Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[N. N.]: Jubilaeum Typographorum Lipsiensium Oder Zweyhundert-Jähriges Buchdrucker JubelFest. [Leipzig], 1640.

Bild:
<< vorherige Seite
Beschlus.

SO bist vnd bleibest du demnach/ O werthe
Drucker-Kunst/ ein güldenes Kleinod vnd edele
Gabe GOttes/ so der Allerhöchste aus Gnaden
der Welt zum Valete geschencket;

Du bist vnd bleibest/ in deinem rechten Gebrauch/ die
hellscheinende Ehren-Fackel/ welche durch die gantze Chri-
stenheit leuchtet/ daß alle die jenigen/ so im Finsternüß
vnd Schatten des Todes sitzen/ den Willen GOttes er-
kennen/ vnd den Weg zum ewigen Leben finden können;

Du bist eine Mithelfferin an der geistlichen Seelen-
Apotheck/ in welcher viel herrliche Artzeneyen zubereitet
werden/ dadurch die Menschen an Leib vnd Seele er-
qvicket/ gestärcket/ vnd ewig erhalten werden;

Du bist die trewfleissige gute Lehr-Meisterin/ durch
welche die studirende Jugend zur Wissenschafft aller gu-
ten Künste vnd Sprachen eilfertig gelangen kan;

Du bist vnd bleibest eine rechte Beförderin der Eh-
ren-Stände/ durch deren Dienst vnd Hülffe so viel Hoch-
gelahrte Doctores in allen Faculteten creiret, andere zur
Weißheit/ Geschickligkeit/ Wissenschafft vnd Verstand
gebracht/ zu allerley Aemptern vnd Verrichtungen tüch-
tig gemacht/ vnd durch diese alle Stände der Christen-
heit erbawet vnd erhalten werden;

Du bist vnd bleibest die rechte Stütze/ die allen an-
dächtigen Christlichen Betern die Hände (wie Aaron
vnd Hur dem Mosi) empor helt/ daß von GOTT
dem HERRN ein geistlicher Sieg nach dem an-

dern
R
Beſchlus.

SO biſt vnd bleibeſt du demnach/ O werthe
Drucker-Kunſt/ ein guͤldenes Kleinod vnd edele
Gabe GOttes/ ſo der Allerhoͤchſte aus Gnaden
der Welt zum Valete geſchencket;

Du biſt vnd bleibeſt/ in deinem rechten Gebrauch/ die
hellſcheinende Ehren-Fackel/ welche durch die gantze Chri-
ſtenheit leuchtet/ daß alle die jenigen/ ſo im Finſternuͤß
vnd Schatten des Todes ſitzen/ den Willen GOttes er-
kennen/ vnd den Weg zum ewigen Leben finden koͤnnen;

Du biſt eine Mithelfferin an der geiſtlichen Seelen-
Apotheck/ in welcher viel herꝛliche Artzeneyen zubereitet
werden/ dadurch die Menſchen an Leib vnd Seele er-
qvicket/ geſtaͤrcket/ vnd ewig erhalten werden;

Du biſt die trewfleiſſige gute Lehr-Meiſterin/ durch
welche die ſtudirende Jugend zur Wiſſenſchafft aller gu-
ten Kuͤnſte vnd Sprachen eilfertig gelangen kan;

Du biſt vnd bleibeſt eine rechte Befoͤrderin der Eh-
ren-Staͤnde/ durch deren Dienſt vnd Huͤlffe ſo viel Hoch-
gelahrte Doctores in allen Faculteten creiret, andere zur
Weißheit/ Geſchickligkeit/ Wiſſenſchafft vnd Verſtand
gebracht/ zu allerley Aemptern vnd Verrichtungen tuͤch-
tig gemacht/ vnd durch dieſe alle Staͤnde der Chriſten-
heit erbawet vnd erhalten werden;

Du biſt vnd bleibeſt die rechte Stuͤtze/ die allen an-
daͤchtigen Chriſtlichen Betern die Haͤnde (wie Aaron
vnd Hur dem Moſi) empor helt/ daß von GOTT
dem HERRN ein geiſtlicher Sieg nach dem an-

dern
R
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0143"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Be&#x017F;chlus.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">S</hi><hi rendition="#fr">O bi&#x017F;t vnd bleibe&#x017F;t du demnach/ O werthe</hi><lb/>
Drucker-Kun&#x017F;t/ ein gu&#x0364;ldenes Kleinod vnd edele<lb/>
Gabe GOttes/ &#x017F;o der Allerho&#x0364;ch&#x017F;te aus Gnaden<lb/>
der Welt zum <hi rendition="#aq">Valete</hi> ge&#x017F;chencket;</p><lb/>
          <p>Du bi&#x017F;t vnd bleibe&#x017F;t/ in deinem rechten Gebrauch/ die<lb/>
hell&#x017F;cheinende Ehren-Fackel/ welche durch die gantze Chri-<lb/>
&#x017F;tenheit leuchtet/ daß alle die jenigen/ &#x017F;o im Fin&#x017F;ternu&#x0364;ß<lb/>
vnd Schatten des Todes &#x017F;itzen/ den Willen GOttes er-<lb/>
kennen/ vnd den Weg zum ewigen Leben finden ko&#x0364;nnen;</p><lb/>
          <p>Du bi&#x017F;t eine Mithelfferin an der gei&#x017F;tlichen Seelen-<lb/>
Apotheck/ in welcher viel her&#xA75B;liche Artzeneyen zubereitet<lb/>
werden/ dadurch die Men&#x017F;chen an Leib vnd Seele er-<lb/>
qvicket/ ge&#x017F;ta&#x0364;rcket/ vnd ewig erhalten werden;</p><lb/>
          <p>Du bi&#x017F;t die trewflei&#x017F;&#x017F;ige gute Lehr-Mei&#x017F;terin/ durch<lb/>
welche die &#x017F;tudirende Jugend zur Wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chafft aller gu-<lb/>
ten Ku&#x0364;n&#x017F;te vnd Sprachen eilfertig gelangen kan;</p><lb/>
          <p>Du bi&#x017F;t vnd bleibe&#x017F;t eine rechte Befo&#x0364;rderin der Eh-<lb/>
ren-Sta&#x0364;nde/ durch deren Dien&#x017F;t vnd Hu&#x0364;lffe &#x017F;o viel Hoch-<lb/>
gelahrte <hi rendition="#aq">Doctores</hi> in allen <hi rendition="#aq">Faculteten creiret,</hi> andere zur<lb/>
Weißheit/ Ge&#x017F;chickligkeit/ Wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chafft vnd Ver&#x017F;tand<lb/>
gebracht/ zu allerley Aemptern vnd Verrichtungen tu&#x0364;ch-<lb/>
tig gemacht/ vnd durch die&#x017F;e alle Sta&#x0364;nde der Chri&#x017F;ten-<lb/>
heit erbawet vnd erhalten werden;</p><lb/>
          <p>Du bi&#x017F;t vnd bleibe&#x017F;t die rechte Stu&#x0364;tze/ die allen an-<lb/>
da&#x0364;chtigen Chri&#x017F;tlichen Betern die Ha&#x0364;nde (wie Aaron<lb/>
vnd Hur dem Mo&#x017F;i) empor helt/ daß von <hi rendition="#g">GOTT</hi><lb/>
dem <hi rendition="#g">HERRN</hi> ein gei&#x017F;tlicher Sieg nach dem an-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">R</fw><fw place="bottom" type="catch">dern</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0143] Beſchlus. SO biſt vnd bleibeſt du demnach/ O werthe Drucker-Kunſt/ ein guͤldenes Kleinod vnd edele Gabe GOttes/ ſo der Allerhoͤchſte aus Gnaden der Welt zum Valete geſchencket; Du biſt vnd bleibeſt/ in deinem rechten Gebrauch/ die hellſcheinende Ehren-Fackel/ welche durch die gantze Chri- ſtenheit leuchtet/ daß alle die jenigen/ ſo im Finſternuͤß vnd Schatten des Todes ſitzen/ den Willen GOttes er- kennen/ vnd den Weg zum ewigen Leben finden koͤnnen; Du biſt eine Mithelfferin an der geiſtlichen Seelen- Apotheck/ in welcher viel herꝛliche Artzeneyen zubereitet werden/ dadurch die Menſchen an Leib vnd Seele er- qvicket/ geſtaͤrcket/ vnd ewig erhalten werden; Du biſt die trewfleiſſige gute Lehr-Meiſterin/ durch welche die ſtudirende Jugend zur Wiſſenſchafft aller gu- ten Kuͤnſte vnd Sprachen eilfertig gelangen kan; Du biſt vnd bleibeſt eine rechte Befoͤrderin der Eh- ren-Staͤnde/ durch deren Dienſt vnd Huͤlffe ſo viel Hoch- gelahrte Doctores in allen Faculteten creiret, andere zur Weißheit/ Geſchickligkeit/ Wiſſenſchafft vnd Verſtand gebracht/ zu allerley Aemptern vnd Verrichtungen tuͤch- tig gemacht/ vnd durch dieſe alle Staͤnde der Chriſten- heit erbawet vnd erhalten werden; Du biſt vnd bleibeſt die rechte Stuͤtze/ die allen an- daͤchtigen Chriſtlichen Betern die Haͤnde (wie Aaron vnd Hur dem Moſi) empor helt/ daß von GOTT dem HERRN ein geiſtlicher Sieg nach dem an- dern R

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/oa_jubilaeum_1640
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/oa_jubilaeum_1640/143
Zitationshilfe: [N. N.]: Jubilaeum Typographorum Lipsiensium Oder Zweyhundert-Jähriges Buchdrucker JubelFest. [Leipzig], 1640, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/oa_jubilaeum_1640/143>, abgerufen am 18.04.2021.