Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Oken, Lorenz: Abriß des Systems der Biologie. Göttingen, 1805.

Bild:
<< vorherige Seite
II. Function.
Reflex der Luft -- Haut.

Das Nachbild der Luft, der Rinde
der Pflanze ist die Haut, als das Ausdün-
stungsorgan des Organismns; es bedarf
keines Beweises, da diese hinlänglich als
solches bekannt ist. In dem Hautorgan ge-
hen vorzüglich, die Wärme- und Electrici-
tätsprocesse, wie auch die des Vegetatis-
mus vor sich, sie ist durchaus ein Luft-
organ.

Das gleiche Pharmakon ist Licht,
Wärme und Luft, das gleichliegende zweite
die Electricität und der Schwefel, das dritte
das Pflanzliche in der Pflanze, auch äthe-
rische Oele, milde Oele, Harze, Kampfer,
etc., die ungleichen entgegengesezten sind
Erden. Metalle etc. Was die Metalle auf
die Haut vermögen, ist jedem Arzte be-
kannt, so wie andererseits die Wirkungen
des Schwefels, der Schwefelbäder etc. auf
dieselbe. Die Hautkrankheiten, welche
durch Metalle, als Zink-Braunstein-Quek-
silber- Wismuth- Oxyde geheilt werden.

müssen
II. Function.
Reflex der Luft — Haut.

Das Nachbild der Luft, der Rinde
der Pflanze iſt die Haut, als das Ausdün-
ſtungsorgan des Organismns; es bedarf
keines Beweises, da diese hinlänglich als
solches bekannt iſt. In dem Hautorgan ge-
hen vorzüglich, die Wärme- und Electrici-
tätsproceſſe, wie auch die des Vegetatis-
mus vor ſich, ſie iſt durchaus ein Luft-
organ.

Das gleiche Pharmakon iſt Licht,
Wärme und Luft, das gleichliegende zweite
die Electricität und der Schwefel, das dritte
das Pflanzliche in der Pflanze, auch äthe-
riſche Oele, milde Oele, Harze, Kampfer,
etc., die ungleichen entgegengeſezten ſind
Erden. Metalle etc. Was die Metalle auf
die Haut vermögen, iſt jedem Arzte be-
kannt, so wie andererseits die Wirkungen
des Schwefels, der Schwefelbäder etc. auf
dieselbe. Die Hautkrankheiten, welche
durch Metalle, als Zink-Braunſtein-Quek-
ſilber- Wismuth- Oxyde geheilt werden.

müſſen
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0093" n="75"/>
        <div n="2">
          <head>II. Function.<lb/>
Reflex der Luft &#x2014; Haut.</head><lb/>
          <p>Das Nachbild der Luft, der Rinde<lb/>
der Pflanze i&#x017F;t die Haut, als das Ausdün-<lb/>
&#x017F;tungsorgan des Organismns; es bedarf<lb/>
keines Beweises, da diese hinlänglich als<lb/>
solches bekannt i&#x017F;t. In dem Hautorgan ge-<lb/>
hen vorzüglich, die Wärme- und Electrici-<lb/>
tätsproce&#x017F;&#x017F;e, wie auch die des Vegetatis-<lb/>
mus vor &#x017F;ich, &#x017F;ie i&#x017F;t durchaus ein Luft-<lb/>
organ.</p><lb/>
          <p>Das gleiche Pharmakon i&#x017F;t Licht,<lb/>
Wärme und Luft, das gleichliegende zweite<lb/>
die Electricität und der Schwefel, das dritte<lb/>
das Pflanzliche in der Pflanze, auch äthe-<lb/>
ri&#x017F;che Oele, milde Oele, Harze, Kampfer,<lb/>
etc., die ungleichen entgegenge&#x017F;ezten &#x017F;ind<lb/>
Erden. Metalle etc. Was die Metalle auf<lb/>
die Haut vermögen, i&#x017F;t jedem Arzte be-<lb/>
kannt, so wie andererseits die Wirkungen<lb/>
des Schwefels, der Schwefelbäder etc. auf<lb/>
dieselbe. Die Hautkrankheiten, welche<lb/>
durch Metalle, als Zink-Braun&#x017F;tein-Quek-<lb/>
&#x017F;ilber- Wismuth- Oxyde geheilt werden.<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">&#x017F;&#x017F;en</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[75/0093] II. Function. Reflex der Luft — Haut. Das Nachbild der Luft, der Rinde der Pflanze iſt die Haut, als das Ausdün- ſtungsorgan des Organismns; es bedarf keines Beweises, da diese hinlänglich als solches bekannt iſt. In dem Hautorgan ge- hen vorzüglich, die Wärme- und Electrici- tätsproceſſe, wie auch die des Vegetatis- mus vor ſich, ſie iſt durchaus ein Luft- organ. Das gleiche Pharmakon iſt Licht, Wärme und Luft, das gleichliegende zweite die Electricität und der Schwefel, das dritte das Pflanzliche in der Pflanze, auch äthe- riſche Oele, milde Oele, Harze, Kampfer, etc., die ungleichen entgegengeſezten ſind Erden. Metalle etc. Was die Metalle auf die Haut vermögen, iſt jedem Arzte be- kannt, so wie andererseits die Wirkungen des Schwefels, der Schwefelbäder etc. auf dieselbe. Die Hautkrankheiten, welche durch Metalle, als Zink-Braunſtein-Quek- ſilber- Wismuth- Oxyde geheilt werden. müſſen

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/oken_biologie_1805
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/oken_biologie_1805/93
Zitationshilfe: Oken, Lorenz: Abriß des Systems der Biologie. Göttingen, 1805, S. 75. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/oken_biologie_1805/93>, abgerufen am 29.02.2024.