Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Otto, Louise: Schloß und Fabrik, Bd. 1. Leipzig, 1846.

Bild:
<< vorherige Seite

Lise aber hörte nicht mehr, sondern kauerte bei ihren wimmernden Kindern nieder, und sagte, indem sie die weiße Leinwand um den verstümmelten Arm des Mädchens wand, mit zürnender Verzweiflung: "Das macht doch Niemand wieder ganz!"

Martha sagte zu Pauline: "Ihr seid ein gutes Mamsellchen, aber geht lieber."

Pauline folgte der Weisung. Franz hatte unten auf sie gewartet.

"Ach, Franz," sagte sie, "solches Elend, und ein gütiger Gott!"

"Wenn auch die Engel so fragen, die er sendet, was sollen dann die armen Menschenkinder?" versetzte Franz.

Ende.


Gedruckt bei T. Schumann in Schneeberg.

Lise aber hörte nicht mehr, sondern kauerte bei ihren wimmernden Kindern nieder, und sagte, indem sie die weiße Leinwand um den verstümmelten Arm des Mädchens wand, mit zürnender Verzweiflung: „Das macht doch Niemand wieder ganz!“

Martha sagte zu Pauline: „Ihr seid ein gutes Mamsellchen, aber geht lieber.“

Pauline folgte der Weisung. Franz hatte unten auf sie gewartet.

„Ach, Franz,“ sagte sie, „solches Elend, und ein gütiger Gott!“

„Wenn auch die Engel so fragen, die er sendet, was sollen dann die armen Menschenkinder?“ versetzte Franz.

Ende.


Gedruckt bei T. Schumann in Schneeberg.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0225" n="215"/>
        <p> Lise aber hörte nicht mehr, sondern kauerte bei ihren wimmernden Kindern nieder, und sagte, indem sie die weiße Leinwand um den verstümmelten Arm des Mädchens wand, mit zürnender Verzweiflung: &#x201E;Das macht doch Niemand wieder ganz!&#x201C;</p>
        <p>Martha sagte zu Pauline: &#x201E;Ihr seid ein gutes Mamsellchen, aber geht lieber.&#x201C;</p>
        <p>Pauline folgte der Weisung. Franz hatte unten auf sie gewartet.</p>
        <p>&#x201E;Ach, Franz,&#x201C; sagte sie, &#x201E;solches Elend, und ein gütiger Gott!&#x201C;</p>
        <p>&#x201E;Wenn auch die Engel so fragen, die er sendet, was sollen dann die armen Menschenkinder?&#x201C; versetzte Franz.</p>
        <p rendition="#c #g">Ende.</p>
      </div>
    </body>
    <back>
      <div type="imprint">
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <p rendition="#c">Gedruckt bei T. Schumann in Schneeberg.</p>
      </div>
      <div type="advertisement">
</div>
    </back>
  </text>
</TEI>
[215/0225] Lise aber hörte nicht mehr, sondern kauerte bei ihren wimmernden Kindern nieder, und sagte, indem sie die weiße Leinwand um den verstümmelten Arm des Mädchens wand, mit zürnender Verzweiflung: „Das macht doch Niemand wieder ganz!“ Martha sagte zu Pauline: „Ihr seid ein gutes Mamsellchen, aber geht lieber.“ Pauline folgte der Weisung. Franz hatte unten auf sie gewartet. „Ach, Franz,“ sagte sie, „solches Elend, und ein gütiger Gott!“ „Wenn auch die Engel so fragen, die er sendet, was sollen dann die armen Menschenkinder?“ versetzte Franz. Ende. Gedruckt bei T. Schumann in Schneeberg.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Repository TextGrid: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-08-23T11:52:15Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Christoph Leijser, Frederike Neuber: Bearbeitung der digitalen Edition. (2013-08-23T11:52:15Z)
HATHI TRUST Digital Library: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-08-23T11:52:15Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • I/J in Fraktur: Lautwert transkribiert
  • langes s (ſ): als s transkribiert
  • rundes r (&#xa75b;): als r/et transkribiert



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/otto_schloss01_1846
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/otto_schloss01_1846/225
Zitationshilfe: Otto, Louise: Schloß und Fabrik, Bd. 1. Leipzig, 1846, S. 215. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/otto_schloss01_1846/225>, abgerufen am 22.10.2021.