Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[N. N.]: Jubilaeum Typographorum Lipsiensium Oder Zweyhundert-Jähriges Buchdrucker JubelFest. [Leipzig], 1640.

Bild:
<< vorherige Seite
Ehren-Ruhm
12.
Gelobet sey der Teutschen GOTT/
Der aller Heyden Grewi
Aus vnsern Landen ausgerott
Zu seiner Kirchen Heyl.
Er geb vns Ruh/ vnd Fried dazu/
Vnd auch hinfort
Sein thewer werthes Wort:
Amen/ O HErr JEsu/ Amen/
Amen/ Amen/ deinem Namen
Sey bereit/ Lob Ehr/ vnd Herrligkeit.
AMEN.


Lob der Edlen vnd nützlichen
Druckerey-Kunst/
auffgesetzt durch
Christian Gveintz.

Denen Ehrenvesten vnd Kunstreichen
Herren vnd Gesellen der Druckerey.

NJcht vnbekant ist/ Geehrte vnd günstige Le-
ser/ was die Chineser/ des grossen Asien mächtig Volck/
vorgeben: Als solten sie allein mit zweyen Augen sehen/
die Europeischen Bölcker nur mit einem/ die andern
aber alle blind seyn. Welches ob- vnd wie war es sey/ lasse
ich andere anietzo in andern erweisen: Allein wird kei-
ner/ der seiner Vernunfft mächtig/ in Abrede seyn können/ daß Teutsch-
land in diesen Zeiten wegen vieler Wissenschafften/ grosser Künste/
stattlicher Erfindungen/ wo nicht in allen/ dennoch in dem Witz vnd
Verstand allen vorzuziehen.

Die letzte grosse Monarchy hat gewiß nicht bey Blinden jhren
Sitz: Der wahre Gottesdienst nicht bey den Dummen seine Kirche:
Die Hohen- vnd andere Schulen beschämen die Barbaren: Die
Büchsen vnd Archeley bezwingen die gantze Welt/ vnd auch die Chine-
ser selbsten. (Wiewol zu wündschen/ daß der Berthold/ der sie erdacht/

sei-
Ehren-Ruhm
12.
Gelobet ſey der Teutſchen GOTT/
Der aller Heyden Grewi
Aus vnſern Landen ausgerott
Zu ſeiner Kirchen Heyl.
Er geb vns Ruh/ vnd Fried dazu/
Vnd auch hinfort
Sein thewer werthes Wort:
Amen/ O HErr JEſu/ Amen/
Amen/ Amen/ deinem Namen
Sey bereit/ Lob Ehr/ vnd Herrligkeit.
AMEN.


Lob der Edlen vnd nuͤtzlichen
Druckerey-Kunſt/
auffgeſetzt durch
Chriſtian Gveintz.

Denen Ehrenveſten vnd Kunſtreichen
Herren vnd Geſellen der Druckerey.

NJcht vnbekant iſt/ Geehrte vnd guͤnſtige Le-
ſer/ was die Chineſer/ des groſſen Aſien maͤchtig Volck/
vorgeben: Als ſolten ſie allein mit zweyen Augen ſehen/
die Europeiſchen Boͤlcker nur mit einem/ die andern
aber alle blind ſeyn. Welches ob- vnd wie war es ſey/ laſſe
ich andere anietzo in andern erweiſen: Allein wird kei-
ner/ der ſeiner Vernunfft maͤchtig/ in Abrede ſeyn koͤnnen/ daß Teutſch-
land in dieſen Zeiten wegen vieler Wiſſenſchafften/ groſſer Kuͤnſte/
ſtattlicher Erfindungen/ wo nicht in allen/ dennoch in dem Witz vnd
Verſtand allen vorzuziehen.

Die letzte groſſe Monarchy hat gewiß nicht bey Blinden jhren
Sitz: Der wahre Gottesdienſt nicht bey den Dummen ſeine Kirche:
Die Hohen- vnd andere Schulen beſchaͤmen die Barbaren: Die
Buͤchſen vnd Archeley bezwingen die gantze Welt/ vnd auch die Chine-
ſer ſelbſten. (Wiewol zu wuͤndſchen/ daß der Berthold/ der ſie erdacht/

ſei-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0118"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Ehren-Ruhm</hi> </fw><lb/>
          <lg n="12">
            <head>12.</head><lb/>
            <l>Gelobet &#x017F;ey der Teut&#x017F;chen <hi rendition="#g">GOTT/</hi></l><lb/>
            <l>Der aller Heyden Grewi</l><lb/>
            <l>Aus vn&#x017F;ern Landen ausgerott</l><lb/>
            <l>Zu &#x017F;einer Kirchen Heyl.</l><lb/>
            <l>Er geb vns Ruh/ vnd Fried dazu/</l><lb/>
            <l>Vnd auch hinfort</l><lb/>
            <l>Sein thewer werthes Wort:</l><lb/>
            <l>Amen/ O HErr JE&#x017F;u/ Amen/</l><lb/>
            <l>Amen/ Amen/ deinem Namen</l><lb/>
            <l>Sey bereit/ Lob Ehr/ vnd Herrligkeit.</l><lb/>
            <l> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#g">AMEN.</hi> </hi> </l>
          </lg>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Lob der Edlen vnd nu&#x0364;tzlichen<lb/>
Druckerey-Kun&#x017F;t/<lb/>
auffge&#x017F;etzt durch<lb/>
Chri&#x017F;tian Gveintz.</hi><lb/> <hi rendition="#fr">Denen Ehrenve&#x017F;ten vnd Kun&#x017F;treichen</hi><lb/> <hi rendition="#b">Herren vnd Ge&#x017F;ellen der Druckerey.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">N</hi>Jcht vnbekant i&#x017F;t/ Geehrte vnd gu&#x0364;n&#x017F;tige Le-<lb/>
&#x017F;er/ was die Chine&#x017F;er/ des gro&#x017F;&#x017F;en A&#x017F;ien ma&#x0364;chtig Volck/<lb/>
vorgeben: Als &#x017F;olten &#x017F;ie allein mit zweyen Augen &#x017F;ehen/<lb/>
die Europei&#x017F;chen Bo&#x0364;lcker nur mit einem/ die andern<lb/>
aber alle blind &#x017F;eyn. Welches ob- vnd wie war es &#x017F;ey/ la&#x017F;&#x017F;e<lb/>
ich andere anietzo in andern erwei&#x017F;en: Allein wird kei-<lb/>
ner/ der &#x017F;einer Vernunfft ma&#x0364;chtig/ in Abrede &#x017F;eyn ko&#x0364;nnen/ daß Teut&#x017F;ch-<lb/>
land in die&#x017F;en Zeiten wegen vieler Wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chafften/ gro&#x017F;&#x017F;er Ku&#x0364;n&#x017F;te/<lb/>
&#x017F;tattlicher Erfindungen/ wo nicht in allen/ dennoch in dem Witz vnd<lb/>
Ver&#x017F;tand allen vorzuziehen.</p><lb/>
          <p>Die letzte gro&#x017F;&#x017F;e Monarchy hat gewiß nicht bey Blinden jhren<lb/>
Sitz: Der wahre Gottesdien&#x017F;t nicht bey den Dummen &#x017F;eine Kirche:<lb/>
Die Hohen- vnd andere Schulen be&#x017F;cha&#x0364;men die Barbaren: Die<lb/>
Bu&#x0364;ch&#x017F;en vnd Archeley bezwingen die gantze Welt/ vnd auch die Chine-<lb/>
&#x017F;er &#x017F;elb&#x017F;ten. (Wiewol zu wu&#x0364;nd&#x017F;chen/ daß der Berthold/ der &#x017F;ie erdacht/<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">&#x017F;ei-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0118] Ehren-Ruhm 12. Gelobet ſey der Teutſchen GOTT/ Der aller Heyden Grewi Aus vnſern Landen ausgerott Zu ſeiner Kirchen Heyl. Er geb vns Ruh/ vnd Fried dazu/ Vnd auch hinfort Sein thewer werthes Wort: Amen/ O HErr JEſu/ Amen/ Amen/ Amen/ deinem Namen Sey bereit/ Lob Ehr/ vnd Herrligkeit. AMEN. Lob der Edlen vnd nuͤtzlichen Druckerey-Kunſt/ auffgeſetzt durch Chriſtian Gveintz. Denen Ehrenveſten vnd Kunſtreichen Herren vnd Geſellen der Druckerey. NJcht vnbekant iſt/ Geehrte vnd guͤnſtige Le- ſer/ was die Chineſer/ des groſſen Aſien maͤchtig Volck/ vorgeben: Als ſolten ſie allein mit zweyen Augen ſehen/ die Europeiſchen Boͤlcker nur mit einem/ die andern aber alle blind ſeyn. Welches ob- vnd wie war es ſey/ laſſe ich andere anietzo in andern erweiſen: Allein wird kei- ner/ der ſeiner Vernunfft maͤchtig/ in Abrede ſeyn koͤnnen/ daß Teutſch- land in dieſen Zeiten wegen vieler Wiſſenſchafften/ groſſer Kuͤnſte/ ſtattlicher Erfindungen/ wo nicht in allen/ dennoch in dem Witz vnd Verſtand allen vorzuziehen. Die letzte groſſe Monarchy hat gewiß nicht bey Blinden jhren Sitz: Der wahre Gottesdienſt nicht bey den Dummen ſeine Kirche: Die Hohen- vnd andere Schulen beſchaͤmen die Barbaren: Die Buͤchſen vnd Archeley bezwingen die gantze Welt/ vnd auch die Chine- ſer ſelbſten. (Wiewol zu wuͤndſchen/ daß der Berthold/ der ſie erdacht/ ſei-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/oa_jubilaeum_1640
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/oa_jubilaeum_1640/118
Zitationshilfe: [N. N.]: Jubilaeum Typographorum Lipsiensium Oder Zweyhundert-Jähriges Buchdrucker JubelFest. [Leipzig], 1640, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/oa_jubilaeum_1640/118>, abgerufen am 19.04.2021.