Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Olearius, Johann: Vorzeichnis mehr denn zwey-hundert calvinischer Irrthumb, lügen, und lesterung wider alle Artickel Augspurgischer Confession, unnd Stück des heiligen Catechismi D. Luthers. Halle, 1597.

Bild:
<< vorherige Seite

krafftlosen Zeichen gemacht werden / ist klar gnung droben augezeiget fol. 63 66. Artic. 9. vnd 10.

Sie leugnen zwar solchs hefftig / wie Rod. Gualth. fol. 400. fol. 13. B. in der Eisenb. Postill / Vnd D. Pezelius oder Menso Alting im Embdischen Büchlin Cap. 9. So hais auch Zwinglius selbs dürffen leugnen / Tom. 2. fol. 556. ad Regem Calliae. Es ist aber protestatio contrario facto, wie die Juristen reden.

Weil aber D. Pezel mit so vollem Maul offentlich liegen darff / vnd sieh auff ALLE Bekentnissen der Zwinglischen Kirchen beruffen / so in Behemen / Engeland / Franckreich / Deutschland / Schottland / Schweitz vnd Niderland ausgangen. Führet auch zum beweis wol vier Argument / die ware gegenwart zubeweisen / vnd die beschuldigung von blossen Zeichen abzulehnen / mus ich dem frechen Mann dieses noch zur Antwort geben.

Eine grewliche vielfaltige Lügen begehet allhie Doct. Pezel. Denn es ligen davor Augen die Bekentnissen / darauff sich Doct. Pezel berufft / welche jhn der Lügen vberfündig / vnd billich für aller Welt schamroth machen.

1. Erstlich in Zwinglij Bekentnis / welchs er Anno 1530. gen Augspurg dem Keiser Carolo V. vnd deutschen Fürsten zugeschickt / nach dem er vnser Bekintnis / die Augspurgische Confession (vnd Papistische refutation derselbigen) laut seiner Vorrede / schon gelesen / aber keines weges angenommen / sondern sein eigen Confession machen wollen / vnd in vielen Articuln (die er doch binnen Jahrs zu Marpurg Anno 1529. vnterschrieben) von den vnsern wider abgefallen / da lauten seine wort also / Tom. 2. fol. 442. b. Verbum Dei nequaquam ferre vel admittere potest, ut Christi cor -

krafftlosen Zeichen gemacht werden / ist klar gnung droben augezeiget fol. 63 66. Artic. 9. vnd 10.

Sie leugnen zwar solchs hefftig / wie Rod. Gualth. fol. 400. fol. 13. B. in der Eisenb. Postill / Vnd D. Pezelius oder Menso Alting im Embdischen Büchlin Cap. 9. So hais auch Zwinglius selbs dürffen leugnen / Tom. 2. fol. 556. ad Regem Calliae. Es ist aber protestatio contrario facto, wie die Juristen reden.

Weil aber D. Pezel mit so vollem Maul offentlich liegen darff / vnd sieh auff ALLE Bekentnissen der Zwinglischen Kirchen beruffen / so in Behemen / Engeland / Franckreich / Deutschland / Schottland / Schweitz vnd Niderland ausgangen. Führet auch zum beweis wol vier Argument / die ware gegenwart zubeweisen / vnd die beschuldigung von blossen Zeichen abzulehnen / mus ich dem frechen Mann dieses noch zur Antwort geben.

Eine grewliche vielfaltige Lügen begehet allhie Doct. Pezel. Denn es ligen davor Augen die Bekentnissen / darauff sich Doct. Pezel berufft / welche jhn der Lügen vberfündig / vnd billich für aller Welt schamroth machen.

1. Erstlich in Zwinglij Bekentnis / welchs er Anno 1530. gen Augspurg dem Keiser Carolo V. vnd deutschen Fürsten zugeschickt / nach dem er vnser Bekintnis / die Augspurgische Confession (vnd Papistische refutation derselbigen) laut seiner Vorrede / schon gelesen / aber keines weges angenommen / sondern sein eigen Confession machen wollen / vnd in vielen Articuln (die er doch binnen Jahrs zu Marpurg Anno 1529. vnterschrieben) von den vnsern wider abgefallen / da lauten seine wort also / Tom. 2. fol. 442. b. Verbum Dei nequaquam ferre vel admittere potest, ut Christi cor -

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div>
        <p><pb facs="#f0195" n="90"/>
krafftlosen Zeichen gemacht                      werden / ist klar gnung droben augezeiget fol. 63 66. Artic. 9. vnd 10.</p>
        <p>Sie leugnen zwar solchs hefftig / wie Rod. Gualth. fol. 400. fol. 13. B. in der                      Eisenb. Postill / Vnd D. Pezelius oder Menso Alting im Embdischen Büchlin Cap.                      9. So hais auch Zwinglius selbs dürffen leugnen / Tom. 2. fol. 556. ad Regem                      Calliae. Es ist aber protestatio contrario facto, wie die Juristen reden.</p>
        <p>Weil aber D. Pezel mit so vollem Maul offentlich liegen darff / vnd sieh auff                      ALLE Bekentnissen der Zwinglischen Kirchen beruffen / so in Behemen / Engeland /                      Franckreich / Deutschland / Schottland / Schweitz vnd Niderland ausgangen.                      Führet auch zum beweis wol vier Argument / die ware gegenwart zubeweisen / vnd                      die beschuldigung von blossen Zeichen abzulehnen / mus ich dem frechen Mann                      dieses noch zur Antwort geben.</p>
        <p>Eine grewliche vielfaltige Lügen begehet allhie Doct. Pezel. Denn es ligen davor                      Augen die Bekentnissen / darauff sich Doct. Pezel berufft / welche jhn der Lügen                      vberfündig / vnd billich für aller Welt schamroth machen.</p>
        <p>1. Erstlich in Zwinglij Bekentnis / welchs er Anno 1530. gen Augspurg dem Keiser                      Carolo V. vnd deutschen Fürsten zugeschickt / nach dem er vnser Bekintnis / die                      Augspurgische Confession (vnd Papistische refutation derselbigen) laut seiner                      Vorrede / schon gelesen / aber keines weges angenommen / sondern sein eigen                      Confession machen wollen / vnd in vielen Articuln (die er doch binnen Jahrs zu                      Marpurg Anno 1529. vnterschrieben) von den vnsern wider abgefallen / da lauten                      seine wort also / Tom. 2. fol. 442. b. Verbum Dei nequaquam ferre vel admittere                      potest, ut Christi cor -
</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[90/0195] krafftlosen Zeichen gemacht werden / ist klar gnung droben augezeiget fol. 63 66. Artic. 9. vnd 10. Sie leugnen zwar solchs hefftig / wie Rod. Gualth. fol. 400. fol. 13. B. in der Eisenb. Postill / Vnd D. Pezelius oder Menso Alting im Embdischen Büchlin Cap. 9. So hais auch Zwinglius selbs dürffen leugnen / Tom. 2. fol. 556. ad Regem Calliae. Es ist aber protestatio contrario facto, wie die Juristen reden. Weil aber D. Pezel mit so vollem Maul offentlich liegen darff / vnd sieh auff ALLE Bekentnissen der Zwinglischen Kirchen beruffen / so in Behemen / Engeland / Franckreich / Deutschland / Schottland / Schweitz vnd Niderland ausgangen. Führet auch zum beweis wol vier Argument / die ware gegenwart zubeweisen / vnd die beschuldigung von blossen Zeichen abzulehnen / mus ich dem frechen Mann dieses noch zur Antwort geben. Eine grewliche vielfaltige Lügen begehet allhie Doct. Pezel. Denn es ligen davor Augen die Bekentnissen / darauff sich Doct. Pezel berufft / welche jhn der Lügen vberfündig / vnd billich für aller Welt schamroth machen. 1. Erstlich in Zwinglij Bekentnis / welchs er Anno 1530. gen Augspurg dem Keiser Carolo V. vnd deutschen Fürsten zugeschickt / nach dem er vnser Bekintnis / die Augspurgische Confession (vnd Papistische refutation derselbigen) laut seiner Vorrede / schon gelesen / aber keines weges angenommen / sondern sein eigen Confession machen wollen / vnd in vielen Articuln (die er doch binnen Jahrs zu Marpurg Anno 1529. vnterschrieben) von den vnsern wider abgefallen / da lauten seine wort also / Tom. 2. fol. 442. b. Verbum Dei nequaquam ferre vel admittere potest, ut Christi cor -

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Obrigkeitskritik und Fürstenberatung: Die Oberhofprediger in Braunschweig-Wolfenbüttel 1568-1714: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in XML/TEI. (2013-02-15T13:54:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme entsprechen muss.
Wolfenbütteler Digitale Bibliothek: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-02-15T13:54:31Z)
Marcus Baumgarten, Frederike Neuber, Frank Wiegand: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat, Tagging der Titelblätter, Korrekturen der Transkription. (2013-02-15T13:54:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.
  • Rundes r (ꝛ) wird als normales r (r) wiedergegeben bzw. in der Kombination ꝛc. als et (etc.) aufgelöst.
  • Die Majuskel J im Frakturdruck wird in der Transkription je nach Lautwert als I bzw. J wiedergegeben.
  • Übergeschriebenes „e“ über „a“, „o“ und „u“ wird als „ä“, „ö“, „ü“ transkribiert.
  • Ligaturen werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Zeilengrenzen hinweg werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Seitengrenzen hinweg werden beibehalten.
  • Kolumnentitel, Bogensignaturen und Kustoden werden nicht erfasst.
  • Griechische Schrift wird nicht transkribiert, sondern im XML mit <foreign xml:lang="el"><gap reason="fm"/></foreign> vermerkt.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/olearius_vorzeichnis_1597
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/olearius_vorzeichnis_1597/195
Zitationshilfe: Olearius, Johann: Vorzeichnis mehr denn zwey-hundert calvinischer Irrthumb, lügen, und lesterung wider alle Artickel Augspurgischer Confession, unnd Stück des heiligen Catechismi D. Luthers. Halle, 1597, S. 90. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/olearius_vorzeichnis_1597/195>, abgerufen am 19.08.2022.