Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Jean Paul: Die unsichtbare Loge. Bd. 2. Berlin, 1793.

Bild:
<< vorherige Seite
Funfzigster oder 2ter Freuden-Sektor.

Der Brunnen -- die Klagen der Liebe.


Ich bin im ersten Himmel eingeschlafen und im
dritten aufgewacht. Man sollte an keinen Orten
aufwachen als an fremden -- in keinen Zimmern als
denen, in die die Morgensonne ihre ersten Flam¬
men wirft -- vor keinen Fenstern als denen, wo
das Schattengrün wie ein Namenszug im himm¬
lischen Feuerwerk brennt und wo der Vogel zwischen
den durchhüpften Blättern schreiet . . . .

Ich wollte mein künftiger Rezensent lebte mit
mir auf der Stube zu Lilienbad; er würde nicht
(wie er thut) über meine Freuden-Sektores den
ästhetischen Stab brechen sondern einen Eichenzweig, um
den Vater derselben zu bekränzen. . . .

Dieser Vater ist jetzt ein Damenschneider, aber
bloß in folgendem Sinn: in der Mitte von Lilien¬
bad steht das medizinische Bassin, aus dem man
die aus der Erde quellende Apotheke schöpft; von
diesem Bassin entfernen sich in regelloser Symme¬
trie die artistischen Bauerhütten die die Badgäste

bewoh¬
Funfzigſter oder 2ter Freuden-Sektor.

Der Brunnen — die Klagen der Liebe.


Ich bin im erſten Himmel eingeſchlafen und im
dritten aufgewacht. Man ſollte an keinen Orten
aufwachen als an fremden — in keinen Zimmern als
denen, in die die Morgenſonne ihre erſten Flam¬
men wirft — vor keinen Fenſtern als denen, wo
das Schattengruͤn wie ein Namenszug im himm¬
liſchen Feuerwerk brennt und wo der Vogel zwiſchen
den durchhuͤpften Blaͤttern ſchreiet . . . .

Ich wollte mein kuͤnftiger Rezenſent lebte mit
mir auf der Stube zu Lilienbad; er wuͤrde nicht
(wie er thut) uͤber meine Freuden-Sektores den
aͤſthetiſchen Stab brechen ſondern einen Eichenzweig, um
den Vater derſelben zu bekraͤnzen. . . .

Dieſer Vater iſt jetzt ein Damenſchneider, aber
bloß in folgendem Sinn: in der Mitte von Lilien¬
bad ſteht das mediziniſche Baſſin, aus dem man
die aus der Erde quellende Apotheke ſchoͤpft; von
dieſem Baſſin entfernen ſich in regelloſer Symme¬
trie die artiſtiſchen Bauerhuͤtten die die Badgaͤſte

bewoh¬
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0298" n="288"/>
        </div>
        <div n="2">
          <head>Funfzig&#x017F;ter oder 2ter Freuden-Sektor.<lb/></head>
          <argument>
            <p rendition="#c">Der Brunnen &#x2014; die Klagen der Liebe.</p>
          </argument><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <p><hi rendition="#in">I</hi>ch bin im er&#x017F;ten Himmel einge&#x017F;chlafen und im<lb/>
dritten aufgewacht. Man &#x017F;ollte an keinen Orten<lb/>
aufwachen als an fremden &#x2014; in keinen Zimmern als<lb/>
denen, in die die Morgen&#x017F;onne ihre er&#x017F;ten Flam¬<lb/>
men wirft &#x2014; vor keinen Fen&#x017F;tern als denen, wo<lb/>
das Schattengru&#x0364;n wie ein Namenszug im himm¬<lb/>
li&#x017F;chen Feuerwerk brennt und wo der Vogel zwi&#x017F;chen<lb/>
den durchhu&#x0364;pften Bla&#x0364;ttern &#x017F;chreiet . . . .</p><lb/>
          <p>Ich wollte mein ku&#x0364;nftiger Rezen&#x017F;ent lebte mit<lb/>
mir auf der Stube zu Lilienbad; er wu&#x0364;rde nicht<lb/>
(wie er thut) u&#x0364;ber meine Freuden-Sektores den<lb/>
a&#x0364;&#x017F;theti&#x017F;chen Stab brechen &#x017F;ondern <choice><sic/><corr>einen</corr></choice> Eichenzweig, um<lb/>
den Vater der&#x017F;elben zu bekra&#x0364;nzen. . . .</p><lb/>
          <p>Die&#x017F;er Vater i&#x017F;t jetzt ein Damen&#x017F;chneider, aber<lb/>
bloß in folgendem Sinn: in der Mitte von Lilien¬<lb/>
bad &#x017F;teht das medizini&#x017F;che Ba&#x017F;&#x017F;in, aus dem man<lb/>
die aus der Erde quellende Apotheke &#x017F;cho&#x0364;pft; von<lb/>
die&#x017F;em Ba&#x017F;&#x017F;in entfernen &#x017F;ich in regello&#x017F;er Symme¬<lb/>
trie die arti&#x017F;ti&#x017F;chen Bauerhu&#x0364;tten die die Badga&#x0364;&#x017F;te<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">bewoh¬<lb/></fw>
</p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[288/0298] Funfzigſter oder 2ter Freuden-Sektor. Der Brunnen — die Klagen der Liebe. Ich bin im erſten Himmel eingeſchlafen und im dritten aufgewacht. Man ſollte an keinen Orten aufwachen als an fremden — in keinen Zimmern als denen, in die die Morgenſonne ihre erſten Flam¬ men wirft — vor keinen Fenſtern als denen, wo das Schattengruͤn wie ein Namenszug im himm¬ liſchen Feuerwerk brennt und wo der Vogel zwiſchen den durchhuͤpften Blaͤttern ſchreiet . . . . Ich wollte mein kuͤnftiger Rezenſent lebte mit mir auf der Stube zu Lilienbad; er wuͤrde nicht (wie er thut) uͤber meine Freuden-Sektores den aͤſthetiſchen Stab brechen ſondern einen Eichenzweig, um den Vater derſelben zu bekraͤnzen. . . . Dieſer Vater iſt jetzt ein Damenſchneider, aber bloß in folgendem Sinn: in der Mitte von Lilien¬ bad ſteht das mediziniſche Baſſin, aus dem man die aus der Erde quellende Apotheke ſchoͤpft; von dieſem Baſſin entfernen ſich in regelloſer Symme¬ trie die artiſtiſchen Bauerhuͤtten die die Badgaͤſte bewoh¬

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/paul_loge02_1793
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/paul_loge02_1793/298
Zitationshilfe: Jean Paul: Die unsichtbare Loge. Bd. 2. Berlin, 1793, S. 288. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/paul_loge02_1793/298>, abgerufen am 19.04.2021.