Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pataky, Sophie: Lexikon deutscher Frauen der Feder. 1. Band: A-L. Berlin, 1898.

Bild:
<< vorherige Seite

bei Flensburg geboren, wirkte später 22 Jahre lang als Bauersfrau, lebt jetzt im eignen Heim in Plön, zeitweilig im Winter in Berlin. Ausser einem "Geburtstagsbuch", Erzählungen und Aufsätzen, erschienen 1881 Gedichte, deren 2. Auflage gänzlich vergriffen ist. Ausser Eigenem enthalten die Gedichte Übersetzungen aus dem Dänischen, Norwegischen, Schwedischen, Englischen, Schottischen, Spanischen, Französischen und Holländischen.

- Geburtstagsbuch. Ein Geschenk- u. Gedenkbuch. 8. (366) Altona 1887, A. C. Reher. geb. m. Goldschn. n 6.-

- Gedichte. 8. (192) Kiel 1881, Plön, Hahn. n 2.-; geb. m. Goldschn. n 3.-

[Kassel, Emilie]

Kassel, Emilie. Was wird heute gekocht? Speisezettel für jeden Tag im Jahre, sowie für besondere Festlichkeiten u. Gabelfrühstücke. 16. (207) Stuttgart 1889, Lutz. geb. n 1.60

[Kastner-Michalitschke, Frau Else]

*Kastner-Michalitschke, Frau Else, Wien XVIII 1, geboren am 28. April 1866 zu Rokitnitz im Adlergebirge, ist sie die Tochter des Rentmeisters Anton Michalitschke. Sie zeigte frühzeitig reiche Begabung. Zur Erzieherin ausgebildet, ertrug sie für die Dauer nicht den aufreibenden Beruf. 1889 vermählte sie sich mit ihrem Jugendfreund Ed. Fedor Kastner, Herausgeber von "Böhmens deutsche Poesie und Kunst", der sich als Lyriker und Litteraturgeschichtler seiner engeren Heimat, Böhmen, einen verdienstvollen Namen machte. Die Erfüllung der häuslichen und Mutterpflichten gestattete ihr nur selten ihren litterarischen Neigungen nachzugeben. Sie schrieb Novellen und Gedichte. Ein Lied "Weckruf einer deutschen Frau" ist von dem Domkapellmeister J. Jungmann in Musik gesetzt worden. Von der Monographie: "Der Sternkreuzorden" ist die 4. Auflage bereits vergriffen.

- Cypressen. 1895.

- Der Sternkreuzorden. Eine Monographie. 1896.

- Ein stilles Drama.

- Ernste Weisen. Gedichte. 12. (32) Wien 1894, Leipzig, Litterarische Anstalt, A. Schulze. -.80; auf Büttenpapier 1.20

- Immortellen. Gedichte. 8. (14) Ebda. 1892. n -.50

- Mädchenfreundschaft.

- Schöne Hände.

- Zur rechten Zeit.

- Zu spät.

[Kastner, Rosina]

Kastner, Rosina. Vollständiges Tiroler Kochbuch. 3. Aufl. 8. (368) (1844) 1866. Innsbruck, Wagner. kart. 2.70

[Kästner, W.]

Kästner, W., Biographie s. Sidonie Peter.

[Kastrobalas]

Kastrobalas, Biographie und Werke s. Fanny Birndt.

[Käthchen, Gräfin]

Käthchen, Gräfin. Erzählg. nach d. Engl. der Verf. d. "Erben v. Redclyffe." 16. (242) Stuttgart 1867, J. F. Steinkopf. 1.50

[Käthchen]

Käthchen. Die Puppen-Schneiderin. 3. Aufl. 16. (64) Berlin 1872, Cronbach. 2. Tl. (78) 1873. a n 1.80

[Kathrein, Ani]

Kathrein, Ani, Biographie und Werke s. Ina Gutfeldt.

[Katscher, Frau Berta]

*Katscher, Frau Berta, Ps. Ludwig Ungar, Albert Kellner, Ludwig Koelle und Ludmilla Koelle, Budapest I, Retekgasse 48, ist am 12. Juni 1860 in Trencsin, Oberungarn, geboren. Schon als Kind vermochte nichts ihren Geist so anzuregen wie Märchen.

bei Flensburg geboren, wirkte später 22 Jahre lang als Bauersfrau, lebt jetzt im eignen Heim in Plön, zeitweilig im Winter in Berlin. Ausser einem »Geburtstagsbuch«, Erzählungen und Aufsätzen, erschienen 1881 Gedichte, deren 2. Auflage gänzlich vergriffen ist. Ausser Eigenem enthalten die Gedichte Übersetzungen aus dem Dänischen, Norwegischen, Schwedischen, Englischen, Schottischen, Spanischen, Französischen und Holländischen.

‒ Geburtstagsbuch. Ein Geschenk- u. Gedenkbuch. 8. (366) Altona 1887, A. C. Reher. geb. m. Goldschn. n 6.–

‒ Gedichte. 8. (192) Kiel 1881, Plön, Hahn. n 2.–; geb. m. Goldschn. n 3.–

[Kassel, Emilie]

Kassel, Emilie. Was wird heute gekocht? Speisezettel für jeden Tag im Jahre, sowie für besondere Festlichkeiten u. Gabelfrühstücke. 16. (207) Stuttgart 1889, Lutz. geb. n 1.60

[Kastner-Michalitschke, Frau Else]

*Kastner-Michalitschke, Frau Else, Wien XVIII 1, geboren am 28. April 1866 zu Rokitnitz im Adlergebirge, ist sie die Tochter des Rentmeisters Anton Michalitschke. Sie zeigte frühzeitig reiche Begabung. Zur Erzieherin ausgebildet, ertrug sie für die Dauer nicht den aufreibenden Beruf. 1889 vermählte sie sich mit ihrem Jugendfreund Ed. Fedor Kastner, Herausgeber von »Böhmens deutsche Poesie und Kunst«, der sich als Lyriker und Litteraturgeschichtler seiner engeren Heimat, Böhmen, einen verdienstvollen Namen machte. Die Erfüllung der häuslichen und Mutterpflichten gestattete ihr nur selten ihren litterarischen Neigungen nachzugeben. Sie schrieb Novellen und Gedichte. Ein Lied »Weckruf einer deutschen Frau« ist von dem Domkapellmeister J. Jungmann in Musik gesetzt worden. Von der Monographie: »Der Sternkreuzorden« ist die 4. Auflage bereits vergriffen.

‒ Cypressen. 1895.

‒ Der Sternkreuzorden. Eine Monographie. 1896.

‒ Ein stilles Drama.

‒ Ernste Weisen. Gedichte. 12. (32) Wien 1894, Leipzig, Litterarische Anstalt, A. Schulze. –.80; auf Büttenpapier 1.20

‒ Immortellen. Gedichte. 8. (14) Ebda. 1892. n –.50

‒ Mädchenfreundschaft.

‒ Schöne Hände.

‒ Zur rechten Zeit.

‒ Zu spät.

[Kastner, Rosina]

Kastner, Rosina. Vollständiges Tiroler Kochbuch. 3. Aufl. 8. (368) (1844) 1866. Innsbruck, Wagner. kart. 2.70

[Kästner, W.]

Kästner, W., Biographie s. Sidonie Peter.

[Kastrobalas]

Kastrobalas, Biographie und Werke s. Fanny Birndt.

[Käthchen, Gräfin]

Käthchen, Gräfin. Erzählg. nach d. Engl. der Verf. d. »Erben v. Redclyffe.« 16. (242) Stuttgart 1867, J. F. Steinkopf. 1.50

[Käthchen]

Käthchen. Die Puppen-Schneiderin. 3. Aufl. 16. (64) Berlin 1872, Cronbach. 2. Tl. (78) 1873. à n 1.80

[Kathrein, Ani]

Kathrein, Ani, Biographie und Werke s. Ina Gutfeldt.

[Katscher, Frau Berta]

*Katscher, Frau Berta, Ps. Ludwig Ungar, Albert Kellner, Ludwig Koelle und Ludmilla Koelle, Budapest I, Retekgasse 48, ist am 12. Juni 1860 in Trencsin, Oberungarn, geboren. Schon als Kind vermochte nichts ihren Geist so anzuregen wie Märchen.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="lexiconEntry">
        <p><pb facs="#f0429"/>
bei Flensburg geboren, wirkte später 22 Jahre lang als Bauersfrau, lebt jetzt im eignen Heim in Plön, zeitweilig im Winter in Berlin. Ausser einem »Geburtstagsbuch«, Erzählungen und Aufsätzen, erschienen 1881 Gedichte, deren 2. Auflage gänzlich vergriffen ist. Ausser Eigenem enthalten die Gedichte Übersetzungen aus dem Dänischen, Norwegischen, Schwedischen, Englischen, Schottischen, Spanischen, Französischen und Holländischen.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Geburtstagsbuch. Ein Geschenk- u. Gedenkbuch. 8. (366) Altona 1887, A. C. Reher. geb. m. Goldschn. n 6.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Gedichte. 8. (192) Kiel 1881, Plön, Hahn. n 2.&#x2013;; geb. m. Goldschn. n 3.&#x2013;</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Kassel, Emilie</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Kassel,</hi> Emilie. Was wird heute gekocht? Speisezettel für jeden Tag im Jahre, sowie für besondere Festlichkeiten u. Gabelfrühstücke. 16. (207) Stuttgart 1889, Lutz. geb. n 1.60</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Kastner-Michalitschke, Frau Else</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">*Kastner-Michalitschke,</hi> Frau Else, Wien XVIII 1, geboren am 28. April 1866 zu Rokitnitz im Adlergebirge, ist sie die Tochter des Rentmeisters Anton Michalitschke. Sie zeigte frühzeitig reiche Begabung. Zur Erzieherin ausgebildet, ertrug sie für die Dauer nicht den aufreibenden Beruf. 1889 vermählte sie sich mit ihrem Jugendfreund Ed. Fedor Kastner, Herausgeber von »Böhmens deutsche Poesie und Kunst«, der sich als Lyriker und Litteraturgeschichtler seiner engeren Heimat, Böhmen, einen verdienstvollen Namen machte. Die Erfüllung der häuslichen und Mutterpflichten gestattete ihr nur selten ihren litterarischen Neigungen nachzugeben. Sie schrieb Novellen und Gedichte. Ein Lied »Weckruf einer deutschen Frau« ist von dem Domkapellmeister J. Jungmann in Musik gesetzt worden. Von der Monographie: »Der Sternkreuzorden« ist die 4. Auflage bereits vergriffen.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Cypressen. 1895.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Der Sternkreuzorden. Eine Monographie. 1896.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Ein stilles Drama.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Ernste Weisen. Gedichte. 12. (32) Wien 1894, Leipzig, Litterarische Anstalt, A. Schulze. &#x2013;.80; auf Büttenpapier 1.20</p><lb/>
        <p>&#x2012; Immortellen. Gedichte. 8. (14) Ebda. 1892. n &#x2013;.50</p><lb/>
        <p>&#x2012; Mädchenfreundschaft.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Schöne Hände.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Zur rechten Zeit.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Zu spät.</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Kastner, Rosina</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Kastner,</hi> Rosina. Vollständiges Tiroler Kochbuch. 3. Aufl. 8. (368) (1844) 1866. Innsbruck, Wagner. kart. 2.70</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Kästner, W.</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Kästner,</hi> W., <hi rendition="#g">Biographie s. Sidonie Peter</hi>.</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Kastrobalas</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Kastrobalas,</hi><hi rendition="#g">Biographie und Werke s. Fanny Birndt</hi>.</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Käthchen, Gräfin</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Käthchen,</hi> Gräfin. Erzählg. nach d. Engl. der Verf. d. »Erben v. Redclyffe.« 16. (242) Stuttgart 1867, J. F. Steinkopf. 1.50</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Käthchen</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Käthchen.</hi> Die Puppen-Schneiderin. 3. Aufl. 16. (64) Berlin 1872, Cronbach. 2. Tl. (78) 1873. à n 1.80</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Kathrein, Ani</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Kathrein,</hi> Ani, <hi rendition="#g">Biographie und Werke s. Ina Gutfeldt</hi>.</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Katscher, Frau Berta</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">*Katscher,</hi> Frau Berta, Ps. Ludwig Ungar, Albert Kellner, Ludwig Koelle und Ludmilla Koelle, Budapest I, Retekgasse 48, ist am 12. Juni 1860 in Trencsin, Oberungarn, geboren. Schon als Kind vermochte nichts ihren Geist so anzuregen wie Märchen.
</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0429] bei Flensburg geboren, wirkte später 22 Jahre lang als Bauersfrau, lebt jetzt im eignen Heim in Plön, zeitweilig im Winter in Berlin. Ausser einem »Geburtstagsbuch«, Erzählungen und Aufsätzen, erschienen 1881 Gedichte, deren 2. Auflage gänzlich vergriffen ist. Ausser Eigenem enthalten die Gedichte Übersetzungen aus dem Dänischen, Norwegischen, Schwedischen, Englischen, Schottischen, Spanischen, Französischen und Holländischen. ‒ Geburtstagsbuch. Ein Geschenk- u. Gedenkbuch. 8. (366) Altona 1887, A. C. Reher. geb. m. Goldschn. n 6.– ‒ Gedichte. 8. (192) Kiel 1881, Plön, Hahn. n 2.–; geb. m. Goldschn. n 3.– Kassel, Emilie Kassel, Emilie. Was wird heute gekocht? Speisezettel für jeden Tag im Jahre, sowie für besondere Festlichkeiten u. Gabelfrühstücke. 16. (207) Stuttgart 1889, Lutz. geb. n 1.60 Kastner-Michalitschke, Frau Else *Kastner-Michalitschke, Frau Else, Wien XVIII 1, geboren am 28. April 1866 zu Rokitnitz im Adlergebirge, ist sie die Tochter des Rentmeisters Anton Michalitschke. Sie zeigte frühzeitig reiche Begabung. Zur Erzieherin ausgebildet, ertrug sie für die Dauer nicht den aufreibenden Beruf. 1889 vermählte sie sich mit ihrem Jugendfreund Ed. Fedor Kastner, Herausgeber von »Böhmens deutsche Poesie und Kunst«, der sich als Lyriker und Litteraturgeschichtler seiner engeren Heimat, Böhmen, einen verdienstvollen Namen machte. Die Erfüllung der häuslichen und Mutterpflichten gestattete ihr nur selten ihren litterarischen Neigungen nachzugeben. Sie schrieb Novellen und Gedichte. Ein Lied »Weckruf einer deutschen Frau« ist von dem Domkapellmeister J. Jungmann in Musik gesetzt worden. Von der Monographie: »Der Sternkreuzorden« ist die 4. Auflage bereits vergriffen. ‒ Cypressen. 1895. ‒ Der Sternkreuzorden. Eine Monographie. 1896. ‒ Ein stilles Drama. ‒ Ernste Weisen. Gedichte. 12. (32) Wien 1894, Leipzig, Litterarische Anstalt, A. Schulze. –.80; auf Büttenpapier 1.20 ‒ Immortellen. Gedichte. 8. (14) Ebda. 1892. n –.50 ‒ Mädchenfreundschaft. ‒ Schöne Hände. ‒ Zur rechten Zeit. ‒ Zu spät. Kastner, Rosina Kastner, Rosina. Vollständiges Tiroler Kochbuch. 3. Aufl. 8. (368) (1844) 1866. Innsbruck, Wagner. kart. 2.70 Kästner, W. Kästner, W., Biographie s. Sidonie Peter. Kastrobalas Kastrobalas, Biographie und Werke s. Fanny Birndt. Käthchen, Gräfin Käthchen, Gräfin. Erzählg. nach d. Engl. der Verf. d. »Erben v. Redclyffe.« 16. (242) Stuttgart 1867, J. F. Steinkopf. 1.50 Käthchen Käthchen. Die Puppen-Schneiderin. 3. Aufl. 16. (64) Berlin 1872, Cronbach. 2. Tl. (78) 1873. à n 1.80 Kathrein, Ani Kathrein, Ani, Biographie und Werke s. Ina Gutfeldt. Katscher, Frau Berta *Katscher, Frau Berta, Ps. Ludwig Ungar, Albert Kellner, Ludwig Koelle und Ludmilla Koelle, Budapest I, Retekgasse 48, ist am 12. Juni 1860 in Trencsin, Oberungarn, geboren. Schon als Kind vermochte nichts ihren Geist so anzuregen wie Märchen.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

zeno.org – Contumax GmbH & Co. KG: Bereitstellung der Texttranskription. (2020-05-29T09:41:52Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Christian Thomas: Bearbeitung der digitalen Edition. (2020-05-29T09:41:52Z)

Weitere Informationen:

Bogensignaturen: nicht übernommen; Druckfehler: dokumentiert; fremdsprachliches Material: nicht gekennzeichnet; Geminations-/Abkürzungsstriche: keine Angabe; Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): wie Vorlage; i/j in Fraktur: keine Angabe; I/J in Fraktur: keine Angabe; Kolumnentitel: nicht übernommen; Kustoden: keine Angabe; langes s (ſ): keine Angabe; Normalisierungen: dokumentiert; rundes r (ꝛ): keine Angabe; Seitenumbrüche markiert: ja; Silbentrennung: aufgelöst; u/v bzw. U/V: keine Angabe; Vokale mit übergest. e: keine Angabe; Vollständigkeit: vollständig erfasst; Zeichensetzung: DTABf-getreu; Zeilenumbrüche markiert: nein;




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/pataky_lexikon01_1898
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/pataky_lexikon01_1898/429
Zitationshilfe: Pataky, Sophie: Lexikon deutscher Frauen der Feder. 1. Band: A-L. Berlin, 1898, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/pataky_lexikon01_1898/429>, abgerufen am 04.03.2021.