Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Patzig, Gotthilf: Vorträge über physische Geographie des Freiherrn Alexander von Humbold: gehalten im großen Hörsaale des Universitäts-Gebäudes zu Berlin im Wintersemester 1827/28 vom 3ten Novbr. 1827. bis 26 April 1828. Aus schriftlichen Notizen nach jedem Vortrage zusammengestellt vom Rechnungsrath Gotthilf Friedrich Patzig. Berlin, 1827/28. [= Nachschrift der ‚Kosmos-Vorträge‛ Alexander von Humboldts in der Berliner Universität, 3.11.1827–26.4.1828.]

Bild:
<< vorherige Seite

behauptet, sie stehen selbst mit den [at-]
mosphärischen
Wolken in Verbindung. D[ie]
Elektricität
der Wolken

Elektricität, die auf der Oberfläche d[er]
Wolken statt findet, war, ehe sich di[ese]
verdichteten, in jedem einzelnen klein[en]
Bläschen enthalten. Alsdann, wenn sich
diese zu einer Wolke von mehreren Qua-
dratmeilen zusammenballen, entsteht d[ie]
so bedeutende elektrische Spannung. D[a-]
mit steht die merkwürdige Beobachtung
Zusammenhang
mit dem Erd-Mag-
netismus.

in Verbindung, daß wenn aus zwei star[ken]
Voltaischen Säulen ein elektrischer Stro[m]
gezogen wird u. in denselben Kohl[en-]
stücke gehalten werden, eine Flamme [von]
3-4 Zoll hervorgebracht werden kann
diese Flamme läßt sich vermittelst eine[s]
Magnets vom Nordpol anziehen; wir[d]
aber vom Südpol abgestoßen. So
wird es deutlich wie die elektrischen
Strahlen des Gewitters selbst, vom Er[d-]
magnetismus gelenkt werden, [verlorenes Material - 1 Wort fehlt]
in der Richtung der Jnclination der
Nadel Anziehung erleiden.



(Fortsetzung folgt)

behauptet, ſie ſtehen ſelbſt mit den [at-]
moſphäriſchen
Wolken in Verbindung. D[ie]
Elektricität
der Wolken

Elektricität, die auf der Oberfläche d[er]
Wolken ſtatt findet, war, ehe ſich di[eſe]
verdichteten, in jedem einzelnen klein[en]
Bläſchen enthalten. Alsdañ, weñ ſich
dieſe zu einer Wolke von mehreren Qua-
dratmeilen zuſam̃enballen, entſteht d[ie]
ſo bedeutende elektriſche Spañung. D[a-]
mit ſteht die merkwürdige Beobachtung
Zuſam̃enhang
mit dem Erd-Mag-
netismus.

in Verbindung, daß weñ aus zwei ſtar[ken]
Voltaiſchen Säulen ein elektriſcher Stro[m]
gezogen wird u. in denſelben Kohl[en-]
ſtücke gehalten werden, eine Flam̃e [von]
3–4 Zoll hervorgebracht werden kañ
dieſe Flam̃e läßt ſich vermittelſt eine[s]
Magnets vom Nordpol anziehen; wir[d]
aber vom Südpol abgeſtoßen. So
wird es deutlich wie die elektriſchen
Strahlen des Gewitters ſelbſt, vom Er[d-]
magnetismus gelenkt werden, [verlorenes Material – 1 Wort fehlt]
in der Richtung der Jnclination der
Nadel Anziehung erleiden.



(Fortſetzung folgt)

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div xml:id="Ms_germ_fol_841" next="#Ms_germ_fol_842">
        <div type="session" n="31">
          <p><pb facs="#f0196" n="192."/>
behauptet, &#x017F;ie &#x017F;tehen &#x017F;elb&#x017F;t mit den <choice><abbr><supplied reason="damage" resp="#BF">at-</supplied><lb/>
mo&#x017F;phäri&#x017F;ch&#xFFFC;</abbr><expan resp="#BF"><supplied reason="damage" resp="#BF">at-</supplied><lb/>
mo&#x017F;phäri&#x017F;chen</expan></choice> Wolken in Verbindung. D<supplied reason="damage" resp="#BF">ie</supplied><lb/><note place="left"><hi rendition="#u">Elektricität<lb/>
der Wolken</hi><lb/></note><hi rendition="#u">Elektricität,</hi> die auf der Oberfläche d<supplied reason="damage" resp="#BF">er</supplied><lb/>
Wolken &#x017F;tatt findet, war, ehe &#x017F;ich di<supplied reason="damage" resp="#BF">e&#x017F;e</supplied><lb/>
verdichteten, in jedem einzelnen klein<supplied reason="damage" resp="#BF">en</supplied><lb/>
Blä&#x017F;chen enthalten. Alsdan&#x0303;, wen&#x0303; &#x017F;ich<lb/>
die&#x017F;e zu einer Wolke von <choice><abbr>mehrer&#xFFFC;</abbr><expan resp="#BF">mehreren</expan></choice> Qua-<lb/>
dratmeilen zu&#x017F;am&#x0303;enballen, ent&#x017F;teht d<supplied reason="damage" resp="#BF">ie</supplied><lb/>
&#x017F;o bedeutende elektri&#x017F;che Span&#x0303;ung. D<supplied reason="damage" resp="#BF">a-</supplied><lb/>
mit &#x017F;teht die merkwürdige Beobachtung<lb/><note place="left"><hi rendition="#u">Zu&#x017F;am&#x0303;enhang<lb/>
mit dem Erd-Mag-<lb/>
netismus.</hi><lb/></note>in Verbindung, daß wen&#x0303; aus zwei &#x017F;tar<supplied reason="damage" resp="#BF">ken</supplied><lb/><hi rendition="#aq"><persName resp="#BF" ref="http://www.deutschestextarchiv.de/kosmos/person#gnd-119292556 http://d-nb.info/gnd/119292556">Volta</persName>i</hi>&#x017F;chen Säulen ein elektri&#x017F;cher Stro<supplied reason="damage" resp="#BF">m</supplied><lb/>
gezogen wird u. in den&#x017F;elben Kohl<supplied reason="damage" resp="#BF">en-</supplied><lb/>
&#x017F;tücke gehalten werden, eine Flam&#x0303;e <supplied reason="damage" resp="#BF">von</supplied><lb/>
3&#x2013;4 Zoll hervorgebracht werden kan&#x0303;<lb/>
die&#x017F;e Flam&#x0303;e läßt &#x017F;ich vermittel&#x017F;t eine<supplied reason="damage" resp="#BF">s</supplied><lb/>
Magnets vom Nordpol anziehen; wir<supplied reason="damage" resp="#BF">d</supplied><lb/>
aber vom Südpol abge&#x017F;toßen. So<lb/>
wird es deutlich wie die <choice><sic>elekri&#x017F;chen</sic><corr resp="#BF">elektri&#x017F;chen</corr></choice><lb/>
Strahlen des Gewitters &#x017F;elb&#x017F;t, vom Er<supplied reason="damage" resp="#BF">d-</supplied><lb/>
magnetismus gelenkt werden, <gap reason="lost" unit="words" quantity="1"/><lb/>
in der Richtung der Jnclination der<lb/>
Nadel Anziehung erleiden.</p><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <p rendition="#c">(Fort&#x017F;etzung folgt)</p><lb/>
        </div><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[192./0196] behauptet, ſie ſtehen ſelbſt mit den at- moſphäriſch Wolken in Verbindung. Die Elektricität, die auf der Oberfläche der Wolken ſtatt findet, war, ehe ſich dieſe verdichteten, in jedem einzelnen kleinen Bläſchen enthalten. Alsdañ, weñ ſich dieſe zu einer Wolke von mehrer Qua- dratmeilen zuſam̃enballen, entſteht die ſo bedeutende elektriſche Spañung. Da- mit ſteht die merkwürdige Beobachtung in Verbindung, daß weñ aus zwei ſtarken Voltaiſchen Säulen ein elektriſcher Strom gezogen wird u. in denſelben Kohlen- ſtücke gehalten werden, eine Flam̃e von 3–4 Zoll hervorgebracht werden kañ dieſe Flam̃e läßt ſich vermittelſt eines Magnets vom Nordpol anziehen; wird aber vom Südpol abgeſtoßen. So wird es deutlich wie die elektriſchen Strahlen des Gewitters ſelbſt, vom Erd- magnetismus gelenkt werden, _ in der Richtung der Jnclination der Nadel Anziehung erleiden. Elektricität der Wolken Zuſam̃enhang mit dem Erd-Mag- netismus. (Fortſetzung folgt)

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Christian Thomas: Herausgeber
Sandra Balck, Benjamin Fiechter, Christian Thomas: Bearbeiter
Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz: Bereitstellen der Digitalisierungsvorlage; Bilddigitalisierung



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/patzig_msgermfol841842_1828
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/patzig_msgermfol841842_1828/196
Zitationshilfe: Patzig, Gotthilf: Vorträge über physische Geographie des Freiherrn Alexander von Humbold: gehalten im großen Hörsaale des Universitäts-Gebäudes zu Berlin im Wintersemester 1827/28 vom 3ten Novbr. 1827. bis 26 April 1828. Aus schriftlichen Notizen nach jedem Vortrage zusammengestellt vom Rechnungsrath Gotthilf Friedrich Patzig. Berlin, 1827/28. [= Nachschrift der ‚Kosmos-Vorträge‛ Alexander von Humboldts in der Berliner Universität, 3.11.1827–26.4.1828.], S. 192.. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/patzig_msgermfol841842_1828/196>, abgerufen am 05.07.2022.