Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Jean Paul: Hesperus, oder 45 Hundsposttage. Zweites Heftlein. Berlin, 1795.

Bild:
<< vorherige Seite
26. Hundsposttag.

Drillinge -- Zeusel und sein Zwillingsbruder -- die aufstei¬
gende Perücke -- Entdeckung von Spitzbübereien.


Wenn ich in Koventgarden über das Trauerspiel
geweint hätte: so würd' ich doch im Epiloge bleiben,
den sie nachher halten, ob ich gleich über ihn lachen
müßte. Allein nur aus der Tragödie führt ein
Queergäschen in die Komödie, aber nicht aus der
Epopee: kurz der Mensch kann nach dem Erwei¬
chen
, aber nicht nach dem Erheben lachen. Ich
darf es daher nie verstatten, daß ein Vielleser so¬
gleich nach dem 25ten Kapitel dieses anfange. Wenn
man überhaupt selber zusieht, wie sie einen lesen --
nämlich noch fünfmal elender; aphoristischer, gedan¬
kenloser, abgerissener als man schreibt -- (ich rede
bloß von Fleiß: Kentnisse fallen von selber beim Le¬
sen weg und die Autorfeder kann die Lebensgeister
des Lesers, wie der Pumpenstiefel das Wasser doch
nur auf eine gewisse Höhe ziehen) wie sie bei den
besten Stellen zwei Blätter auf einmal umwenden,
bald zwei ungleichartige Kapitel entern lassen, bald
in vier Wochen erst ein Kapitel gar hinauslesen, das

26. Hundspoſttag.

Drillinge — Zeuſel und ſein Zwillingsbruder — die aufſtei¬
gende Perücke — Entdeckung von Spitzbübereien.


Wenn ich in Koventgarden uͤber das Trauerſpiel
geweint haͤtte: ſo wuͤrd' ich doch im Epiloge bleiben,
den ſie nachher halten, ob ich gleich uͤber ihn lachen
muͤßte. Allein nur aus der Tragoͤdie fuͤhrt ein
Queergaͤschen in die Komoͤdie, aber nicht aus der
Epopee: kurz der Menſch kann nach dem Erwei¬
chen
, aber nicht nach dem Erheben lachen. Ich
darf es daher nie verſtatten, daß ein Vielleſer ſo¬
gleich nach dem 25ten Kapitel dieſes anfange. Wenn
man uͤberhaupt ſelber zuſieht, wie ſie einen leſen —
naͤmlich noch fuͤnfmal elender; aphoriſtiſcher, gedan¬
kenloſer, abgeriſſener als man ſchreibt — (ich rede
bloß von Fleiß: Kentniſſe fallen von ſelber beim Le¬
ſen weg und die Autorfeder kann die Lebensgeiſter
des Leſers, wie der Pumpenſtiefel das Waſſer doch
nur auf eine gewiſſe Hoͤhe ziehen) wie ſie bei den
beſten Stellen zwei Blaͤtter auf einmal umwenden,
bald zwei ungleichartige Kapitel entern laſſen, bald
in vier Wochen erſt ein Kapitel gar hinausleſen, das

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0287" n="277"/>
        </div>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#g">26. Hundspo&#x017F;ttag.</hi><lb/>
          </head>
          <argument>
            <p rendition="#c">Drillinge &#x2014; Zeu&#x017F;el und &#x017F;ein Zwillingsbruder &#x2014; die auf&#x017F;tei¬<lb/>
gende Perücke &#x2014; Entdeckung von Spitzbübereien.</p>
          </argument><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <p><hi rendition="#in">W</hi>enn ich in Koventgarden u&#x0364;ber das Trauer&#x017F;piel<lb/>
geweint ha&#x0364;tte: &#x017F;o wu&#x0364;rd' ich doch im Epiloge bleiben,<lb/>
den &#x017F;ie nachher halten, ob ich gleich u&#x0364;ber ihn lachen<lb/>
mu&#x0364;ßte. Allein nur aus der <hi rendition="#g">Trago&#x0364;die</hi> fu&#x0364;hrt ein<lb/>
Queerga&#x0364;schen in die <hi rendition="#g">Komo&#x0364;die</hi>, aber nicht aus der<lb/><hi rendition="#g">Epopee</hi>: kurz der Men&#x017F;ch kann nach dem <hi rendition="#g">Erwei¬<lb/>
chen</hi>, aber nicht nach dem <hi rendition="#g">Erheben</hi> lachen. Ich<lb/>
darf es daher nie ver&#x017F;tatten, daß ein Vielle&#x017F;er &#x017F;<lb/>
gleich nach dem 25ten Kapitel die&#x017F;es anfange. Wenn<lb/>
man u&#x0364;berhaupt &#x017F;elber zu&#x017F;ieht, wie &#x017F;ie einen le&#x017F;en &#x2014;<lb/>
na&#x0364;mlich noch fu&#x0364;nfmal elender; aphori&#x017F;ti&#x017F;cher, gedan¬<lb/>
kenlo&#x017F;er, abgeri&#x017F;&#x017F;ener als man &#x017F;chreibt &#x2014; (ich rede<lb/>
bloß von Fleiß: Kentni&#x017F;&#x017F;e fallen von &#x017F;elber beim Le¬<lb/>
&#x017F;en weg und die Autorfeder kann die Lebensgei&#x017F;ter<lb/>
des Le&#x017F;ers, wie der Pumpen&#x017F;tiefel das Wa&#x017F;&#x017F;er doch<lb/>
nur auf eine gewi&#x017F;&#x017F;e Ho&#x0364;he ziehen) wie &#x017F;ie bei den<lb/>
be&#x017F;ten Stellen zwei Bla&#x0364;tter auf einmal umwenden,<lb/>
bald zwei ungleichartige Kapitel entern la&#x017F;&#x017F;en, bald<lb/>
in vier Wochen er&#x017F;t ein Kapitel gar hinausle&#x017F;en, das<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[277/0287] 26. Hundspoſttag. Drillinge — Zeuſel und ſein Zwillingsbruder — die aufſtei¬ gende Perücke — Entdeckung von Spitzbübereien. Wenn ich in Koventgarden uͤber das Trauerſpiel geweint haͤtte: ſo wuͤrd' ich doch im Epiloge bleiben, den ſie nachher halten, ob ich gleich uͤber ihn lachen muͤßte. Allein nur aus der Tragoͤdie fuͤhrt ein Queergaͤschen in die Komoͤdie, aber nicht aus der Epopee: kurz der Menſch kann nach dem Erwei¬ chen, aber nicht nach dem Erheben lachen. Ich darf es daher nie verſtatten, daß ein Vielleſer ſo¬ gleich nach dem 25ten Kapitel dieſes anfange. Wenn man uͤberhaupt ſelber zuſieht, wie ſie einen leſen — naͤmlich noch fuͤnfmal elender; aphoriſtiſcher, gedan¬ kenloſer, abgeriſſener als man ſchreibt — (ich rede bloß von Fleiß: Kentniſſe fallen von ſelber beim Le¬ ſen weg und die Autorfeder kann die Lebensgeiſter des Leſers, wie der Pumpenſtiefel das Waſſer doch nur auf eine gewiſſe Hoͤhe ziehen) wie ſie bei den beſten Stellen zwei Blaͤtter auf einmal umwenden, bald zwei ungleichartige Kapitel entern laſſen, bald in vier Wochen erſt ein Kapitel gar hinausleſen, das

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/paul_hesperus02_1795
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/paul_hesperus02_1795/287
Zitationshilfe: Jean Paul: Hesperus, oder 45 Hundsposttage. Zweites Heftlein. Berlin, 1795, S. 277. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/paul_hesperus02_1795/287>, abgerufen am 27.11.2021.