Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pataky, Sophie: Lexikon deutscher Frauen der Feder. 1. Band: A-L. Berlin, 1898.

Bild:
<< vorherige Seite
[Lewald-Stahr, Fanny]

Lewald-Stahr, Fanny. Osterbriefe für die Frauen. 8. (141) Ebda. 1863. n 1.50

- Prinz Louis Ferdinand. Ein Zeitbild. 3 Bde. 2. Aufl. 8. (408) Berlin 1859, Hofmann & Co. geb. 3.50; herabges. Pr. 2.-

- Reisebriefe aus Deutschland, Italien u. Frankreich. 8. (475) (1877) 1878. Berlin, O. Janke. n 7.-

- Sommer u. Winter am Genfersee. Ein Tagebuch. 2. Aufl. 8. (490) Ebda. 1872. n 3.-

- Stella. Rom. 3 Bde. 8. (689) Ebda. 1883. n 12.-

- Treue Liebe. Erzählg. 8. (263) Dresden 1883, Minden. n 3.60; geb. nn 4.50

- Vater u. Sohn. Nov. 8. (325) Stuttgart 1881, Deutsche Verlagsanstalt, n 5.-

- Villa Riunione. 2 Bde. 8. (799) Berlin 1868, O. Janke. 12.-

- Vom Sund zum Posilip! Briefe aus dem Jahre 1879-1881. 8. (320) Ebda. 1883. n 6.-

- Von Geschlecht zu Geschlecht. 2 Abtlgn. 8. Ebda. 33.75

1. Der Freiherr. 3 Bde. (968) 1864. 13.50

2. Der Emporkömmling. 5 Bde. (1468) 1866. 20.25

- Wandlungen. Rom. 4 Bde. 2. Ausg. 8. (1532) Ebda. 1864. 12.-

- Zu Weihnachten. 3 Erzählgn. 8. (400) Ebda. 1880. n 7.-

- Zwölf Bilder aus dem Leben. Erinnergn. 8. (399) Ebda. 1888. n 6.-

[Lewald, Henriette]

Lewald, Henriette. Das Pflegekind. Ein Rom. von Geraldine Endsor Jewsburg. Aus dem Engl. übers. von H. L. 8. (328) Berlin 1859, Guttentag. 3.75; geb. 4.50

[Lewin, Antonie]

Lewin, Antonie. Gedenkbüchlein. Gedanken aus Carmen Sylvas Werken. 16. (272) Barmen 1888, Hyll & Klein. geb. n 2.-

[Lewitzka, Emilie von]

Lewitzka, Emilie von. Gedichte. 16. (127) Berlin 1866, Mittler & Sohn, n 2.-

[Lewohl, Karoline]

Lewohl, Karoline, Enkelin des Schriftstellers Karl Lewohl, geboren um das Jahr 1854, war Mitarbeiterin verschiedener Zeitschriften.

- Myrte od. Lorbeer. Erzählg. 8. (79) Graz 1872, Verlag "Leykam-Josefsthal". nn 2.40

[Libicka, Emma]

*Libicka, Emma, Wien IX, Prechtlgasse 1, geboren in Wien als die Tochter eines k. k. Ministerial-Beamten. Sie ist vorzugsweise Malerin und verfasste zu ihren eigenen Illustrationen zumeist selbständig den Text. So schrieb sie in den 80er Jahren kleine naturgeschichtliche Arbeiten für die "Neue Illustrierte Zeitung", sowie jetzt für die "Wiener Mode" grösstenteils kulturgeschichtliche Aufsätze.

[Lichtenau, Wilhelmine Gräfin von]

Lichtenau, Wilhelmine Gräfin von, geb. Enke, schrieb um das Jahr 1808.

[Lichtenberg, Therese]

Lichtenberg, Therese. Märchen vom Baum des Lebens. 6 Märchen. 8. (195 m. Zeichngn.) Braunschweig 1890, Grüneberg. 3.-

[Liebau, Ida und Minny Liebling]

Liebau, Ida und Minny Liebling. Sans Gene. Erzählgn. aus dem Bühnen- u. Gesellschaftsleben. 8. (83 m. Abbildgn.) Berlin 1895, W, Peck. 3.-

[Liebel-Monninger, Frau Anna]

*Liebel-Monninger, Frau Anna, Nürnberg, Ludwig-Feuerbachstrasse 27. Am 3. Juni 1869 als zweite Tochter des Besitzers der Nürnberger Stadtzeitung, Friedrich Monninger, zu Nürnberg geboren, besuchte, sie bis 1883 die höhere Töchterschule. Die darauffolgenden Jahre bis zu ihrer Verheiratung verlebte sie sehr glücklich im Elternhause" viel als Gehilfin ihres Vaters thätig. Sie besorgte ihm einen Teil der Buchführung und Korrespondenz und war mit der Prüfung und Sichtung des einlaufenden Feuilleton-Materials betraut. Ihre Neigung zum "Dichten" erwachte erst mit dem 18. Jahre; sie versuchte sich erst mit einigen kleinen Erzählungen und schritt dann, als diese Anklang fanden, auf dem betretenen Pfade weiter. 1891 vermählte sie sich mit dem Kaufmanne Stefan Liebel. Es erschienen

[Lewald-Stahr, Fanny]

Lewald-Stahr, Fanny. Osterbriefe für die Frauen. 8. (141) Ebda. 1863. n 1.50

‒ Prinz Louis Ferdinand. Ein Zeitbild. 3 Bde. 2. Aufl. 8. (408) Berlin 1859, Hofmann & Co. geb. 3.50; herabges. Pr. 2.–

‒ Reisebriefe aus Deutschland, Italien u. Frankreich. 8. (475) (1877) 1878. Berlin, O. Janke. n 7.–

‒ Sommer u. Winter am Genfersee. Ein Tagebuch. 2. Aufl. 8. (490) Ebda. 1872. n 3.–

‒ Stella. Rom. 3 Bde. 8. (689) Ebda. 1883. n 12.–

‒ Treue Liebe. Erzählg. 8. (263) Dresden 1883, Minden. n 3.60; geb. nn 4.50

‒ Vater u. Sohn. Nov. 8. (325) Stuttgart 1881, Deutsche Verlagsanstalt, n 5.–

‒ Villa Riunione. 2 Bde. 8. (799) Berlin 1868, O. Janke. 12.–

‒ Vom Sund zum Posilip! Briefe aus dem Jahre 1879–1881. 8. (320) Ebda. 1883. n 6.–

‒ Von Geschlecht zu Geschlecht. 2 Abtlgn. 8. Ebda. 33.75

1. Der Freiherr. 3 Bde. (968) 1864. 13.50

2. Der Emporkömmling. 5 Bde. (1468) 1866. 20.25

‒ Wandlungen. Rom. 4 Bde. 2. Ausg. 8. (1532) Ebda. 1864. 12.–

‒ Zu Weihnachten. 3 Erzählgn. 8. (400) Ebda. 1880. n 7.–

‒ Zwölf Bilder aus dem Leben. Erinnergn. 8. (399) Ebda. 1888. n 6.–

[Lewald, Henriette]

Lewald, Henriette. Das Pflegekind. Ein Rom. von Geraldine Endsor Jewsburg. Aus dem Engl. übers. von H. L. 8. (328) Berlin 1859, Guttentag. 3.75; geb. 4.50

[Lewin, Antonie]

Lewin, Antonie. Gedenkbüchlein. Gedanken aus Carmen Sylvas Werken. 16. (272) Barmen 1888, Hyll & Klein. geb. n 2.–

[Lewitzka, Emilie von]

Lewitzka, Emilie von. Gedichte. 16. (127) Berlin 1866, Mittler & Sohn, n 2.–

[Lewohl, Karoline]

Lewohl, Karoline, Enkelin des Schriftstellers Karl Lewohl, geboren um das Jahr 1854, war Mitarbeiterin verschiedener Zeitschriften.

‒ Myrte od. Lorbeer. Erzählg. 8. (79) Graz 1872, Verlag »Leykam-Josefsthal«. nn 2.40

[Libicka, Emma]

*Libicka, Emma, Wien IX, Prechtlgasse 1, geboren in Wien als die Tochter eines k. k. Ministerial-Beamten. Sie ist vorzugsweise Malerin und verfasste zu ihren eigenen Illustrationen zumeist selbständig den Text. So schrieb sie in den 80er Jahren kleine naturgeschichtliche Arbeiten für die »Neue Illustrierte Zeitung«, sowie jetzt für die »Wiener Mode« grösstenteils kulturgeschichtliche Aufsätze.

[Lichtenau, Wilhelmine Gräfin von]

Lichtenau, Wilhelmine Gräfin von, geb. Enke, schrieb um das Jahr 1808.

[Lichtenberg, Therese]

Lichtenberg, Therese. Märchen vom Baum des Lebens. 6 Märchen. 8. (195 m. Zeichngn.) Braunschweig 1890, Grüneberg. 3.–

[Liebau, Ida und Minny Liebling]

Liebau, Ida und Minny Liebling. Sans Gêne. Erzählgn. aus dem Bühnen- u. Gesellschaftsleben. 8. (83 m. Abbildgn.) Berlin 1895, W, Peck. 3.–

[Liebel-Monninger, Frau Anna]

*Liebel-Monninger, Frau Anna, Nürnberg, Ludwig-Feuerbachstrasse 27. Am 3. Juni 1869 als zweite Tochter des Besitzers der Nürnberger Stadtzeitung, Friedrich Monninger, zu Nürnberg geboren, besuchte, sie bis 1883 die höhere Töchterschule. Die darauffolgenden Jahre bis zu ihrer Verheiratung verlebte sie sehr glücklich im Elternhause« viel als Gehilfin ihres Vaters thätig. Sie besorgte ihm einen Teil der Buchführung und Korrespondenz und war mit der Prüfung und Sichtung des einlaufenden Feuilleton-Materials betraut. Ihre Neigung zum »Dichten« erwachte erst mit dem 18. Jahre; sie versuchte sich erst mit einigen kleinen Erzählungen und schritt dann, als diese Anklang fanden, auf dem betretenen Pfade weiter. 1891 vermählte sie sich mit dem Kaufmanne Stefan Liebel. Es erschienen

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0517"/>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Lewald-Stahr, Fanny</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Lewald-Stahr,</hi> Fanny. Osterbriefe für die Frauen. 8. (141) Ebda. 1863. n 1.50</p><lb/>
        <p>&#x2012; Prinz Louis Ferdinand. Ein Zeitbild. 3 Bde. 2. Aufl. 8. (408) Berlin 1859, Hofmann &amp; Co. geb. 3.50; herabges. Pr. 2.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Reisebriefe aus Deutschland, Italien u. Frankreich. 8. (475) (1877) 1878. Berlin, O. Janke. n 7.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Sommer u. Winter am Genfersee. Ein Tagebuch. 2. Aufl. 8. (490) Ebda. 1872. n 3.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Stella. Rom. 3 Bde. 8. (689) Ebda. 1883. n 12.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Treue Liebe. Erzählg. 8. (263) Dresden 1883, Minden. n 3.60; geb. nn 4.50</p><lb/>
        <p>&#x2012; Vater u. Sohn. Nov. 8. (325) Stuttgart 1881, Deutsche Verlagsanstalt, n 5.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Villa Riunione. 2 Bde. 8. (799) Berlin 1868, O. Janke. 12.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Vom Sund zum Posilip! Briefe aus dem Jahre 1879&#x2013;1881. 8. (320) Ebda. 1883. n 6.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Von Geschlecht zu Geschlecht. 2 Abtlgn. 8. Ebda. 33.75</p><lb/>
        <p>1. Der Freiherr. 3 Bde. (968) 1864. 13.50</p><lb/>
        <p>2. Der Emporkömmling. 5 Bde. (1468) 1866. 20.25</p><lb/>
        <p>&#x2012; Wandlungen. Rom. 4 Bde. 2. Ausg. 8. (1532) Ebda. 1864. 12.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Zu Weihnachten. 3 Erzählgn. 8. (400) Ebda. 1880. n 7.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Zwölf Bilder aus dem Leben. Erinnergn. 8. (399) Ebda. 1888. n 6.&#x2013;</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Lewald, Henriette</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Lewald,</hi> Henriette. Das Pflegekind. Ein Rom. von Geraldine Endsor Jewsburg. Aus dem Engl. übers. von H. L. 8. (328) Berlin 1859, Guttentag. 3.75; geb. 4.50</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Lewin, Antonie</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Lewin,</hi> Antonie. Gedenkbüchlein. Gedanken aus Carmen Sylvas Werken. 16. (272) Barmen 1888, Hyll &amp; Klein. geb. n 2.&#x2013;</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Lewitzka, Emilie von</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Lewitzka,</hi> Emilie von. Gedichte. 16. (127) Berlin 1866, Mittler &amp; Sohn, n 2.&#x2013;</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Lewohl, Karoline</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Lewohl,</hi> Karoline, Enkelin des Schriftstellers Karl Lewohl, geboren um das Jahr 1854, war Mitarbeiterin verschiedener Zeitschriften.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Myrte od. Lorbeer. Erzählg. 8. (79) Graz 1872, Verlag »Leykam-Josefsthal«. nn 2.40</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Libicka, Emma</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">*Libicka,</hi> Emma, Wien IX, Prechtlgasse 1, geboren in Wien als die Tochter eines k. k. Ministerial-Beamten. Sie ist vorzugsweise Malerin und verfasste zu ihren eigenen Illustrationen zumeist selbständig den Text. So schrieb sie in den 80er Jahren kleine naturgeschichtliche Arbeiten für die »Neue Illustrierte Zeitung«, sowie jetzt für die »Wiener Mode« grösstenteils kulturgeschichtliche Aufsätze.</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Lichtenau, Wilhelmine Gräfin von</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Lichtenau,</hi> Wilhelmine Gräfin von, geb. Enke, schrieb um das Jahr 1808.</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Lichtenberg, Therese</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Lichtenberg,</hi> Therese. Märchen vom Baum des Lebens. 6 Märchen. 8. (195 m. Zeichngn.) Braunschweig 1890, Grüneberg. 3.&#x2013;</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Liebau, Ida und Minny Liebling</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Liebau,</hi> Ida und Minny Liebling. Sans Gêne. Erzählgn. aus dem Bühnen- u. Gesellschaftsleben. 8. (83 m. Abbildgn.) Berlin 1895, W, Peck. 3.&#x2013;</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Liebel-Monninger, Frau Anna</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">*Liebel-Monninger,</hi> Frau Anna, Nürnberg, Ludwig-Feuerbachstrasse 27. Am 3. Juni 1869 als zweite Tochter des Besitzers der Nürnberger Stadtzeitung, Friedrich Monninger, zu Nürnberg geboren, besuchte, sie bis 1883 die höhere Töchterschule. Die darauffolgenden Jahre bis zu ihrer Verheiratung verlebte sie sehr glücklich im Elternhause« viel als Gehilfin ihres Vaters thätig. Sie besorgte ihm einen Teil der Buchführung und Korrespondenz und war mit der Prüfung und Sichtung des einlaufenden Feuilleton-Materials betraut. Ihre Neigung zum »Dichten« erwachte erst mit dem 18. Jahre; sie versuchte sich erst mit einigen kleinen Erzählungen und schritt dann, als diese Anklang fanden, auf dem betretenen Pfade weiter. 1891 vermählte sie sich mit dem Kaufmanne Stefan Liebel. Es erschienen
</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0517] Lewald-Stahr, Fanny Lewald-Stahr, Fanny. Osterbriefe für die Frauen. 8. (141) Ebda. 1863. n 1.50 ‒ Prinz Louis Ferdinand. Ein Zeitbild. 3 Bde. 2. Aufl. 8. (408) Berlin 1859, Hofmann & Co. geb. 3.50; herabges. Pr. 2.– ‒ Reisebriefe aus Deutschland, Italien u. Frankreich. 8. (475) (1877) 1878. Berlin, O. Janke. n 7.– ‒ Sommer u. Winter am Genfersee. Ein Tagebuch. 2. Aufl. 8. (490) Ebda. 1872. n 3.– ‒ Stella. Rom. 3 Bde. 8. (689) Ebda. 1883. n 12.– ‒ Treue Liebe. Erzählg. 8. (263) Dresden 1883, Minden. n 3.60; geb. nn 4.50 ‒ Vater u. Sohn. Nov. 8. (325) Stuttgart 1881, Deutsche Verlagsanstalt, n 5.– ‒ Villa Riunione. 2 Bde. 8. (799) Berlin 1868, O. Janke. 12.– ‒ Vom Sund zum Posilip! Briefe aus dem Jahre 1879–1881. 8. (320) Ebda. 1883. n 6.– ‒ Von Geschlecht zu Geschlecht. 2 Abtlgn. 8. Ebda. 33.75 1. Der Freiherr. 3 Bde. (968) 1864. 13.50 2. Der Emporkömmling. 5 Bde. (1468) 1866. 20.25 ‒ Wandlungen. Rom. 4 Bde. 2. Ausg. 8. (1532) Ebda. 1864. 12.– ‒ Zu Weihnachten. 3 Erzählgn. 8. (400) Ebda. 1880. n 7.– ‒ Zwölf Bilder aus dem Leben. Erinnergn. 8. (399) Ebda. 1888. n 6.– Lewald, Henriette Lewald, Henriette. Das Pflegekind. Ein Rom. von Geraldine Endsor Jewsburg. Aus dem Engl. übers. von H. L. 8. (328) Berlin 1859, Guttentag. 3.75; geb. 4.50 Lewin, Antonie Lewin, Antonie. Gedenkbüchlein. Gedanken aus Carmen Sylvas Werken. 16. (272) Barmen 1888, Hyll & Klein. geb. n 2.– Lewitzka, Emilie von Lewitzka, Emilie von. Gedichte. 16. (127) Berlin 1866, Mittler & Sohn, n 2.– Lewohl, Karoline Lewohl, Karoline, Enkelin des Schriftstellers Karl Lewohl, geboren um das Jahr 1854, war Mitarbeiterin verschiedener Zeitschriften. ‒ Myrte od. Lorbeer. Erzählg. 8. (79) Graz 1872, Verlag »Leykam-Josefsthal«. nn 2.40 Libicka, Emma *Libicka, Emma, Wien IX, Prechtlgasse 1, geboren in Wien als die Tochter eines k. k. Ministerial-Beamten. Sie ist vorzugsweise Malerin und verfasste zu ihren eigenen Illustrationen zumeist selbständig den Text. So schrieb sie in den 80er Jahren kleine naturgeschichtliche Arbeiten für die »Neue Illustrierte Zeitung«, sowie jetzt für die »Wiener Mode« grösstenteils kulturgeschichtliche Aufsätze. Lichtenau, Wilhelmine Gräfin von Lichtenau, Wilhelmine Gräfin von, geb. Enke, schrieb um das Jahr 1808. Lichtenberg, Therese Lichtenberg, Therese. Märchen vom Baum des Lebens. 6 Märchen. 8. (195 m. Zeichngn.) Braunschweig 1890, Grüneberg. 3.– Liebau, Ida und Minny Liebling Liebau, Ida und Minny Liebling. Sans Gêne. Erzählgn. aus dem Bühnen- u. Gesellschaftsleben. 8. (83 m. Abbildgn.) Berlin 1895, W, Peck. 3.– Liebel-Monninger, Frau Anna *Liebel-Monninger, Frau Anna, Nürnberg, Ludwig-Feuerbachstrasse 27. Am 3. Juni 1869 als zweite Tochter des Besitzers der Nürnberger Stadtzeitung, Friedrich Monninger, zu Nürnberg geboren, besuchte, sie bis 1883 die höhere Töchterschule. Die darauffolgenden Jahre bis zu ihrer Verheiratung verlebte sie sehr glücklich im Elternhause« viel als Gehilfin ihres Vaters thätig. Sie besorgte ihm einen Teil der Buchführung und Korrespondenz und war mit der Prüfung und Sichtung des einlaufenden Feuilleton-Materials betraut. Ihre Neigung zum »Dichten« erwachte erst mit dem 18. Jahre; sie versuchte sich erst mit einigen kleinen Erzählungen und schritt dann, als diese Anklang fanden, auf dem betretenen Pfade weiter. 1891 vermählte sie sich mit dem Kaufmanne Stefan Liebel. Es erschienen

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

zeno.org – Contumax GmbH & Co. KG: Bereitstellung der Texttranskription. (2020-05-29T09:41:52Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Christian Thomas: Bearbeitung der digitalen Edition. (2020-05-29T09:41:52Z)

Weitere Informationen:

Bogensignaturen: nicht übernommen; Druckfehler: dokumentiert; fremdsprachliches Material: nicht gekennzeichnet; Geminations-/Abkürzungsstriche: keine Angabe; Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): wie Vorlage; i/j in Fraktur: keine Angabe; I/J in Fraktur: keine Angabe; Kolumnentitel: nicht übernommen; Kustoden: keine Angabe; langes s (ſ): keine Angabe; Normalisierungen: dokumentiert; rundes r (ꝛ): keine Angabe; Seitenumbrüche markiert: ja; Silbentrennung: aufgelöst; u/v bzw. U/V: keine Angabe; Vokale mit übergest. e: keine Angabe; Vollständigkeit: vollständig erfasst; Zeichensetzung: DTABf-getreu; Zeilenumbrüche markiert: nein;




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/pataky_lexikon01_1898
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/pataky_lexikon01_1898/517
Zitationshilfe: Pataky, Sophie: Lexikon deutscher Frauen der Feder. 1. Band: A-L. Berlin, 1898, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/pataky_lexikon01_1898/517>, abgerufen am 08.12.2022.