Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Patzig, Gotthilf: Vorträge über physische Geographie des Freiherrn Alexander von Humbold: gehalten im großen Hörsaale des Universitäts-Gebäudes zu Berlin im Wintersemester 1827/28 vom 3ten Novbr. 1827. bis 26 April 1828. Aus schriftlichen Notizen nach jedem Vortrage zusammengestellt vom Rechnungsrath Gotthilf Friedrich Patzig. Berlin, 1827/28. [= Nachschrift der ‚Kosmos-Vorträge‛ Alexander von Humboldts in der Berliner Universität, 3.11.1827–26.4.1828.]

Bild:
<< vorherige Seite

auszudrücken, wie es überhaupt schwer fällt
seine eignen Erfahrungen aAndern recht deutlich zu ma-
chen. Durch diesen Sextanten kann ich die zu
vergleichenden Sterne, neben einander stellen
u. da der durch Reflexion gesehene, schwä-
cher erscheint als der unmittelbar geseh[ne,]
so kann ich hier Beobachtungen anstellen;
u. finde ich, daß sich die Strahlen zdes Syrius
zu Canopus verhalten wie 100 : 98.
so ist Syrius von größerer Lichtstärke
Sterne der
Tropenwelt.

Jn der Tropenwelt giebt es 4 Sterne
die schöner sind als Orion, wie über-
haupt der südl. Himmel, von Madeira an, un-
gefähr, betrachtet, mehr helle Sterne
zählt. Doch der Theil des südl. Himmels
vom Aequator an, hat eine gleiche Ver-
theilung der Gestirne mit dem nördlich[en,]
es ist ein geringer Unterschied zwischen
der Zahl der Gestirne 1, 2 u. 3ter Gr.

Vergleichung der
Zahl der Sterne der
südl. Hemisph. mit der
nördlichen.

So zählt der südl. Himmel Sterne 1ster
Gr. 9 u. der nördl. ebenfalls 9.
Sterne 2ter Größe d. südl. Himmel 29.
der nördl. 26, Sterne 3ter Gr. d. südl.
Himmel 101., der nördl. 76. Sterne
4ter Gr. der südl. 181 der nördl. 195.
Jm Allgemeinen bemerken wir eine gro[ße]
Versch. des Lichts bei den Gestirnen. Frauen-
Beobachtungen
von Frauenhofer

hofer hat hier die schönsten Beobachtungen
gemacht; indem er die Strahlen des Stern[s]
auf das Spectrum des Prismas fallen
ließ, wodurch die farbigen Zonen her-
vortreten. Die Spektra bleiben sich
hier gleich ob ich Sonnen- od. Mondlicht
erblicke, weil es ein u. dasselbe Licht
ist, u. daher der Mond über Phospho-
rescenz ermangelt. Ganz verschied[en]

ist

auszudrücken, wie es überhaupt ſchwer fällt
ſeine eignen Erfahrungen aAndern recht deutlich zu ma-
chen. Durch dieſen Sextanten kañ ich die zu
vergleichenden Sterne, neben einander ſtellen
u. da der durch Reflexion geſehene, ſchwä-
cher erſcheint als der unmittelbar geſeh[ne,]
ſo kañ ich hier Beobachtungen anſtellen;
u. finde ich, daß ſich die Strahlen zdes Sÿrius
zu Canopus verhalten wie 100 : 98.
ſo iſt Syrius von größerer Lichtſtärke
Sterne der
Tropenwelt.

Jn der Tropenwelt giebt es 4 Sterne
die ſchöner ſind als Orion, wie über-
haupt der ſüdl. Him̃el, von Madeira an, un-
gefähr, betrachtet, mehr helle Sterne
zählt. Doch der Theil des ſüdl. Him̃els
vom Aequator an, hat eine gleiche Ver-
theilung der Geſtirne mit dem nördlich[en,]
es iſt ein geringer Unterſchied zwiſchen
der Zahl der Geſtirne 1, 2 u. 3ter Gr.

Vergleichung der
Zahl der Sterne der
südl. Hemiſph. mit der
nördlichen.

So zählt der ſüdl. Him̃el Sterne 1ſter
Gr. 9 u. der nördl. ebenfalls 9.
Sterne 2ter Größe d. ſüdl. Him̃el 29.
der nördl. 26, Sterne 3ter Gr. d. ſüdl.
Him̃el 101., der nördl. 76. Sterne
4ter Gr. der ſüdl. 181 der nördl. 195.
Jm Allgemeinen bemerken wir eine gro[ße]
Verſch. des Lichts bei den Geſtirnen. Frauen-
Beobachtungen
von Frauenhofer

hofer hat hier die ſchönſten Beobachtungen
gemacht; indem er die Strahlen des Stern[s]
auf das Spectrum des Prismas fallen
ließ, wodurch die farbigen Zonen her-
vortreten. Die Spektra bleiben ſich
hier gleich ob ich Soñen- od. Mondlicht
erblicke, weil es ein u. daſſelbe Licht
iſt, u. daher der Mond über Phoſpho-
reſcenz ermangelt. Ganz verſchied[en]

iſt
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div xml:id="Ms_germ_fol_841" next="#Ms_germ_fol_842">
        <div type="session" n="14">
          <p><pb facs="#f0094" n="90."/><choice><abbr>auszudrück&#xFFFC;</abbr><expan resp="#BF">auszudrücken</expan></choice>, wie es überhaupt &#x017F;chwer fällt<lb/>
&#x017F;eine <choice><abbr>eign&#xFFFC;</abbr><expan resp="#BF">eignen</expan></choice> <choice><abbr>Erfahr.</abbr><expan resp="#CT">Erfahrungen</expan></choice> <subst><del rendition="#ow">a</del><add place="across">A</add></subst>ndern recht deutlich zu ma-<lb/>
chen. Durch <choice><abbr>die&#x017F;&#xFFFC;</abbr><expan resp="#BF">die&#x017F;en</expan></choice> Sextanten kan&#x0303; ich die zu<lb/><choice><abbr>vergleichend&#xFFFC;</abbr><expan resp="#BF">vergleichenden</expan></choice> Sterne, neben einander &#x017F;tellen<lb/>
u. da der durch Reflexion ge&#x017F;ehene, &#x017F;chwä-<lb/>
cher er&#x017F;cheint als der unmittelbar ge&#x017F;eh<supplied reason="damage" resp="#BF">ne,</supplied><lb/>
&#x017F;o kan&#x0303; ich hier <choice><abbr>Beobachtung&#xFFFC;</abbr><expan resp="#BF">Beobachtungen</expan></choice> an&#x017F;tellen;<lb/>
u. finde ich, daß &#x017F;ich die <choice><abbr>Strahl&#xFFFC;</abbr><expan resp="#BF">Strahlen</expan></choice> <subst><del rendition="#ow">z</del><add place="across">d</add></subst>es <hi rendition="#aq">Sÿrius</hi><lb/>
zu <hi rendition="#aq">Canopus</hi> <choice><abbr>verhalt&#xFFFC;</abbr><expan resp="#BF">verhalten</expan></choice> wie 100 : 98.<lb/>
&#x017F;o i&#x017F;t Syrius von größerer Licht&#x017F;tärke<lb/><note place="left"><hi rendition="#u">Sterne der<lb/>
Tropenwelt.</hi><lb/></note><hi rendition="#u">Jn der Tropenwelt</hi> giebt es 4 Sterne<lb/>
die &#x017F;chöner &#x017F;ind als Orion, wie über-<lb/>
haupt der &#x017F;üdl. Him&#x0303;el, von Madeira an, un-<lb/>
gefähr, betrachtet, mehr helle Sterne<lb/>
zählt. Doch der Theil des &#x017F;üdl. Him&#x0303;els<lb/>
vom Aequator an, hat eine gleiche Ver-<lb/>
theilung der Ge&#x017F;tirne mit dem nördlich<supplied reason="damage" resp="#BF">en,</supplied><lb/>
es i&#x017F;t ein geringer Unter&#x017F;chied zwi&#x017F;chen<lb/>
der Zahl der Ge&#x017F;tirne 1, 2 u. 3<choice><abbr><hi rendition="#sup #u">t&#xFFFC;</hi></abbr><expan resp="#BF"><hi rendition="#sup #u">ter</hi></expan></choice> Gr.</p><lb/>
          <p><note place="left"><hi rendition="#u">Vergleichung der<lb/>
Zahl der Sterne der<lb/>
südl. Hemi&#x017F;ph. mit der<lb/>
nördlichen.</hi><lb/></note>So zählt <hi rendition="#u">der &#x017F;üdl. Him&#x0303;el Sterne</hi> 1<choice><abbr><hi rendition="#u">&#x017F;t&#xFFFC;</hi></abbr><expan resp="#BF"><hi rendition="#u">&#x017F;ter</hi></expan></choice><lb/>
Gr. 9 u. der nördl. ebenfalls 9.<lb/>
Sterne 2<choice><abbr><hi rendition="#sup #u">t&#xFFFC;</hi></abbr><expan resp="#BF"><hi rendition="#sup #u">ter</hi></expan></choice> Größe d. &#x017F;üdl. Him&#x0303;el 29.<lb/>
der nördl. 26, Sterne 3<choice><abbr><hi rendition="#sup #u">t&#xFFFC;</hi></abbr><expan resp="#BF"><hi rendition="#sup #u">ter</hi></expan></choice> Gr. d. &#x017F;üdl.<lb/>
Him&#x0303;el 101., der nördl. 76. Sterne<lb/>
4<choice><abbr><hi rendition="#sup #u">t&#xFFFC;</hi></abbr><expan resp="#BF"><hi rendition="#sup #u">ter</hi></expan></choice> Gr. der &#x017F;üdl. 181 der nördl. 195.<lb/>
Jm <choice><abbr>Allgemein&#xFFFC;</abbr><expan resp="#BF">Allgemeinen</expan></choice> <choice><abbr>bemerk&#xFFFC;</abbr><expan resp="#BF">bemerken</expan></choice> wir eine gro<supplied reason="damage" resp="#BF">ße</supplied><lb/>
Ver&#x017F;ch. des Lichts bei den Ge&#x017F;tirnen. <hi rendition="#aq #u"><persName resp="#BF" ref="http://www.deutschestextarchiv.de/kosmos/person#gnd-116746599 http://d-nb.info/gnd/116746599" xml:id="frauenhofer1" next="#frauenhofer2">Frauen-</persName></hi><lb/><note place="left"><hi rendition="#b #u"><choice><abbr>Beobachtung&#xFFFC;</abbr><expan resp="#BF">Beobachtungen</expan></choice><lb/>
von <hi rendition="#aq"><persName resp="#BF" ref="http://www.deutschestextarchiv.de/kosmos/person#gnd-116746599 http://d-nb.info/gnd/116746599">Frauenhofer</persName></hi></hi><lb/></note><hi rendition="#aq #u"><persName resp="#BF" prev="#frauenhofer1" ref="http://www.deutschestextarchiv.de/kosmos/person#gnd-116746599 http://d-nb.info/gnd/116746599" xml:id="frauenhofer2">hofer</persName></hi> hat hier die &#x017F;chön&#x017F;ten <choice><abbr>Beobachtung&#xFFFC;</abbr><expan resp="#BF">Beobachtungen</expan></choice><lb/>
gemacht; indem er die <choice><abbr>Strahl&#xFFFC;</abbr><expan resp="#BF">Strahlen</expan></choice> des Stern<supplied reason="damage" resp="#BF">s</supplied><lb/>
auf das Spectrum des Prismas fallen<lb/>
ließ, wodurch die <choice><abbr>farbig&#xFFFC;</abbr><expan resp="#BF">farbigen</expan></choice> <choice><abbr>Zon&#xFFFC;</abbr><expan resp="#BF">Zonen</expan></choice> her-<lb/>
vortreten. Die Spektra <choice><abbr>bleib&#xFFFC;</abbr><expan resp="#BF">bleiben</expan></choice> &#x017F;ich<lb/>
hier gleich ob ich Son&#x0303;en- od. Mondlicht<lb/>
erblicke, weil es ein u. da&#x017F;&#x017F;elbe Licht<lb/>
i&#x017F;t, u. daher der Mond über Pho&#x017F;pho-<lb/>
re&#x017F;cenz ermangelt. Ganz ver&#x017F;chied<supplied reason="damage" resp="#BF">en</supplied><lb/>
<fw place="bottom" type="catch">i&#x017F;t</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[90./0094] auszudrück, wie es überhaupt ſchwer fällt ſeine eign Erfahr. aAndern recht deutlich zu ma- chen. Durch dieſ Sextanten kañ ich die zu vergleichend Sterne, neben einander ſtellen u. da der durch Reflexion geſehene, ſchwä- cher erſcheint als der unmittelbar geſehne, ſo kañ ich hier Beobachtung anſtellen; u. finde ich, daß ſich die Strahl zdes Sÿrius zu Canopus verhalt wie 100 : 98. ſo iſt Syrius von größerer Lichtſtärke Jn der Tropenwelt giebt es 4 Sterne die ſchöner ſind als Orion, wie über- haupt der ſüdl. Him̃el, von Madeira an, un- gefähr, betrachtet, mehr helle Sterne zählt. Doch der Theil des ſüdl. Him̃els vom Aequator an, hat eine gleiche Ver- theilung der Geſtirne mit dem nördlichen, es iſt ein geringer Unterſchied zwiſchen der Zahl der Geſtirne 1, 2 u. 3t Gr. Sterne der Tropenwelt. So zählt der ſüdl. Him̃el Sterne 1ſt Gr. 9 u. der nördl. ebenfalls 9. Sterne 2t Größe d. ſüdl. Him̃el 29. der nördl. 26, Sterne 3t Gr. d. ſüdl. Him̃el 101., der nördl. 76. Sterne 4t Gr. der ſüdl. 181 der nördl. 195. Jm Allgemein bemerk wir eine große Verſch. des Lichts bei den Geſtirnen. Frauen- hofer hat hier die ſchönſten Beobachtung gemacht; indem er die Strahl des Sterns auf das Spectrum des Prismas fallen ließ, wodurch die farbig Zon her- vortreten. Die Spektra bleib ſich hier gleich ob ich Soñen- od. Mondlicht erblicke, weil es ein u. daſſelbe Licht iſt, u. daher der Mond über Phoſpho- reſcenz ermangelt. Ganz verſchieden iſt Vergleichung der Zahl der Sterne der südl. Hemiſph. mit der nördlichen. Beobachtung von Frauenhofer

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Christian Thomas: Herausgeber
Sandra Balck, Benjamin Fiechter, Christian Thomas: Bearbeiter
Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz: Bereitstellen der Digitalisierungsvorlage; Bilddigitalisierung



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/patzig_msgermfol841842_1828
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/patzig_msgermfol841842_1828/94
Zitationshilfe: Patzig, Gotthilf: Vorträge über physische Geographie des Freiherrn Alexander von Humbold: gehalten im großen Hörsaale des Universitäts-Gebäudes zu Berlin im Wintersemester 1827/28 vom 3ten Novbr. 1827. bis 26 April 1828. Aus schriftlichen Notizen nach jedem Vortrage zusammengestellt vom Rechnungsrath Gotthilf Friedrich Patzig. Berlin, 1827/28. [= Nachschrift der ‚Kosmos-Vorträge‛ Alexander von Humboldts in der Berliner Universität, 3.11.1827–26.4.1828.], S. 90.. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/patzig_msgermfol841842_1828/94>, abgerufen am 07.07.2022.