Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pataky, Sophie: Lexikon deutscher Frauen der Feder. 1. Band: A-L. Berlin, 1898.

Bild:
<< vorherige Seite
[Jacoby, Alinda]

Jacoby, Alinda, Biographie s. Maria Krug.

- Altarblüten. 16. (122 m. Farbendr.) Steyl 1893, Missionsdruckerei.-. 50; geb. mit Goldschn. 1.-

- Christkindlein kommt! Zur Unterhaltg. f. brave Kinder. 8. (64 m. Illustr.) Donauwörth 1890, Auer. geb. n 1.50

- Das Lied von St. Elisabeth. Epische Dichtung, 8. (VII, 247) Mainz 1897, F. Kirchheim. 2.80; in eleg. Salonband mit Goldschn. 4.-

- Elsbeths Leiden und Freuden. 8. (141 m. Illustr.) M -Gladbach 1896, A. Riffarth. geb. 1.20

- Haiderosen, zu Ehren Marias gepflückt u. gebunden. 12. (160 m. Titelbild) Heiligenstadt 1895, F. W. Cordier. geb. m. Goldschn. n 3.-

- Ida Gräfin Hahn-Hahn. Novellistisches Lebensbild. 8. (224 m. Bildnis.) Mainz 1894, F. Kirchheim. 3.-

- Kämpfende Herzen. Rom. 2. Aufl. 8. Trier 1887, Paulinus-Druckerei.

- Moderne Gegensätze. Rom. aus dem wirkl. Leben. 8. (215) Ebda. 1884. n 1.-; geb. n 1.50

- Spät erkannt. Orig.-Nov. 8. (199) Ebda. 1896. n -. 75; geb. n 1.-

[Jacoby, Frau Rechtsanwalt]

*Jacoby, Frau Rechtsanwalt, Ps. Katy Andreae, Berlin Lützow-Ufer 2II, am 13. Dezember 1870 in Frankfurt a. M. geboren, ist sie die Urenkelin der Verfasserin des "Märchens von der Katzenfamilie", Frau Johanna Andreae. Sie ist seit 1893 mit dem Rechtsanwalt Julius Jacoby verheiratet. Ihr Märchen- und Sagenwerk "Aus vergangener Zeit" ist von hervorragenden Illustratoren mit Zeichnungen versehen worden.

Werke s. Katy Andreae.

[Jaeger, Frau Ober-Stabsarzt, Anna]

#Jaeger, Frau Ober-Stabsarzt, Anna, Königsberg i. Pr.

- Haustöchterchens Kochschule. Kochbuch m. Wage u. Massgeräten im Puppenmass f. Spiel u. Leben. 2. Aufl. 12. (206 m. Illustr. Ravensburg 1895, O. Maier. kart. n 2.50; kplt. m. Wage etc. in Kasten n 6.-

[Jäger, A.]

Jäger, A., Biographie s. Angelika Bihan.

[Jäger, Clara]

Jäger, Clara, Ps. für Melanie von Etzel (auch Ps. C. v. Zell) geboren in Berlin.

- Detta. Nov. 8. (123) Strassburg 1882, Schmidt. n 1.50

- Lebenswege. Erzählg. f. die reifere Jugend. 16. (126 m. 4 L.) Glogau 1870, Flemming. geb. n 1.-

[Jäger, Elise]

Jäger, Elise. Rococo-Malereien auf Ludwigsburger Porzellan. 4. (10 farb. Taf. m. 1 Bl. Text.) Stuttgart 1893, O. Pischel. 8.-

[Jäger, Marie]

Jäger, Marie. Praktisches Kochbuch f. einfache u. feine Küche. 8. (310 m. Illustr.) Leipzig-Reudnitz 1885, Payne. geb. n 4.-

[Jäger-Meier, Frau Marie]

*Jäger-Meier, Frau Marie, Ps. M. Edgar, Schwester Marie, Erika, Herisau, Schweiz, Mooshöhe, geboren den 16. März 1855 zu Herisau, lieferte unter dem Pseudonym "M. Edgar", "Erika", "Schwester Marie" verschiedene Beiträge, ethischen, philosophischen und pädagogischen Charakters in die "deutsche" und die "schweizerische Dichterhalle", herausgegeben von R. Fastenrath, das "Schweizerische Familien-Wochenblatt" von Th. Schröter in Zürich und andere politische und Frauenblätter. Die Litteratur ist ihr weniger Steckenpferd, als vielmehr ein liebes Arbeitsfeld zur Aussaat religiöser und ethischer Ideen. Seit 1895 verwitwet, bewohnt sie ein kleines Landgütchen im Appenzellerländchen, der Pflege alleinstehender Mitmenschen sich widmend.

[Jacoby, Alinda]

Jacoby, Alinda, Biographie s. Maria Krug.

‒ Altarblüten. 16. (122 m. Farbendr.) Steyl 1893, Missionsdruckerei.–. 50; geb. mit Goldschn. 1.–

‒ Christkindlein kommt! Zur Unterhaltg. f. brave Kinder. 8. (64 m. Illustr.) Donauwörth 1890, Auer. geb. n 1.50

‒ Das Lied von St. Elisabeth. Epische Dichtung, 8. (VII, 247) Mainz 1897, F. Kirchheim. 2.80; in eleg. Salonband mit Goldschn. 4.–

‒ Elsbeths Leiden und Freuden. 8. (141 m. Illustr.) M -Gladbach 1896, A. Riffarth. geb. 1.20

‒ Haiderosen, zu Ehren Marias gepflückt u. gebunden. 12. (160 m. Titelbild) Heiligenstadt 1895, F. W. Cordier. geb. m. Goldschn. n 3.–

‒ Ida Gräfin Hahn-Hahn. Novellistisches Lebensbild. 8. (224 m. Bildnis.) Mainz 1894, F. Kirchheim. 3.–

‒ Kämpfende Herzen. Rom. 2. Aufl. 8. Trier 1887, Paulinus-Druckerei.

‒ Moderne Gegensätze. Rom. aus dem wirkl. Leben. 8. (215) Ebda. 1884. n 1.–; geb. n 1.50

‒ Spät erkannt. Orig.-Nov. 8. (199) Ebda. 1896. n –. 75; geb. n 1.–

[Jacoby, Frau Rechtsanwalt]

*Jacoby, Frau Rechtsanwalt, Ps. Katy Andreae, Berlin Lützow-Ufer 2II, am 13. Dezember 1870 in Frankfurt a. M. geboren, ist sie die Urenkelin der Verfasserin des »Märchens von der Katzenfamilie«, Frau Johanna Andreae. Sie ist seit 1893 mit dem Rechtsanwalt Julius Jacoby verheiratet. Ihr Märchen- und Sagenwerk »Aus vergangener Zeit« ist von hervorragenden Illustratoren mit Zeichnungen versehen worden.

Werke s. Katy Andreae.

[Jaeger, Frau Ober-Stabsarzt, Anna]

□Jaeger, Frau Ober-Stabsarzt, Anna, Königsberg i. Pr.

‒ Haustöchterchens Kochschule. Kochbuch m. Wage u. Massgeräten im Puppenmass f. Spiel u. Leben. 2. Aufl. 12. (206 m. Illustr. Ravensburg 1895, O. Maier. kart. n 2.50; kplt. m. Wage etc. in Kasten n 6.–

[Jäger, A.]

Jäger, A., Biographie s. Angelika Bihan.

[Jäger, Clara]

Jäger, Clara, Ps. für Melanie von Etzel (auch Ps. C. v. Zell) geboren in Berlin.

‒ Detta. Nov. 8. (123) Strassburg 1882, Schmidt. n 1.50

‒ Lebenswege. Erzählg. f. die reifere Jugend. 16. (126 m. 4 L.) Glogau 1870, Flemming. geb. n 1.–

[Jäger, Elise]

Jäger, Elise. Rococo-Malereien auf Ludwigsburger Porzellan. 4. (10 farb. Taf. m. 1 Bl. Text.) Stuttgart 1893, O. Pischel. 8.–

[Jäger, Marie]

Jäger, Marie. Praktisches Kochbuch f. einfache u. feine Küche. 8. (310 m. Illustr.) Leipzig-Reudnitz 1885, Payne. geb. n 4.–

[Jäger-Meier, Frau Marie]

*Jäger-Meier, Frau Marie, Ps. M. Edgar, Schwester Marie, Erika, Herisau, Schweiz, Mooshöhe, geboren den 16. März 1855 zu Herisau, lieferte unter dem Pseudonym »M. Edgar«, »Erika«, »Schwester Marie« verschiedene Beiträge, ethischen, philosophischen und pädagogischen Charakters in die »deutsche« und die »schweizerische Dichterhalle«, herausgegeben von R. Fastenrath, das »Schweizerische Familien-Wochenblatt« von Th. Schröter in Zürich und andere politische und Frauenblätter. Die Litteratur ist ihr weniger Steckenpferd, als vielmehr ein liebes Arbeitsfeld zur Aussaat religiöser und ethischer Ideen. Seit 1895 verwitwet, bewohnt sie ein kleines Landgütchen im Appenzellerländchen, der Pflege alleinstehender Mitmenschen sich widmend.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0413"/>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Jacoby, Alinda</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Jacoby,</hi> Alinda, <hi rendition="#g">Biographie s. Maria Krug</hi>.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Altarblüten. 16. (122 m. Farbendr.) Steyl 1893, Missionsdruckerei.&#x2013;. 50; geb. mit Goldschn. 1.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Christkindlein kommt! Zur Unterhaltg. f. brave Kinder. 8. (64 m. Illustr.) Donauwörth 1890, Auer. geb. n 1.50</p><lb/>
        <p>&#x2012; Das Lied von St. Elisabeth. Epische Dichtung, 8. (VII, 247) Mainz 1897, F. Kirchheim. 2.80; in eleg. Salonband mit Goldschn. 4.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Elsbeths Leiden und Freuden. 8. (141 m. Illustr.) M -Gladbach 1896, A. Riffarth. geb. 1.20</p><lb/>
        <p>&#x2012; Haiderosen, zu Ehren Marias gepflückt u. gebunden. 12. (160 m. Titelbild) Heiligenstadt 1895, F. W. Cordier. geb. m. Goldschn. n 3.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Ida Gräfin Hahn-Hahn. Novellistisches Lebensbild. 8. (224 m. Bildnis.) Mainz 1894, F. Kirchheim. 3.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Kämpfende Herzen. Rom. 2. Aufl. 8. Trier 1887, Paulinus-Druckerei.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Moderne Gegensätze. Rom. aus dem wirkl. Leben. 8. (215) Ebda. 1884. n 1.&#x2013;; geb. n 1.50</p><lb/>
        <p>&#x2012; Spät erkannt. Orig.-Nov. 8. (199) Ebda. 1896. n &#x2013;. 75; geb. n 1.&#x2013;</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Jacoby, Frau Rechtsanwalt</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">*Jacoby,</hi> Frau Rechtsanwalt, Ps. Katy Andreae, Berlin Lützow-Ufer 2<hi rendition="#sup">II</hi>, am 13. Dezember 1870 in Frankfurt a. M. geboren, ist sie die Urenkelin der Verfasserin des »Märchens von der Katzenfamilie«, Frau Johanna Andreae. Sie ist seit 1893 mit dem Rechtsanwalt Julius Jacoby verheiratet. Ihr Märchen- und Sagenwerk »Aus vergangener Zeit« ist von hervorragenden Illustratoren mit Zeichnungen versehen worden.</p><lb/>
        <p><hi rendition="#g">Werke s. Katy Andreae</hi>.</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Jaeger, Frau Ober-Stabsarzt, Anna</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">&#x25A1;Jaeger,</hi> Frau Ober-Stabsarzt, Anna, Königsberg i. Pr.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Haustöchterchens Kochschule. Kochbuch m. Wage u. Massgeräten im Puppenmass f. Spiel u. Leben. 2. Aufl. 12. (206 m. Illustr. Ravensburg 1895, O. Maier. kart. n 2.50; kplt. m. Wage etc. in Kasten n 6.&#x2013;</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Jäger, A.</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Jäger,</hi> A., <hi rendition="#g">Biographie s. Angelika Bihan</hi>.</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Jäger, Clara</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Jäger,</hi> Clara, Ps. für Melanie von Etzel (auch Ps. C. v. Zell) geboren in Berlin.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Detta. Nov. 8. (123) Strassburg 1882, Schmidt. n 1.50</p><lb/>
        <p>&#x2012; Lebenswege. Erzählg. f. die reifere Jugend. 16. (126 m. 4 L.) Glogau 1870, Flemming. geb. n 1.&#x2013;</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Jäger, Elise</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Jäger,</hi> Elise. Rococo-Malereien auf Ludwigsburger Porzellan. 4. (10 farb. Taf. m. 1 Bl. Text.) Stuttgart 1893, O. Pischel. 8.&#x2013;</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Jäger, Marie</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Jäger,</hi> Marie. Praktisches Kochbuch f. einfache u. feine Küche. 8. (310 m. Illustr.) Leipzig-Reudnitz 1885, Payne. geb. n 4.&#x2013;</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Jäger-Meier, Frau Marie</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">*Jäger-Meier,</hi> Frau Marie, Ps. M. Edgar, Schwester Marie, Erika, Herisau, Schweiz, Mooshöhe, geboren den 16. März 1855 zu Herisau, lieferte unter dem Pseudonym »M. Edgar«, »Erika«, »Schwester Marie« verschiedene Beiträge, ethischen, philosophischen und pädagogischen Charakters in die »deutsche« und die »schweizerische Dichterhalle«, herausgegeben von R. Fastenrath, das »Schweizerische Familien-Wochenblatt« von Th. Schröter in Zürich und andere politische und Frauenblätter. Die Litteratur ist ihr weniger Steckenpferd, als vielmehr ein liebes Arbeitsfeld zur Aussaat religiöser und ethischer Ideen. Seit 1895 verwitwet, bewohnt sie ein kleines Landgütchen im Appenzellerländchen, der Pflege alleinstehender Mitmenschen sich widmend.  </p><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0413] Jacoby, Alinda Jacoby, Alinda, Biographie s. Maria Krug. ‒ Altarblüten. 16. (122 m. Farbendr.) Steyl 1893, Missionsdruckerei.–. 50; geb. mit Goldschn. 1.– ‒ Christkindlein kommt! Zur Unterhaltg. f. brave Kinder. 8. (64 m. Illustr.) Donauwörth 1890, Auer. geb. n 1.50 ‒ Das Lied von St. Elisabeth. Epische Dichtung, 8. (VII, 247) Mainz 1897, F. Kirchheim. 2.80; in eleg. Salonband mit Goldschn. 4.– ‒ Elsbeths Leiden und Freuden. 8. (141 m. Illustr.) M -Gladbach 1896, A. Riffarth. geb. 1.20 ‒ Haiderosen, zu Ehren Marias gepflückt u. gebunden. 12. (160 m. Titelbild) Heiligenstadt 1895, F. W. Cordier. geb. m. Goldschn. n 3.– ‒ Ida Gräfin Hahn-Hahn. Novellistisches Lebensbild. 8. (224 m. Bildnis.) Mainz 1894, F. Kirchheim. 3.– ‒ Kämpfende Herzen. Rom. 2. Aufl. 8. Trier 1887, Paulinus-Druckerei. ‒ Moderne Gegensätze. Rom. aus dem wirkl. Leben. 8. (215) Ebda. 1884. n 1.–; geb. n 1.50 ‒ Spät erkannt. Orig.-Nov. 8. (199) Ebda. 1896. n –. 75; geb. n 1.– Jacoby, Frau Rechtsanwalt *Jacoby, Frau Rechtsanwalt, Ps. Katy Andreae, Berlin Lützow-Ufer 2II, am 13. Dezember 1870 in Frankfurt a. M. geboren, ist sie die Urenkelin der Verfasserin des »Märchens von der Katzenfamilie«, Frau Johanna Andreae. Sie ist seit 1893 mit dem Rechtsanwalt Julius Jacoby verheiratet. Ihr Märchen- und Sagenwerk »Aus vergangener Zeit« ist von hervorragenden Illustratoren mit Zeichnungen versehen worden. Werke s. Katy Andreae. Jaeger, Frau Ober-Stabsarzt, Anna □Jaeger, Frau Ober-Stabsarzt, Anna, Königsberg i. Pr. ‒ Haustöchterchens Kochschule. Kochbuch m. Wage u. Massgeräten im Puppenmass f. Spiel u. Leben. 2. Aufl. 12. (206 m. Illustr. Ravensburg 1895, O. Maier. kart. n 2.50; kplt. m. Wage etc. in Kasten n 6.– Jäger, A. Jäger, A., Biographie s. Angelika Bihan. Jäger, Clara Jäger, Clara, Ps. für Melanie von Etzel (auch Ps. C. v. Zell) geboren in Berlin. ‒ Detta. Nov. 8. (123) Strassburg 1882, Schmidt. n 1.50 ‒ Lebenswege. Erzählg. f. die reifere Jugend. 16. (126 m. 4 L.) Glogau 1870, Flemming. geb. n 1.– Jäger, Elise Jäger, Elise. Rococo-Malereien auf Ludwigsburger Porzellan. 4. (10 farb. Taf. m. 1 Bl. Text.) Stuttgart 1893, O. Pischel. 8.– Jäger, Marie Jäger, Marie. Praktisches Kochbuch f. einfache u. feine Küche. 8. (310 m. Illustr.) Leipzig-Reudnitz 1885, Payne. geb. n 4.– Jäger-Meier, Frau Marie *Jäger-Meier, Frau Marie, Ps. M. Edgar, Schwester Marie, Erika, Herisau, Schweiz, Mooshöhe, geboren den 16. März 1855 zu Herisau, lieferte unter dem Pseudonym »M. Edgar«, »Erika«, »Schwester Marie« verschiedene Beiträge, ethischen, philosophischen und pädagogischen Charakters in die »deutsche« und die »schweizerische Dichterhalle«, herausgegeben von R. Fastenrath, das »Schweizerische Familien-Wochenblatt« von Th. Schröter in Zürich und andere politische und Frauenblätter. Die Litteratur ist ihr weniger Steckenpferd, als vielmehr ein liebes Arbeitsfeld zur Aussaat religiöser und ethischer Ideen. Seit 1895 verwitwet, bewohnt sie ein kleines Landgütchen im Appenzellerländchen, der Pflege alleinstehender Mitmenschen sich widmend.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

zeno.org – Contumax GmbH & Co. KG: Bereitstellung der Texttranskription. (2020-05-29T09:41:52Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Christian Thomas: Bearbeitung der digitalen Edition. (2020-05-29T09:41:52Z)

Weitere Informationen:

Bogensignaturen: nicht übernommen; Druckfehler: dokumentiert; fremdsprachliches Material: nicht gekennzeichnet; Geminations-/Abkürzungsstriche: keine Angabe; Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): wie Vorlage; i/j in Fraktur: keine Angabe; I/J in Fraktur: keine Angabe; Kolumnentitel: nicht übernommen; Kustoden: keine Angabe; langes s (ſ): keine Angabe; Normalisierungen: dokumentiert; rundes r (ꝛ): keine Angabe; Seitenumbrüche markiert: ja; Silbentrennung: aufgelöst; u/v bzw. U/V: keine Angabe; Vokale mit übergest. e: keine Angabe; Vollständigkeit: vollständig erfasst; Zeichensetzung: DTABf-getreu; Zeilenumbrüche markiert: nein;




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/pataky_lexikon01_1898
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/pataky_lexikon01_1898/413
Zitationshilfe: Pataky, Sophie: Lexikon deutscher Frauen der Feder. 1. Band: A-L. Berlin, 1898, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/pataky_lexikon01_1898/413>, abgerufen am 25.02.2021.