Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Jean Paul: Die unsichtbare Loge. Bd. 2. Berlin, 1793.

Bild:
<< vorherige Seite

leiden können. -- Das dreitägige Fieber -- das
Quartanfieber -- und noch ein Herbst- oder Früh¬
lingsfieber im Allgemeinen. -- Indessen will ich,
so lang ich noch nicht eingesargt bin, dem Publi¬
kum alle Sonntage schreiben und es etwan zu
zwei oder drei Zeilen treiben. Auch der Styl so¬
gar wird jämmerlich; hier wollen sich die zwei
Verba reimen . . . .


Zwei u. vierzigster oder 4ter Epiphaniä-Sektor.

O ihr schönen biographischen Sonntage! ich er¬
lebe keinen wieder. Zu den Uebeln, die ich schon
bekannt gemacht habe, stößet noch eine lebendige
Eidexe, die sich in meinem Magen aufhält und de¬
ren Laich ich im vorigen Sommer aus einem un¬
glücklichen Durst muß eingeschluckt haben . . . .


leiden koͤnnen. — Das dreitaͤgige Fieber — das
Quartanfieber — und noch ein Herbſt- oder Fruͤh¬
lingsfieber im Allgemeinen. — Indeſſen will ich,
ſo lang ich noch nicht eingeſargt bin, dem Publi¬
kum alle Sonntage ſchreiben und es etwan zu
zwei oder drei Zeilen treiben. Auch der Styl ſo¬
gar wird jaͤmmerlich; hier wollen ſich die zwei
Verba reimen . . . .


Zwei u. vierzigſter oder 4ter Epiphaniaͤ-Sektor.

O ihr ſchoͤnen biographiſchen Sonntage! ich er¬
lebe keinen wieder. Zu den Uebeln, die ich ſchon
bekannt gemacht habe, ſtoͤßet noch eine lebendige
Eidexe, die ſich in meinem Magen aufhaͤlt und de¬
ren Laich ich im vorigen Sommer aus einem un¬
gluͤcklichen Durſt muß eingeſchluckt haben . . . .


<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0266" n="256"/>
leiden ko&#x0364;nnen. &#x2014; Das dreita&#x0364;gige Fieber &#x2014; das<lb/>
Quartanfieber &#x2014; und noch ein Herb&#x017F;t- oder Fru&#x0364;<lb/>
lingsfieber im Allgemeinen. &#x2014; Inde&#x017F;&#x017F;en will ich,<lb/>
&#x017F;o lang ich noch nicht einge&#x017F;argt bin, dem Publi¬<lb/>
kum alle Sonntage <hi rendition="#g">&#x017F;chreiben</hi> und es etwan zu<lb/>
zwei oder drei Zeilen <hi rendition="#g">treiben</hi>. Auch der Styl &#x017F;<lb/>
gar wird ja&#x0364;mmerlich; hier wollen &#x017F;ich die zwei<lb/>
Verba reimen . . . .</p><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        </div>
        <div n="2">
          <head>Zwei u. vierzig&#x017F;ter oder 4ter Epiphania&#x0364;-Sektor.<lb/></head>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <p><hi rendition="#in">O</hi> ihr &#x017F;cho&#x0364;nen biographi&#x017F;chen Sonntage! ich er¬<lb/>
lebe keinen wieder. Zu den Uebeln, die ich &#x017F;chon<lb/>
bekannt gemacht habe, &#x017F;to&#x0364;ßet noch eine lebendige<lb/>
Eidexe, die &#x017F;ich in meinem Magen aufha&#x0364;lt und de¬<lb/>
ren Laich ich im vorigen Sommer aus einem un¬<lb/>
glu&#x0364;cklichen Dur&#x017F;t muß einge&#x017F;chluckt haben . . . .</p><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[256/0266] leiden koͤnnen. — Das dreitaͤgige Fieber — das Quartanfieber — und noch ein Herbſt- oder Fruͤh¬ lingsfieber im Allgemeinen. — Indeſſen will ich, ſo lang ich noch nicht eingeſargt bin, dem Publi¬ kum alle Sonntage ſchreiben und es etwan zu zwei oder drei Zeilen treiben. Auch der Styl ſo¬ gar wird jaͤmmerlich; hier wollen ſich die zwei Verba reimen . . . . Zwei u. vierzigſter oder 4ter Epiphaniaͤ-Sektor. O ihr ſchoͤnen biographiſchen Sonntage! ich er¬ lebe keinen wieder. Zu den Uebeln, die ich ſchon bekannt gemacht habe, ſtoͤßet noch eine lebendige Eidexe, die ſich in meinem Magen aufhaͤlt und de¬ ren Laich ich im vorigen Sommer aus einem un¬ gluͤcklichen Durſt muß eingeſchluckt haben . . . .

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/paul_loge02_1793
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/paul_loge02_1793/266
Zitationshilfe: Jean Paul: Die unsichtbare Loge. Bd. 2. Berlin, 1793, S. 256. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/paul_loge02_1793/266>, abgerufen am 10.05.2021.