Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Patzig, Gotthilf: Vorträge über physische Geographie des Freiherrn Alexander von Humbold: gehalten im großen Hörsaale des Universitäts-Gebäudes zu Berlin im Wintersemester 1827/28 vom 3ten Novbr. 1827. bis 26 April 1828. Aus schriftlichen Notizen nach jedem Vortrage zusammengestellt vom Rechnungsrath Gotthilf Friedrich Patzig. Berlin, 1827/28. [= Nachschrift der ‚Kosmos-Vorträge‛ Alexander von Humboldts in der Berliner Universität, 3.11.1827–26.4.1828.]

Bild:
<< vorherige Seite

Fünftes Heft
dieselbenx nämlich Doppelsterne u. stellte die scharfsinnige Meinung
Das
Nähern über
die Doppelsterne
auf, daß sie dazu dienen könnten, die Paralaxen
zu bestimmen, durch Beobachtung des optischen
Standpunktes den sie einnahmen. Herschel unter-
nahm 1782 aufs Neue diese Untersuchung u.
fand daß sie dem größten Theile nach in innerer
Beziehung auf einander stehen u. Bessel hat
dies genau bestimmt. Man kann sie daher sehr
uneigentlich Fixsterne kennen. Bei 61 Sternen
des Schwans werden immer zwei Sterne von
einer eigenen Bewegung afficirt u. es herrscht
zwischen denselben ein innerer Zusammenhang.

Was
bei ihnen zu
betrachten.

Wir werden ihre Zahl u. Natur betrachten,
ihre Farben, ihre Größe u. Zeit der Bewegung
untersuchen. Bei vielen kann man in der
Zeit eines Monates ihre ganze Beweglichkeit
bemerken; da nun die nächsten Fixterne
4 Bill. Meilen von uns entfernt sind, diese
aber wenigstens 12 mal weiter entfernt
Schnelligkeit
der Bewegung.

sind, so ist dies eine unbegreifliche Schnelligkeit.
Die Anzahl der Doppelsterne hat sich merk-
würdig durch neuern Entdeckungen vermehrt.
Früher kannte man kaum 800-1000. HErr
Struve zu Dorpat hat vor wenigen Wochen
Anzahl
einen Catalog herausgegeben, wo 3112 Dop-
pelsterne verzeichnet sind, von denen wir
2300 seiner eignen Thätigkeit in d. Entdeckung
derselben verdanken. Er hat nicht nur un-
tersucht wie sie vertheilt sind; sondern
auch bestimmt, wie von den Sternen 1-3 Größe
unter 5 ein Doppelstern, von 6-7 Größe, unter
12 ein Doppelstern sich befindet. Die Entfern-
tern sind nicht so leicht zu finden. Struve
hat entdeckt, daß wenn man Sterne bis zur

7ten

Fünftes Heft
dieſelbenx nämlich Doppelſterne u. ſtellte die ſcharfsinnige Meinung
Das
Nähern über
die Doppelſterne
auf, daß ſie dazu dienen köñten, die Paralaxen
zu beſtim̃en, durch Beobachtung des optiſchen
Standpunktes den ſie eiñahmen. Herſchel unter-
nahm 1782 aufs Neue dieſe Unterſuchung u.
fand daß ſie dem größten Theile nach in iñerer
Beziehung auf einander ſtehen u. Beſſel hat
dies genau beſtim̃t. Man kañ ſie daher ſehr
uneigentlich Fixſterne keñen. Bei 61 Sternen
des Schwans werden im̃er zwei Sterne von
einer eigenen Bewegung afficirt u. es herrſcht
zwiſchen denſelben ein iñerer Zuſam̃enhang.

Was
bei ihnen zu
betrachten.

Wir werden ihre Zahl u. Natur betrachten,
ihre Farben, ihre Größe u. Zeit der Bewegung
unterſuchen. Bei vielen kañ man in der
Zeit eines Monates ihre ganze Beweglichkeit
bemerken; da nun die nächſten Fixterne
4 Bill. Meilen von uns entfernt ſind, dieſe
aber wenigſtens 12 mal weiter entfernt
Schnelligkeit
der Bewegung.

sind, ſo iſt dies eine unbegreifliche Schnelligkeit.
Die Anzahl der Doppelſterne hat ſich merk-
würdig durch neuern Entdeckungen vermehrt.
Früher kañte man kaum 800–1000. HErr
Struve zu Dorpat hat vor wenigen Wochen
Anzahl
einen Catalog herausgegeben, wo 3112 Dop-
pelſterne verzeichnet ſind, von denen wir
2300 ſeiner eignen Thätigkeit in d. Entdeckung
derſelben verdanken. Er hat nicht nur un-
terſucht wie ſie vertheilt ſind; ſondern
auch beſtim̃t, wie von den Sternen 1–3 Größe
unter 5 ein Doppelſtern, von 6–7 Größe, unter
12 ein Doppelſtern ſich befindet. Die Entfern-
tern ſind nicht ſo leicht zu finden. Struve
hat entdeckt, daß weñ man Sterne bis zur

7ten
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div xml:id="Ms_germ_fol_841" next="#Ms_germ_fol_842">
        <div type="session" n="15">
          <p><pb facs="#f0101" n="97."/><note place="left"><hi rendition="#uu">Fünftes Heft</hi><lb/></note>die&#x017F;elben<add place="superlinear"><metamark/><metamark>x</metamark> nämlich Doppel&#x017F;terne</add> u. &#x017F;tellte die &#x017F;charfsinnige Meinung<lb/><note place="left">Das<lb/>
Nähern über<lb/>
die Doppel&#x017F;terne<lb/></note>auf, daß &#x017F;ie dazu dienen kön&#x0303;ten, die Paralaxen<lb/>
zu be&#x017F;tim&#x0303;en, durch Beobachtung des opti&#x017F;chen<lb/>
Standpunktes den &#x017F;ie ein&#x0303;ahmen. <hi rendition="#aq"><persName resp="#BF" ref="http://www.deutschestextarchiv.de/kosmos/person#gnd-118841920 http://d-nb.info/gnd/118841920">Her&#x017F;chel</persName></hi> unter-<lb/>
nahm 1782 aufs Neue die&#x017F;e Unter&#x017F;uchung u.<lb/>
fand daß &#x017F;ie dem größten Theile nach in in&#x0303;erer<lb/>
Beziehung auf einander &#x017F;tehen u. <persName resp="#BF" ref="http://www.deutschestextarchiv.de/kosmos/person#gnd-118510215 http://d-nb.info/gnd/118510215">Be&#x017F;&#x017F;el</persName> hat<lb/>
dies genau be&#x017F;tim&#x0303;t. Man kan&#x0303; &#x017F;ie daher &#x017F;ehr<lb/>
uneigentlich Fix&#x017F;terne ken&#x0303;en. Bei 61 Sternen<lb/>
des Schwans werden im&#x0303;er zwei Sterne von<lb/>
einer eigenen Bewegung afficirt u. es herr&#x017F;cht<lb/><choice><abbr>zwi&#x017F;ch&#xFFFC;</abbr><expan resp="#BF">zwi&#x017F;chen</expan></choice> <choice><abbr>den&#x017F;elb&#xFFFC;</abbr><expan resp="#BF">den&#x017F;elben</expan></choice> ein in&#x0303;erer Zu&#x017F;am&#x0303;enhang.</p><lb/>
          <p><note place="left"><hi rendition="#u">Was<lb/>
bei ihnen zu<lb/>
betrachten.</hi><lb/></note>Wir werden <hi rendition="#u">ihre Zahl u. Natur</hi> betrachten,<lb/>
ihre Farben, ihre Größe u. Zeit der Bewegung<lb/>
unter&#x017F;uchen. Bei vielen kan&#x0303; man in der<lb/>
Zeit eines Monates ihre ganze Beweglichkeit<lb/>
bemerken; da nun die <choice><abbr>näch&#x017F;t&#xFFFC;</abbr><expan resp="#BF">näch&#x017F;ten</expan></choice> Fixterne<lb/>
4 Bill. Meilen von uns entfernt &#x017F;ind, die&#x017F;e<lb/>
aber wenig&#x017F;tens 12 mal weiter entfernt<lb/><note place="left"><hi rendition="#u">Schnelligkeit<lb/>
der Bewegung.</hi><lb/></note>sind, &#x017F;o i&#x017F;t dies eine <hi rendition="#u">unbegreifliche Schnelligkeit.</hi><lb/>
Die Anzahl der Doppel&#x017F;terne hat &#x017F;ich merk-<lb/>
würdig durch neuern Entdeckungen vermehrt.<lb/>
Früher kan&#x0303;te man kaum 800&#x2013;1000. H<unclear reason="illegible" cert="high" resp="#BF">E</unclear>rr<lb/><hi rendition="#aq"><persName resp="#BF" ref="http://www.deutschestextarchiv.de/kosmos/person#gnd-118988255 http://d-nb.info/gnd/118988255">Struve</persName></hi> zu <hi rendition="#aq">Dorpat</hi> hat vor wenigen Wochen<lb/><note place="left">Anzahl<lb/></note>einen Catalog <choice><abbr>herausgegeb&#xFFFC;</abbr><expan resp="#BF">herausgegeben</expan></choice>, <hi rendition="#u">wo 3112 Dop-</hi><lb/>
pel&#x017F;terne verzeichnet &#x017F;ind, von denen wir<lb/>
2300 <unclear reason="illegible" cert="high" resp="#BF">&#x017F;einer</unclear> <choice><abbr>eign&#xFFFC;</abbr><expan resp="#BF">eignen</expan></choice> Thätigkeit in d. Entdeckung<lb/>
der&#x017F;elben verdanken. Er hat nicht nur un-<lb/>
ter&#x017F;ucht wie &#x017F;ie vertheilt &#x017F;ind; &#x017F;ondern<lb/>
auch be&#x017F;tim&#x0303;t, wie von den Sternen 1&#x2013;3 Größe<lb/>
unter 5 ein Doppel&#x017F;tern, von 6&#x2013;7 Größe, unter<lb/>
12 ein Doppel&#x017F;tern &#x017F;ich befindet. Die Entfern-<lb/>
tern &#x017F;ind nicht &#x017F;o leicht zu finden. <hi rendition="#aq"><persName resp="#BF" ref="http://www.deutschestextarchiv.de/kosmos/person#gnd-118988255 http://d-nb.info/gnd/118988255">Struve</persName></hi><lb/>
hat entdeckt, daß wen&#x0303; man Sterne bis zur<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">7<choice><abbr><hi rendition="#sup #u">t&#xFFFC;</hi></abbr><expan resp="#BF"><hi rendition="#sup #u">ten</hi></expan></choice></fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[97./0101] dieſelbenx nämlich Doppelſterne u. ſtellte die ſcharfsinnige Meinung auf, daß ſie dazu dienen köñten, die Paralaxen zu beſtim̃en, durch Beobachtung des optiſchen Standpunktes den ſie eiñahmen. Herſchel unter- nahm 1782 aufs Neue dieſe Unterſuchung u. fand daß ſie dem größten Theile nach in iñerer Beziehung auf einander ſtehen u. Beſſel hat dies genau beſtim̃t. Man kañ ſie daher ſehr uneigentlich Fixſterne keñen. Bei 61 Sternen des Schwans werden im̃er zwei Sterne von einer eigenen Bewegung afficirt u. es herrſcht zwiſch denſelb ein iñerer Zuſam̃enhang. Fünftes Heft Das Nähern über die Doppelſterne Wir werden ihre Zahl u. Natur betrachten, ihre Farben, ihre Größe u. Zeit der Bewegung unterſuchen. Bei vielen kañ man in der Zeit eines Monates ihre ganze Beweglichkeit bemerken; da nun die nächſt Fixterne 4 Bill. Meilen von uns entfernt ſind, dieſe aber wenigſtens 12 mal weiter entfernt sind, ſo iſt dies eine unbegreifliche Schnelligkeit. Die Anzahl der Doppelſterne hat ſich merk- würdig durch neuern Entdeckungen vermehrt. Früher kañte man kaum 800–1000. HErr Struve zu Dorpat hat vor wenigen Wochen einen Catalog herausgegeb, wo 3112 Dop- pelſterne verzeichnet ſind, von denen wir 2300 ſeiner eign Thätigkeit in d. Entdeckung derſelben verdanken. Er hat nicht nur un- terſucht wie ſie vertheilt ſind; ſondern auch beſtim̃t, wie von den Sternen 1–3 Größe unter 5 ein Doppelſtern, von 6–7 Größe, unter 12 ein Doppelſtern ſich befindet. Die Entfern- tern ſind nicht ſo leicht zu finden. Struve hat entdeckt, daß weñ man Sterne bis zur 7t Was bei ihnen zu betrachten. Schnelligkeit der Bewegung. Anzahl

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Christian Thomas: Herausgeber
Sandra Balck, Benjamin Fiechter, Christian Thomas: Bearbeiter
Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz: Bereitstellen der Digitalisierungsvorlage; Bilddigitalisierung



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/patzig_msgermfol841842_1828
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/patzig_msgermfol841842_1828/101
Zitationshilfe: Patzig, Gotthilf: Vorträge über physische Geographie des Freiherrn Alexander von Humbold: gehalten im großen Hörsaale des Universitäts-Gebäudes zu Berlin im Wintersemester 1827/28 vom 3ten Novbr. 1827. bis 26 April 1828. Aus schriftlichen Notizen nach jedem Vortrage zusammengestellt vom Rechnungsrath Gotthilf Friedrich Patzig. Berlin, 1827/28. [= Nachschrift der ‚Kosmos-Vorträge‛ Alexander von Humboldts in der Berliner Universität, 3.11.1827–26.4.1828.], S. 97.. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/patzig_msgermfol841842_1828/101>, abgerufen am 10.08.2022.