Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Patzig, Gotthilf: Vorträge über physische Geographie des Freiherrn Alexander von Humbold: gehalten im großen Hörsaale des Universitäts-Gebäudes zu Berlin im Wintersemester 1827/28 vom 3ten Novbr. 1827. bis 26 April 1828. Aus schriftlichen Notizen nach jedem Vortrage zusammengestellt vom Rechnungsrath Gotthilf Friedrich Patzig. Berlin, 1827/28. [= Nachschrift der ‚Kosmos-Vorträge‛ Alexander von Humboldts in der Berliner Universität, 3.11.1827–26.4.1828.]

Bild:
<< vorherige Seite

Eine so große Verschiedenheit wirkt un[-]
angenehm auf das Gefühl, wie Zb. in Mexico
wo man sich zu erkälten befürchtet, wenn m[an]
aus der Sonne in den Schatten tritt. Eben
so ist der Unterschied zwischen 18 u. 24° Wä[rme]
u. Kälte viel empfindlicher, als der zwi-
schen niedrigere Graden.

Resultat
der allgemeinen
Wärmevertheilung

Wir kommen jetzt zu Resultaten der
allgemeinern Wärme-Vertheilung auf de[r]
Erdoberfläche. Jn gleichen Abständen vo[m]
Aequator ist unter den Tropen die Wär-
me besonders zu betrachten; u. dann in
der temperirten Zone; wo mehrere Zw[i-]
schenzonen angenommen werden müssen, um
nicht wie bisher fälschlich alle Climate von
den canarischen Jnseln bis Petersburg zu
derselben zu zählen. Erwiesen ist es, d[aß]
die mittlere Temper. des Aequators + 22,[2°]
R. ist; denn in Ceilon sind beobachtet
+ 21,7°, in Batavia + 22,2°. Etwa 11/2
wärmer als die mittl. Sommerwärme [in]
Rom, u. 7° wärmer wie dieselbe be[i]
uns ist. Vom 18-23° N B. nimmt die
Wärme ab; obgl. die Vegetations-
Verhältniße noch dieselben bleiben.
ist dDie mittl. Temper. von Havannah, Ri[o]
Janeiro
, Macao, Cantor ist + 19-20° [R]x)Die sämtl. am Ausgange der Tropenzone
liegen.
.
Der Zwischenpunkt von da liegt in d[en]
Canarischen Jnseln, wo die mittl. Temp.
+ 18,2°, etwa 4° wärmer als der hies[ige]
Sommer, u. gleich der Wärme des Nilthal[s]
ist. Gehen wir zu nördl. Breiten, zwischen
45-52°, wo die Lombardei liegt, so
sinkt daselbst die mittlere Temper. auf
+ 7-10° R. herab. Unter 60° N. Br.

wird

Eine ſo große Verſchiedenheit wirkt un[-]
angenehm auf das Gefühl, wie Zb. in Mexico
wo man ſich zu erkälten befürchtet, weñ m[an]
aus der Soñe in den Schatten tritt. Eben
ſo iſt der Unterſchied zwiſchen 18 u. 24° Wä[rme]
u. Kälte viel empfindlicher, als der zwi-
ſchen niedrigere Graden.

Reſultat
der allgemeinen
Wärmevertheilung

Wir kom̃en jetzt zu Reſultaten der
allgemeinern Wärme-Vertheilung auf de[r]
Erdoberfläche. Jn gleichen Abſtänden vo[m]
Aequator iſt unter den Tropen die Wär-
me beſonders zu betrachten; u. dañ in
der temperirten Zone; wo mehrere Zw[i-]
ſchenzonen angenom̃en werden müſſen, um
nicht wie bisher fälſchlich alle Climate von
den canariſchen Jnſeln bis Petersburg zu
derſelben zu zählen. Erwieſen iſt es, d[aß]
die mittlere Temper. des Aequators + 22,[2°]
R. iſt; deñ in Ceilon ſind beobachtet
+ 21,7°, in Batavia + 22,2°. Etwa 1½
wärmer als die mittl. Som̃erwärme [in]
Rom, u. 7° wärmer wie dieſelbe be[i]
uns iſt. Vom 18–23° N B. nim̃t die
Wärme ab; obgl. die Vegetations-
Verhältniße noch dieſelben bleiben.
iſt dDie mittl. Temper. von Havañah, Ri[o]
Janeiro
, Macao, Cantor iſt + 19–20° [R]x)Die ſämtl. am Ausgange der Tropenzone
liegen.
.
Der Zwiſchenpunkt von da liegt in d[en]
Canariſchen Jnſeln, wo die mittl. Temp.
+ 18,2°, etwa 4° wärmer als der hieſ[ige]
Som̃er, u. gleich der Wärme des Nilthal[s]
iſt. Gehen wir zu nördl. Breiten, zwiſchen
45–52°, wo die Lombardei liegt, ſo
ſinkt daſelbſt die mittlere Temper. auf
+ 7–10° R. herab. Unter 60° N. Br.

wird
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div xml:id="Ms_germ_fol_842" prev="#Ms_germ_fol_841">
        <div type="session" n="49">
          <pb facs="#f0325" n="308."/>
          <p>Eine &#x017F;o große Ver&#x017F;chiedenheit wirkt un<supplied reason="damage" resp="#BF">-</supplied><lb/>
angenehm auf das Gefühl, wie Zb. in <hi rendition="#aq">Mexico</hi><lb/>
wo man &#x017F;ich zu erkälten befürchtet, wen&#x0303; m<supplied reason="damage" resp="#BF">an</supplied><lb/>
aus der Son&#x0303;e in den Schatten tritt. Eben<lb/>
&#x017F;o i&#x017F;t der Unter&#x017F;chied zwi&#x017F;chen 18 u. 24° Wä<supplied reason="damage" resp="#BF">rme</supplied><lb/>
u. Kälte viel empfindlicher, als der zwi-<lb/>
&#x017F;chen niedrigere Graden.</p><lb/>
          <p><note place="left"><hi rendition="#b">Re&#x017F;ultat<lb/>
der allgemeinen<lb/>
Wärmevertheilung</hi><lb/></note>Wir kom&#x0303;en jetzt zu Re&#x017F;ultaten der<lb/>
allgemeinern Wärme-Vertheilung auf de<supplied reason="damage" resp="#BF">r</supplied><lb/>
Erdoberfläche. Jn gleichen Ab&#x017F;tänden vo<supplied reason="damage" resp="#BF">m</supplied><lb/>
Aequator i&#x017F;t unter den Tropen die Wär-<lb/>
me be&#x017F;onders zu betrachten; u. dan&#x0303; in<lb/>
der temperirten Zone; wo mehrere Zw<supplied reason="damage" resp="#BF">i-</supplied><lb/>
&#x017F;chenzonen angenom&#x0303;en werden mü&#x017F;&#x017F;en, um<lb/>
nicht wie bisher fäl&#x017F;chlich alle Climate von<lb/>
den canari&#x017F;chen Jn&#x017F;eln bis <hi rendition="#aq">Petersburg</hi> zu<lb/>
der&#x017F;elben zu zählen. Erwie&#x017F;en i&#x017F;t es, d<supplied reason="damage" resp="#BF"></supplied><lb/>
die mittlere Temper. des Aequators + 22,<supplied reason="damage" resp="#BF"></supplied><lb/>
R. i&#x017F;t; den&#x0303; in <hi rendition="#aq">Ceilon</hi> &#x017F;ind beobachtet<lb/>
+ 21,7°, in Batavia + 22,2°. Etwa 1½<lb/>
wärmer als die mittl. Som&#x0303;erwärme <supplied reason="damage" resp="#BF">in</supplied><lb/>
Rom, u. 7° wärmer wie die&#x017F;elbe be<supplied reason="damage" resp="#BF">i</supplied><lb/>
uns i&#x017F;t. Vom 18&#x2013;23° N B. nim&#x0303;t die<lb/>
Wärme ab; obgl. die Vegetations<unclear reason="illegible" cert="low" resp="#BF">-</unclear><lb/>
Verhältniße noch die&#x017F;elben bleiben.<lb/><del rendition="#s">i&#x017F;t</del> <subst><del rendition="#ow">d</del><add place="across">D</add></subst>ie mittl. Temper. von <hi rendition="#aq">Havan&#x0303;ah</hi>, <hi rendition="#aq">Ri<supplied reason="damage" resp="#BF">o</supplied><lb/>
Janeiro</hi>, <hi rendition="#aq">Macao</hi>, <hi rendition="#aq">Cantor</hi> <add place="superlinear"><metamark/>i&#x017F;t </add>+ 19&#x2013;20° <supplied reason="damage" resp="#BF">R</supplied><note place="left" n="x)">Die &#x017F;ämtl. am Ausgange der Tropenzone<lb/>
liegen.<lb/></note>.<lb/>
Der Zwi&#x017F;chenpunkt von da liegt in d<supplied reason="damage" resp="#BF">en</supplied><lb/>
Canari&#x017F;chen Jn&#x017F;eln, wo die mittl. Temp.<lb/>
+ 18,2°, etwa 4° wärmer als der hie&#x017F;<supplied reason="damage" resp="#BF">ige</supplied><lb/>
Som&#x0303;er, u. gleich der Wärme des Nilthal<supplied reason="damage" resp="#BF">s</supplied><lb/>
i&#x017F;t. Gehen wir zu nördl. Breiten, <choice><abbr>zwi&#x017F;ch<supplied reason="damage" resp="#BF">&#xFFFC;</supplied></abbr><expan resp="#BF">zwi&#x017F;chen</expan></choice><lb/>
45&#x2013;52°, wo die Lombardei liegt, &#x017F;o<lb/>
&#x017F;inkt da&#x017F;elb&#x017F;t die mittlere Temper. auf<lb/>
+ 7&#x2013;10° R. herab. Unter 60° N. Br.<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">wird</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[308./0325] Eine ſo große Verſchiedenheit wirkt un- angenehm auf das Gefühl, wie Zb. in Mexico wo man ſich zu erkälten befürchtet, weñ man aus der Soñe in den Schatten tritt. Eben ſo iſt der Unterſchied zwiſchen 18 u. 24° Wärme u. Kälte viel empfindlicher, als der zwi- ſchen niedrigere Graden. Wir kom̃en jetzt zu Reſultaten der allgemeinern Wärme-Vertheilung auf der Erdoberfläche. Jn gleichen Abſtänden vom Aequator iſt unter den Tropen die Wär- me beſonders zu betrachten; u. dañ in der temperirten Zone; wo mehrere Zwi- ſchenzonen angenom̃en werden müſſen, um nicht wie bisher fälſchlich alle Climate von den canariſchen Jnſeln bis Petersburg zu derſelben zu zählen. Erwieſen iſt es, daß die mittlere Temper. des Aequators + 22,2° R. iſt; deñ in Ceilon ſind beobachtet + 21,7°, in Batavia + 22,2°. Etwa 1½ wärmer als die mittl. Som̃erwärme in Rom, u. 7° wärmer wie dieſelbe bei uns iſt. Vom 18–23° N B. nim̃t die Wärme ab; obgl. die Vegetations- Verhältniße noch dieſelben bleiben. iſt dDie mittl. Temper. von Havañah, Rio Janeiro, Macao, Cantor iſt + 19–20° R. Der Zwiſchenpunkt von da liegt in den Canariſchen Jnſeln, wo die mittl. Temp. + 18,2°, etwa 4° wärmer als der hieſige Som̃er, u. gleich der Wärme des Nilthals iſt. Gehen wir zu nördl. Breiten, zwiſch 45–52°, wo die Lombardei liegt, ſo ſinkt daſelbſt die mittlere Temper. auf + 7–10° R. herab. Unter 60° N. Br. wird Reſultat der allgemeinen Wärmevertheilung Die ſämtl. am Ausgange der Tropenzone liegen.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Christian Thomas: Herausgeber
Sandra Balck, Benjamin Fiechter, Christian Thomas: Bearbeiter
Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz: Bereitstellen der Digitalisierungsvorlage; Bilddigitalisierung



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/patzig_msgermfol841842_1828
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/patzig_msgermfol841842_1828/325
Zitationshilfe: Patzig, Gotthilf: Vorträge über physische Geographie des Freiherrn Alexander von Humbold: gehalten im großen Hörsaale des Universitäts-Gebäudes zu Berlin im Wintersemester 1827/28 vom 3ten Novbr. 1827. bis 26 April 1828. Aus schriftlichen Notizen nach jedem Vortrage zusammengestellt vom Rechnungsrath Gotthilf Friedrich Patzig. Berlin, 1827/28. [= Nachschrift der ‚Kosmos-Vorträge‛ Alexander von Humboldts in der Berliner Universität, 3.11.1827–26.4.1828.], S. 308.. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/patzig_msgermfol841842_1828/325>, abgerufen am 01.07.2022.