Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Jean Paul: Flegeljahre. Bd. 3. Tübingen, 1804.

Bild:
<< vorherige Seite

begegnete er noch einer alten Diebin, die man
daraus bis an den Markstein mit dem Staub¬
besen gekehrt hatte.

Aus Haslau kamen ihm Feuerspritzen ent¬
gegen, welche glücklich hatten löschen helfen.
Als er im nassen knappen Badegewand mit fort¬
leuchtenden Entzückungen durch das Haslauer
Thor getreten: sah er an den Kirchthum, wo
Flitte und Hering wohnten; und nahm freudig
wahr, daß der Testator Flitte, so hergestellt
und gesund wie ein Fisch im Wasser, aus dem
Schallloch gukte.

Ende des dritten Bändgens.


Nro. 50. Halber Blasenstein, eines
Dachshunds.

J. P. F. Rs. Brief an den Haslauer Stadtrath.

P. P.

Hier übersend' ich den treflichen Testaments-
Exekutoren durch den Student und Dichter Sehu¬
ster
die 3 ersten Bände unserer Flegeljahre sammt

Flegeljahre III. Bd. 14

begegnete er noch einer alten Diebin, die man
daraus bis an den Markſtein mit dem Staub¬
beſen gekehrt hatte.

Aus Haslau kamen ihm Feuerſpritzen ent¬
gegen, welche gluͤcklich hatten loͤſchen helfen.
Als er im naſſen knappen Badegewand mit fort¬
leuchtenden Entzuͤckungen durch das Haslauer
Thor getreten: ſah er an den Kirchthum, wo
Flitte und Hering wohnten; und nahm freudig
wahr, daß der Teſtator Flitte, ſo hergeſtellt
und geſund wie ein Fiſch im Waſſer, aus dem
Schallloch gukte.

Ende des dritten Baͤndgens.


Nro. 50. Halber Blaſenſtein, eines
Dachshunds.

J. P. F. Rs. Brief an den Haslauer Stadtrath.

P. P.

Hier uͤberſend' ich den treflichen Teſtaments-
Exekutoren durch den Student und Dichter Sehu¬
ſter
die 3 erſten Baͤnde unſerer Flegeljahre ſammt

Flegeljahre III. Bd. 14
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0217" n="209"/>
begegnete er noch einer alten Diebin, die man<lb/>
daraus bis an den Mark&#x017F;tein mit dem Staub¬<lb/>
be&#x017F;en gekehrt hatte.</p><lb/>
        <p>Aus Haslau kamen ihm Feuer&#x017F;pritzen ent¬<lb/>
gegen, welche glu&#x0364;cklich hatten lo&#x0364;&#x017F;chen helfen.<lb/>
Als er im na&#x017F;&#x017F;en knappen Badegewand mit fort¬<lb/>
leuchtenden Entzu&#x0364;ckungen durch das Haslauer<lb/>
Thor getreten: &#x017F;ah er an den Kirchthum, wo<lb/>
Flitte und Hering wohnten; und nahm freudig<lb/>
wahr, daß der Te&#x017F;tator Flitte, &#x017F;o herge&#x017F;tellt<lb/>
und ge&#x017F;und wie ein Fi&#x017F;ch im Wa&#x017F;&#x017F;er, aus dem<lb/>
Schallloch gukte.</p><lb/>
        <p rendition="#c">Ende des dritten Ba&#x0364;ndgens.</p><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      </div>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#aq #b">N</hi> <hi rendition="#aq #sup">ro</hi> <hi rendition="#b">. 50. Halber Bla&#x017F;en&#x017F;tein, eines<lb/>
Dachshunds.</hi><lb/>
        </head>
        <argument>
          <p rendition="#c">J. P. F. Rs. Brief an den Haslauer Stadtrath.</p>
        </argument><lb/>
        <p rendition="#c">P. P.</p><lb/>
        <p>Hier u&#x0364;ber&#x017F;end' ich den treflichen Te&#x017F;taments-<lb/>
Exekutoren durch den Student und Dichter <hi rendition="#g">Sehu¬<lb/>
&#x017F;ter</hi> die 3 er&#x017F;ten Ba&#x0364;nde un&#x017F;erer Flegeljahre &#x017F;ammt<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">Flegeljahre <hi rendition="#aq">III</hi>. Bd. 14<lb/></fw>
</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[209/0217] begegnete er noch einer alten Diebin, die man daraus bis an den Markſtein mit dem Staub¬ beſen gekehrt hatte. Aus Haslau kamen ihm Feuerſpritzen ent¬ gegen, welche gluͤcklich hatten loͤſchen helfen. Als er im naſſen knappen Badegewand mit fort¬ leuchtenden Entzuͤckungen durch das Haslauer Thor getreten: ſah er an den Kirchthum, wo Flitte und Hering wohnten; und nahm freudig wahr, daß der Teſtator Flitte, ſo hergeſtellt und geſund wie ein Fiſch im Waſſer, aus dem Schallloch gukte. Ende des dritten Baͤndgens. Nro. 50. Halber Blaſenſtein, eines Dachshunds. J. P. F. Rs. Brief an den Haslauer Stadtrath. P. P. Hier uͤberſend' ich den treflichen Teſtaments- Exekutoren durch den Student und Dichter Sehu¬ ſter die 3 erſten Baͤnde unſerer Flegeljahre ſammt Flegeljahre III. Bd. 14

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/paul_flegeljahre03_1804
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/paul_flegeljahre03_1804/217
Zitationshilfe: Jean Paul: Flegeljahre. Bd. 3. Tübingen, 1804, S. 209. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/paul_flegeljahre03_1804/217>, abgerufen am 05.03.2021.