Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Parthey, Gustav: Jugenderinnerungen. Bd. 2. Berlin, [1871].

Bild:
<< vorherige Seite

Augen und einem allerliebsten Bärtchen auf der Oberlippe. Auf seiner Brust prangte die Denkmünze der Freiheitskrieger. Voller Bescheidenheit legte er uns seine sauberen Blätter vor und gab gern die gewünschten Erläuterungen.

Leider war ihm nur eine kurze Laufbahn bestimmt. Nachdem er sich in Berlin ganz nach seiner Neigung verheirathet, ertrank er im Jahre 1820 auf einer Studienreise im bairischen Hochlande beim Baden. Eine Ansicht vom Dache des Mailänder Doms beim Consul Wagener und ein Trupp Kosacken (beide Bilder jetzt in der Nationalgallerie) zeigen hinlänglich, was man von einem so bedeutenden Talente noch hätte erwarten können.

Augen und einem allerliebsten Bärtchen auf der Oberlippe. Auf seiner Brust prangte die Denkmünze der Freiheitskrieger. Voller Bescheidenheit legte er uns seine sauberen Blätter vor und gab gern die gewünschten Erläuterungen.

Leider war ihm nur eine kurze Laufbahn bestimmt. Nachdem er sich in Berlin ganz nach seiner Neigung verheirathet, ertrank er im Jahre 1820 auf einer Studienreise im bairischen Hochlande beim Baden. Eine Ansicht vom Dache des Mailänder Doms beim Consul Wagener und ein Trupp Kosacken (beide Bilder jetzt in der Nationalgallerie) zeigen hinlänglich, was man von einem so bedeutenden Talente noch hätte erwarten können.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0067" n="59"/>
Augen und einem allerliebsten Bärtchen auf der Oberlippe. Auf seiner Brust prangte die Denkmünze der Freiheitskrieger. Voller Bescheidenheit legte er uns seine sauberen Blätter vor und gab gern die gewünschten Erläuterungen. </p><lb/>
        <p>Leider war ihm nur eine kurze Laufbahn bestimmt. Nachdem er sich in Berlin ganz nach seiner Neigung verheirathet, ertrank er im Jahre 1820 auf einer Studienreise im bairischen Hochlande beim Baden. Eine Ansicht vom Dache des Mailänder Doms beim Consul Wagener und ein Trupp Kosacken (beide Bilder jetzt in der Nationalgallerie) zeigen hinlänglich, was man von einem so bedeutenden Talente noch hätte erwarten können.</p><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[59/0067] Augen und einem allerliebsten Bärtchen auf der Oberlippe. Auf seiner Brust prangte die Denkmünze der Freiheitskrieger. Voller Bescheidenheit legte er uns seine sauberen Blätter vor und gab gern die gewünschten Erläuterungen. Leider war ihm nur eine kurze Laufbahn bestimmt. Nachdem er sich in Berlin ganz nach seiner Neigung verheirathet, ertrank er im Jahre 1820 auf einer Studienreise im bairischen Hochlande beim Baden. Eine Ansicht vom Dache des Mailänder Doms beim Consul Wagener und ein Trupp Kosacken (beide Bilder jetzt in der Nationalgallerie) zeigen hinlänglich, was man von einem so bedeutenden Talente noch hätte erwarten können.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wolfgang Virmond: Bereitstellung der Texttranskription. (2014-01-07T13:04:32Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Christian Thomas: Bearbeitung der digitalen Edition. (2014-01-07T13:04:32Z)
Staatsbibliothek zu Berlin – Stiftung Preußischer Kulturbesitz: Bereitstellung der Bilddigitalisate (Sign. Av 4887-1) (2014-01-07T13:04:32Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Bogensignaturen: nicht übernommen
  • Kolumnentitel: nicht übernommen
  • Kustoden: nicht übernommen
  • langes s (ſ): als s transkribiert
  • Silbentrennung: aufgelöst
  • Zeilenumbrüche markiert: nein



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/parthey_jugenderinnerungen02_1871
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/parthey_jugenderinnerungen02_1871/67
Zitationshilfe: Parthey, Gustav: Jugenderinnerungen. Bd. 2. Berlin, [1871], S. 59. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/parthey_jugenderinnerungen02_1871/67>, abgerufen am 02.07.2022.