Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pataky, Sophie: Lexikon deutscher Frauen der Feder. 1. Band: A-L. Berlin, 1898.

Bild:
<< vorherige Seite
[Lauter, Emma]

Lauter, Emma. Was die Langeweile thut. Humoristische Nov. (250)

- Widmungen. Dichtg.

"Sigrid", "Die Gnädigen" u. "Der brave Johann" in ein Bach gebunden 4.-

[Lauw, Louise]

Lauw, Louise. Vierzehn Jahre mit Adelina Patti. Erinnergn. 8. (159) Wien 1884, Carl Konegen. n 8.-

[Layer, Lehrerin Lydia]

Layer, Lehrerin Lydia. Anleitung zum Zuschneiden v. Tisch-, Bett- u. Leibwäsche. Fol. (85 lith., Modelle, Schnitten u. erklär. Text.) Stuttgart 1881, Nitzschke. geb. n 4.-

[Lazarus, Nahida Ruth]

*Lazarus, Nahida Ruth, geb. Sturmhöfel, (Nahida Remy), Meran, Südtirol, geboren am 3. Februar 1849 in Berlin, verlebte sie vom fünften Jahre an ihre Kindheit mit der Mutter in Südfrankreich, Italien und Sicilien. Nach zehnjähriger Abwesenheit nach Berlin zurückgekehrt, war sie journalistisch und auch für die Bühne thätig und lernte den Theaterkritiker Max Remy kennen, mit dem sie sich 1873 vermählte. Die Ehe war durch ein schweres unheilbares Leiden ihres Mannes eine sehr unglückliche, währte jedoch nur bis zum Jahre 1881, da der Tod ihr den Gatten entriss. Im Jahre 1895 ging N. R. eine zweite Ehe mit dem Begründer der Völkerpsychologie Geheimen Regierungsrat Prof. Lazarus ein. N. R. L. hat unter ihrem früheren Namen Nahida Remy eine grosse Zahl Dramen, Romane, Novellen, Kritiken und Kulturgeschichtliches geschrieben.

- Ich suchte dich! Biographische Erzählg. 8. (223) Berlin 1897, S. Cronbach. n 8.-; geb. n 4.-

Werke s. auch Nahida Remy.

[Leander, Charlotte]

Leander, Charlotte, s. Emma Hennings.

- Anweisung zur Kunststrickerei. 1.-14. Heft. Erfurt, Hennigs & Hopf

1.-10. Heft. 9. Aufl. 16. (396) Mit 169 Abbildgn. 1844. geb. 3.25

11. u. 12. Heft. 3. Aufl. 16. (104) Mit 14 Abbildgn. 1845. a -.25

13. Heft. 16. (64) Mit 7 Abbildgn. 1845. a -.25

14. Heft. 2. Aufl. 16. (56) Mit 11 Abbildgn. 1845. a -.25

- Dasselbe. 1. Heft 16. Aufl., 2. Heft 17. Aufl. 3. Heft 18. Aufl., 4.-9. Heft 16. Aufl. 8. (a 96) Leipzig 1860, Wolf. a -.30

- Dasselbe. 18. Aufl. in 4 Heften. Kleine Ausg. 12. (324 m. Abbildgn.) Leipzig 1895, Siegismund & Volkening. In 1 Bd. kart. 2.40

- Briefsteller für Damen. 16. (98) Erfurt 1847, Hennings & Hopf. n 1.25

- Die Knöpfel-Schule. 2 Hefte. 2. Aufl. 16. (240) Ebda. 1845. a 1.-

- Die neuesten Dekorationen mit Gardinen an Fenster, Tische u. Sophas. 8. (16 m. 35 lith. Zeichngn. auf 31 Taf.) Ebda. 1845. 1.50

- Die neuesten u. elegantesten Stickmuster in Weiss. 1.-9. Heft. 16. (120 Bl.) Ebda. 1845. im Umschlag a 1.-

- Filet-Schule. 1. u. 2. Heft. Ebda.

1. Heft. 12. (68) Mit 22 Abbildgn. 1843. 1.-

2. Heft. 2. Aufl. 12. (64) Mit 18 Abbildgn. 1845. 1.-

- Gründliche Anweisung, Blumen aus Wolle zu beliebigen Zwecken zu verfertigen. Nebst einem Anhange, Blumen aus Wolle bei gestrickten Moosteppichen, Kissen u.s.w. anzuwenden. 12. (48 mit 12 illum. Tut) Ebda. 1845. 2.-

- Häkelschule für Damen. 1.-5. u. 9.-12. Heft. Ebda.

1. Heft. 11. Aufl. 8. (98) 1850. n 1.-

2. Heft. 10. Aufl. 8. (94) 1850. n 1.-

3. Heft. 6. Aufl. 12. (64) Mit 17 Abbildgn. 1845. 1.-

4. u. 5. Heft. 2. Aufl. 12. (224) Mit 34 Abbildgn. 1845. a 1.-

9. Heft. 12. (108) Mit 19 Abbildgn. 1847. 1.-

10. Heft. 12. (98) 1848. 1.-

11. Heft. 8. (78) Mit 17 Abbildgn. 1850. 1.-

12. Heft. 12. (96) Mit 26 Abbildgn. 1852. 1.-

- Häkel-, Strick- u. Stickmuster. 1.-8. Bdchn. 16. Ebda.

1. Bdchn. (16 Bl.) 1842. -.25

2.-4. Bdchn. (a 16 Bl) 1843. a -.25

5.-8. Bdchn. (64) 1843. a -.25

[Lauter, Emma]

Lauter, Emma. Was die Langeweile thut. Humoristische Nov. (250)

‒ Widmungen. Dichtg.

»Sigrid«, »Die Gnädigen« u. »Der brave Johann« in ein Bach gebunden 4.–

[Lauw, Louise]

Lauw, Louise. Vierzehn Jahre mit Adelina Patti. Erinnergn. 8. (159) Wien 1884, Carl Konegen. n 8.–

[Layer, Lehrerin Lydia]

Layer, Lehrerin Lydia. Anleitung zum Zuschneiden v. Tisch-, Bett- u. Leibwäsche. Fol. (85 lith., Modelle, Schnitten u. erklär. Text.) Stuttgart 1881, Nitzschke. geb. n 4.–

[Lazarus, Nahida Ruth]

*Lazarus, Nahida Ruth, geb. Sturmhöfel, (Nahida Remy), Meran, Südtirol, geboren am 3. Februar 1849 in Berlin, verlebte sie vom fünften Jahre an ihre Kindheit mit der Mutter in Südfrankreich, Italien und Sicilien. Nach zehnjähriger Abwesenheit nach Berlin zurückgekehrt, war sie journalistisch und auch für die Bühne thätig und lernte den Theaterkritiker Max Remy kennen, mit dem sie sich 1873 vermählte. Die Ehe war durch ein schweres unheilbares Leiden ihres Mannes eine sehr unglückliche, währte jedoch nur bis zum Jahre 1881, da der Tod ihr den Gatten entriss. Im Jahre 1895 ging N. R. eine zweite Ehe mit dem Begründer der Völkerpsychologie Geheimen Regierungsrat Prof. Lazarus ein. N. R. L. hat unter ihrem früheren Namen Nahida Remy eine grosse Zahl Dramen, Romane, Novellen, Kritiken und Kulturgeschichtliches geschrieben.

‒ Ich suchte dich! Biographische Erzählg. 8. (223) Berlin 1897, S. Cronbach. n 8.–; geb. n 4.–

Werke s. auch Nahida Remy.

[Leander, Charlotte]

Leander, Charlotte, s. Emma Hennings.

‒ Anweisung zur Kunststrickerei. 1.–14. Heft. Erfurt, Hennigs & Hopf

1.–10. Heft. 9. Aufl. 16. (396) Mit 169 Abbildgn. 1844. geb. 3.25

11. u. 12. Heft. 3. Aufl. 16. (104) Mit 14 Abbildgn. 1845. à –.25

13. Heft. 16. (64) Mit 7 Abbildgn. 1845. à –.25

14. Heft. 2. Aufl. 16. (56) Mit 11 Abbildgn. 1845. à –.25

‒ Dasselbe. 1. Heft 16. Aufl., 2. Heft 17. Aufl. 3. Heft 18. Aufl., 4.–9. Heft 16. Aufl. 8. (à 96) Leipzig 1860, Wolf. à –.30

‒ Dasselbe. 18. Aufl. in 4 Heften. Kleine Ausg. 12. (324 m. Abbildgn.) Leipzig 1895, Siegismund & Volkening. In 1 Bd. kart. 2.40

‒ Briefsteller für Damen. 16. (98) Erfurt 1847, Hennings & Hopf. n 1.25

‒ Die Knöpfel-Schule. 2 Hefte. 2. Aufl. 16. (240) Ebda. 1845. à 1.–

‒ Die neuesten Dekorationen mit Gardinen an Fenster, Tische u. Sophas. 8. (16 m. 35 lith. Zeichngn. auf 31 Taf.) Ebda. 1845. 1.50

‒ Die neuesten u. elegantesten Stickmuster in Weiss. 1.–9. Heft. 16. (120 Bl.) Ebda. 1845. im Umschlag à 1.–

‒ Filet-Schule. 1. u. 2. Heft. Ebda.

1. Heft. 12. (68) Mit 22 Abbildgn. 1843. 1.–

2. Heft. 2. Aufl. 12. (64) Mit 18 Abbildgn. 1845. 1.–

‒ Gründliche Anweisung, Blumen aus Wolle zu beliebigen Zwecken zu verfertigen. Nebst einem Anhange, Blumen aus Wolle bei gestrickten Moosteppichen, Kissen u.s.w. anzuwenden. 12. (48 mit 12 illum. Tut) Ebda. 1845. 2.–

‒ Häkelschule für Damen. 1.–5. u. 9.–12. Heft. Ebda.

1. Heft. 11. Aufl. 8. (98) 1850. n 1.–

2. Heft. 10. Aufl. 8. (94) 1850. n 1.–

3. Heft. 6. Aufl. 12. (64) Mit 17 Abbildgn. 1845. 1.–

4. u. 5. Heft. 2. Aufl. 12. (224) Mit 34 Abbildgn. 1845. à 1.–

9. Heft. 12. (108) Mit 19 Abbildgn. 1847. 1.–

10. Heft. 12. (98) 1848. 1.–

11. Heft. 8. (78) Mit 17 Abbildgn. 1850. 1.–

12. Heft. 12. (96) Mit 26 Abbildgn. 1852. 1.–

‒ Häkel-, Strick- u. Stickmuster. 1.–8. Bdchn. 16. Ebda.

1. Bdchn. (16 Bl.) 1842. –.25

2.–4. Bdchn. (à 16 Bl) 1843. à –.25

5.–8. Bdchn. (64) 1843. à –.25

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0501"/>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Lauter, Emma</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Lauter,</hi> Emma. Was die Langeweile thut. Humoristische Nov. (250)</p><lb/>
        <p>&#x2012; Widmungen. Dichtg.</p><lb/>
        <p>»Sigrid«, »Die Gnädigen« u. »Der brave Johann« in ein Bach gebunden 4.&#x2013;</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Lauw, Louise</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Lauw,</hi> Louise. Vierzehn Jahre mit Adelina Patti. Erinnergn. 8. (159) Wien 1884, Carl Konegen. n 8.&#x2013;</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Layer, Lehrerin Lydia</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Layer,</hi> Lehrerin Lydia. Anleitung zum Zuschneiden v. Tisch-, Bett- u. Leibwäsche. Fol. (85 lith., Modelle, Schnitten u. erklär. Text.) Stuttgart 1881, Nitzschke. geb. n 4.&#x2013;</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Lazarus, Nahida Ruth</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">*Lazarus,</hi> Nahida Ruth, geb. Sturmhöfel, (Nahida Remy), Meran, Südtirol, geboren am 3. Februar 1849 in Berlin, verlebte sie vom fünften Jahre an ihre Kindheit mit der Mutter in Südfrankreich, Italien und Sicilien. Nach zehnjähriger Abwesenheit nach Berlin zurückgekehrt, war sie journalistisch und auch für die Bühne thätig und lernte den Theaterkritiker Max Remy kennen, mit dem sie sich 1873 vermählte. Die Ehe war durch ein schweres unheilbares Leiden ihres Mannes eine sehr unglückliche, währte jedoch nur bis zum Jahre 1881, da der Tod ihr den Gatten entriss. Im Jahre 1895 ging N. R. eine zweite Ehe mit dem Begründer der Völkerpsychologie Geheimen Regierungsrat Prof. Lazarus ein. N. R. L. hat unter ihrem früheren Namen Nahida Remy eine grosse Zahl Dramen, Romane, Novellen, Kritiken und Kulturgeschichtliches geschrieben.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Ich suchte dich! Biographische Erzählg. 8. (223) Berlin 1897, S. Cronbach. n 8.&#x2013;; geb. n 4.&#x2013;</p><lb/>
        <p><hi rendition="#g">Werke s. auch Nahida Remy</hi>.</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Leander, Charlotte</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Leander,</hi> Charlotte, s. <hi rendition="#g">Emma Hennings</hi>.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Anweisung zur Kunststrickerei. 1.&#x2013;14. Heft. Erfurt, Hennigs &amp; Hopf</p><lb/>
        <p>1.&#x2013;10. Heft. 9. Aufl. 16. (396) Mit 169 Abbildgn. 1844. geb. 3.25</p><lb/>
        <p>11. u. 12. Heft. 3. Aufl. 16. (104) Mit 14 Abbildgn. 1845. à &#x2013;.25</p><lb/>
        <p>13. Heft. 16. (64) Mit 7 Abbildgn. 1845. à &#x2013;.25</p><lb/>
        <p>14. Heft. 2. Aufl. 16. (56) Mit 11 Abbildgn. 1845. à &#x2013;.25</p><lb/>
        <p>&#x2012; Dasselbe. 1. Heft 16. Aufl., 2. Heft 17. Aufl. 3. Heft 18. Aufl., 4.&#x2013;9. Heft 16. Aufl. 8. (à 96) Leipzig 1860, Wolf. à &#x2013;.30</p><lb/>
        <p>&#x2012; Dasselbe. 18. Aufl. in 4 Heften. Kleine Ausg. 12. (324 m. Abbildgn.) Leipzig 1895, Siegismund &amp; Volkening. In 1 Bd. kart. 2.40</p><lb/>
        <p>&#x2012; Briefsteller für Damen. 16. (98) Erfurt 1847, Hennings &amp; Hopf. n 1.25</p><lb/>
        <p>&#x2012; Die Knöpfel-Schule. 2 Hefte. 2. Aufl. 16. (240) Ebda. 1845. à 1.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Die neuesten Dekorationen mit Gardinen an Fenster, Tische u. Sophas. 8. (16 m. 35 lith. Zeichngn. auf 31 Taf.) Ebda. 1845. 1.50</p><lb/>
        <p>&#x2012; Die neuesten u. elegantesten Stickmuster in Weiss. 1.&#x2013;9. Heft. 16. (120 Bl.) Ebda. 1845. im Umschlag à 1.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Filet-Schule. 1. u. 2. Heft. Ebda.</p><lb/>
        <p>1. Heft. 12. (68) Mit 22 Abbildgn. 1843. 1.&#x2013;</p><lb/>
        <p>2. Heft. 2. Aufl. 12. (64) Mit 18 Abbildgn. 1845. 1.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Gründliche Anweisung, Blumen aus Wolle zu beliebigen Zwecken zu verfertigen. Nebst einem Anhange, Blumen aus Wolle bei gestrickten Moosteppichen, Kissen u.s.w. anzuwenden. 12. (48 mit 12 illum. Tut) Ebda. 1845. 2.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Häkelschule für Damen. 1.&#x2013;5. u. 9.&#x2013;12. Heft. Ebda.</p><lb/>
        <p>1. Heft. 11. Aufl. 8. (98) 1850. n 1.&#x2013;</p><lb/>
        <p>2. Heft. 10. Aufl. 8. (94) 1850. n 1.&#x2013;</p><lb/>
        <p>3. Heft. 6. Aufl. 12. (64) Mit 17 Abbildgn. 1845. 1.&#x2013;</p><lb/>
        <p>4. u. 5. Heft. 2. Aufl. 12. (224) Mit 34 Abbildgn. 1845. à 1.&#x2013;</p><lb/>
        <p>9. Heft. 12. (108) Mit 19 Abbildgn. 1847. 1.&#x2013;</p><lb/>
        <p>10. Heft. 12. (98) 1848. 1.&#x2013;</p><lb/>
        <p>11. Heft. 8. (78) Mit 17 Abbildgn. 1850. 1.&#x2013;</p><lb/>
        <p>12. Heft. 12. (96) Mit 26 Abbildgn. 1852. 1.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Häkel-, Strick- u. Stickmuster. 1.&#x2013;8. Bdchn. 16. Ebda.</p><lb/>
        <p>1. Bdchn. (16 Bl.) 1842. &#x2013;.25</p><lb/>
        <p>2.&#x2013;4. Bdchn. (à 16 Bl) 1843. à &#x2013;.25</p><lb/>
        <p>5.&#x2013;8. Bdchn. (64) 1843. à &#x2013;.25  </p><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0501] Lauter, Emma Lauter, Emma. Was die Langeweile thut. Humoristische Nov. (250) ‒ Widmungen. Dichtg. »Sigrid«, »Die Gnädigen« u. »Der brave Johann« in ein Bach gebunden 4.– Lauw, Louise Lauw, Louise. Vierzehn Jahre mit Adelina Patti. Erinnergn. 8. (159) Wien 1884, Carl Konegen. n 8.– Layer, Lehrerin Lydia Layer, Lehrerin Lydia. Anleitung zum Zuschneiden v. Tisch-, Bett- u. Leibwäsche. Fol. (85 lith., Modelle, Schnitten u. erklär. Text.) Stuttgart 1881, Nitzschke. geb. n 4.– Lazarus, Nahida Ruth *Lazarus, Nahida Ruth, geb. Sturmhöfel, (Nahida Remy), Meran, Südtirol, geboren am 3. Februar 1849 in Berlin, verlebte sie vom fünften Jahre an ihre Kindheit mit der Mutter in Südfrankreich, Italien und Sicilien. Nach zehnjähriger Abwesenheit nach Berlin zurückgekehrt, war sie journalistisch und auch für die Bühne thätig und lernte den Theaterkritiker Max Remy kennen, mit dem sie sich 1873 vermählte. Die Ehe war durch ein schweres unheilbares Leiden ihres Mannes eine sehr unglückliche, währte jedoch nur bis zum Jahre 1881, da der Tod ihr den Gatten entriss. Im Jahre 1895 ging N. R. eine zweite Ehe mit dem Begründer der Völkerpsychologie Geheimen Regierungsrat Prof. Lazarus ein. N. R. L. hat unter ihrem früheren Namen Nahida Remy eine grosse Zahl Dramen, Romane, Novellen, Kritiken und Kulturgeschichtliches geschrieben. ‒ Ich suchte dich! Biographische Erzählg. 8. (223) Berlin 1897, S. Cronbach. n 8.–; geb. n 4.– Werke s. auch Nahida Remy. Leander, Charlotte Leander, Charlotte, s. Emma Hennings. ‒ Anweisung zur Kunststrickerei. 1.–14. Heft. Erfurt, Hennigs & Hopf 1.–10. Heft. 9. Aufl. 16. (396) Mit 169 Abbildgn. 1844. geb. 3.25 11. u. 12. Heft. 3. Aufl. 16. (104) Mit 14 Abbildgn. 1845. à –.25 13. Heft. 16. (64) Mit 7 Abbildgn. 1845. à –.25 14. Heft. 2. Aufl. 16. (56) Mit 11 Abbildgn. 1845. à –.25 ‒ Dasselbe. 1. Heft 16. Aufl., 2. Heft 17. Aufl. 3. Heft 18. Aufl., 4.–9. Heft 16. Aufl. 8. (à 96) Leipzig 1860, Wolf. à –.30 ‒ Dasselbe. 18. Aufl. in 4 Heften. Kleine Ausg. 12. (324 m. Abbildgn.) Leipzig 1895, Siegismund & Volkening. In 1 Bd. kart. 2.40 ‒ Briefsteller für Damen. 16. (98) Erfurt 1847, Hennings & Hopf. n 1.25 ‒ Die Knöpfel-Schule. 2 Hefte. 2. Aufl. 16. (240) Ebda. 1845. à 1.– ‒ Die neuesten Dekorationen mit Gardinen an Fenster, Tische u. Sophas. 8. (16 m. 35 lith. Zeichngn. auf 31 Taf.) Ebda. 1845. 1.50 ‒ Die neuesten u. elegantesten Stickmuster in Weiss. 1.–9. Heft. 16. (120 Bl.) Ebda. 1845. im Umschlag à 1.– ‒ Filet-Schule. 1. u. 2. Heft. Ebda. 1. Heft. 12. (68) Mit 22 Abbildgn. 1843. 1.– 2. Heft. 2. Aufl. 12. (64) Mit 18 Abbildgn. 1845. 1.– ‒ Gründliche Anweisung, Blumen aus Wolle zu beliebigen Zwecken zu verfertigen. Nebst einem Anhange, Blumen aus Wolle bei gestrickten Moosteppichen, Kissen u.s.w. anzuwenden. 12. (48 mit 12 illum. Tut) Ebda. 1845. 2.– ‒ Häkelschule für Damen. 1.–5. u. 9.–12. Heft. Ebda. 1. Heft. 11. Aufl. 8. (98) 1850. n 1.– 2. Heft. 10. Aufl. 8. (94) 1850. n 1.– 3. Heft. 6. Aufl. 12. (64) Mit 17 Abbildgn. 1845. 1.– 4. u. 5. Heft. 2. Aufl. 12. (224) Mit 34 Abbildgn. 1845. à 1.– 9. Heft. 12. (108) Mit 19 Abbildgn. 1847. 1.– 10. Heft. 12. (98) 1848. 1.– 11. Heft. 8. (78) Mit 17 Abbildgn. 1850. 1.– 12. Heft. 12. (96) Mit 26 Abbildgn. 1852. 1.– ‒ Häkel-, Strick- u. Stickmuster. 1.–8. Bdchn. 16. Ebda. 1. Bdchn. (16 Bl.) 1842. –.25 2.–4. Bdchn. (à 16 Bl) 1843. à –.25 5.–8. Bdchn. (64) 1843. à –.25

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

zeno.org – Contumax GmbH & Co. KG: Bereitstellung der Texttranskription. (2020-05-29T09:41:52Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Christian Thomas: Bearbeitung der digitalen Edition. (2020-05-29T09:41:52Z)

Weitere Informationen:

Bogensignaturen: nicht übernommen; Druckfehler: dokumentiert; fremdsprachliches Material: nicht gekennzeichnet; Geminations-/Abkürzungsstriche: keine Angabe; Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): wie Vorlage; i/j in Fraktur: keine Angabe; I/J in Fraktur: keine Angabe; Kolumnentitel: nicht übernommen; Kustoden: keine Angabe; langes s (ſ): keine Angabe; Normalisierungen: dokumentiert; rundes r (ꝛ): keine Angabe; Seitenumbrüche markiert: ja; Silbentrennung: aufgelöst; u/v bzw. U/V: keine Angabe; Vokale mit übergest. e: keine Angabe; Vollständigkeit: vollständig erfasst; Zeichensetzung: DTABf-getreu; Zeilenumbrüche markiert: nein;




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/pataky_lexikon01_1898
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/pataky_lexikon01_1898/501
Zitationshilfe: Pataky, Sophie: Lexikon deutscher Frauen der Feder. 1. Band: A-L. Berlin, 1898, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/pataky_lexikon01_1898/501>, abgerufen am 18.04.2021.