ vnd wird dir ewig bleiben/
Wo/ wann/ vnd weil man wird durch drucken Buͤcher ſchreiben.
Du/ vnd nicht Jndien/ du haſt die Kunſt erdacht/
So alles uͤbertrifft/ was kuͤnſtlich wird geacht.
Wer hat/ O Welſchland/ dich mit dieſer Kunſt verehret?
Cunradus Teutſcher Schlacht. Wer hat ſie dich gelehret/
Beruͤhmtes Koͤnigreich Neapolis? welch Mann?
Hats Sixtus Ruſinger von Straßburg nicht gethan?
Venedig/ O du Stadt mit Wind vnd Fluth vmbfloſſen/
Du/ du haſt dieſer Kunſt bald Anfangs wol genoſſen.
Du haſt der Drucker Preiß vnd Ruhm ſehr hoch gebracht:
Vnd was vor kuͤnſtlich war/ noch kuͤnſtlicher erdacht.
Wo-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0100"/>
        <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Ehren Ruhm</hi> </fw><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#b">Ehren-Ruhm</hi><lb/>
Der Edlen<lb/><hi rendition="#b">Buchdrucker-Kun&#x017F;t:</hi></head><lb/>
          <argument>
            <p> <hi rendition="#c">Auffge&#x017F;etzet von<lb/><hi rendition="#b">Johann Heermann/ P. L. C.<lb/>
Pfarrn zu Ko&#x0364;ben.<lb/>
Vnd er&#x017F;tlich gedruckt durch Wigandum Funck/ Buch-</hi><lb/>
druckern zur Li&#x017F;&#x017F;a in Groß-Pohlen/ vnd den Leipziger<lb/>
Buchdruckern von da an u&#x0364;ber&#x017F;endet.</hi> </p>
          </argument><lb/>
          <lg type="poem">
            <l><hi rendition="#in">Z</hi>Weyhundert Jahr &#x017F;ind gleich jetzt die&#x017F;es Jahr verflo&#x017F;&#x017F;en/</l><lb/>
            <l>O Teut&#x017F;chland da in dir die Edle Kun&#x017F;t ent&#x017F;pro&#x017F;&#x017F;en</l><lb/>
            <l>Der werthen Druckerey. Jetzt ru&#x0364;hme wer da kan</l><lb/>
            <l>GOtt vnd die Kun&#x017F;t/ vnd was GOtt durch &#x017F;ie hat gethan.</l><lb/>
            <l><hi rendition="#fr">Johannes Guttenberg/</hi> von Adlichem Geblu&#x0364;te</l><lb/>
            <l>Recht <hi rendition="#fr">gut:</hi> der auff dem <hi rendition="#fr">Berg</hi> der Mu&#x017F;en &#x017F;ein Gemu&#x0364;te</l><lb/>
            <l>Bey Tag vnd Nacht gewand: den Straßburg hat geborn:</l><lb/>
            <l>Vnd GOtt fu&#x0364;r andern &#x017F;elb&#x017F;t zu &#x017F;olchem Werck erkorn:</l><lb/>
            <l>Der hat zu <hi rendition="#fr">Maintz</hi> erdacht/ diß was wir jetzund prei&#x017F;en.</l><lb/>
            <l>Was <hi rendition="#aq">Jovius</hi> gedenckt/ das &#x017F;teht noch zu bewei&#x017F;en:</l><lb/>
            <l>Der den Erfindungs-Ruhm den Jndianern giebt.</l><lb/>
            <l>Warumb? aus Neid: vnd daß er/ Teut&#x017F;chland/ dich nicht liebt.</l><lb/>
            <l>Doch bleibt dir wol diß Lob/ vnd wird dir ewig bleiben/</l><lb/>
            <l>Wo/ wann/ vnd weil man wird durch drucken Bu&#x0364;cher &#x017F;chreiben.</l><lb/>
            <l>Du/ vnd nicht Jndien/ du ha&#x017F;t die Kun&#x017F;t erdacht/</l><lb/>
            <l>So alles u&#x0364;bertrifft/ was ku&#x0364;n&#x017F;tlich wird geacht.</l><lb/>
            <l>Wer hat/ O Wel&#x017F;chland/ dich mit die&#x017F;er Kun&#x017F;t verehret?</l><lb/>
            <l><hi rendition="#fr">Cunradus</hi> Teut&#x017F;cher Schlacht. Wer hat &#x017F;ie dich gelehret/</l><lb/>
            <l>Beru&#x0364;hmtes Ko&#x0364;nigreich Neapolis? welch Mann?</l><lb/>
            <l>Hats <hi rendition="#fr">Sixtus Ru&#x017F;inger</hi> von Straßburg nicht gethan?</l><lb/>
            <l><hi rendition="#fr">Venedig/</hi> O du Stadt mit Wind vnd Fluth vmbflo&#x017F;&#x017F;en/</l><lb/>
            <l>Du/ du ha&#x017F;t die&#x017F;er Kun&#x017F;t bald Anfangs wol geno&#x017F;&#x017F;en.</l><lb/>
            <l>Du ha&#x017F;t der Drucker Preiß vnd Ruhm &#x017F;ehr hoch gebracht:</l><lb/>
            <l>Vnd was vor ku&#x0364;n&#x017F;tlich war/ noch ku&#x0364;n&#x017F;tlicher erdacht.</l><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch">Wo-</fw><lb/>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0100] Ehren Ruhm Ehren-Ruhm Der Edlen Buchdrucker-Kunſt: Auffgeſetzet von Johann Heermann/ P. L. C. Pfarrn zu Koͤben. Vnd erſtlich gedruckt durch Wigandum Funck/ Buch- druckern zur Liſſa in Groß-Pohlen/ vnd den Leipziger Buchdruckern von da an uͤberſendet. ZWeyhundert Jahr ſind gleich jetzt dieſes Jahr verfloſſen/ O Teutſchland da in dir die Edle Kunſt entſproſſen Der werthen Druckerey. Jetzt ruͤhme wer da kan GOtt vnd die Kunſt/ vnd was GOtt durch ſie hat gethan. Johannes Guttenberg/ von Adlichem Gebluͤte Recht gut: der auff dem Berg der Muſen ſein Gemuͤte Bey Tag vnd Nacht gewand: den Straßburg hat geborn: Vnd GOtt fuͤr andern ſelbſt zu ſolchem Werck erkorn: Der hat zu Maintz erdacht/ diß was wir jetzund preiſen. Was Jovius gedenckt/ das ſteht noch zu beweiſen: Der den Erfindungs-Ruhm den Jndianern giebt. Warumb? aus Neid: vnd daß er/ Teutſchland/ dich nicht liebt. Doch bleibt dir wol diß Lob/ vnd wird dir ewig bleiben/ Wo/ wann/ vnd weil man wird durch drucken Buͤcher ſchreiben. Du/ vnd nicht Jndien/ du haſt die Kunſt erdacht/ So alles uͤbertrifft/ was kuͤnſtlich wird geacht. Wer hat/ O Welſchland/ dich mit dieſer Kunſt verehret? Cunradus Teutſcher Schlacht. Wer hat ſie dich gelehret/ Beruͤhmtes Koͤnigreich Neapolis? welch Mann? Hats Sixtus Ruſinger von Straßburg nicht gethan? Venedig/ O du Stadt mit Wind vnd Fluth vmbfloſſen/ Du/ du haſt dieſer Kunſt bald Anfangs wol genoſſen. Du haſt der Drucker Preiß vnd Ruhm ſehr hoch gebracht: Vnd was vor kuͤnſtlich war/ noch kuͤnſtlicher erdacht. Wo-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/oa_jubilaeum_1640
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/oa_jubilaeum_1640/100
Zitationshilfe: [N. N.]: Jubilaeum Typographorum Lipsiensium Oder Zweyhundert-Jähriges Buchdrucker JubelFest. [Leipzig], 1640, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/oa_jubilaeum_1640/100>, abgerufen am 19.04.2021.